Korg Nautilus – Music Workstation

K

Karmaloge

|||
Darüber ließe sich trefflich streiten. :D
Ich hab die Oasys seit zehn Jahren und habe mich in den VA gut eingearbeitet und hab natürlich immer verglichen mit den Geräten anderer Hersteller und der bläst alle auf dem Markt an die Wand. Speziell von den neuen Roland Sachen war ich enttäuscht. Ist natürlich immer wieder alles Geschmacksfrage und was was man damit machen will.
 
Zuletzt bearbeitet:
duplobaustein

duplobaustein

|||||
Genau Geschmackssache, deswegen ist die Aussage "bläst alles an die Wand" objektiv nicht haltbar.
 
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
Kommt auf den Sound an. Manche gehen gut als Brett durch, anderen fehlt der Biss im Bass, wieder anderen geht im Diskant die Luft aus. Ist aber ein generelles VA Thema. Einmal einen OB-Xa, Andromeda, Polivoks oder Memorymoog nebendran gehört, und schnell fällt einem wieder ein, wo wirklich der Hammer hängt. Hat aber nichts mit der musikalischen Einsetzbarkeit zu tun, AL1 taugt durchaus dafür, und vielseitig ist AL1 auch. Leider ist die Modulationssection etwas chaotisch aufgebaut, für raffinierte multiple Modulationen gemischt als Realtime Control und Parameter automatisiert ist das ganz schön umständlich zu handhaben.

Viele akzeptieren youtube Clips oder sowas als Vergleichsbasis. Das wird aber nichts, man muss wirklich davorstehen. Das ist aber noch nicht alles, es geht auch um Durchsetzungskraft im Ensemble und genauso Multitracking. Da ist es mal von Vorteil, AL1 etwas schwächer auf der Brust zu haben als nen Memorymoog, der dann rücksichtslos den Platzhirsch im Arrangement gibt. Kommt also auch auf den Einsatz an, ob man was gut oder weniger gut findet.
 
K

Karmaloge

|||
Kommt auf den Sound an. Manche gehen gut als Brett durch, anderen fehlt der Biss im Bass, wieder anderen geht im Diskant die Luft aus. Ist aber ein generelles VA Thema. Einmal einen OB-Xa, Andromeda, Polivoks oder Memorymoog nebendran gehört, und schnell fällt einem wieder ein, wo wirklich der Hammer hängt. Hat aber nichts mit der musikalischen Einsetzbarkeit zu tun, AL1 taugt durchaus dafür, und vielseitig ist AL1 auch. Leider ist die Modulationssection etwas chaotisch aufgebaut, für raffinierte multiple Modulationen gemischt als Realtime Control und Parameter automatisiert ist das ganz schön umständlich zu handhaben.

Viele akzeptieren youtube Clips oder sowas als Vergleichsbasis. Das wird aber nichts, man muss wirklich davorstehen. Das ist aber noch nicht alles, es geht auch um Durchsetzungskraft im Ensemble und genauso Multitracking. Da ist es mal von Vorteil, AL1 etwas schwächer auf der Brust zu haben als nen Memorymoog, der dann rücksichtslos den Platzhirsch im Arrangement gibt. Kommt also auch auf den Einsatz an, ob man was gut oder weniger gut findet.
Hier ging es um dem Vergleich mit anderen virtuellen Synths nicht um analoge. Analoge können breiter,präsenter , härter schon von Hause aus klingen in vielen Bereichen aber im Mix mit anderen intrumenten kannst du das eh nicht ausfahren da man kein unbegrenzten Headroom zur Verfügung hat egal ob bei analoger oder digitaler Mischung. Fehlende Duchsetzungkraft im Livebetrieb? Dann benutzt doch die Einzelausgänge beim Kronos/Oasys und schließ ein analogen Kompressor oder Limiter an die Signalkette , Problem gelöst. Und auf der Bühne werden doch so schrottige PA Lautsprecher mit Piezohochtöner verwendet das kann man doch wirklich nicht als Musterbeispiel nehmen. Ich programmiere die Sounds beim AL-1 sowieso immer recht laut. Fehlender Biss bei den Bässen? Da kenne ich ganz andere Kandidaten dafür(Microkorg, Blofeld, Alesis Fusion,AN1x, Akai Miniak) und geht eher auf eine falsche Programmierung der Hüllkurven, Keyboardtracking ,Filter, Drive und Effektprameter zurück. Das im Diskant die Luft ausgeht empfinde ich nicht so das der AL-1 dort eher höhenlastiger klingt statt dumpf alla Microkorg und man ja ein zweiten Synthblock dazu mischen kann bei dem in höheren Oktaven der Sound frequenz und pegeltechnisch stärker betont werden kann mittels Notenumber und dynamische Kontrolle der Drive /Effektparameter. Was meine Erfahrung und im Vergleich zu anderen virtuell analogen betrifft die ich über die Jahre gesammelt habe ist mir aufgefallen dass der AL-1 bei entsprechender Programmierung knalliger klingen kann was die Hüllkurven und den VCA/AMP betrifft und zwar so das ich bis heute kein Audiointerface und Recordingsoftware gefunden habe die das 1:1 aufzeichnen kann. Ich kann zum Beispiel diese schönen knackigen Paul Hardcastle Bässe erzeugen die damals im Original mit dem Prophet 5 gemacht wurden und ich mit anderen VA‘s immer Probleme damit hatte. Der Vergleich mit einem Oberheim OBXAa hinkt da dieser käuflich nicht mehr zu erwerben ist , nur 8 Stimmen hat und vom Featureset und den Möglichkeiten her dem AL-1 weit unterlegen ist da muss dann jeder selber abwägen was für einen wichtig ist und was nicht. Als Vergleichsgrundlage /Referen bei bestimmten Soundaspekten sind analoge Vorbilder sicherlich wichtig. Der Andromeda klingt für einen analogen recht muffig und hat ein seltsamen Lfo der Störgeräusche produziert. Und man muss das auch alles realistisch sehen der AL-1 wurde nicht konzipiert um alle Synthesizer die in den letzten 50 Jahren erschienen sind 1:1 zu kopieren , das ist ja auch ein schwieriges unterfangen, er bietet eine bestimmte Schnittmenge an Klängen an und hat ein paar eigene Features/Eigenarten. Und das ist jetzt die Frage kann man sich mit dieser Schnittmenge arrangieren oder nicht, passt das zu meiner Musik oder fehlt mir was....
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
Hier ging es um dem Vergleich mit anderen virtuellen Synths nicht um analoge. Analoge können breiter,präsenter , härter schon von Hause aus klingen in vielen Bereichen aber im Mix mit anderen intrumenten kannst du das eh nicht ausfahren da man kein unbegrenzten Headroom zur Verfügung hat egal ob bei analoger oder digitaler Mischung. Fehlende Duchsetzungkraft im Livebetrieb? Dann benutzt doch die Einzelausgänge beim Kronos/Oasys und schließ ein analogen Kompressor oder Limiter an die Signalkette , Problem gelöst. Und auf der Bühne werden doch so schrottige PA Lautsprecher mit Piezohochtöner verwendet das kann man doch wirklich nicht als Musterbeispiel nehmen. Ich programmiere die Sounds beim AL-1 sowieso immer recht laut. Fehlender Biss bei den Bässen? Da kenne ich ganz andere Kandidaten dafür(Microkorg, Blofeld, Alesis Fusion,AN1x, Akai Miniak) und geht eher auf eine falsche Programmierung der Hüllkurven, Keyboardtracking ,Filter, Drive und Effektprameter zurück. Das im Diskant die Luft ausgeht empfinde ich nicht so das der AL-1 dort eher höhenlastiger klingt statt dumpf alla Microkorg und man ja ein zweiten Synthblock dazu mischen kann bei dem in höheren Oktaven der Sound frequenz und pegeltechnisch stärker betont werden kann mittels Notenumber und dynamische Kontrolle der Drive /Effektparameter. Was meine Erfahrung und im Vergleich zu anderen virtuell analogen betrifft die ich über die Jahre gesammelt habe ist mir aufgefallen dass der AL-1 bei entsprechender Programmierung knalliger klingen kann was die Hüllkurven und den VCA/AMP betrifft und zwar so das ich bis heute kein Audiointerface und Recordingsoftware gefunden habe die das 1:1 aufzeichnen kann. Ich kann zum Beispiel diese schönen knackigen Paul Hardcastle Bässe erzeugen die damals im Original mit dem Prophet 5 gemacht wurden und ich mit anderen VA‘s immer Probleme damit hatte. Der Vergleich mit einem Oberheim OBXAa hinkt da dieser käuflich nicht mehr zu erwerben ist , nur 8 Stimmen hat und vom Featureset und den Möglichkeiten her dem AL-1 weit unterlegen ist da muss dann jeder selber abwägen was für einen wichtig ist und was nicht. Als Vergleichsgrundlage /Referen bei bestimmten Soundaspekten sind analoge Vorbilder sicherlich wichtig. Der Andromeda klingt für einen analogen recht muffig und hat ein seltsamen Lfo der Störgeräusche produziert. Und man muss das auch alles realistisch sehen der AL-1 wurde nicht konzipiert um alle Synthesizer die in den letzten 50 Jahren erschienen sind 1:1 zu kopieren , das ist ja auch ein schwieriges unterfangen, er bietet eine bestimmte Schnittmenge an Klängen an und hat ein paar eigene Features/Eigenarten. Und das ist jetzt die Frage kann man sich mit dieser Schnittmenge arrangieren oder nicht, passt das zu meiner Musik oder fehlt mir was....


Ähm, klingt nach einem völligen Missverständnis meines Beitrags. Vielleicht nochmal durchlesen.
 
K

Karmaloge

|||
Genau. Deine Erfahrungen. Subjektiv.
10 Jahre Programmiererfahrung vs kurzes Antesten, was ist jetzt mehr subjektiv? Sag mir was besser klingt was für dich Referenz ist? Mit was kannst du mich überraschen? Dann bin ich darauf gespannt dann kannst du zu mir kommen und dann können wir das zusammen ausprobieren:) ich nutze die Sounds auch in Kombination mit Samples und habe bisher kein Bedürfnis verspürt das Gerät gegen etwas anderes auszutauschen nach dem Motto „Auweia das klingt mir zu dünn das gefällt mir nicht.“. Aber jeder hat ja so seine Lieblinge.
 
Zuletzt bearbeitet:
m_g

m_g

.....
Ist doch schön dass dir dein Oasys so doll gefällt....

Ich hatte 5 Jahre lang nen Kronos und oh höre und staune:
Mein Montage und Jupiter X klingt in meinen Ohren "schöner" !
Und nu ?

Der Kronos klingt halt korgig, immer bissle hart, immer bissle plastik.

Aber wie duplo sagt, alles Geschmacksache..... sagte der Affe, bevor er in die Seife biss.
 
K

Karmaloge

|||
Ist doch schön dass dir dein Oasys so doll gefällt....

Ich hatte 5 Jahre lang nen Kronos und oh höre und staune:
Mein Montage und Jupiter X klingt in meinen Ohren "schöner" !
Und nu ?

Der Kronos klingt halt korgig, immer bissle hart, immer bissle plastik.

Aber wie duplo sagt, alles Geschmacksache..... sagte der Affe, bevor er in die Seife biss.
Ich hatte den Jupiter XM ausprobiert und fand ihn langweilig . Gerade für extreme und experimentelle Klänge. Wenn man den AL-1 von Grund auf programmiert klingt da nichts nach Plastik .Jedenfalls nicht so wie bei den Radias Presets und anderen VA‘s. Und der Montage hat nur eine FM Engine der Rest sind Samples die teiweise vom Motif recyelt sind. Roland hat schöner klingende Modulationseffekte wie Chorus unsw. und beim Jupiter X hast du direkten Zugriff auf die meisten Parameter aber die Engine selbst ist nichts besonderes und bietet bei weitem nicht das was ich hier mit der Oasys machen kann. Irgendwie scheinen die neuen Roland Sachen nur für einfache Synth Pop Sounds ausgelegt zu sein, für mich als Synth-Gourmet der sich länger als nur ein Wochenende mit ein Instrument beschäftigen will wäre das für mich zu wenig. Das ist ebend halt nicht mehr so wie früher wo Korg nur dünn Bier geliefert hat und Roland mit dem Jupiter 8 auftrumpfen konnte.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Und der Montage hat nur eine FM Engine

Die FM Engine (mit Filter etc.) reicht für User wie mich eigentlich für fast alles was so ein VA auch kann, man muss aber was abgehärtet sein was Aliasing betrifft schon ALL1 (SAW) zwitchert in den hohen Lagen bei Skirt = 7 wirklich elendig vor sich hin (gut das macht so mancher 90s VA auch), also dann doch eher nicht VA sondern VD ;-)
 
K

Karmaloge

|||
Die FM Engine (mit Filter etc.) reicht für User wie mich eigentlich für fast alles, man muss aber was abgehärtet sein was Aliasing betrifft schon ALL1 (SAW) zwitchert in den hohen Lagen bei Skirt = 7 wirklich elendig vor sich hin (gut das macht so mancher 90s VA auch), also dann doch eher nicht VA sondern VD ;-)
Artefakte gibt’s beim AL-1 nur dann wenn man hohe Drive Werte beim Shaper einstellt , bei kleinen Werten oder 0 ist mir das nicht aufgefallen. Es sei denn man hat bei der Engine im Kronos gegenüber der Oasys was verändert um mehr Stimmen herauszuholen und anderes vernachlässigt. Und was ist Skirt 7?

PS. Also gerade noch mal ausprobiert bei mir zwitschert nichts vielleicht wäre mal ein Sound Beispiel oder ein Preset hilfreich dann könnte ich das mal nachprüfen Bzw. das ich das mal nachbauen kann. würde mich insofern nur tangieren wenn eines Tages die Oasys den Geist aufgibt und auch keine Ersatzteile mehr gibt und ich müsste mir dann ein Kronos oder so kaufen wenn ich meine Sounds weiterspielen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Und was ist Skirt 7?

Skirt dient zum skalieren der Operator Wellenform 0 fast schon wieder Sinus und 7 bedeutet dass die Operator Wellenform aufs Maximum der für den Operator möglichen Obertöne gesetzt ist, was im Bass Bereich immer noch was muffig klingt, aber um das auszugleichen hat man ja die FM ;-)

Artefakte gibt’s beim AL-1 nur dann wenn man hohe Drive Werte beim Shaper einstellt , bei kleinen Werten oder 0 ist mir das nicht aufgefallen.

War auch nur als Hinweis gedacht, was einem an der FM-X Engine als VA Ersatz vielleicht stören könnte. Ansonsten lässt sich mit FM-X schon ein weiter Bereich an VA Sounds abdecken, der Rest geht dann wahrscheinlich mit AWM2 Bereich - den ich mir bisher kaum angeschaut hab ;-)

In die AL-1 Diskussion möcht' ich mich hier nicht einmischen, hat mich nie wirklich interessiert das Teil.
 
K

Karmaloge

|||
In die AL-1 Diskussion möcht' ich mich hier nicht einmischen, hat mich nie wirklich interessiert das Teil.

schade dann hast du was versäumt. Aber okay du hast schon ein großes Gerätepark plus Software zu Hause vielleicht brauchst du das alles nicht. Was den Montage betrifft ich hab leider kein Platz mehr ich würde mir den vielleicht auch kaufen oder ausprobieren aber die gibt es ja leider nicht als Expander.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
Artefakte gibt’s beim AL-1 nur dann wenn man hohe Drive Werte beim Shaper einstellt , bei kleinen Werten oder 0 ist mir das nicht aufgefallen. Es sei denn man hat bei der Engine im Kronos gegenüber der Oasys was verändert um mehr Stimmen herauszuholen und anderes vernachlässigt. Und was ist Skirt 7?

PS. Also gerade noch mal ausprobiert bei mir zwitschert nichts vielleicht wäre mal ein Sound Beispiel oder ein Preset hilfreich dann könnte ich das mal nachprüfen Bzw. das ich das mal nachbauen kann. würde mich insofern nur tangieren wenn eines Tages die Oasys den Geist aufgibt und auch keine Ersatzteile mehr gibt und ich müsste mir dann ein Kronos oder so kaufen wenn ich meine Sounds weiterspielen möchte.


Kann ich bestätigen: Kronos AL1 Artefakte mehr oder minder nicht vorhanden. Erst in obersten Diskantbereichen über 88er Tastaturumfang hinaus, und auch da bei den meisten Soundeinstellungen nicht. Klarer Vorzug von AL1.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
:opa: Immer dieses dezente Bashing hier. Ist doch schön, wenn man noch einen Moment zur Besinnung kommen kann bevor es losgeht, sich ein Glas Grauburgunder einschenkt, einmal kurz ins Forum sieht...

Jetzt kann´s losgehen !
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
schade dann hast du was versäumt.
Das verstehe ich nicht ganz, sieht doch nach 'nem ganz normalen VA aus, also nix mit Wavetables oder skalierbaren Oszillator Wellenformen, kein Oszillator Selfsync, keine polyfonen Insert Effekte.

Aber okay du hast schon ein großes Gerätepark plus Software zu Hause vielleicht brauchst du das alles nicht.
Eine Hand voll Analoge, ein paar VAs, ein paar Synths (Wavetable etc.) mit VA Funktionalität, selbst der V-Synth XT kommt mit 'nem komplett ausgestatteten VA. Software - VAs gibts da ja zum Teil schon für lau ;-)
 
K

Karmaloge

|||
Das verstehe ich nicht ganz, sieht doch nach 'nem ganz normalen VA aus, also nix mit Wavetables oder skalierbaren Oszillator Wellenformen, kein Oszillator Selfsync, keine polyfonen Insert Effekte.


Eine Hand voll Analoge, ein paar VAs, ein paar Synths (Wavetable etc.) mit VA Funktionalität, selbst der V-Synth XT kommt mit 'nem komplett ausgestatteten VA. Software - VAs gibts da ja zum Teil schon für lau ;-)
Mit polyphonen Inserteffekten kann ich nicht dienen..Wavetables gibt es hier nicht, dennoch ein paar Variationen:

Waveform
[Saw, Pulse, Saw/Pulse, Double Saw, Detuned Saw 1, Detuned Saw 2, Triangle, Square/Triangle]
This selects the waveform for Oscillator 1, and will also affect the behavior of the Wave Morph and Pulse Width/Phase/Detune parameters, below.
Saw produces a sawtooth wave–the traditional buzzy analog synth sound.
Pulse produces a square wave with variable pulse width, as controlled by the Pulse Width parameter below.
Saw/Pulse creates both of the waveforms at the same time. You can crossfade between the two using the Wave Morph parameter, below.
Double Saw produces two sawtooth waveforms simultaneously. You can adjust the phase of the second sawtooth using the aptly‐named Phase parameter, below, and adjust its volume with the Wave Morph parameter.

kannst halt dann Kombinationen fahren ich kann zb. eine PWM Wave(Osc1) mit einer DoubleSaw(Osc2) frequenzmodulieren oder syncen und gleichzeitig die Pulsbreite vom ersten Osc modulieren während beim zweiten Osc die Phase moduliert wird, das alles kombinieren mit Ringmod, Filtermorph und Drive. Der Ringmodulator hat 3 verschiedene modi, AM/Retify/Clip.Die Modulationen in dieser Kombination sind auch nicht statisch weil sich hier auch die Wellenform der Lfos shapen lassen, moduliert von einem anderen Lfo, Hüllkurve, Stepsequencer,Velocity. Lfos lassen sich auch gegenseitig modulieren. Mit den Modulationsmischer kann ich die Modulation von einer Hüllkurve, Stepsequencer unsw. mit einem Lfo kreuzen und das Ergebnis auf diverse Ziele routen, oder Modulationen multiplizieren, addieren ,glätten und quantisieren. Die Lfo Frequenz lässt sich um den Faktor 64 erhöhen. Und der 32 Stepssequencer ist polyphon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Waveform
[Saw, Pulse, Saw/Pulse, Double Saw, Detuned Saw 1, Detuned Saw 2, Triangle, Square/Triangle]
This selects the waveform for Oscillator 1, and will also affect the behavior of the Wave Morph and Pulse Width/Phase/Detune parameters, below.
Saw produces a sawtooth wave–the traditional buzzy analog synth sound.
Pulse produces a square wave with variable pulse width, as controlled by the Pulse Width parameter below.
Saw/Pulse creates both of the waveforms at the same time. You can crossfade between the two using the Wave Morph parameter, below.
Double Saw produces two sawtooth waveforms simultaneously. You can adjust the phase of the second sawtooth using the aptly‐named Phase parameter, below, and adjust its volume with the Wave Morph parameter.

kannst halt dann Kombinationen fahren ich kann zb. eine PWM Wave(Osc1) mit einer DoubleSaw(Osc2) frequenzmodulieren oder syncen und gleichzeitig die Pulsbreite vom ersten Osc modulieren während beim zweiten Osc die Phase moduliert wird, das alles kombinieren mit Ringmod, Filtermorph und Drive. Der Ringmodulator hat 3 verschiedene modi, AM/Retify/Clip.Die Modulationen in dieser Kombination sind auch nicht statisch weil sich hier auch die Wellenform der Lfos shapen lassen, moduliert von einem anderen Lfo, Hüllkurve, Stepsequencer,Velocity. Lfos lassen sich auch gegenseitig modulieren. Mit den Modulationsmischer kann ich die Modulation von einer Hüllkurve, Stepsequencer unsw. mit einem Lfo kreuzen und das Ergebnis auf diverse Ziele routen, oder Modulationen multiplizieren, addieren ,glätten und quantisieren. Die Lfo Frequenz lässt sich um den Faktor 64 erhöhen. Und der 32 Stepssequencer ist polyphon.

Wie schon geschrieben, ich möchte nur ungern 'ne Diskussion mit dir anfangen, ist sicher ein toller Synth, aber jetzt nicht unbedingt nicht das wonach ich suchen oder auf Dauer nutzen wollen würde. Klingt alles ganz toll, aber der AL-1 enthält nicht die Funktionen mit denen ich bevorzugt arbeite und die ich bevorzugt kombiniere, weil es aus meiner Sicht - speziell was Klangveränderungen - betrifft die besten (für meine Ohren interessantesten) Ergebnisse liefert. Anders als beim MOD-7, wäre der VA für micht kein Anreiz mir 'nen Kronos oder 'ne Nautilus zu holen, da ist nix spannendes, das ich gerne mal probieren und dessen Möglichkeiten ausloten wollen würde.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
und wieder was gelernt - dachte immer das bei 99 Schluß ist und da nie etwas versucht. Also noch ein Alleinstellungsmerkmal weniger, das der Montage hat.
Keine Ahnung wie viel Leute hier Kronos/Oasys User sind, aber das ist vielleicht auch für andere AL-1 User interessant, solche Tipps könnte man unter Umständen in 'nen eigenen Thread zum Synth packen.

Hier der ultimative Blasbeweis:Anhang anzeigen 92703

Der grosse Gong:

Anhang anzeigen 92704

Alles trocken eingespielt ohne Effekttrickserei
Der Wegblasen Vergleich nötigt ja fast zu was zweideutigem, was ich mir zugunsten der Frauenquote sparen werde :wegrenn:
Ich schätze das hat mit Filtersättigung bei Resonanz zu tun, also dann doch eher keine Raketenwissenschaft ;-)
 
K

Karmaloge

|||
Keine Ahnung wie viel Leute hier Kronos/Oasys User sind, aber das ist vielleicht auch für andere AL-1 User interessant, solche Tipps könnte man unter Umständen in 'nen eigenen Thread zum Synth packen.


Der Wegblasen Vergleich nötigt ja fast zu was zweideutigem, was ich mir zugunsten der Frauenquote sparen werde :wegrenn:
Ich schätze das hat mit Filtersättigung bei Resonanz zu tun, also dann doch eher keine Raketenwissenschaft ;-)
Das war ein bisschen ironisch gemeint bitte nicht alles so ernst nehmen🤣 Bei der Glocke war die Resonanz auf fast null ich hab noch den Subosc zugemischt um der Glocke mehr Bauch zu geben. Und bei dem Basssound hab ich den Multi Mode Filter verwendet und ein bisschen Drive rauf gegeben.
 
 


News

Oben