OnTopic Korg SV-2

Soljanka

||||||||||
Hat es doch. Oder verstehe ich Dich falsch? Du kannst alle Effekte vom Front-Panel in ihrer Reihenfolge anwählen.

Wenn ich mal vom SV-1 auf das SV-2 schließen darf: Neben dem guten Klang und der sehr guten Tastatur ist und war der Vorteil der SV-Instrumente die "Vintage-Bedienung". Man hat alle Regler vor sich, kein Display, keine Menüs. Das ist und bleibt einfach eine Freude.

Ich würde kein Nord jemals gegen mein SV-1 tauschen.
Wie meinst du das?
Kann man beim SV z.B. Tremolo und Phaser nacheinander schalten?
Oder meinst du einen der Modulationseffekte plus Reverb/Delay?
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] Kann man beim SV z.B. Tremolo und Phaser nacheinander schalten? […]
Ja, aber das SV-1 hat den Phaser hinter dem Tremolo -- wenn Du den Phaser anschaltest, gibt es kein Stereopanning mehr. Dasselbe gilt auch, wenn Du ein Amp-Modell aktivierst.

Eine der wenigen nervigen Eigenschaften des SV-1.

Stephen
 

Horn

|||||||||||
Wie meinst du das?
Kann man beim SV z.B. Tremolo und Phaser nacheinander schalten?
Oder meinst du einen der Modulationseffekte plus Reverb/Delay?
Du hast das genau in der Reihenfolge zur Verfügung, wie es auf dem Panel steht. Also EQ, dann Pre-FX, dann Amp-Modell, dann Modulationseffekt und zum Schluss Reverb/Delay. Tremolo und Phaser geht, da Tremolo bei den Pre-FX ist und Phaser bei den Modulationseffekten. Phaser und Chorus gleichzeitig oder zwei verschiedene Reverbs gleichzeitig gehen allerdings nicht.
 

mixmaster m

なんでもない
Ich fand das rote Design damals besser.

Obwohl da ist ja auch Weiss mit dabei. Sieht sogar ein bisschen braunig aus.

Ich frag mal blöd, was ist jetzt daran besser am Neuen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Soljanka

||||||||||
Du hast das genau in der Reihenfolge zur Verfügung, wie es auf dem Panel steht. Also EQ, dann Pre-FX, dann Amp-Modell, dann Modulationseffekt und zum Schluss Reverb/Delay. Tremolo und Phaser geht, da Tremolo bei den Pre-FX ist und Phaser bei den Modulationseffekten. Phaser und Chorus gleichzeitig oder zwei verschiedene Reverbs gleichzeitig gehen allerdings nicht.
Ach ja. Ich bin doof und habe den "zweiten" Effekt auf der rechten Seite gesucht. Dabei nennt der sich Pre FX und ist links verortet.
 
ein schönes instrument. hat jemand schon erfahrung mit der SV1 gemacht? wie sind die klassischen piano sounds?
habe momentan den MODX im bandraum stehen, bin mir aber am überlegen ob ich den wieder verkaufe um mir die SV2 anzuschaffen. finds toll wenn instrumente intuitiv zu bedienen sind, macht viel mehr spass als in irgendwelchen touchscreens rumzudümpeln.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
ein schönes instrument. hat jemand schon erfahrung mit der SV1 gemacht? wie sind dort so die standart-piano sounds? […]
Du meinst die akustischen Klaviere?

Klingen okay nach Samplepiano der späten 1980er oder frühen 1990er. Was nicht verwundert, da ein Teil der Samples wohl vom Korg SG-1 Sampling Grand kommt oder kommen soll.

Nicht meine Hauptbaustelle, ich halte mich in erster Linie an die Rhodes- und Wurlitzer-Sounds.

Stephen
 
Du meinst die akustischen Klaviere?

Klingen okay nach Samplepiano der späten 1980er oder frühen 1990er. Was nicht verwundert, da ein Teil der Samples wohl vom Korg SG-1 Sampling Grand kommt oder kommen soll.

Nicht meine Hauptbaustelle, ich halte mich in erster Linie an die Rhodes- und Wurlitzer-Sounds.

Stephen
schade, hoffentlich haben sie diese nochmals etwas überarbeitet.
laut korg verfügt das neue SV2 über das zehnfache an sampledaten, da sollte schon viel mehr möglich sein.
auf der produktseite hat es ein paar klangbeispiele welche ganz ordentlich klingen: https://www.korg.com/de/products/synthesizers/sv_2/
 

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
Du meinst die akustischen Klaviere? (...)Nicht meine Hauptbaustelle, ich halte mich in erster Linie an die Rhodes- und Wurlitzer-Sounds.
Die E-Piano-Sounds sind wirklich fantastisch, Effektauswahl und -qualität gerade dafür hervorragend und das Spielgefühl auf der Tastatur toll.

Die Akustikpianos musste ich mir schwer zurechtbiegen, bis sie für den Liveeinsatz über mehrere Jahre herhalten konnten, aber ich bin froh, sie irgendwann durch Pianos aus der Nord-Library ersetzt zu haben. Für Rhodes und Wurlitzer ist das SV-1 allerdings so angenehm und spielt sich so inspirierend, dass ich es für Aufnahmen behalten habe. Und trotz der vielen Herumschlepperei ist das Gerät von einer gebrochenen Taste abgesehen (die ich ans Ende des Manuals versetzt habe und immer noch mal austauschen möchte) völlig unbeschädigt. Wirklich stabil und bühnenfähig gebaut.

Mit dem SV-2 habe ich mich nicht ernsthaft beschäftigt, aber alles andere als ein dickes Akustikpianosupdate würde mich enttäuschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soljanka

||||||||||
Wie schlagen sich die E-Pianos der Nords gegen das SV eurer Meinung nach?

Ich hatte es schon an anderer stelle geschrieben: Ich fand das Spielgefühl des SV immer besser als bei den Nords, wegen der Tastatur.
Mochte aber Konzept, Bedienung und Sound der Nords irgendwie immer lieber. Mit dem Grand ist jetzt auch eine passable Tastatur bei den Nords dazugekommen.
(Ich möchte mir nämlich dieses Jahr so was zulegen. Und mir gehts um E-Pianos, Clavinet und Klavier(e) )
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Wie schlagen sich die E-Pianos der Nords gegen das SV eurer Meinung nach? […]
Ein Freund von mir hatte den Nord Electro, und den fand ich gräßlich -- die Rhodes-Sounds klangen wie eine Leiche auf dem Seziertisch von Professor Börne: Völlig leblos. Ganz kalte, statische Klänge, ohne jegliches Eigenleben und völlig eindimensional. Keine Tiefe, nichts. Nur ziemlich grell und aufdringlich. Hätte auch irgendwie eine Sample Library aus den 90ern sein können.

Am SV-1 habe ich mich hingesetzt und mich sofort zuhause gefühlt. Eine Zeitlang habe ich es sogar lieber gespielt als mein Rhodes (das war aber, bevor @Jenzz es gründlich überholt hat).

Das und der Preis des Nord gaben für mich den Ausschlag, ein 73er SV-1 zu kaufen.

Stephen
 

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
@ppg360 : Weißt du, welchen Electro du gespielt hast und welche(s) Sampleset(s) geladen waren? Denn soooo schlecht sind die E-Pianos dort doch eigentlich nicht. Sie sind nicht so stark wie die des SV-1, aber mit dem Nefertiti-Sample und ein bisschen Feinjustage an Velocitykurven, Equalizer und Ampsimulation bekomme ich auf dem Electro 5 wirklich schöne Sachen hin. Ich finde auch ein brauchbares Wurlitzer und ein ordentliches Clavinet. Die E-Pianos sind nicht fantastisch, aber absolut spielbar. Die des SV-1 hingegen sind fantastisch und inspirierend. Finde ich.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
@ppg360 : Weißt du, welchen Electro du gespielt hast und welche(s) Sampleset(s) geladen waren? […]
Leider nicht.

War halt so eine rote Kiste mit vielen schwarzen und weißen Tasten, wie alle aus diesem Hause.

Ich muß an dieser Stelle aber zugeben, daß ich Nord-Geräte noch nie mochte -- für mich klingen die durch die Bank leblos und unterkühlt.

Stephen
 

Soljanka

||||||||||
Ich gebe dem SV-2 jetzt auf jeden Fall noch mal eine Chance.
Sobald der im Laden steht und ich Zeit habe werden die zwei Kandidaten noch mal länger verglichen.
 

Horn

|||||||||||
@ppg360Denn soooo schlecht sind die E-Pianos dort doch eigentlich nicht. Sie sind nicht so stark wie die des SV-1, aber mit dem Nefertiti-Sample und ein bisschen Feinjustage an Velocitykurven, Equalizer und Ampsimulation bekomme ich auf dem Electro 5 wirklich schöne Sachen hin. Ich finde auch ein brauchbares Wurlitzer und ein ordentliches Clavinet. Die E-Pianos sind nicht fantastisch, aber absolut spielbar. Die des SV-1 hingegen sind fantastisch und inspirierend. Finde ich.
Ich sehe das ähnlich. Man kann die Nords schon auch verwenden für E-Piano-Klänge, aber das SV-1 (und jetzt vermutlich das SV-2) ist in der Hinsicht einfach besser.

Hinzu kommt aus meiner Sicht die wesentlich bessere Tastatur des SV-1 gegenüber den Nords, die ich kenne. (Mein Kenntnisstand beschränkt sich dabei auf alles bis Electro 3 und Nord Stage 2, danach habe ich mich mit Nord nicht mehr beschäftigt.) Das wirkt sich für mein Spielgefühl auch auf die akustischen Pianos aus. Bei Clavia sind die akustischen Pianos sicher aufwändiger gesampelt, als das im SV-1 der Fall war (möglicherweise ist das jetzt beim SV-2 verbessert) und es gibt bei Nord diese Technologie, die Resonanzen der Saiten untereinander bei Pedal-Gebrauch emuliert, die zumindest beim SV-1 fehlt, aber das nutzt bei Clavia nicht viel, solange die Tastaturen so schlecht sind, wie sie damals zumindest waren. Das neue Nord Grand soll in der Beziehung nun angeblich endlich besser sein - weiß ich nicht.

Der langen Rede kurzer Sinn: Ich mochte damals, als ich mich für das SV-1 entschieden habe, das SV-1 auch für akustisches Piano lieber als das damalige Nord Stage EX oder 2, nicht weil es besser klang, sondern weil es für mich besser zu spielen war. Dabei bevorzuge ich immer das "German Grand", das andere Flügel-Modell des SV-1 finde ich nicht so gut.

Zum Thema Orgeln: Gesampelte Orgel-Sounds sind natürlich nur begrenzt nutzbar. Beim SV-1 ist das eher eine nette Dreingabe. Ganz überflüssig oder unbrauchbar finde ich die Sounds allerdings nicht, da es auch Leute wie mich gibt, die höchstens ab und an mal einen Orgel-Sound als zusätzliche Klangfarbe brauchen und eh nicht richtig Orgel spielen können. Dafür sind die Sounds schon okay, finde ich. Der Leslie-Effekt zumindest ist recht gut getroffen.

Zu guter Letzt möchte ich noch auf das fantastische String-Sample im SV-1 hinweisen. Das ist wirklich toll gemacht und wird von mir sehr oft verwendet. Bei geringer Velocity hört man ein Streichorchester und je mehr man hineinlangt, treten daraus eine Solo-Violine und ein Solo-Cello hervor. Sehr musikalisch. Klingt toll für meinen Geschmack.

Ich werde auf jeden Fall bei meinem SV-1 bleiben. Ich habe eines mit 73 Tasten zuhause und eines mit 88 Tasten am Arbeitsplatz, letzteres praktisch seit Erscheinen vor 10 Jahren. Nach wie vor spiele ich die Instrumente sehr gerne und sehe für mich auch keine Notwendigkeit für ein Upgrade auf das SV-2. Aber egal ob SV-1 oder SV-2: Für mich ist das ein moderner Klassiker - ein Instrument mit Seele - was in diesen "digitalen" Keyboard-Zeiten wirklich selten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soljanka

||||||||||
Ich finde beide sehr Sexy, muss ich sagen. Und das weiß beim SV-2 mit Speakern eher unsexy. (und wenn, dann wären speaker eigentlich schon cool)
Dass man auf dem Nord eine schöne Ablagefläche hat, ist auch nicht ganz zu verachten. Das Design des Grand finde ich auch um Längen besser, als das, der Stages oder Pianos aus den bisherigen Serien.
Hier noch mal ein Bild zur Erinnerung.


Noch was zur Tastatur. Ich finde auch, dass das ganz erheblichen Einfluss auf das Klangempfinden hat.
Will sagen: Ein und den gleichen Klavier- oder E-Piano-Spund nimmt man auf einer Waterfalltastatur gespielt anders war, als auf einer guten Hammeraction-Tastatur.

Als ich zuletzt bei JustMusic war, war das dort stehende SV-1 irgendwie kaputt. Hat jedenfalls gerauscht wie Hulle.
Das hat natürlich abgeturned. Jetzt warte ich mal ab.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] Als ich zuletzt bei JustMusic war, war das dort stehende SV-1 irgendwie kaputt. Hat jedenfalls gerauscht wie Hulle. Das hat natürlich abgeturned. Jetzt warte ich mal ab.
Hattest Du das Teil gerade erst angeschaltet?

Bis sich die Röhre im SV-1 aufgewärmt hat, dauert es immer einen Augenblick oder zwei, und dabei rauscht die Kiste ziemlich übel.

Stephen
 

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
@Horn : Das Streichersample werde ich noch mal spielen, da habe ich nie wirklich drauf geachtet. Danke für den Tipp!

Da ich live neben Akustikpianos hauptsächlich Hammondsounds benötige, ist die Nord-Electro-Tastatur für mich genau richtig. Für A- und E-Pianos ist die des SV-1 zwar besser, aber zum geschmeidigen Herumorgeln ist sie zu stramm und gewichtig. Nord hat da einen für mich gut passenden Kompromiss gefunden, was aber auch daran liegen mag, dass ich auf einem relativ labbrigen Klavier gelernt habe und kein besonders kräftigfingriger Pianist bin.

Nur anekdotisch noch hinzugefügt: Von 2011 bis 2017 oder 2018 habe ich das SV-1 in einer Rock'n'Roll-Band gespielt, erst allein, später ergänzt durch einen Ferrofish B4000+, noch später ergänzt durch einen Nord Electro 2, den ich extrem günstig aufgabeln konnte. Da ich kein Auto besitze und die Bandkollegen des Abholens müde wurden, musste ich mein vertrautes und geliebtes SV-1 fürs Livespielen drangeben und habe mir stattdessen eine neuere Version des Nord Electro besorgt, den ich mir auf den Rücken schnallen kann und den ich seitdem spiele. Klaviere und Orgeln haben für meinen Geschmack einen gewaltigen Qualitätssprung gemacht, aber wegen der Rhodes, Wurlis und Clavinets konnte ich das SV-1 nicht verkaufen. Wirklich ein moderner Klassiker.
 

Jenzz

|||||
Aloha .-)

Also wenn man nur den Rhodessound betrachtet im Vergleich zum SV-2 im Video oben ab 2:00 ist das hier (auch wenn die Attack-Klick schon etwas übertrieben ist) weit vorne. Das Chorus-Rhodes oben beim SV-2 (3:54) finde ich aber gut. Da würde ich den Sound gerne mal ohne Chorus hören.

Jenzz
 
Kann man beim SV-1 (oder auch SV-2) eigentlich Splits so organisieren, dass ein Keyboardbereich die internen Sounds verwendet (und keine Midi sendet) und der andere Bereich nur Midi sendet und "local off" ist?
 


Neueste Beiträge

News

Oben