Korg MS20 FS

oli

||||||||||||
Jetzt zielt Korg wieder nur auf die Paar in der Nische, die mit richtig Kohle in der Täsch, die sich noch so Zeugs leisten können.
Gibt doch noch ein paar andere, neuere Entwicklungen von denen in ner bezahlbaren Preisliga (zwischen ca. 200 und 650 Euro), wenn ich mich nicht irre.
Die Korg Nu:Tekt-Reihe, der Micrologue XD oder der Wavestate.
 
Sehr clever, weiss ich nicht. Sehr clever war Korg, als noch der Volca guy an board war (Tatsuya Takahashi). Die Richtung war schon sehr in Ordnung. Jetzt zielt Korg wieder nur auf die Paar in der Nische, die mit richtig Kohle in der Täsch, die sich noch so Zeugs leisten können. Die schwimmen jetzt praktisch im Kielwasser von Behringer mit, halt nur auf nem anderen Preisniveau, weil ja authentisch. Ne Art Panikraktion, schnell noch den Synthhype ausmelken bevor alles wieder vorbei ist. Also ich fand die Idee vom Tatsuya sehr viel sympathischer und auf langfristig gedacht. Aber es gibt ja nirgenwo irgendeinen Kaufzwang, so kann sich jeder das nehmen was passt oder es sein lassen ;-)
deine Kritik finde ich an den Haaren herbei gezogen und so richtig erkenne ich nicht was dein Punkt ist. KORG bietet doch Produkte aus der kompletten Preisrange an.
Was ist denn falsch daran etwas höherpreisige Synths anzubieten? Was ist unternehmerisch falsch daran während eines Hypes entsprechende Produkte anzubieten? Wir wollen doch alle das KORG weiterhin besteht um uns mit tollen neuen Synths überraschen!
Und wie du schon selbst sagst es gibt keinen Kaufzwang. So what?
 

Das-Doppelte-Lottchen

In-A-Gadda-Da-Vida
Wieder nicht eurorack kompatibel.
Wieder kein MIDI out um die Tastatur extern benutzen zu können.
Dafür aber jetzt full size....

Naja. Ich brauch das so nicht.
 

Das-Doppelte-Lottchen

In-A-Gadda-Da-Vida
also mein Mini ließ sich prima mit Eurorack Zeug steuern. Die Tastatur ist ja auch so großartig das man die unbedingt als Masterkeyboard nutzen will , was.
Über eine Thru-Buchse würde ich mich dennoch nicht beschweren.
Nö....aber wenn ich nee Tastatur habe und oben drauf zum beispiel nen erebus steht wuerd ich das gerne stacken können...
Also beide synths über die tolle Tastatur spielen.
Der Mini hat doch Hz per volt oder warum gibts da nen extra eurorack Modul von harvest.
Und warum verschwenden ich meine Zeit um über sowas zu diskutieren.

Passt nicht für mich.
Ende.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Sehr clever was KORG macht! Das einzig richtige um den Clones was entgegen zu setzen.
Billiger als Behringer geht nicht mehr.
Aber quasi die Originale bezahlbar verfügbar zu machen ist großartig!
Ich finde das gut, wenn endlich mal die alten Schätzchen neu aufgelegt werden. Den ARP hätte man sich schenken können, es gibt genug tolle Synthies aus eigenem Haus.
Ich hätte mich aber mehr über einen Synth mit Traveller-Filter gefreut, 770, 800DV usw., denn den MS-20 gabs ja schon zur Genüge.

Korg kann durchaus etwas teurer sein, ist ja hochwertiger verarbeitet und schließlich das Original.
 

bartleby

lieber nicht.
Komisch. Bei meinem MS20 (original vintage :)) sind unter den beiden Cuttoffreglern jeweils nur ein Gummistöpsel.
ah sorry, das war mir entgangen, dass es beim neuen *je* zwei sind, also insgesamt vier.
hast recht: das sind beim original nur halb so viele. naja, vielleicht kann man neben der cutoff-frequenz auch die resonanz noch abstimmen, ist doch nicht schlecht...
 
Ich bin nach wie vor überrascht, dass es offenbar so viel Unzufriedenheit mit dem Mini gibt. Meiner rauscht nicht besonders und klingt wie der MS-20, den ich bis kurz vorher hatte. Ich habe es nie direkt nebeneinander getestet, aber das Feeling war sofort wieder da und inspiriert mich nach wie vor. Für mich bietet also die FS-Version keine Vorteile.

Aber ich bin und bleibe Korg-Fan, weil die dort immer wieder schöne Ideen haben, die für Musiker - auch live - sehr nutzbar sind. Und wenn andere mit dem Mini unglücklich sind und der FS das Problem löst: klasse!
 

Horn

*****
Ich bin nach wie vor überrascht, dass es offenbar so viel Unzufriedenheit mit dem Mini gibt. Meiner rauscht nicht besonders und klingt wie der MS-20, den ich bis kurz vorher hatte. Ich habe es nie direkt nebeneinander getestet, aber das Feeling war sofort wieder da und inspiriert mich nach wie vor. Für mich bietet also die FS-Version keine Vorteile.

Aber ich bin und bleibe Korg-Fan, weil die dort immer wieder schöne Ideen haben, die für Musiker - auch live - sehr nutzbar sind. Und wenn andere mit dem Mini unglücklich sind und der FS das Problem löst: klasse!
Ich liebäugle immer mal wieder mit dem MS 20 in den verschiedenen Versionen, die es so gibt und gab. Minitasten finde ich nicht so toll, daher gefällt mir die neue Version schon besser als der Mini. Mein Eindruck war auch, dass der Mini bereits toll klingt, aber auch sehr stark rauscht. Vielleicht ist das ja normal und tritt auch beim "großen" Modell auf? Ich weiß es nicht.

Dann kommt noch ein irrationaler Grund hinzu, die neue Version zu mögen: das Grün sieht für meinen Geschmack einfach toll aus! ;-) ...
 
@Horn: Ich weiß nicht, ob ich Glück gehabt habe oder einfach zu schlecht höre, aber mein Mini rauscht so wenig, dass es mich nicht stört. Die Minitasten sind wirklich nicht toll. Ich habe den Mini eine Weile mit auf die Bühne genommen, da war mir die Kompaktheit allerdings sehr angenehm, und zu Hause habe ich genug andere Tastaturen. Aber das Tastengrößenargument finde ich trotzdem extrem nachvollziehbar. Und wenn man die Farbe oder sonstige Gestaltungsaspekte schön und inspirierend findet, dann finde ich das gar nicht irrational, sondern sehr vernünftig. Musik als Kunstform verfolgt doch immer irgendeine Ästhetik, und da kann die Ästhetik der Werkzeuge förderlich oder hinderlich sein. Das zu berücksichtigen, finde ich sinnvoll.

Vor ein paar Jahren haben wir uns bei Ebay & Co. um die alten Geräte gekloppt, heute kann man zwischen verschiedenen neuen und dem alten Modell wählen. Das finde ich großartig, eine echte Demokratisierung der Musik. (In ein paar Jahren haben wir es hoffentlich auch noch gelernt, das ganze fair herzustellen und nicht von Kindern in Straflagern in 50-Stunden-Schichten zusammen löten zu lassen, aber das ist nämlich noch mal eine andere Diskussion, die hier nicht hin gehört.)

Ich finds wirklich gut.
 

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
@Horn Rauschen beim Mini scheint vom Gerät abzuhängen. Bei Meinem deutlich zu stark.
Im Vergleich mein MS20 Kit, dem der jetzige FS entspreche dürfte, rauscht nicht.
Und er klingt auch irgendwie anders, ich würde schon sagen, erwachsener. Schwer zu beschreiben. Aber ich hatte schon den Mini, habe dann auf der Musikmesse den Kit gesehen, angespielt und direkt vorbestellt.
 

6Slash9

||||||||
Sehr clever, weiss ich nicht. Sehr clever war Korg, als noch der Volca guy an board war (Tatsuya Takahashi). Die Richtung war schon sehr in Ordnung. Jetzt zielt Korg wieder nur auf die Paar in der Nische, die mit richtig Kohle in der Täsch, die sich noch so Zeugs leisten können. Die schwimmen jetzt praktisch im Kielwasser von Behringer mit, halt nur auf nem anderen Preisniveau, weil ja authentisch. Ne Art Panikraktion, schnell noch den Synthhype ausmelken bevor alles wieder vorbei ist. Also ich fand die Idee vom Tatsuya sehr viel sympathischer und auf langfristig gedacht. Aber es gibt ja nirgenwo irgendeinen Kaufzwang, so kann sich jeder das nehmen was passt oder es sein lassen ;-)
Eigentlich läuft die Entwicklung der Reissues & Clones erst seit 5 Jahren durch Korg´s ARP Odyssey im Jahre 2015.
Ist jetzt nicht solange um sich vergegenwertigen zu können, wer wohl in wessen Kielwasser schwimmt...
Und, auch wenn´s jetzt richtig weh tut... Sorry, aber für ´nen 1.000,00Euro Synth braucht man nicht unbedingt "richtig Kohle in der Täsch" ...wir haben in unserer jungen Zeit mit weit
weniger Einkommen als heute damals auch einen der "grossen" oder "teueren", das waren DX7 , D50, Juno 60 usw. auf die Reihe bekommen ! Weil man dafür gearbeitet, gekämpft, gespart,
sich verschuldet, mit Tanzmusik prostituiert oder sonstwas hat... Vielleicht auch, weil wir die Besonderheit eines solchen Instrumentes erkannt hatten(haben), uns darauf eingelassen hatten und
damit Musik gemacht hatten - ohne im mittlerweile mainstreammäßigen Behringer-Wahn zu meinen, unbedingt aber auch JEDEN Synthesizer, egal wie mikrofiziert ob der
Preisnotwendigkeit wegen, besitzen zu müssen...
 
Leider scheinen die Preise für die OGs nicht zu fallen. Auch angesichts der Tatsache, dass Behringer einen MS20 in die Runde geworfen hat. Auf Ebay ist einer mit 1300€ momentan das günstigste Angebot. Schade. Was mich bei dem neuen besonders stört - Der ist zu sauber! :) Ein MS20 muss für mich benutzt sein.

1_korg-ms20_01-730x483.jpg

VS

korg-ms-20-fs-synthesizer-schwarz.png
💩
 


Neueste Beiträge

News

Oben