Kracheckenumbau!

island

Modelleisenbahner
Ich habe ja nicht wirklich ein Studio (wozu auch), sondern nur ein kleines Eck, poste aber doch mal hier rein – weil Krachecke gibt’s ja nicht. ;-)
Ich will das etwas umbauen, Juni soll gestartet werden, und weil ich etliche Fragen habe(n werde),
fange ich heute hier schon mal an.
F55BD0B3-ED38-4EEC-BA42-FB1BEDA303FA.jpeg 10457B6D-A45C-4B27-A721-2632CE7AE5BE.jpeg

Verkauft wird auch einiges (Klavier ist schon vergeben :)) werden evtl. kann das eine oder andere (ich tu das dann auch in die Kleinanzeige – gemach.) ja wer brauchen.

So und hier gleich mal die erste Frage:
Zur Zeit hab ich MIDI- und Audio-Kabel oft direkt nebeneinander liegen (gemerkt hab ich noch nix) sollte ich das unbedingt ändern? Und wenn ja wie groß sollte der Abstand sein?
Strom will ich eh möglichst weit von MIDI und Audi trennen.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Tausche den Voyager gegen meinen nagelneuen Microkorg XL +,
evtl. mit Wertausgleich Deinerseits, der Voyager sieht ja schon recht abgerockt aus :kiffa:
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
Also das mit den Kabeln ist doch komplett egal.

Das Einzige was da vielleicht relevant sein könnte wäre, wenn man schlecht geschirmte lange Instrumentenkabel - geringer Pegel - zigfach verdreht auf vielen Strromkabeln und externen Netzteil - Wirrwarr vorausgesezt - liegen hätte.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
das stimmt nicht. grundsätzlich sollte ein Abstand zwischen Daten- und stromkabeln von 10cm eingehalten werden.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Habs befürchtet^^

Hast du eigtl. Keine Boxen? Bist Du reiner Kopfhörerhörer?
Ich hab hier im Wohnzimmer mmer halt auch nur die mir von meiner
besseren Hälfte zugestandene "Halbecke", und mit Boxen ist das sehr sehr
schwierig...

Ps: viel Erfolg! :phat: :supi:
 

Thereminchen

Eichhörnchenzüchter
Um Ordnung zu haben sind alle Kabel sauber mit einer Kunststoffspirale zusammen verlegt, da brummt nix.
 

island

Modelleisenbahner
Habs befürchtet^^

Hast du eigtl. Keine Boxen? Bist Du reiner Kopfhörerhörer?
Ich hab hier im Wohnzimmer mmer halt auch nur die mir von meiner
besseren Hälfte zugestandene "Halbecke", und mit Boxen ist das sehr sehr
schwierig...

Ps: viel Erfolg! :phat::supi:
Genau, wobei ich (wenn alleine) relativ leicht eine HiFi-Anlage anschließen kann ;-)

Danke! Wir werden sehen ...
 

Tax-5

Moderator
Warum willst du da was ändern? Das sieht doch unheimlich gemütlich und zweckmässig aus.
Solange du keine Probleme mit Brummschleifen oder so hast, geht das auch Verkabelungstechnisch klar.

Wichtig ist einfach: Hochwertige Kabel verwenden, dann spielt es auch keine Rolle wenn die sich kreuzen
 

island

Modelleisenbahner
Warum willst du da was ändern? Das sieht doch unheimlich gemütlich und zweckmässig aus.
Danke, ja ist es auch. Allerdings gibt es einiges was mich halt stört ;-)
1.) Das Klavier muss weg (groß, schwer und nervt nur)
2.) Ich hab zu vieles, ich muss ausmisten
3.) Das Mischpult will ich auch irgendwie versenken (Rack-Schublade oder so - muss sich noch zeigen)
4.) Mein MIDI Gedöns muss mal vernünftig gemacht werden.
5.) Evtl. meine Buchla-Sektion erweitern
6.) Und sauber muss ich auch mal machen ;-)

Solange du keine Probleme mit Brummschleifen oder so hast, geht das auch Verkabelungstechnisch klar.
Hab ich eigentlich bis heute nicht ...

Wichtig ist einfach: Hochwertige Kabel verwenden, dann spielt es auch keine Rolle wenn die sich kreuzen
Versuch ich immer :)
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
das stimmt nicht. grundsätzlich sollte ein Abstand zwischen Daten- und Stromkabeln von 10cm eingehalten werden.
Es würde mich doch wundern wenn trotz diese immensem Datendurchsatzes über 12 Kilovolt bei MIDI da was sein sollte.

Ausserdem würde das doch nur etwa Swing bringen - die Pianorollevents im Audiosignal aufmoduliert sind voll Vintage :harhar:
 

Thereminchen

Eichhörnchenzüchter
das stimmt nicht. grundsätzlich sollte ein Abstand zwischen Daten- und stromkabeln von 10cm eingehalten werden.
Warum?
Die 9-12V Gleichspannung stören doch nicht.
Selbst bei 230V Netzspannung, was soll da schon be den geringen Leistungen passieren?
Was ist mit der Versorgung per USB? Auch 10cm Abstand zu Midi?
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
lies halt nach... hab jetzt auch keinen Link parat.
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
lies halt nach... hab jetzt auch keinen Link parat.

Folgende Witzigkeit ergab sich nun bei einem Test den ich als netter Moderator hier kostenlos für Euch erstellt habe :harhar:

Aufbau:

5 Meter Audiokabel 2x Mono

8 Midioutkabel voll mit Daten - mehr als üblich

1: Aufnhame bei Kabel ausgerollt liegend

2: Aufnahme bei Kabel komplett zusammengerollt auf den 8 zusammengerollten Midikabeln

3: Beide Audiosignal - irgendwas bei -100 DB oder so - normalisiert.

FAZIT: Verwurstelte MIDI und Audiokabel wirken hier als DENOISER !!!


Geht mit Safari tadellos - Chrome will keine Videos mehr abspielen


www.tomflair.com/public/MIDI/1.mp4

www.tomflair.com/public/MIDI/2.mp4

www.tomflair.com/public/MIDI/Ergebnis.mp4
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
Ohje, ich so schon Experten unter sich ... ;-)

Noch jemand ne klare Meinung? Wobei die Frage

Mich auch beschäftigen wird.
Schau Dir die Videos an - das sagt Alles und ist auch kein Scherz.

Noch dazu liegen die gekringelten Audiokabel - nichts Exklusives - auch noch direkt am Interface.

Warum es tatsächlich bei identischem Aufbau mehr Lärm auf den Kabeln hat wenn die gerade am Holzboden liegen ist zwar rätselhaft aber Fakt ist dass man NULL Modulation im Rauschen durch die - ähm - tonnenweise Midinoten hören kann.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
strom Kabel können ein brummen in die audioLeitung induzieren und ebenfalls die DatenÜbertragung stören. außerdem kann ein nicht unerheblicher strom bei einer überspannung induziert werden.
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
strom Kabel können ein brummen in die audioLeitung induzieren und ebenfalls die DatenÜbertragung stören. außerdem kann ein nicht unerheblicher strom bei einer überspannung induziert werden.
Ja klar können - müssen aber nicht - die das, aber der Kollege sprach doch erstmal von Audiokabeln - übrigens auch noch mit Linepegel - und MIDI ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Selbst bei 230V Netzspannung, was soll da schon be den geringen Leistungen passieren?
Wechselstrom erzeugt immer elektromagnetische Felder, die man sogar berührungslos von außen messen kann, selbst wenn nix angeschlossen ist. Bei MIDI dürfte sich das Problem in Grenzen halten, bei Lautsprecherkabeln auch, aber bei Kabeln (die nicht gerade symmetrisch sind) durch die sehr kleine Ströme laufen die verstärkt werden müssen, wird sich der Geräuschspannungsabstand verschlechtern.
 

Thereminchen

Eichhörnchenzüchter
Die Magnetfelder im 230V KABEL heben sich nach aussen hin auf, Audio-, Midi-und USB-Kabel sind abgeschirmt.

Bei mir rauscht und brummt nix.
Jeder kann für sich entscheiden wie er seinen Aufbau gestaltet, die individuellen Bedürfnisse und der Ort geben es meist vor.
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
Naja - irgendwie ist es eigentlich immer ähnlich wenn man hier mal kleine Tutorials oder Tests postet - es interessiert wohl doch keinen.

Wer sich die Video oben ansehen will der möge das machen - ich nehme das heute Abend wieder runter.

FAKT ist: ich kann volle Kanne 8 Midikanäle mit Daten über Audiokabel ballern - und das ganze im Kabelsalat - und es passiert NULL.

Und wer es nicht richtig findet kann es ja jeweils bei sich zu Hause testen.

Und wenn sonst was brummt- unabhängig von dem Szenario hier - dann checkt man eben die Verteiler, die Ausrichtung der Stecker, die Wandwarzen, ob sich Geräte irgendwo berühren und / oder die Güte der Kabel bzw. ob Symmetrisch oder nicht.

Am Jupiter 8 zum Beispiel habe ich auf den unsymmetrischen Ausgängen ein - im Vergleich zu den XLR Outs - schäbiges Signal.

Das hört man auch ohne gekünstelte Tests und es ist egal ob gute kurze Kabel oder nicht. Dort muss es also zum Beispiel am Gerät selber liegen.


Schönen Gruß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Naja - irgendwie ist es eigentlich immer ähnlich wenn man hier mal kleine Tutorials oder Tests postet - es interessiert wohl doch keinen.
Naja, das war aus meiner Sicht offensichtlich, dass sich MIDI und Audio als Kabel nebeneinander nicht stört, dafür sind die Spannungen einfach zu gering. Ich würde auch Lautsprecherkabel (für passive Lautsprecher) neben das 220V Kabel legen, auch da passiert nix.
 


News

Oben