Klangschale

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Starkstrom, 20. September 2013.

  1. Hey,
    hab mal n Aufnahmeversuch mit ner historischen tibetischen Klangschale gemacht.....
    Es handelt sich um eine grosse Beckenschale mit 2.800gr.
    Falls jemand sich daraus Samples schnippeln will - nur zu!
    Ein Blick auf das Verhalten der Welle lohnt. Sieht in Soundforge jedenfalls interessant aus!
    Es wurden keine FX eingesetzt - das Teil braucht Minuten um wirklich auszuschwingen.....
    Aufgenommen mit nem Zoom H2N

    src: http://soundcloud.com/starkstrom-1/klangschale-1

    Viel Spass


    Gruss
    :peace:
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    ach wie schööööööööööööööööööööön
     
  3. ;-)

    Die Reibe- und Anschlagtechnik werde ich noch verbessern....
    Demnächst kaufe ich mir auf jeden Fall noch nen grossen Reibeschlegel.... :wixx:
    Mein derzeitiger ist nur Mittelgross - dadurch entstehen bei nicht 100%iger Konzentration leicht "scheppernde" Geräusche beim Reiben..... :oops:
    Klingt dann nich ganz so schön....
    Was man bei der Aufnahme nich mitbekommt - der Sound geht echt durch Mark und Bein!
    Sehr meditativ!

    :peace:
     
  4. Raze

    Raze -

    das ist ja nett, wusste garnicht das die dinger so rumdronen können. dachte die klingeln nur. mit delay und hall (viel hilft viel) dabei bestimmt noch geiler.
     
  5. Die Drone entsteht beim Reiben - ähnlich wie beim Weinglas, nur eben mit Schlegel statt Finger. Am Anfang der Aufnahme hört man schön wie der Klang aus dem Nichts entsteht...
    Delay und Hall - ich weiss nicht....... Ich denke das ist dann zuviel des Guten. Die Schüssel klingt so schon mindestens 3 Minuten aus (je nach vorheriger Lautstärke)....

    Richtig geil wirds mit 3 unterschiedlich getunten Schalen - das wird bei mir aber noch etwas dauern.... Die Dinger sind Synthhaft teuer..... :?

    :peace:
     
  6. Pepe

    Pepe aktiviert

    Eine der schönsten Wortverwurstungen seit langem! [​IMG]
     
  7. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    ich liebe klangschalen. schöne aufnahme, danke.
    bei entsprechendem interesse und zeit! --> selber klöppeln.

    bronze/neusilber/messingscheiben besorgen, mit gasbrenner zum glühen bringen, mit rundkopfhammer in form bringen :)
    etwa 1-2 tage/ klangschale, größenabhängig. ok, die oroginal tibetischen werden meist anders gefertigt (z.B. gegossen)
    und klingen schon ne runde anders oder besser, je nach geschmack.
     

  8. Meine ist handgeklöppelt, nicht gegossen. Es handelt sich dabei um ein ca. 100 Jahre altes Unikat. Daher auch das grosse Klangspektrum.
    Ich hab noch ne kleine indische - die ist gegossen.
    Die gegossenen haben allerdings den Vorteil, dass sie beim Reiben nich so schnell scheppern, da die Oberfläche glatter ist....
     
  9. emdezet

    emdezet aktiviert

    +1
     
  10. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Wow, die klingt toll! 2.800g sind aber auch ein Wort ... :adore:
    Andreas
     
  11. Wenn ich sie denn mal richtig spielen kann, wird das noch deutlich besser. :floet:
     
  12. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Sehr coole Klänge! Respekt!

    Nanana, das verbitte ich mir aber :opa: :selfhammer: :lollo:
     
  13. :D

    Wieso - fängst Du nicht an zu schwingen, wenn man/ Frau an der richtigen Stelle reibt? :P


    :selfhammer:



    :peace:
     

Diese Seite empfehlen