IMac Komponenten

Dieses Thema im Forum "macOS" wurde erstellt von 6Slash9, 28. Dezember 2017.

  1. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Hallo in die Runde,

    mal so in die Runde an die Fachleute :

    Bei ´nem konfigurierten Imac 27", was würdet Ihr eher nehmen :

    i5 3,8Ghz oder i7 4,2Ghz einmal bezogen auf die Leistung und einmal bezogen auf die Laufruhe.

    Dann soll er 16 oder 32gb Ram bekommen. Als verbaute SSD ist tatsächlich die 1tb SSD geplant, auf der nur Betriebssystem, die Anwendungen (nicht die Cubase-Projekte/Audiodateien) und Samples/Librarys liegen.

    Bin da ziemlich Laie, könnte man sagen, daß bei einer solchen SSD und z.B. 4,2Ghz I7 der Ram mit 16gb ausreichend ist ? Oder sollte ich eher ´ne kleine SSD nehmen und mt TB3-Festplatten arbeiten und dafür 32gb Ram verbauen
    Ist´s richtig, daß sich dieser ggflls. beim derzeitigen Imac später aufrüsten liesse ?

    Oder warten, weil (was ich nicht rausgefunden habe...) in wenigen Wochen neue 8Kerner vor der Tür stehen ?

    Projekte werden 4-8Minutengeschichten, sicher 30-50Audiospuren mit ihren Inserts, ein paar Sends, vielleicht 2-4 VST´s.

    Interface ist´n RME UFX & Ferrofish, also 30 Kanäle, wobei ich gerne bei Sessions gleichzeitig aufzeichnen möchte.Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich´s über USB anschließe oder noch´n TB3-Dock mit Firewire-Anschluß an den Mac hänge, denn Midi (soll nicht über´s RME laufen..?!?) muß ja auch noch wo durch.

    Hab noch keine Vorstellung, wie flüssig das laufen kann, bisher ist das alles auf meinem Notebook. Toshiba Satellite, 24,Ghz i7 mit 16gb Ram aber konventioneller Festplatte. Und da fahren die Lüfter schon bei 12 Audiospuren mit jeweils 2 Inserts 2 und VST´s am Anschlag, sodaß die Performance hier kaum noch Ruckelfrei, egal bei welch hochgesetzter Latenz, läuft.

    Danke für Euer Interesse & Infos dazu...
     
  2. Würze

    Würze Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.

  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    i7 ist immer besser, hoher Takt ist wichtig für Audio. Also Rechts unten Modell klicken, das ist dann gut. Für Plugins.
    Leise sind die alle.
    RAM: empfehle 32GB, damit fährt man gut, wenn du kein Videozeug machst ist das gut, Nicht bei Apple kaufen! Irgendein fairer Händler ist da besser. Kann 400€ sparen.
    iMAc Pro - wenn du den als "vor der Tür" bezeichnest - der ist schneller aber da geht's mit 5.5k€ los, da ist aber der Takt nicht höher, aber Xeon werden verwendet, dh - hier warten wir noch auf belastbare Single-Core Werte und so weiter.

    sie werden vielleicht doppelt so schnell sein, aber was sie bei Audio machen - weiss noch keiner. Einer muss für uns sterben und das Zeug kaufen und ausprobieren, da die Computertester alles Gamer sind oder bestenfalls Photoshop laufen lassen. Alles andere Baustelle.
    Cubase ist nicht so MacOS-nah, das ist ein Framework aus der Windowswelt, daher ggf- nicht der erste der profitiert, eher Logic. Auf Kerne und Co muss man optimieren, aber für den aktuellen iMac mit 4 Kernen - da geht das schon, wie gesagt - hoher Takt.

    SSD 1TB ist super., damit kannst du viel tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2017
  4. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Danke vorab, klingt ja schon mal gut.

    Was mich freut ist daß Du schreibst, daß die relativ ruhig sind.

    Mit dem Ram ist ´n guter Typ, nehme ihn dann in der 8gb Basis (- 670,oo Euro) und zahle für 32gb 350,00 Euro !!!

    O.K: Nun die wohl zum 2. mal dusseligste Frage : Ist´s egal, ob man 2 16er oder 4 8er-Riegel nimmt, was die Performance betrifft ? Ersteres wäre mir natürlich lieber, um ohne weitere Verluste ggflls.
    nochmal aufrüsten zu können.

    Werde dann wohl den Imac mit der kleineren (4gb) Grafikkarte nehmen (es kommt, wenn überhaupt, mal ein weiterer 4K-Schirm dran, dafür sollte die Karte bei Audioanwendungen doch reichen ? ).
    Er ermöglicht als SSD nämlich die deutlich günstigere 256gb Variante, ich würde dann über den TB3-Anschluß eine 2tb Sandisk900-SSD dranhängen, die mit ihren >600mb Schreib-undLeserate
    doch absolut ausreichen müßte ?

    Bleibt nur de Frage, ob schon jemand Erfahrung mit dem OWC-Dock hat, bezüglich Firewire für´s UFX, denn mir gehen die USB´s aus mit 2 X Midi, Kleinkrams(Dongles etc.) , und ich möchte für die 30X30Kanäle
    den bestmöglichen und schnellsten Weg...
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    wg RAM - ja, das kann man beliebig verteilen, bei manchen Geräten und Typen ist es gut immer Paarweise identische Typen zu nehmen. Wie gesagt - nicht bei Apple sondern anderswo gekauft muss man das RAM was mehr ist nicht zusätzlich zu dem was schon drin wäre und bezahlt ist nochmal kaufen. Apple hat da ein sehr asoziales Prinzip.

    Wenn du nur DAW machst, ist das mit der GraKa ok, aber schnell ist das nicht, die muss schon einiges tun mit nem 5K Screen.
    Aber wie gesagt, wenn du nicht gerade Spiele machen willst, ist das ok.

    256GB SSD ist extrem knapp, würde ich abraten. Nervt kolossal.
    ist auch nicht Stand der Technik heute. Extern anhängen geht immer, halt was von Nichtapple. Auch über USB 3 oder TB alles super. Das ist alles eh schnell. Ich hab SATA SSDs extern mit USB 3 - dran. Das ist alles viel schneller als mechanische und macht den Job. TB musst du da nicht bemühen, kostet nur unnötig und TB wird eh irgendwann wieder sterben.
    Da würde ich also sparen, einen Umweg über TB zu fahren lohnt sich für Audio nicht.

    MIDI - ist langsam, dh - das ist kein Problem, ..
    Dongles und so brauchen keine Bandbreiten, da reichen Hubs.
     
  6. Würze

    Würze Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.

  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Du kannst das OS ja auf der internen SSD lassen, nur halt die Daten auf die Externe - dh - Booten ist nicht zwingend. 512GB sollten es aber schon sein.
     
  8. rz70

    rz70 öfters hier

    Ich hab den i7 4.2 und bin sehr zufrieden. Im normalen Betrieb so gut wie nicht zu hören und auch unter Last wirklich annehmbar. Und ich bin da empfindlicher. RAM unbedingt nur die kleinste Version nehmen und selber ausrüsten. Ist beim 27 ganz einfach. Bei der HD hab ich die größte Fusion, weil ich gerne alles im Rechner habe. Da ich auch ein aktuelles MBP mit SSD habe, kann ich den Speed gut vergleichen. Merke da kaum bis gar keinen Unterschied bei den Festplatten. Und für Samples sind mir die SSD Preise einfach zu hoch. Die laden auch so schnell genug bei mir. Muss aber jeder selber wissen was er da macht.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    6Slash9 gefällt das.
  10. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    Beim iMac i7 mit 4,2GHz muss man sich im Klaren sein, dass man zwar einen leisen aber keinen wirklich stillen Rechner hat. Mein früherer iMac war, wenn er nicht belastet wurde, wirklich still. Jetzt habe ich hier so ein leises Grundrauschen von der Kühlung. Wenn ich nochmal wählen könnte würde ich bei sonst gleicher Ausstattung (SSD & größte GraKa) den i5 nehmen...
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    im iMac ist aber das pusten einfach nicht nervig, eine Käsereibe oder die älteren Books lüfteten auch schriller.
     
  12. rz70

    rz70 öfters hier

    @Ron Dell
    also meiner ist fast unhörbar. Mich stört sogar das minimale Rauschen meiner Boxen mehr als der Rechner. Aber Töne sind ja immer sehr subjektiv.
     
  13. iMac i7 4Ghz 27" Retina, Erfahrungen zum Thema:
    - gekauft bei Alternate, Preis war sehr gut,
    - 2x4 GB Original-RAM, 2x8 GB nachgerüstet
    - 3 TB Fusion-Drive nie bereut
    - USB über Thunderbolt-Dock funktioniert gefühlt scheinbar besser und schneller als ein direkter Anschluß
    - 4 TB eSATA Laufwerk läuft seit Jahren problemlos über das TB-Dock
    - bei grosser Hitze in der Dachwohung brummelt die Lüftung los > da herrscht zuerst mal Panik

    Die Argumentation MIDI ist sowieso langsam, da macht ein Hub nichts aus ist m. E. falsch, bei Verwendung eines Hubs kann man allein dadurch mindestens 12 - 15 ms addieren, aber klar, bei Dongles ist das egal.
    In letzter Zeit ist das Angebot an Thunderbolt-Interfaces durchaus interessant, diese Schnittstelle stirbt wahrscheinlich nach mir.
     
  14. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Danke für den Hinweis. Es soll schon das Booten, Betriebsprogramme etc. auf der internen SSD sein, die externe dann für Samples und Projekte...
     
  15. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Ich würde Dir - nach meinem Empfinden von einem i7 iMac abraten und eher auf eine etwas schwächere, leisere Konfiguration mit i5 wählen. RAM würde ich auf keine Fall bei Apple kaufen, da es sehr einfach selbst auszutauschen ist. Im Gegensatz zu Moogulator finde ich den Lüfter nervig, aber das hängt auch von der Umgebungslautstärke / Abhörlautstärke ab und sogar von der Musik die man macht.
    Meine Musikrechner iMac-Konfiguration ist:
    • i7/4GHz (heute würde ich die i5 Variante nehmen)
    • 32GB RAM (gekauft bei Amazon 180Euro)
    • 256 GB SSD (nur für System/Programme)
    • 1TB SSD (Samples, Fotos, Musik, Docs etc. ist eine T3 Samsung - lag bei ca. 400 Euro)
    • 2TB HD für Timemachine-Backup (sollte eigentlich immer mit dabei sein)
    Ich habe auch noch einige deutlich schwächere Macs, bis hin zu einem 6 Jahre alten, kleinen Dualcore Macbook Air und wenn ich mir ansehe, wie viel schon darauf noch läuft, dann sind wir längst in Zeiten wo jeder aktuelle Mac schon ausreicht und man den Schwerpunkt eher auf Lautstärke-Emissionen legen kann, wenn einem das wichtig ist.

    Für die von Dir beschriebenen Anforderungen sollte i7 eigentlich nicht nötig sein. So rein Performance-mäßig ist i5 so ca. 20% langsamer.
     
    6Slash9 gefällt das.
  16. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Die Anzahl der Anschlüsse macht mir eben noch Gedanken. UFX (TB3>TB2>Firewire>UFX / OWCTB3Dock>UFX) liesse eben die USB´s frei. Da ich gelesen habe, das 4 USB-Anschlüsse nicht 4 USB-Busse bedeutet wäre es mir eben recht, die 4 USB´s auf 2 X Midi , einmal Dongle-Hub und einen Hub zu verteilen. Die externe SSD dann über den 2. TB3/USB3.1-Anschluß...
     
  17. 6Slash9

    6Slash9 ||

    " wg RAM - ja, das kann man beliebig verteilen, bei manchen Geräten und Typen ist es gut immer Paarweise identische Typen zu nehmen. Wie gesagt - nicht bei Apple sondern anderswo gekauft muss man das RAM was mehr ist nicht zusätzlich zu dem was schon drin wäre und bezahlt ist nochmal kaufen. Apple hat da ein sehr asoziales Prinzip. "

    Sorry, daß ich mich da blöd anstelle - müssen die originalen beiden Riegel raus und immer die gleichen Paare drin sein oder könnte man die zwei 4gb-Riegel durch ein paar zusätzliche 8gb-Riegel für dann 24gb RAM ergänzen ?
     
  18. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Zwischen durch mal Danke für die ganzen informativen Antworten...
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist teilweise verschieden, idR tauscht man eben Paarweise als 2x 4GB 2x 8GB, die Geschwindigkeiten der RAMS sollten gleich sein.

    Wer übrigens nicht grade Orchestermonsterzeug lädt, reichen 16-32GB, aber weniger würde ich dann auch nicht machen, mit 32GB bin ich immer zufrieden aktuell. Du kannst so Dinge notfalls auch im Support bei Apfel anschauen, ich habe alle getauscht, was eh nötig war.

    Übrigens können Wünsche und Co. anders sein, weil man anders arbeitet oder oder oder..
    Ich gehe also immer nur von mir aus.
     
  20. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Das meinte ich, man könnte die 2 X 4 drin lassen und durch 2 X 8 ergänzen um 24gb RAM zu haben, wenn alle Riegel die gleichen Spezifikationen haben ? Ich dachte immer, es dürften von der Kapazität nur die gleichen verbaut sein, also 4 x 4gb, 4 x 8gb usw. ...?
     
  21. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Nein, das ist kein Problem - wie Moogulator schon schreibt - es muss paarweise sein.
     
  22. 6Slash9

    6Slash9 ||

    A
    Das klingt sinnig, dann sollte man die Variante mit der großen Grafikkarte wählen, ggflls. für Monitor-/Softwareergänzungen zukünftig, der Rechner sollte schon für viele Jahre gerüstet sein...
     
  23. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Ist das Trackpad 2 ´ne sinnvolle Eingabeoption in Verbindung mit DAW´s ?
     
  24. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Das ist Geschmacksache. Ich selbst arbeite seit Jahren nur noch mit Trackpad und mache alles damit. Wenn man sich erst daran gewöhnt hat, alle Gesten usw. konfiguriert und verinnerlicht hat, möchte man es nicht mehr missen. Die Nutzung vom Trackpad in DAWs ist allerdings defaultmäßig sehr unterschiedlich, Logic (und auch Final Cut) nutzen erwartungsgemäß auch Trackpad-Funktionen, Ableton Live leider nicht. Es gibt aber wohl Tools mit denen man da einiges verbessern kann (hier muss ich aber selbst passen)

    Bitte beachte auch, dass leistungsfähigere Grafikkarten mehr Abwärme produzieren - auch da muss man nicht das dickste nehmen, es sei denn man hat wirklich eine Anwendung dafür.

    Da Du ja auch Bedenken hast wegen einem möglicherweise kommenden, besseren iMac - ist es bei Dir so dringend, dass Du die Vorstellung der neuen Mac Pros nicht abwarten kannst/willst? Momentan würde ich eher aus diesem Grund noch warten. AFAIK soll da 2018 was kommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2017
  25. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Hm..so langsam schon . Was ich bisher gelesen habe, ist das alles noch lange hin. Wenn etwas Konkretes z.b. im März käme würde ich warten...
     
  26. microbug

    microbug |||||

    Nur, wenn Du auf so einen Tatschkram stehst, ansonsten nimm einen der Kensington Trackballs, die sind jeden Cent Wert. Logitech Trackman marble dagegen viel zu leichtgängig.
    Am Atari hatte ich sowohl die Alfa Data mit der Leuchtkugel als auch einen Marconi, aber mit Billiardkugel statt der Originalen drin. Die hatte genau das richtige Gewicht.
     
  27. dstyl

    dstyl ...

    Cpu ist auch austauschbar , da kann man sich locker ein paar tausend euro sparen https://ifixit.org/blog/9182/2017-imac-upgradable/
    stärkster von apple angebotener xeon von intel direkt 2450$ https://ark.intel.com/products/120485/Intel-Xeon-Gold-6140-Processor-24_75M-Cache-2_30-GHz
    von apple 4000 $
    https://9to5mac.com/2017/06/13/maxed-out-imac-pro-cost/
    auf den sockel passen noch weit stärkere cpus wenn das die kühlung mit macht geht also noch weit mehr an leistung.
    Der hier zb wäre noch in der tdp vom imac pro und hat 8 kerne mehr.
    https://ark.intel.com/products/120503/Intel-Xeon-Platinum-8164-Processor-35_75M-Cache-2_00-GHz
    Wäre schon sinnvoll da 16kerne bereits im oberen mittelklasse pc bereich mainstream sind.
     
  28. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Wegen der Kerne: Erst mal nachschauen, ob die Software komplett multithreadingfähig ist die Kerne tatsächlich nutzen kann. Falls nicht, ist hoher Takt besser. Es gibt bei CPUs meistens beide Varianten, also wenig schnelle Kerne oder viele "langsame".
     
  29. DanReed

    DanReed ..

    Hast Du denn versucht, mit 8GB oder 16 GB auszukommen, und gemerkt, dass Deine Machine sich tot-swapt?

    Ich hab mir jüngst den kleinsten 2017 5K geholt, der ja "nur" 8GB hat. Dann hab ich für 50€ auf 16GB aufgerüstet, weil es ja so einfach ist und alle sagen, 8GB sei "so" wenig. Ich hab lange mit 2 x 8GB geliebäugelt, um so auf wahnwitzige 24GB zu kommen, aber nach vielem Lesen war klar, dass es zwar technisch völlig problemlos funktioniert (es gibt ohnehin nur zwei Speicherkanäle, daher Module immer paarweile gleich), aber performance-technisch ein Riesenfehler ist.

    Warum? Wer ein Fusion-Drive hat wie ich, muss wissen, dass beim Ruhezustand immer der Speicher in den SSD-Teil des Fusion-Drives gespielt wird, damit ein schnelles Einschalten möglich ist. Dazu wird in der SSD die Größe des Hauptspeichers reserviert und kann nicht mehr für den eigentlichen Zweck, Programme beim Start zu beschleunigen, genutzt werden.

    Zwar verbaut Apple beim 1GB Fusion Drive nun wenigstens eine 32GB statt einer 24GB (wie bei älteren Modellen). Aber real kommen davon (wenn man die beiden Partitionen EFI und Boot und den Wear-Level abzieht) nur 27.55GB beim User an.

    Davon wird noch die Hauptspeichergröße abgezogen und nur der Rest beschleunigt dann die Programme. Bei 8GB Hauptspeicher sind das immerhin fast 20GB, die locker für alle Systemdateien und einige Programme und Daten reichen, bei 16GB dagegen sind es nur noch 11.5GB und bei 24GB reichen die restlichen 3.5GB nur noch für Teile des Systems.

    Der Haupteffekt, den man beim Aufrüsten des Speichers bei einem System mit 1GB Fusion Drive merkt, ist also vor allem, dass es beim Starten von Programmen unglaublich viel langsamer wird!

    Bei 16GB geht es gerade noch, bei 24 und erst recht 32GB ist der Ofen aus!

    Wenn ich jetzt nochmal kaufen würde, dann wieder das kleinste Modell, denn für Musiker ist der i5 mit max. 3.8GHz nicht spürbar langsamer als der i7, wie auch die Radeon Pro 570 im Vgl. zur 575/580, aber beides wird unter Last wesentlich weniger warm, so dass der Lüfter weitgehend unhörbar bleibt. Ich würde aber zwei Änderungen machen: ein Fusion-Drive mit 2GB (weil dort ein 128GB SSD Teil verbaut ist, der vollkommen ausreicht) und ein VESA-Adapter (den Speicher würde ich wieder selbst auf 16GB aufrüsten).

    Natürlich kann man Prozessor und interne SSD/HD durch Entfernen der Glasplatte tauschen, aber das Risiko und der Aufwand zusammen mit Garantieverlust...
     
  30. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Danke für Deine Ausführungen !

    Bei mir wird´s der mittlere, also i5 mit 3,5ghz-Taktung und der mittleren Grafikkarte, weil auch das System noch "leise" läuft, jedenfalls nach allem (und das war seeeehr viel...) , was ich zu diesem Thema gelesen habe.

    Ich werde aber eine 500gb-SSD nehmen und den RAM durch zwei 8gb-Riegel auf 24gb aufrüsten.
     
    DanReed gefällt das.