Kaufentscheidung Pulse vs Mfb Synth

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von chubbychecker, 11. Januar 2013.

  1. ich möchte mir wieder einen Monophonen mit 3 Osc kaufen..hatte schon den Se-1x (ähnlich Minimoog) aber leider mal verkauft..
    im Moment schwanke ich zwischen einem Waldorf Pulse und etwas von Mfb.. Synth 1 oder 2..

    hatte noch nie was von Mfb und würde gerne wissen ob die so in richtung Pulse etc gehen?
    Pulse glaub 3 Lfos..
     
  2. Es hängt halt davon ab, was dir wichtig ist und welche Klangcharakteristik du anstrebst. Wenn du schnelle harte Bässe haben willst, ist der Pulse ungeschlagen.
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …die MFB klingen schön, nur ist die technische Umsetzung recht primitiv(prellende Tasten z.B.), ich würde den MFB SynthII aufgrund des Sequenzers nehmen.
    Wobei sich mir persönlich der Sinn eines 3OSC-Synth noch nie erschlossen hat.
    Klar man könnte Chords spielen, oder ne 3Harmonische additive Synthese für Arme machen.

    Gibts Beispiele für einzigartige 3Osc-Sounds die nicht in einem Intervall gestimmt sind???
     
  4. Bässe eigentlich gar nicht mal so..eher Lead, Fx..schnelle envs wären gut
    mein contra beim Pulse ist die bedienung..wens der sound rausreisst wärs für mich ne kaufempfehlung..
     
  5. kl~ak

    kl~ak Tach

    nichts von alledem :mrgreen:

    also der pulse ist schon sehr gut gemacht - ich habe den immer mit meiner microwave angesteuert = wenn du auch ne xt hast kannst du das j a mal versuchen. wenn nciht - die bedienung ist echt grausig für jemanden, der daran live schrauben möchte. willst du zb den cutoff hochziehen und gleichzeitig den ENV-amount wegziehen bist du aufgeschmissen. wenn dann noch gleichzeitig die reso weggehen soll aber du rauschen zumischen möchtest wünsche ich dir viel spaß mit den parametersprüngen.

    sound ist aber soweit wirklich gut und kräftig. sehr durschsetzungsfähig und klar wenn man möchte. es geht auch ordentlich bassdrum mit dem filter in reso und ner env. -> also soweit sehr vielseitig - auch so sololeads sind ok. das superseidige ist nicht seine stärke aber man kann auch ein wenig in die richtung

    klares plus die modmatrix bei der nur ein paar sachen wie vco auf cutoff-freq. vergessen wurden = ansosnten macht das schon was her :supi:

    [​IMG]


    ganz anders MFB - da ist so alles direkt zu erreichen und übersichtlich angeordnet. du kannst sofort loslegen und nach ner weile hast du die kiste problemlos unter kontrolle. das wars dann aber auch, weil die klanglich einfach nicht der bringer sind ... die domx demos hören sich so an als ob sich da was ändern würde aber ich schraube zur zeit öfter mal an nem mfb und das ist echt sehr eingeschränkt. das fängt bei den hüllkurven an und hört bei den möglichen modulationen auf ... dazwischen zitzen vco´s mit wellenformen das glaubst du nicht. filterFM mit keyfollow bzw. überhaupt FM ist nicht gut klingend. beim 2er geht das dann schon besser mit den lfobeim 1er ist das ein graus mit dem 3.vco. ich habe es immer noch nicht rausbekommen wie man das filter in sinnus schwingen lässt und dann mit 100% keyfollow spielen kann und gleichzeitig den 3.vco mit keyfollow zu versorgen und damit das filter zu modulieren. wenn da mal jemand n tip für mich hat (1er). überhaupt ist der 2er in allem schon angenehmer wegen ein paar sachen auf der oberfläche mehr (glide usw.) sound finde ich trotzdem soweit irgendwie uninspirierend. eher die oberen lagen sind interessant. vor allem mit detuned vco´s das gefällt mir doch eher als die bässe. liegt vielleicht auch daran, dass ich das filter als etwas pappig bezeichnen würde.

    [​IMG]


    domX ncoh nciht getestet, aber ich würde an deiner stelle mir den mal anhören. die demos klangen schon besser als synth1/2



    __________



    ist mein ganz persönlicher eindruck und keine waldorf/mfb-sinnlos-runtermache :peace:
     
  6. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    In irgend einem Werbetext zum Voyager steht, dass der dritte Oszillator dazu gut sei, die schwebungsbedingten Auslöschungen zu kompensieren, die stören, wenn man einen wuchtigen Basssound haben will. Naja, nett gemeint.....

    Ich find nen dritten Oszillator zu haben manchmal aber tatsächlich äußerst praktisch. Man kann "quasi-additiv" arbeiten um den Klang in eine andere Richtung zu lenken, man kann kaputte Sachen dazu geben, man hat ne schnelle Modulationsquelle und und und.
     
  7. kl~ak

    kl~ak Tach

    also jetzt hier den moog mit ins spiel zu bringen ist irgendwie so wie mit kleingärten nach hauskatzen zu werfen ... oder wie war das :denk:
     
  8. Ich erwarte keinen Moog Sound nur wegen 3 Osc.s, aber ich fand zB. dass der Se-1x immer extrem langsame hüllkurven hatte
    und wil im Moment soweinge Fehlkäufe wie möglich..
     
  9. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen


    …ich hatte bisher 4-5 SE-1 in meinem Leben, aber dieses Urteil hier im Forum, das der unperkussiv wäre oder die Hüllkurven langsam kann ich absolut nicht unterschreiben!!!

    Oberheim Xpander und Matrix: Das sind langsame Hüllkurven!!!
     
  10. Ich würde den Pulse vorziehen, der ist vielseitig und phat ! Wenn man die Modulationen per Midi und DAW automatisiert, dann geht da schon was ... Der Pulse ist halt nichts für Live Schrauber. Ansonsten ist aber auch das Preis / Leistungsverhältnis super, wenn man ihn mal mit ner Gexoxbox vergleicht, die sogar noch teurer ist....
     
  11. Ich enpfands halt so..vielleicht hast ja recht.. auf jeden Fall vermisse ich ihn nicht :)
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …nein, ich will ja nicht irgendjemandem was einreden oder so, aber für mich eins der absoluten Bassmonster…

    Ums mal auf den Punkt zu bringen:

    - Pulse: guter Sound, scheisse zu Bedienen
    - MFB: guter Sound, gut zu bedienen, miese Quali
     
  13. slicknoize

    slicknoize Tach

    der einzige nachteil beim pulse ist,er hängt sich im sequenzerbetrieb dauernd auf.finde ich sehr schade da er ein wirklich toll klingender analogsynth ist und auch ordentlich druck macht.
    die moduloationsmöglichkeiten sind auch toll.mann kann mit ihm auch problemlos experimentelles wie mika vainio/pan sonic sachen machen,mit dem mfb synth 2 aber auch,er wird ja sogar von mika vainio eingesetzt.ich hatte den mfb synth 2 auch mal,hab ihn aber wiedrr verkauft ich finde irgendwie klingt er nicht ganz rund und der rauschgenerator war viel zu leise,aber der ringmodulator vom synth 2 klingt ganz gut vom pulse aber auch.
     
  14. Dave1980

    Dave1980 Tach

    da würde ich zum dom x zurückgreifen . 3 osc. ordendlich dampf im kasten . auch speicherbare plätze ... nachteil ist, würde nicht in deiner preispanne liegen evtl. aber vlt in 1 oder 2 jahren gebraucht für 500 euro erwerbar .

    qualität aber besser wie beim mfb synth 2 . ;-)
     
  15. meinst du die verarbeitung oder das Plastikmaterial ?
     

  16. und mit nem Behringer Controller eventuell steuern? kann der CC?
     
  17. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …die verwendeten Bauteile wie z.B. die Taster.
    Da hat jeder eigentlich geprellt, kann man bei dem Preis aber mit leben...
     
  18. kl~ak

    kl~ak Tach


    du musst mal schauen was der alles empfängt ... also mit der microwaveXT war das über weite teile machbar. ich glaube er sendet sogar alles. ich habe das auch mal mit dem regelwerk gemacht oder geborgt mit der drehbank. das ist dann schon gefummel mit der zuweisung. ich denke ein neueres gerät mit learn funktion sollte das eigentlich machen. abstürze habe ich keine gehabt. gibt mnchmal notenhänger, wenn man stoppt ohne allnoteof zu senden (pause)


    insgesammt finde ich den pulse wirklich sehr gut und ich habe ihn nur weggegeben, weil ich das modular hier habe und sich da ein pulse irgendwann erübrigt ...

    alternativ wäre ein synth in der mitte deiner genannten ein neptune

    eigentlich ein guter synth ... wenn man den für 300 bekommtist das nicht falsch gekauft...

    [​IMG]

    vielleicht fällt ja jemanden noch was ein um dich komplett zu verwirren ... :mrgreen:

    nicht der protone - der verliert immer den tune wenn man mal lüftet :roll:
     
  19. Das ist mir mit meinem Pulse noch nie passiert - und ich habe ihn ordentlich gequält!

    FX macht der Pulse "so ganz nebenbei", und zwar gut. Es gibt beim Pulse nämlich eine Zufallsfunktion, und fast immer kommen dann merkürdige FX dabei raus. Leads sind sehr durchsetzungsfähig, die Hüllkurven höllenschnell. Man muss ein wenig aufpassen mit den OSC-Levels: Wenn man die nämlich anti-intuitiv sehr leise setzt, dann bekommt der Filter eine sanftere, Roland-artige Charakteristik - und insgesamt wird der Klang dann noch einmal aufgewertet.

    (wissen nur die wenigsten Pulse-Besitzer)

    Der Pulse ist nicht immer ganz leicht im Mix unterzubringen, weil er sich oft wie ein Dampfhammer in den Vordergrund drängelt. Quasi: zu gut...
     
  20. maiberger

    maiberger Tach


    Also mein Pulse hängt sich auch im Sequenzerbetrieb öfters auf! :?
     
  21. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Das hat mit dem OS zu tun IMHO.
    War hier auch. Seit ich den 2.01 eprom drin habe ist alles OK.
    Siehe Bericht und hier im Forum.
     

  22. Gar nicht so schwierig mich zu verwirren..lies nur mal die ersten 3 kommentare zum Neptune :)))))
    http://www.vintagesynth.com/misc/neptune.php

    lg
     
  23. Mein Puls+ hängt sich im sequenzerbetrieb nicht auf, aber er vergisst hin und wieder die eine oder andere Note oder spielt das Sustain nicht so, wie eingestellt. (abgehackte Noten)
    Weiss nicht, ob's an der Firmware liegt, habe nicht die neuste drauf.
    Aber da die Programmiereung grausig ist aufgrund der Parametersprünge, benutze ich den Pulse nur selten. Aber sein Sound finde ich sehr eigenständig und gut!
     
  24. maiberger

    maiberger Tach

    Danke! :) Werde ich mich gleich mal näher mit beschäftigen.
     
  25. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen

  26. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Also ich habe jetzt den Pulse und hatte früher den MFB Synth II...

    Also rein vom Klang her kann der MFB mit dem Waldorf nicht mithalten. Der Waldorf klignt analoger, kann sowohl klinisch als auch dreckig klingen und das Filter ist sehr gut.

    Hüllkurven sind auch sehr schnell. Netter Arpeggiator, tolle Modulationsmatrix, 2 LFOS..

    Nachteile sind die fehlenden Encoder und ein vernünftiges Display wie im microQ.

    Trotzdem würde ich dir zum Pulse raten, kann klanglich einfach mehr und das besser...
     
  27. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Ich hab' beide. Der MFB (1er) hat halt nicht so schnelle Hüllkurven wie der Pulse. Ist auch ansonsten von sanfterer Natur. Aber das macht doch nix. Sie ergänzen sich damit prima. Und dem Pulse kann man den Zahn auch ein bischen ziehen, wenn man das Filter nicht so heiß anfährt. Einfach die Lautstärke der einzelnen Oszillatoren bischen zurücknehmen. Den Tip habe ich hier aus dem Forum und das klappt auch. Für Bässe ist allerdings der Pulse imho "geeigneter".
     
  28. moroe

    moroe Tach

    nur zur info:

    MFB Synth kann seine presets nicht dumpen
     
  29. lilak

    lilak Tach

    ich hatte die beide, die kannst du nicht mal vergleichen. ok der pulse hat keine regler aber ich hab mit mit ctrlr.org an einem abend ein interface gebastelt, was sich schon alleine deshalb lohnt weil der arp jede menge möglichkeiten bietet auf die man am teil selbst nicht kommt. sher schöner synth der sound ist etwas auf der brutalen seite aber wenn man im mixer den gain runternimmt kann der auch relaxed. der synth 2 ist für meine ohren vom sound her unakzeptabel, den nehmen hier in berlin viele die auch mit plugins arbeiten weil der eben nicht so durchsetzungfähig ist was im mix auch wieder gut ist. ansonsten kann ich dir noch den neuen rocket empfehlen der hat sogar 8 oszis ;-) von dem bisschen was dir übrigbleibt kannst du dir noch ein kompressor dazukaufen ;-)
     
  30. Keta

    Keta Tach

    3 VCO gibt es gar nicht so oft, so sieh dir auch einmal den Kraftzwerg an :D
     

Diese Seite empfehlen