Korg DSS-1

Dieses Thema im Forum "Demos / Reviews" wurde erstellt von Jörg, 2. Februar 2007.

  1. Jörg

    Jörg |

    Habe eben mal ein bisschen mit dem Korg DSS-1 Sampling Synthesizer rumgeklimpert.
    Mittels "Wave Draw" hat man blitzschnell Wellenformen gebastelt.

    Hier zum Beispiel eine Art Rechteckwelle. Sie kann die digitale Herkunft nicht verleugnen, aber der Filter ist analog...
    http://www.joerg-erren.de/sounds/dss11.mp3

    Die gleiche Welle, aber dieses mal als Sync-Sound. Jaaa der DSS-1 kann Sample Sync! :)
    http://www.joerg-erren.de/sounds/dss12.mp3

    Schon wieder das gleiche Sample:
    http://www.joerg-erren.de/sounds/dss13.mp3

    Gleicher Sound wie davor, aber dieses mal im Unisono-Modus :twisted:
    http://www.joerg-erren.de/sounds/dss14.mp3

    Hier hab ich mal auf die Schnelle eine Digiwave gemacht. Da hört man gut den hybriden Charakter des DSS-1:
    http://www.joerg-erren.de/sounds/dss15.mp3


    [​IMG]
     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Prima!

    Ich wollte mich schon einige Male von meinem alten DSS-1 trennen, aber ich bringe es einfach nicht übers Herz.
    :bussi:
    Meiner Meinung nach wird das Teil extrem unterschätzt was sich auch auf den lächerlichen Preis, der momentan für des Teil gezahlt wird, niederschlägt. Die alten Sampler haben aber noch das gewisse Etwas.
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Wobei ich den DSS-1 nicht als Sampler sehen würde, sondern eben als Hybrid-Synth mit der Möglichkeit, Wellenformen selbst zu basteln.
    Die Dinger die ich hier gepostet habe sind alle innerhalb weniger Minuten entstanden. Ungefähr so lange, wie man bei einem Analogsynth braucht, um 5 Potis zu drehen. ;-)
     
  4. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Ist klar, als reiner Sampler fällt er durch. Es macht einfach Spass mittels additiver Synthese und Draw Waveform neue Waves zu erstellen und diese dann durch den herrlich klingenden Filter zu schicken. Mit dem doppelten Digital Delay sind auch richtig geile Effekte möglich.
     
  5. Habe jetzt die Floppy repariert, und wenn man die Samplestücke da ein wenig verwurstelt, macht der echt spass.

    für interessierte: ich hab hier noch einen transportcase für den im keller liegen. schwer und gross, wer lust hast, für 20 EUR isser euch (also der "Koffer", nicht der Synth)
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hab mein erstes Tape damit gemacht, das waren Zeiten, musste ihn etwas missbrauchen, denn ansich war er als voller Sampler ja nicht gedacht.. Die putzigen Tracks hab ich auf der Site.. Heute kriegt man ihn für 100€, was er auch wert ist. Nur isser ganz schön groß.. Erinnere mich nur an eins nicht mehr: War das Filter Selbstresonanzfähig? glaub ja..
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Pfeift jedenfalls ganz ordentlich.

    Preisfrage: Weiß jemand, was für ein Filterchip da drin steckt????
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

  9. Jonson

    Jonson Tach

    Hallo !

    @elektrolabel "...Habe jetzt die Floppy repariert, und wenn man die Samplestücke da ein wenig verwurstelt, macht der echt spass..."

    Mein mir seinerzeit geschenkter DSS1 landete im Keller, da das Floppy defekt war... und ich meine mich zu erinnern, das es garnicht leicht war, einen Ersatz zu bekommen.

    Zumindest habe ich keines bekommen...

    Was hast Du da genommen ?


    Jonson
     
  10. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Du kannst auch die alten Teac oder Chinon FZ 357 Floppys nehmen. Die findet man dann und wann bei ebay für kleines Geld.

    Die müssen dann noch umgejumpert werden und dann funzt es:

    http://www.retrosound.de/TheDSS-1.htm
     
  11. Genau diese Anleitung hab ich auch verwendet. Ist halt nich einfach, ein solch fähiges Laufwerk zu finden. Jetzt hab ich halt ne weiße blende drin statt schwarz *seufz*. aber tun tut alles.
     
  12. Jonson

    Jonson Tach

    OK - danke euch für die Antwort !

    LG,

    Jonson
     
  13. tulle

    tulle bin angekommen

    Der Schaltplan sagt: NJM2069 BD
     
  14. Jörg

    Jörg |

    Aha, danke! :)
    Also ein Korg-Eigengewächs?
    In welchen Synths wurde der denn noch verwendet?
     
  15. Lt. meinem Kenntnisstand:

    - EX 800
    - Poly 800
    - DW6/8000
     
  16. Jörg

    Jörg |

    Ja das würde passen von der zeitlichen Einordnung! :)
    Wie ist es denn mit dem Poly 61? Der war doch auch damals aktuell. Ich würde davon ausgehen, dass der den gleichen Filterchip hat?
     
  17. Jörg

    Jörg |

    Laut einem Forumskollegen von VSE hat der Poly 61 SSMs:
    SSM2044 Filter
    SSM2056 Hüllkuven

    EDIT: Andere behaupten, der Filter ist auch im Poly 61 der NJM2069 und nur die EGs wären SSM. Sollte jemand einen Poly 61 besitzen, vielleicht könnte er mal nachschauen? ;-)

    WIEDER EDIT:

    http://www.vintagesynth.org/phpBB2/view ... 0&start=45
     
  18. Pepe

    Pepe Tach

    Ich habe sowohl einen Poly-61 und einen DW-8000. Ich habe jetzt zwar keine Lust, die Haube aufzumachen, um nachzuforschen, welcher Filterchip drinsteckt, aber ich würde vom Klang her vermuten, dass er de-fi-ni-tiv nicht der gleiche ist. Der Sound ist einfach zu anders, gerade bei hoher Resonanz.

    Ich kann mich auch irren. Klärt mich mal auf! ;-)
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kann auch an der externen Verschaltung liegen.

    Schliesslich klingen auch die Synth mit CEM-Chips nicht alle gleich. :idea:
     
  20. Im DW8000 stecken die NJM2069 Filter drin.

    LG

    Cornel
     
  21. Flo

    Flo Tach

    Korg DSS1 kaufen/nicht kaufen ..BITTE UM TIPS !!!

    Hallo Leute ...

    ich habe mal ein paar direkte Fragen an die DSS1 Crew hier...

    Ich möchte mir einen Korg DSS-1 zulegen da ich Lust auf Samples
    (warscheinlich distortete Drums) und alte Synthsounds mit analogen
    Filtern habe.

    Der Korg DSS-1 ist seit einer Stunde meine Entdeckung, ein paar
    Webseiten halten Infos und Sounds, aber keine Erfahrungsberichte.

    Ich bin ein Ensoniq-Sampler-User der 2ten Stunde und hatte die
    ganze Reihe von EPS, EPS16+ und ASR-10 zu Hause und auf der
    Bühne gehabt. Von Korg als Sampler habe ich aber keine Ahnung.

    Wie ist die Tastatur ("billig" leicht?) Wie ist das Gahäuse (Metall?)
    Wie zuverlässig sind die Geräte ? Oder wie anfällig ? Können per
    Midi mehr als ein Sound vom DSS1 angesprochen werden ?

    Also: Soll ich zuschlagen oder nicht ? Preis etwa 160-200€

    Vielen Dank für eine Info
     
  22. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Der DSS-1 ist wie ein Panzer gebaut, sehr robust aus Metall mit Plastikseitenteilen (das ist noch echte japanische Wertarbeit). Die Tastatur läßt sich gut spielen finde ich. Der Schwachpunkt ist oft das Disk-Laufwerk doch dafür gibt es auch Ersatz.

    Der DSS-1 verlangt etwas Einarbeitungszeit aber wenn man den Dreh raus hat, geht das Arbeiten zügig von der Hand.

    Der Klang geht in Richtung DW-8000, ist in den Möglichkeiten aber weitaus flexibler.

    Bin mir immer noch nicht sicher ob ich meinen DSS-1 verkaufen soll oder nicht. Irgendwie hänge ich an dem Urvieh. Allerdings nimmt er auch eine Menge Platz ein. Und den habe ich nicht.;-)
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Drums geeeht schon, aber Multi ist für 16 Multisamples ausgelegt und dann wird der Speicher grade so reichen.. Drums mit Delay geht, verzerren müsstest du dann extern.

    Austauschen von Multis geht nur mit kleineren (kürzeren) Sounds im Nachhinein, ansonsten muss man sie neu zusammenstellen..
     

Diese Seite empfehlen