Illya F. - Drone work 13V2

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von Anonymous, 8. Dezember 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier mal eine Drone von mir. Die soll eigentlich mit auf meine erste CD und da die mir nach mehrmaligen anhören, so wie sie jetzt ist, gut gefällt, würde mich mal interessieren ob euch das auch so geht. Klar, ich könnte da noch ewig dran rumbasteln, aber die ist jetzt auch schon ein wenig älter und eigentlich fertig so wie sie ist. Ich brauche, um für mich selbst zu beurteilen ob das Ding nun ok ist oder nicht, doch schon ein wenig länger. Das heißt, sowas muss bei mir erst einmal länger rumliegen und dann höre ich mir das hin und wieder mal an und wenn ich DANN irgendwann nicht mehr der Meinung bin das ich da noch was machen muss, ist das Ding wohl fertig. Ist bei mir halt so.

    Mal sehen ob mit dem Teil hier überhaupt jemand etwas anfangen kann. ;-)

    Link 1. http://share.ovi.com/media/Toni_W.publi ... 038?sort=5
    Link 2. http://www.myspace.com/illyafoltin (und dann die zweite von Oben)

    Am besten den OVI Link nehmen, klingt da einfach besser. Nicht wundern, damals war ich ja noch als Toni W. unterwegs, deshalb heiße ich da auf ovi auch noch so. Ich muss mich da mal komplett neu mit meinem jetzigen richtigen Namen anmelden.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also mir hat es ziemlich gut gefallen allerdings könnt man es auch leicht in die Abteilung Synthdemos: Atmosphere schieben;-)
    Es fehlt meiner Meinung nach noch das gewisse etwas um es als CD Track stehen zu lassen.
    Oder du machst nochmal ein Video dazu dann passt es auch ;-)

    Nachtrag:

    Hab grad mal einen Schlagzeugloop auf 127 BPm drüber gelegt oder besser gesagt mein Ableton hat sich grad selbstständig gemacht und es passte irgendwie;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mehr habe ich nicht gelesen, bzw. jetzt das gequotet was mir in den Kram passt. Ok, mache ich nicht nochmal, ist gemein. Oh, ich sehe gerade, das da eigentlich noch was von weg müsste. ;-)

    Ne, also Video. Hmm. Was soll man denn dazu machen ? Ich könnte mir aber vorstellen, das dazu jemand zum Beispiel das Wachstum von extrem langsam wachsenden Pilzen filmt und das man den Clip dann in Zeitlupe zur Drone abspielt. Aber Drogenmukke sollte das eigentlich nicht sein.

    Nachtrag:
    Zu den Drones kann man sowieso immer was zusätzlich machen, aber es sind nun mal Drones (und dann noch meine) und es sind eben keine "Tracks". Die Teile sind halt so und sollen auch so (einfach) sein, das ist für mich gerade das schöne daran. Wenn du also schreibst, "Also mir hat es ziemlich gut gefallen..", dann reicht das doch, bzw. ist offenbar gut so wie es ist. Einfach anhören und wenn es einem gefällt und einen irgendwie triggert, ist das Ziel zumindest für mich erreicht. Nicht soviel denken, einfach anhören und vor Allem dabei mal abschalten, einfach wirken lassen, nicht analysieren und immer alles in seine Bestandteile zerlegen wollen. Den einen triggert das und lässt ihn kreativ werden, was ich toll finde, den anderen lässt das kalt. Dem einen reicht das, dem anderen fehlt was.

    -- bearbeitet --
     
  4. Schöne Drone, leider nur viel zu schnell vorbei, ich liebe es wenn sich da wirklich was über einen Zeitraum von 20-45 Minten entwickelt aber das ist ja nur mein Geschmack, trotzdem, bei den Drones höre ich immer gerne rein.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das mit der Länge/Spielzeit ist bei mir so eine Sache. Nach 5-7 Minuten ist bei mir auch meist die Luft raus. Wenn ich dann nicht aufhöre, neige ich dazu mit Filtergeblubber und so Zeug weiter zu machen, das endet selten gut/spannend bei mir und ich neige dann selber, beim wiederholten Anhören, schon zum gähnen weil ich es doof finde. Deshalb sind die halt immer so im Zeitlichen Rahmen von 5-7 Minuten. Ich bin aber an einer (was auch immer) dran die länger werden wird ( viewtopic.php?p=316956#316956 habe da gerade den Link im letzten post erneuert.), weil ich auch mal eine machen möchte die länger ist, dauert nur halt bis die fertig wird, da mir zu der momentan nichts einfällt. Aber so wie die ab der zweiten Hälfte schon ist wird es auch noch ein wenig weitergehen. Ich versuche da unterschiedliche Klangwelten vorzustellen und die dann über einen längeren Zeitraum miteinander so miteinander zu verbinden, das da dann zum Schluss ein Ganzes draus wird (kann ich nicht anders beschreiben). Ist gar nicht so einfach, sollte aber bis Ende Dezember Anfang Januar fertig sein. Über die Länge kann ich aber noch nichts sagen, muss halt noch ein Paar Ideen austesten und schauen ob sich das dann überhaupt zusammenfügen lässt. Ich will aber auch nicht, dass das dann nachher wie eine Aneinanderreihung von Klangschnipseln klingt. Wie schon gesagt, ist nicht so einfach.

    Schön, freut mich. :D
     
  6. moognase

    moognase engagiert

    Die Drone ist sehr schön. Da passiert auch genug, dass da nichts mehr dazu muss, finde ich - auch wenn das vielleicht ginge. Auch die Länge finde ich in Ordnung.

    Mir gefällt, dass da Bässe, Höhen und Mitten sich abwechseln. (Also nicht alles auf einmal ständig, sondern dass das Stück "atmet" - ergibt das einen Sinn? Jedenfalls höre ich das so.)

    Auch schön ist, dass es manchmal lauter und leiser wird.

    Die Klänge sind allesamt lebendig und farbig, und man kann da lecker drin eintauchen. Der grün schimmernde Anfang ist wirklich klasse.

    Jedenfalls hat man als Hörer viel Raum in dieser Musik.

    Bin schon tierisch früh wach, daher werde ich jetzt aufhören zu schreiben, die Musik genießen und ein Türchen im Adventskalender aufmachen.

    :schweinachten:
     
  7. schön, da tut sich doch einiges. bin recht neu auf dem gebiet so "freundlicher" drones, die, die ich mache, sind eher noisy, industriell und von rhythmen durchzogen. schöne frequenzwechsel, aber wie gesagt, ich bin da nicht dein publikum und finds zu nett, zu gefällig, zu beliebig... klingt halt wie eine runde um omnisphere gedreht und dabei record laufen gelassen. (ich bin mir sicher, da steckt viel arbeit drin, und die will ich au net schmälern, ich kann halt nur feedback über das geben, was bei mir ankommt)

    nich hauen! *duck*
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    He he.. Ist doch ok, ich mag ja auch nicht alles hören was es hier im Forum so zum anhören gibt. Ich schreibe einfach immer nur dann etwas zu irgendwelchen Sachen, wenn ich die auch mag, weil anders herum tippt man sich ja sonst noch die Finger wund. Düster und bedrohlich kann ich auch, zumindest in die Richtung, bei dieser Drone ging es mir aber eben genau darum, nicht bedrohlich und nach Friedhof zu klingen. Wenn das also für dich zu "nett" klingt habe ich mein Ziel wohl nicht verfehlt. Musik/Klänge/Tracks die einen nur emotional runterziehen gibt es schon zu genüge finde ich. Aber wie ich das oben schon mal schrieb. Den einen triggert das und lässt ihn kreativ werden, den anderen lässt das kalt. Dem einen reicht das, dem anderen fehlt was. :D

    -- bearbeitet --
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, das hörst du schon ganz richtig. Das ist auch so gewollt, bzw. ist in anderen Drones von mir auch so, da ich so halt auch auf einfachem Wege für Abwechslung sorgen kann und ich finde auch das die Ohren dann nicht so schnell ermüden. Ich kann mir das auch selber öfter anhören ohne das da dieser Gewöhnungseffekt einsetzt, den man ja hat, wenn fast immer alle Frequenzbereiche gleichzeitig am werkeln sind.

    Die kommt auch weitestgehend ohne Kompression daher, nur in der Summe habe ich den TLs_Maximizer (Tin Brooke Tales), damit die nicht stellenweise zu leise wird, da die durchschnittliche Lautstärke ja eh schon sehr gering ist. Mal lauter und dann wieder eine etwas leiserer Passage ist halt auch prima fürs Gehör, klingt auch gleich abwechslungsreicher und wie schon gesagt, setzt halt auch da nicht so schnell der Gewöhnungseffekt ein. Na ja und da die halt "schön" klingen sollte, kann ich die nicht mit einem Kompressor total zusammenquetschen, weil dann klingt das gleich wieder zu aggressiv für meine Ohren.

    Die Klänge ? Hö hö, das ist nur EIN Sound, bzw. Automation von Parametern beim Synth1 (VSTi), wie auch bei der schon ganz alten, der ersten Drone auf meiner Myspace Seite, die kennst du aber ja schon von der CD der Ausgabe 10. des Synthesizer Magazin. Das ist alles sozusagen aus einem Guss, da es ein über fünf Minuten gehaltener Akkord ist, also nichts mit hier noch ne Note und oben noch eine für die Höhen etc.. Die unterschiedlichen Klänge/Frequenzen/Klangfarben die du da hörst entstehen wirklich und ausschließlich nur durch die Automation, wobei natürlich auch meine Effekt-Kette zum tragen kommt. Ich glaube auch nicht, das sowas bei mir herauskommen würde, wenn ich mehrere unterschiedliche Sounds einfach nur aneinander klatschen würde.

    Der Anfang, also wenn die ersten 6-10 Sekunden anklingen, ist bei mir immer der Ausgangspunkt bei dieser Art von Drone, der muss mir sofort gefallen und mich triggern. Ich schaue einfach ob der für mich funktioniert und dann geht es gleich mit der Automation los. Ein für mich befriedigendes Klanggeschehen herauszuschälen ist immer mein Ziel. Ja, ist eine komische Disziplin aber ich stehe total darauf aus einem Klang per Automation immer wieder neues herauszuholen und so ein Ganzes daraus zu machen. Macht mir einfach Spaß und es ist sozusagen immer wieder eine Herausforderung für mich, weil ich, bei dieser Art von Dronen, eben nicht mit einzelnen Noten für Abwechslung sorgen kann, sondern nur über die Automation der Parameter. Ist total krank, ich weiß. Ich kann mir momentan aber auch überhaupt nicht vorstellen das klanglich, so wie es ist, irgendwie anders hinzukriegen. Das ist momentan für mich einfach genau die Arbeitsweise, der ich am meisten abgewinnen kann.

    Vielleicht ist es auch das was ich daran selber mag. Es ist halt mehr so die Musik, wo man sich viel Zeit zum hinhören nehmen kann und da das Meiste nur langsam geschieht, kommt man so auch selbst zu Ruhe. Das ist halt nichts für mal eben nebenbei beim Abwasch. Hat für mich sowas wie die Wiederentdeckung der Langsamkeit in der Musik. Ich finde das auch deshalb gut, weil es halt ein Art Gegenpol zu diesem ewigen höher, weiter, schneller und möglichst viele Events pro Zeiteinheit Trend ist. Ich mag es auch nicht mehr mich von mehreren Klängen auf einmal zupflastern zu lassen. Ist bei mir momentan halt so.

    Oh, ich habe meins heute noch gar nicht aufgemacht, werde ich gleich mal nachholen. :huhu:

    -- bearbeitet --
     
  10. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Herrlich! Hat nach diesem Stresstag sehr zu meiner Entspannung beigetragen!

    :)
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ sadnoiss

    Prima das sie dir gefällt, war mir da nicht so sicher. Ich muss jetzt erst einmal Stargate schauen, aber danach werde ich mal grob überfliegen was ich bis jetzt überhaupt an verwendbarem Material (Spielzeit) zusammen habe.
     

Diese Seite empfehlen