Juno 106 - Pflichtprogramm für bestimmte Sounds?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Solar Chrome, 14. Mai 2012.

  1. Morgen zusammen,

    mir stellt sich, auch in Bezug auf eine gewisse 80s bzw. generelle Klangästhetik, ob der Juno 60/106 sozusagen Pflicht ist. Bei den letzten Discofunk & Co.-Nachbauten ist mir immer wieder aufgefallen, dass da ganz oft der Juno steht - damit wurde teils sogar vom Bass, über die Arps bis zu den Chords alles eingespielt. Für mich hat sich die Frage eigentlich nie gestellt, da ich diverse (gut klingende) Analoge stehen habe, allerdings auch nie einen Juno in die Fingern hatte. Ich möchte ja gar nicht bezweifeln, dass der gut klingt, kann aber auch nicht glauben, dass er quasi zwingend notwendig ist. Es geht ja nicht darum den Sound des Juno 1:1 nachzubauen, aber ich kann mir beispielsweise nicht vorstellen, dass ein Bass-Sound mit ähnlicher Programmierung auf dem SX-240 oder Polysix um Welten anders klingt.

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Vielleicht hat jemand ja auch irgendwo einen A-B-Vergleich.
    Für mich ergibt sich daraus die Fragestellung, ob man sich doch irgendwann einen Juno schießen sollte oder ob man soundmäßig abgedeckt ist und das eigentlich weniger notwendig ist.
     
  2. Hab mir den Juno gekauft, weil er halt einfach nach 80er klingt und das mein Genre ist. Er war damals erschwinglich und wurde deshalb oft gespielt. Der Chorus ist unverkennbar, Bässe sind knackig, wohl weil es nur einen (Dual) OSC gibt. Vergleiche mit Polysix, Kiwi o.ä. habe ich aber leider nicht.
    Wenn ich den Juno spiele, höre ich fast immer Sounds die so auf den ganzen Vinyls (viel French Club) drauf sind, die sich im Laufe der Jahre so angesammelt haben. Darum waren die Junos (1&106) für mich Pflicht.
     
  3. Happy

    Happy -

    Der Polysix klingt komplett anders als ein Juno.
    Der klingt schon ganz eigen.

    Ob man einen Juno 6/60/106 durch andere Synths ersetzen kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.
    (Wobei der 106 imho "plastikmäßiger" als 6 oder 60 klingt.)

    Ich kann gut auf einen Juno verzichten.
     
  4. Puristisch betrachtet ist natürlich ein Juno Plicht. Selbst innerhalb der Reihe (60, 106, Alpha) gibt es starke Klangunterschiede.

    Um einen Genre typischen Sound zu generieren ist er aber nicht zwingend notwendig. Natürlich bekommt man mit einem Juno am schnellsten den Juno-Sound, diesen kann man aber auch mit anderen annähern.

    Ein track/Song hat ein Gesamtklangbild in dem sich auch ein Juno-Ersatz positiv einfügen kann.
     
  5. godan

    godan -

    Noch sind Junos halbwegs bezahlbar und müssen m.E.n. nicht durch Halbheiten, mehr schlecht als recht, simuliert werden. Für spezifische 80er Sounds/Styles, finde ich nen 106er z.B. unersetzlich.
     
  6. Wie gesagt, es geht mir weniger um einen Juno-Ersatz, sondern eher um genre-/ära-typische Fragen. Oder anders: Klingt ein Discofunk-Chord nur amtlich nach Discofunk, wenn der aus dem Juno kommt oder klingt ein Italo-Disco-Bass nur danach, wenn er aus dem Juno kommt. Ich glaubs ehrlich gesagt nicht. Parallel vielleicht das Beispiel, dass Bluesrock ja irgendwie auch nur mit einer Stratocaster richtig wie Blues klingt. Es bringt ja nix 14 Tage an einem Bass-Sound zu programmieren, wenn der sowieso nie so klingen wird, wie er soll.

    Meine Synths sind eigentlich so eigenständig, dass ich die nicht als Juno-Ersatz sehe. Der SX-240 beispielsweise ist eine großartige Maschine und ich kann mir nicht vorstellen, dass der den "Job" nicht genauso gut macht. Da ich aber keinen Juno habe, ist das schlecht abzuschätzen. Deshalb frage ich. Vielleicht liegen da wirklich Welten zwischen. Beim DX7 ist das recht einfach: es gibt einfach keinen Synth, der dem DX7 ähnlich klingt - zumindest wenn es kein FM ist und da gibts nicht so viele. Analoge gibts wie Sand am Meer.
     
  7. godan

    godan -

    Der Umstand, dass trotz zeitgleicher Verfügbarkeit des Kawai SX-240, damals in den Produktionen eben nicht dieser, sondern Rolands Junos zum Einsatz kamen um bestimmte prägnante Sound zu erzeugen, spricht doch eigentlich schon für sich bzw. eindeutig für die Junos ;-)
     
  8. Sehe ich nicht so.

    Wäre zu der Zeit zB Kawai die etabliertere Firma gewesen, welche schon Anfang der 80er Flagschiffe wie JP-6/JP-8 oder einen massenkompatible Schieberegler-Geräte a la Juno 60/106 im Programm gehabt hätte, wäre der prägnante Sound von Kawai gekommen. Ein SX Stand konzeptionell mit einem JX8P in Konkurrenz, die User griffen bei ähnlichen Preisen aber lieber zu bekannte(ere)n Namen.

    In der Pre MIDI-Ära hatte der Polysix mit ähnlichen (waren es sogar mehr?) Verkaufszahlen wie der Juno 60 mehr die Allround-/Top40 Musiker glücklich gemacht.
    Roland hat zu der Zeit mit dem Juno internen Arp und DCB-Anschluss auch bei der rythmischen Fraktion gepunktet.

    Die ganzen damaligen User nahmen was verfügbar war, ein DX7 kostete dann das 1,5 fache bis doppelte eines Juno 106, alle wollten dann Digital, der preisverfall und niedere Gebrauchtpreise für Junos etc. spülten die Geräte dann in den musikalischen "Underground".
     
  9. Ich denke auch, dass in den 80ern eher Pragmatismus vorherrschend war und weniger die Suche nach dem "Original"-Sound. Der hat sich ja quasi erst viel später etabliert und ist gereift. Mich würde nach wie vor interessieren, was Ihr zu meiner eingangs gestellten Frage sagt: "Klingt ein Discofunk-Chord nur amtlich nach Discofunk, wenn der aus dem Juno kommt oder klingt ein Italo-Disco-Bass nur danach, wenn er aus dem Juno kommt?"
     
  10. Mach doch mal ein paar Beispiele was du unter "amtlich" verstehst (YT links etc.)

    Oft sind es auch Ammenmärchen, so "uniformiert" war das Genre gar nicht, durch Soundähnlichkeiten der Junos, JX und MKSen gibt es eine Vielfalt. Oft stellten sich in Interviews typische "juno-Bässe" dann als Pro-Ones und andere raus. Nur weil in igrendeinem Low-Budget Video ein Juno zu sehen war, dachten alle es sei einer gwesen.
     
  11. godan

    godan -

    Der Kawai SX-240 ist wohl 1984 erschienen, der Roland Juno 106 auch und Rolands Jupiter 6 gerade mal knapp ein Jahr davor. Sollte diese kurze Zeitdifferenz soviel an Bedeutung und Würdigung der einzelnen Instrumente ausgemacht haben? Immerhin sprechen wir ja über die Musikstilistiken der gesamten 80er Jahre. Soweit ich das verfolgen bzw. nachvollziehen kann, haben die für den Style bekannten Bands/Projekte, sich auch immer immer die neueste oder beste Technik in ihre Studios und Produktionen geholt. Dahingehend ist mir allerdings nie ein Kawai SX sonderlich aufgefallen. Kenne nun aber auch nicht alles ;-)
     
  12. Ja klar, Roland hatte einen acht bis zehnjährigen Ruf, Kawai nicht.

    Warum einen Seat kaufen wenn der Golf schon im Haus ist?
     
  13. godan

    godan -

    Ich will diese Diskussion wirklich nicht unnötig in die Länge ziehen, aber es sind damals auch andere neu Produkte und Firmen (im musikalischen Bereich) angenommen worden. Warum also nicht auch die Fa. Kawai, wenn deren Synths so gut gewesen sein sollen? Das geht mir irgendwie nicht komplett ein.
     
  14. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch aktiviert

    Juno106

    einfach schön

    auf seine Art.
     
  15. Roland hat mich Sicherheit mehr Kultsynths am Start. Aber teste mal den SX-240 an! Dafür lasse ich einige Analoge stehen.

    Beispiele für die Sounds, die ich meine:

    "Klassischer" Disco-Kracher aus den 80ern:


    (Gut) nachgebauter Song: Hier stehen sogar die Synths dazu.
     
  16. Glaube wir reden aneinder vorbei, Kawai "war" nicht gut. Mein Beispiel zielt darauf ab, dass der Hersteller austauschbar gewesen wäre. Wäre der SX mit schönen Juno Schiebereglern, 500-1000 DM billiger gewesen und nicht als analoger DX7 Blender ins Rennen gegangen, hätte zudem die Firma einen "Ruf" gehabt, würden wir heute alle den Kawai Sound mögen.

    Fakt ist, der Stil lebt von einfachen Analog Sounds, nicht vom Namen Juno!
     
  17. Für Beispiel 1 barucht man definitiv keinen Juno.

    In Beispiel 2 sticht zwar der typische Juno Chorus ins Ohr, den gesamten Song könnte man aber auch authentisch mit Kombinationen aus z.b. JX8P, Matrix 6/1000, MKS50, MKS80 etc. (müssen natürlich nicht alle gleichzeit sein) nachbauen. Man braucht was mit etwas schnelleren Hüllkurven, für die Flächen ist's egal, da reichen auch langsame ENV wie beim JX. TOM NOISE wird dir das auch mit dem Tyrell 1:1 hinzimmern dass dir die Ohren wegfliefen ;-)
     
  18. godan

    godan -

    Schön wäre natürlich zu wissen, welche Spur tatsächlich welchem Instrument zugeordnet ist. Eingeblendet wird jedenfalls ständig der Juno 106 (so z.B. bei 0,35 das erste Mal / 1,33 ganz deutlich) und die Korg-Büchsen - die aber wahrscheinlich eher wegen des Beats. Wo vermutest du denn speziell den Kawai?
     
  19. godan

    godan -

    So, hab mir gerade mal den Begleittext des Videos gezogen. Hier im Original...

    Hochgeladen von lucamorris0 am 31.05.2011
    Cover di Bad boy, strumenti utilizzati: Bass : Microkorg, Main Polysynth : Roland Juno 106, Pads:Roland Juno 106. Stabs Roland D50, Strings, 2nd melody Roland JX8p, Guitar Ibanez, Drums Korg ESX1+Akai MPC 1000, Effects: Kaoss pad 3 , Alesis Quadraverb


    Wie vermutet ist der Juno 106 sein Hauptinstrument, Beat u.a. vom Korg ESX und vom Kawai ist nichts zu finden oder gar zu hören. ;-)
     
  20. Ich weiß nicht, was Ihr jetzt ständig mit dem Kawai habt :opa:
    ... habe nur gesagt, dass der gut klingt und das ich den persönlich hier als Alternative zum Juno sehen könnte, eben weil er hier steht. Kann auch gern einen Prophet08 einsetzen oder für Bass den SH-101. Oben im Beispiel ist das einzige Spur die Pads, die vom Juno kommen - zumindest laut Begleittext. Sowas baue ich dir ähnlich auch mit nem K4 bzw. sehe ich hier den JD-800 eher in seiner Rolle. Die Stabs würde ich tatsächlich aus meinem D550 holen - oder halt auch die typischen Brass-Sounds, obwohl man auch das oft den Juno hört und in dem Bezug oft das starke Bending am Schluss. Der Bass im Beispiel kommt aus einem Korg - dazu noch nicht mal ein analoger. Hier hatte ich eigentlich Bedenken, weil man da den Juno oft hört. Scheint also durchaus anders zu gehen. In der Rolle sehe ich z.B. den Minimax, zwar "nur" VA, aber superknackig und analoger, als man denken möchte.

    Für meine Begriffe ist gerade für das 80er-Feel der Sound enorm wichtig, sonst klingts einfach nicht so. Wahrscheinlich sinds wirklich teils die Sounds, die man am Synth weiterblättert und nicht als zeitgemäß empfindet. Wenn man zB mal so eine 16tel-Italo-Bassfigur bastelt und die in mit einem fetten Bass-Sound abschießt, klingt alles nur noch matschig, da braucht man irgendwie diesen drahtigen Bass-Sounds und ich weiß bis heute nicht, ob dafür der DX7 besser geeignet ist oder eben ein Analoger wie der Juno.
     
  21. powmax

    powmax aktiviert

    Der KAWAI is Bombe keine Frage ! Mach doch mal ein schönen Italo Track mit dem Teil, würd mich interessieren was Du da rausholst.

    Der DX7 ist grandios für harte Bässe - aber es geht noch percussiver - haha:
    SQ80 Fläche im EIII zum Synthi Bass mutiert:

    play: http://www.uzz40.de/TRACKS/EIII_FILTER_.mp3

    grüsslies
    powmaxe
     
  22. Murano

    Murano -

    [quote="Solar ChromeFür mich ergibt sich daraus die Fragestellung, ob man sich doch irgendwann einen Juno schießen sollte oder ob man soundmäßig abgedeckt ist und das eigentlich weniger notwendig ist.[/quote]

    Juno106 ist gut, mir gefällt er aber nicht ganz so gut wie Juno6/60. Aber kauf' Dir doch einen JX-3P - kostet klar weniger als ein Juno, ist klanglich aber nahe am Juno dran und bietet erst noch zwei richtige DCO's pro Stimme.
     
  23. Der JX8P ist ja dem JX3P sehr ähnlich und der steht hier rum :cool:

    Das ist ja mehr oder weniger das Ziel, aber bevor ich mich da einarbeite (damit hatte ich bisher produktionstechnisch nix zu tun), wollte ich die Soundfrage abklären. Ich spiele schon eine Weile mit dem Gedanken ähnlich wie FM-Attack-Sachen die 80s quasi ins Jahr 2000 zu transformieren. Momentan passiert das noch alles sehr spielerisch ohne feste Ziele. Muss aber auch mal sein ... :mrgreen:
     
  24. Ich HABE nix gegen Kawai. godan bringt den immer ins Spiel. Bitte meine Posts nochmal konzentriert lesen.

    Ja, du kannst viele Sounds des Tracks auch mit dem Kawai SX sehr ähnlich erzeugen. Es muss kein Juno sein.
     
  25. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    es war so, dass rolands junos und jx-e im fachblatt und später in den keyboards bei dellmann immer gut wegkamen ( bläser a la toto, war sein immer wiederholtes qualitätsmerkmal ) . bei kawai sx gab es immer 3 -4 sätze über negatives ( die oszis lassen sich nicht verstimmen , der chorus kann nur an/aus , keine modulationsräder.. )

    im geschäft wurde der sx mit den worten angepriesen : da kannste jetzt deinen eigenen sound "thomas" nennen :selfhammer: .und damit waren die dann fertig ...

    und der hans aus dem musicstore hatte sowieso immer schlechte laune " warum kaufst du dir keinen richtigen synthi ? " .. und meinte damit OB8 oder chroma ...

    was hat man ( ich ) gemacht ? roland mitgenommen. so war das..
     
  26. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Den Klassischen Juno (reso)Bass konnte ich bis jetzt noch mit keinen meiner verflossenen
    oder aktuellen in Besitz habenden synths nur ansatzweise immitieren.Der ist so eigen
    das da einfach diesbezüglich kein anderer synth rangekommen ist bzw. rankommt.
    Ich vermute das man eben diesen Bass noch nicht mal mit dem Jupiter hinbekommt.
    Der Juno 106 Bass klingt so wie bei diesem alten track:eben ganz ganz eigen und geil.
     
  27. CR

    CR aktiviert

    Hier höre ich überhaupt keinen Juno 106 ... die ganzen Sounds klingen sowieso sehr digital und nach Spät-80er. Wenn du sowas machen willst, bist du mit deinem DX7 wahrscheinlich besser bedient.
     
  28. godan

    godan -

    Was bringe ich ins Spiel? Ich reagiere lediglich notgedrungen auf diesen Blödsinn. Vielleicht liest du dir die Posts nochmal richtig durch.

    So, und bei diesen Beispielen war kein einziger Kawai-Sound zu hören, sondern, wie vom Author selbst geschrieben, natürlich ein Roland 106.
    Dann aber...


    Also ich habe ganz sicher gar nichts mit dieser Kiste im Sinn und will die auch bestimmt in keinster weise promoten. Du etwa? :-|
     
  29. CR

    CR aktiviert

    Die Synths in dem Song sind laut Rich Cason nur ein Korg Polysix und ein (nicht näher benannter) Moog.
     
  30. tom f

    tom f Moderator

    soll ich hier ein loblied singen WIE GEIL der 60er ist ???

    bitte erpart mir das ;-)

    denn es sollt emittlerweile jeder wissen (aber wenn man eher auf deepe bässe steht dann kann ich eher den 106er empfehlen)

    juno 6, 60, 106 = einfach & geil = echte naturtalente
     

Diese Seite empfehlen