Korg ES 1 Regler für Sample Start und Ende?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Anonymous, 13. September 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    könnte man der ES 1 regler für sample start und ende beibringen?

    bestimmt nicht, aber vielleicht ja doch??
     
  2. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Das weist das nicht, obwohl du welche(!) hast, schäm dich :mrgreen:

    Nein, so wie bei der SX-1 geht das nicht, du kannst nur den Start- und Endpunkt
    als Sampleeinstellung nutzen ohne diese (in Echtzeit) zuverschieben...


    Gruss
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    na vielleicht würde ja einer hier mir einen "umweg" nennen können, um die auf ein poti legen zu können, wäre sooooooo geil! :mrgreen:

    da fehlt mir so, bei den kleines ES und meine sind ja schon alle, durchgemoddet ... und bunt :floet:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    hat denn wirklich keiner ne idee, ob ich der ES noch 2 potis für sample start und decay irgendwo verlöten könnte?? gibt nirgendwas einen ansatz dafür?
     
  5. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Kauf eine SX und ueberkleb das Logo... Sorry, ohne Zugriff auf die Firmeware geht das nicht, wie auch, ist Digital... da klebt man nicht schnell mal fuer Sampleoperationen einfach einen Poti dazu.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest


    danke. ja die ESX ist schon ne andere baustelle. vielleicht hätte es ja doch irgendwo einen "abgriff" gegeben, wo ich "zur not" auch eine leiterbahn durchtrennt hätte, und da eben einen poti eingearbeitet. ich hab doch noch immer meine 2 moding ES 1 MK2, weeste :mrgreen:
    die kleinen tribes, fetzen ja gerade wegen ihrer max 4 takte, wo die großen 8 bieten...anders: ich mag die begrenztheit der kleinen tribes, weils einfach noch ein wenig schneller geht, simple beats zu bauen :floet:

    aber nochmal zu ESX, irgendwie möchte ich mir diese "verkneifen", entweder "besser" = derzeit octa:
    oder entlich mal ableton mit APC20 usw dafür einbinden (aus meiner sicht, ist das dann im rechner übersichtlicher gelöst, wenn schon mit samples gewerkelt werden soll.)
     
  7. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    also ich finde die groesseren wesentlich schneller im workflow, man muss nicht anhalten zum speichern... Alles andere ist ja praktisch gleich.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja, da magste recht haben. wenn ich rein am proggen bin, stört mich das ausschalten nun nicht so sehr. ein wenig ruhe für mal 20sec, kann auch kreativ förderlich sein :floet:

    zumal ich zum anpassen der stereostaffelung, sowieso ein wenig anders höre, d.h. öfter mit muting die ungünstig frequenten resonanzen ausfindig mache...

    klar, zum acten und beim acten, die idenn schnell mal weg zu speichern, dafür ist "play vs rec" in den großen ein seegen :phat: .

    bei den kleinen stört mich wirklich viel mehr, das sie keine mutings speichern. da muss man noch viel anders "vorproggen" damit nix schief geht. p.s. hilft aber auch, sich in disziplin zu üben :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen