OnTopic Korg SV-2

Hi zusammen,

ich habe Interesse am SV2, da es mein erster Beitrag hier ist, stelle ich mich kurz vor. Ich bin 43 Jahre alt,
aus RheinMain und komme ursprüglich vom Rhodes MK2. Vor kurzem konnte ich bei einem Auftritt das Nord Grand Piano neben meinem SV1 spielen.
Evtl. kann ich, da es hier angeklungen ist, eine Einschätzung Nord Grand Piano vs SV1/2 abgeben.

Bei Akustik Piano würde ich definitv zum Nord Grand Piano greifen.
Bisher mochte ich die Tastatur von Nord überhaupt nicht (Elektro, Stage, Piano 4)
Das hat sich mit der Kawai Tastatur geändert, ich war echt begeistert, spielgefühl
wie ein Flügel aber leichtgängiger.

Für epiano sehe ich das SV2/SV1 vorne, das kann wie ein echter Rhodes klingen.
In den ersten Demos auf YT wird gesagt, dass vor allem die Akustik Pianos beim SV2 verbessert wurden.
Gerade mit den eingebauten Boxen hat man ein tolles Paket für einen starken Preis
und für mich das beste Paket.

Das Nord ist durch die Tastatur und das tolles Finish ein faszinierendes Instrument.
Anbei noch ein Foto der beiden Schätzchen (ich bitte den X-Ständer zu entschuldigen)


grandstage.jpg
 

Soljanka

||||||||||
Hallo fenderhordes,
danke für die Einschätzung.

Ich tendiere mittlerweile auch immer mehr zum SV-2, nachdem ich anfänglich vom Grand sehr überzeugt war.
Ich will es auch hauptsächlich als Rhodes-Ersatz und für im Studio.
 

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
Eine der für mich coolsten Features des SV-1 möchte ich noch erwähnen: Per Editor kann man jede Taste einzeln stimmen. Ich habe das genutzt, um alle Tasten minimal zu verstimmen (0 bis +/-3 Ct) und dadurch leichte Schwebungen zu erzeugen, die wahrscheinlich bei vielen Rhodes vorkommen, die nicht andauernd nachgestimmt werden. @Jenzz kann letzteres vielleicht bestätigen oder korrigieren, aber mir gefällt das sehr gut. Und ich kenne kein anderes Gerät, das dieses Feature bietet.
 

Jenzz

|||||
Eine der für mich coolsten Features des SV-1 möchte ich noch erwähnen: Per Editor kann man jede Taste einzeln stimmen. Ich habe das genutzt, um alle Tasten minimal zu verstimmen (0 bis +/-3 Ct) und dadurch leichte Schwebungen zu erzeugen, die wahrscheinlich bei vielen Rhodes vorkommen, die nicht andauernd nachgestimmt werden. @Jenzz kann letzteres vielleicht bestätigen oder korrigieren, aber mir gefällt das sehr gut. Und ich kenne kein anderes Gerät, das dieses Feature bietet.
Aloha .-)

So ist es...

Das ist eine gute Idee, das man das einstellen kann, denn gerade an diesem Punkt scheitern oft 'Rhodes-Imitate': Die Stimmung ist zu akkurat und womöglich über die Ausklingdauer der Töne immer konstant.

Die Tonhöhe einzelner Töne ändert sich über die Ausklingdauer und ist auch Anschlag- und Lageabhängig (in tiefen Lagen ist der 'Effekt' stärker ausgeprägt). Dies hängt mit den physikalischen Gegebenheiten beim Rhodes zusammen (Mischung aus 'Magnetik' beim PU-System und den Rückstell-/ Biegekräften der Tines).

Jenzz
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] Das ist eine gute Idee, das man das einstellen kann, denn gerade an diesem Punkt scheitern oft 'Rhodes-Imitate': Die Stimmung ist zu akkurat und womöglich über die Ausklingdauer der Töne immer konstant.
[…]
Die Beschreibung klingt punktgenau nach Nord Electro und ähnlichen Produkten aus selbigem Haus -- das klang alles statischer und klingeliger als ein DX7-Rhodes.

Stephen
 

Jenzz

|||||
...das klang alles statischer....

Stephen
Das ist genau der Punkt... Ein extrem akkurat gestimmtes Rhodes klingt auch recht statisch und man ist sofort versucht, mit Phaser, Tremolo oder Chorus Bewegung reinzubringen, um die 'Statik' wegzubekommen.

Ist das Rhodes nicht so exakt gestimmt bringt der Sound dann quasi die 'Bewegung' selber mit :)

Jenzz
 
@Soljanka: Ich würde dennoch empfehlen, das Nord Grand 2x zu testen

Ich hatte ein mal darauf gespielt und war mäßig begeistert, wollte es erst gar nicht beim Auftritt dabei haben,
dann dachte ich - warum nicht - freut diejenigen, die sich auskennen, wenn der neueste heiße sh*t auf der Bühne steht
man könne ja aus Freundlichkeit 1-2 Lieder darauf spielen. Beim Auftritt habe ich dann spontan sehr viel darauf gespielt und
einfach Spaß mit dem Instrument gehabt, obwohl es auf einem mir überaus verhassten X-Stand herumeierte.

Ehrlicher weise muss ich anmerken, dass der hochgelobte "white grand" Sound sich für mich nicht nach einem echten Flügel anhört.
Nord optimiert immer sehr viel, hier ein wenig Hall, dann nochmals mehr Hall und anderes mehr,
dass ich zwar als Freund eines echten Flügels wahrnehme aber nicht unbedingt erklären kann.
Dass ist sicher der Grund, warum so viele auf die Nord Sounds abfahren - Sie sind so getrimmt, dass
sie bei einem gewissen Publikum überragend gut ankommen.

Ich vermute, dass das Korg SV2S möglicherweise bessere Akustikpianos hat im Sinne
von authentischem Klavierklang.

Dennoch ist die Kawai Tastatur des Nord kompromisslos auf "echten" Flügel opitimiert
und das finish ist hochwertiger als beim SV1 und den bisherigen Nord Instrumenten.
Und es wird sich sicher der eine oder andere hochwertige, authentische Flügelsound
aus der Library laden lassen.

Bin ich in das Nord Grand verknallt? Ja definitiv.

Und ich würde es bereuen wenn Du Dir das SV2 kaufst
spielst später mal das Nord spielst und dann sagst:
Mist, DAS wäre das beste Instrument für mich gewesen.

Das ist auch das erste Nord Produkt, dass ich mir kaufen würde, allerdings erst nachdem ich ein SV2S hätte.
(obwohl ich schon das SV1 habe)

Zum Thema de-tune, bau doch auch noch einen "fake dead tine" ein. :aliendeath:
Meine Güte habe ich das gehasst, wenn man auf der Aufnahme wusste, gleicht kommt wieder ein "pling"
anstatt einem bark. Die Signature Sounds des SV1 wurden von einem ganz leicht verstimmten Rhodes eingespielt
das ist für meinen Geschmack schon verstimmt genug, ansonsten gibt es ggfs. Probleme mit den Bläsern...
 
Zuletzt bearbeitet:
Aloha .-)

So ist es...

Das ist eine gute Idee, das man das einstellen kann, denn gerade an diesem Punkt scheitern oft 'Rhodes-Imitate': Die Stimmung ist zu akkurat und womöglich über die Ausklingdauer der Töne immer konstant.

Die Tonhöhe einzelner Töne ändert sich über die Ausklingdauer und ist auch Anschlag- und Lageabhängig (in tiefen Lagen ist der 'Effekt' stärker ausgeprägt). Dies hängt mit den physikalischen Gegebenheiten beim Rhodes zusammen (Mischung aus 'Magnetik' beim PU-System und den Rückstell-/ Biegekräften der Tines).

Jenzz
Ausklingdauer!
Hier hoffe ich beim SV2 auf eine Verbesserung.
Einer der wenigen Punkte wo man deutlich heraushören kann ob mit einem echten Rhodes gespielt wurde, das kann nämlich den Klang bei gedrückter Taste länger halten.
Wo ich das schreibe, frage ich mich, ob ich das beim editor einstellen kann??? Vielleicht habe ich mich 10 Jahre zu Unrecht darüber geärgert.....
 

Soljanka

||||||||||
@fenderhordes

Es gibt das Nord Stage und das Nord Grand. aber kein Nord Grand Stage.
Ich gehe davon aus, dass du das Nord Grand meinst.

Und ja, dieses werde ich noch mal mit dem SV-2 vergleichen, wenn es soweit ist.
 

Soljanka

||||||||||
Und ich würde es bereuen wenn Du Dir das SV2 kaufst
spielst später mal das Nord spielst und dann sagst:
Mist, DAS wäre das beste Instrument für mich gewesen.
Ja, ich habe das Grand auch schon zwei mal gespielt. Das Ding ist geil, da gibts nix.
Es ist vielmehr so, dass mich das SV-2 und die hier daraus entstandene Diskussion dazu gebracht hat, erneut über das SV als Alternative nachzudenken.
Und dann eben auch noch mal genauer zu vergleichen, was mir persönlich besser gefällt.
Da verlasse ich mich dann schon auf mein eigenes Gefühl.

Es ist allerdings so, dass ich Klangtechnisch vor allem an den E-Pianos interessiert bin.
Dabei habe ich selbst aber nie ein Rhodes oder Wurli besessen, mit dem ich das vergleichen könnte.
Deshalb vertraue ich da im Vorfeld auf Meinungen wie von Jenzz, der da ein vertrauenswürdiger Experte ist.
Bzw. lasse ich mich dadurch inspiriert gerne auf einen zweiten Versuch ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn das zur Debatte steht: Ja, natürlich!
Das Gefühl auf dem Rhodes zu spielen ist komplett anders.


Es gibt noch den Rhodes Klon von Vintage Vibe
Und Jenzz kann Dir sagen ob der an einen vintage Rhodes heran kommt.
(Der hat lt seiner Seite einen vor Ort)

Das hier zB schaut gut aus.

...so lange es keine Plastik Tasten hat...die wurden irgendwann ab 1980 verbaut
(Ich habe vergessen ab welcher Produktionswoche, und ob Plastik und Holztasten zeitgleich produziert wurden, dieses ist aus Woche 46)
Interessanter weise ging mein allererster Beitrag 2006 im Rhodes Forum genau um diese Fragestellung...

lg
 
@Soljanka
Es ist ein archivierter Beitrag aus dem Rhodes Forum der Supersite, der in EP-forum migriert wurde.
Ich war damals der Fragesteller des verlinkten Beitrages.

@andre
Ist zwar schwer für mich das anhand dieser YT Aufnahme einzuschätzen.
Und man könnte den Bass hochdrehen mit dem EQ?

Allerdings finde ich auch schon beim SV-1 die Akustik Pianos etwas mager,
mir klingt da zu wenig "Resonanzboden" mit. So als ob die Sounds nicht im Flügel
sondern ein paar Meter entfernt aufgenommen wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
mit dem EQ lässt sich bestimmt noch was regeln, wie du aber schon sagst ist es schwierig anhand von YT den klang einzuschätzen.
auf den ersten eindruck find ich die akustischen pianos aber nicht schlechter als die von dem neuen yamaha oder den nord keyboards.
auch die besipiele mit reverb gefallen mir gut.
 

Jenzz

|||||
Und Jenzz kann Dir sagen ob der an einen vintage Rhodes heran kommt.
(Der hat lt seiner Seite einen vor Ort)
Jo...
Ich sags mal so: VintageVibe ist kein Rhodes-Ersatz, sondern eine Alternative ;-)

Mittlerweile habe ich auch kein eigenes Rhodes mehr, weil ich das VV als Gesamtpaket besser finde. Aber das ist eine höchst individuelle Angelegenheit....

Jenzz
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben