Korg Triton, latschige Klaviatur

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von raziel28, 15. März 2015.

  1. raziel28

    raziel28 Tach

    Hallo zusammen,

    nun, der Titel des Beitrages deutet ja schon an um was es geht.... ;-)

    Ich habe hier noch einen alten Korg Triton Classic zu stehen, den ich eigentlich auch nicht missen möchte, ich habe hunderte gute Presets für die Kiste und empfand den Triton immer als würdigen Nachfolger für meine geliebte M1, die dann nach knapp 20 Jahren dann doch mal über war.
    Ich habe den Triton also erst vor ein paar wenigen Jahren gebraucht erstanden, hatte aber immer das Problem mit der, ja, latschigen Klaviatur, man kommt da schneller in den Aftertouch, als einem lieb ist.

    Die Tasten selbst bieten für mein Dafürhalten, ich habe ja keinen Vergleich mit einem anderen Modell, genügend Widerstand, wäre da nur nicht die Sache mit dem Aftertouch. Nun ist das Thema gestern mal wieder aktuell geworden und ich habe erfahren, dass im Triton im Prinzip die gleiche Klaviatur verbaut ist wie bei meiner alten M1, sodass ich nun doch und mehr von einem Vergleich sprechen kann. Sprich, es würde wohl doch mal lohnen, sich der Sache anzunehmen und wohl nicht am Ende dabei heraus zu kommen, dass dieses Verhalten beim Triton normal ist und ich einfach nur einen an der Klasche habe ;-)

    Medias Res:
    Wenn die Klaviatur nun wirklich latschig ist, wie ich es nenne, also zu weich, zu schnell im Aftertouch landet, wäre ja der erste Gedanke, dass das Gerät bei einem Vorgänger exzessiv bespielt wurde. Davon bin ich aber wieder abgekommen, da ja dann bestimmte Tasten oder Tastenbereiche stärker beansprucht sein müssten, was aber nicht der Fall ist, die Klaviatur hat dieses Verhalten über alle Tasten hinweg.

    Meine Fragen sind nun, kennt jemand dieses Tastenverhalten und kann etwas dazu sagen? Wohlmöglich ist da ja nur ein Dämpfungsgummi durch oder verrutscht? Weiß jemand, ob es diese Yamaha FS Klaviaturen als Ersatzteil gibt, ob sich der Tausch mit einem Neuersatzteil lohnt, oder ob man da besser nach einem Gerät mit defekter Klaviatur schaut. Mögliche Option wäre wohl auch, einen weiteren gebrauchten Triton zu besorgen und den hier stehenden wieder abzugeben.

    Also, wer Erfahrung damit hat, ich würde mich über Rückmeldungen freuen!
     
  2. raziel28

    raziel28 Tach

    Update:

    Ich habe die Kiste mal aufgemacht, da ist von der mechanischen Seite nichts zu wollen, alle einwandfrei, keine Kontakte verbogen oder korrodiert, die Kiste sieht innen aus wie nagelneu. Nun habe ich ein kleines Board an der Klaviatur entdeckt, welches, nach Recherche in einem englischsprachigen Forum wohl genau für den Aftertouch zuständig ist. Da läuft also unter den Tasten ein Filz und unter dem Filz ein Folienbandkabel. Hier werden wohl Potenziale abgegriffen und in AT-Daten gewandelt. Für die Empfindlichkeit gibt es zwei Potentiometer. Nun kann es natürlich sein, dass hier schon im Laufe der Jahre und allerlei Einwirkungen etwas geändert hat, nämlich die Flexibilität des Filzbandes, daher vermute ich, dass mein geliebter Begriff 'latschig' hier gar nict mal so verkehrt ist. Mit viel Glück aber, und das probiere ich jetzt, lässt sich das AT-Verhalten über die beiden Potis doch noch so hintrimmen, wie ich das gerne hätte.
     
  3. raziel28

    raziel28 Tach

    Und nochmal Update, weil ich so gerne mit mir selbst spreche... :lol: Nein, quatsch, falls mal jemand das gleiche Problem hat, zur Dokumentation.

    Das Aftertouchverhalten lässt sich tatsächlich und gut an diesen beiden Potis einstellen und so auf ein, ich sage mal, alterndes Filz anpassen, funktioniert also nun wieder wie es soll.
    Ich überlege noch, ob ich dem Geräteblech auf der Unterseite zwei Bohrungen mit Blindkappen verpasse, sodass man für dieses Nachtrimmen nicht jedesmal die gefühlten 30 Schrauben entfernen muss.
     
  4. Ermac

    Ermac Tach

    Meinen Triton habe ich in den 12 Jahren einige male geöffnet, um dies und das zu reparieren. Insgesamt ist die Verarbeitung wirklich nicht mehr das, was sie mal war - vor allem im Vergleich zum M1. Beispiel: Die Kontakte im Pitch-Stick sind im M1 mit Metallschrauben befestigt, im Triton sind kleine Plastik-Halterungen. Klar, dass die irgendwann durch sind. Die Tastatur fällt mir vor allem durch Klappern und sehr viel Spiel auf. Das Aftertouchproblem hatte ich bisher nicht, dennoch Danke für den Bericht. Falls es bei mir mal so weit ist kann ich das hier heraussuchen.
     

Diese Seite empfehlen