Live Equipment zusammenstellen

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von clipnotic, 28. Juli 2011.

  1. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Hallo, ich hoff das passt hier rein in diesem Bereich? Wenn nicht sorry!

    Bisher arbeite ich seit einigen Jahren nur mit Rechner und Plugins und Ich überleg mir zur Zeit ein Live Equipment komplett ohne PC zusammenzustellen und hab da folgenden Plan:

    Master = Elektron Maschinedrum mit UW usw also die neueste sozusagen
    Slave = Korg M3-M mit dem Radias Board integriert und nur als Modul

    das läuft dann über meinen kleinen Allen & Heath Mixer und wird dort vom Mainout dann auch aufgenommen in den Rechner. Es wird nichts mit dem Rechner gesynct o.ä. weil ich es vermeiden will den Rechner als Liveinstrument brauchen zu müssen.

    Vom Sound her mach ich so gebreakten Elektro mit etwas Verpeilung und hoffentlich schönen Arps und Pads drin :)

    siehe http://www.clipnotic.de
    (einfach rechts auf die Songs im Player klicken - sind verschiedene Styles - und ist jetzt echt keine Werbung sondern nur mal um zu zeigen was für Sound ich so vorhabe auch live umzusetzen!)

    Also die Machinedrum steht eigentlich schon fest, weil das ist ein dickes Teil besonders auch der Sequencer und das Ding könnt meine Beats gut rauskriegen denk ich mal!

    zur Korg M3-M mit Radias - klar das ist vielleicht nicht der dickste Synthesizer aber das tolle find ich ist:

    - guter Sequencer mit Pianoroll (sowas brauch ich unbedingt)
    - mit Radias schöne Sequencer Melo Sounds und schöne Pads (hab mir auch das Handbuch durchgelesen und find die Soundprogrammierung nicht schwer)
    - das Ding ist als Modul schön klein und transportabel und ich möcht eigentlich nicht ne riesen Batterie an Einzelsynths zusammenstöpseln
    - und das wär insgesamt ein schön kleines und überschaubares Setup oder?

    Meine Frage ist nun an die Live Profis hier - hakt das ganze irgendwie, gäb es zur M3-M bessere Alternativen was meinen Zweck betrifft? - also den Kronos find ich zu teuer und der Sequencer ist Grotte mal wieder und ich brauch keine Orgeln und Megapianos usw...)

    Ich google mich seit Wochen zu Tode und les Testberichte massenweise aber irgendwie gibts vieles was dann für meinen Zweck zuviele Haken hat ... :roll:
    Den Spectralis 2 hatte ich schon in der Mangel - geiles Teil aber vom Handling zwar nicht unbedingt so schwer aber mir einfach zu stressig dieses ewig Menügedrücke = Geschmacksache ...

    Danke für Tips jeglicher Art!
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich persönlich bevorzuge für live immer Maschinen, die sehr wenig können, dafür aber einfach und überschaubar in der Bedienung sind.
    Derzeit fast immer dabei: Korg Electribe MX, Korg MicroX, Boss SE20, diverse Kleinsynthies Noise und Droneboxen.
    Ein Spectralis klingt zwar endgeil und könnte zwar alles schon ganz alleine machen, wäre mir in der Bedienung aber etwas zu frickelig. Ist auch bei allen dicken Synthies mit eingebauten Sequenzern so, wenn da was hängt, steht das ganze Set total.
    Bei meiner Lösung mit vielen Einzelkisten kann man immer irgenwie weitermachen und einen üblen "Hänger" galant überbrücken, die Hörer würden das garnicht merken. Ich geh gerne auf Nummer sicher.
     
  3. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Hallo, ja so ging mir das auch mit dem Spectralis 2!

    Der Haken ist meiner Meinung nach bei so kleinen Kisten, dass entweder kein Sequencer vorhanden ist oder nur ein monophoner und grad für Pads und durchgechorde Sequence ist das doof. Dazu kommt dann noch das Gesynce zwischen zig Kisten und dann auch das Handling. Mit nem ordentlichen Sequenzer der auch nen Song Modus ermöglicht, hat man sozusagen mehr freie Hände :D

    Daher dacht ich halt:

    Beats macht die Machinedrum / Bass + Melosequenzen + Pads der M3-M

    Aber ist schon richtig so ganz optimal erscheint mir das auch nicht aber alles auf Einzelkisten auszulagen puh find ich fast schon unpraktischer, hab da aber eben noch nicht so die Erfahrungen

    Und der Sound aller mir bekannten Grooveboxen a la EMX / MC X0X ... find ich irgendwie nicht so prickelnd und da gehts ja auch wieder los mit entweder monophonem Sequenzer oder kein Edit im Play Modus usw ... :heul:

    Aber stimmt schon wenn eine von beiden Kisten ausfällt wirds übel da hast Du Recht!
     
  4. Bernie

    Bernie Anfänger

    Kannst ja ne MPC oder ne Tribe SX mit eigenen Samples verwenden, wo ist das Problem?
     
  5. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    erst mal hui was Du so für ein dickes Studio hast - sehr genial die Bilder auf Deiner Page da tät ich auch einziehen :D

    Na ja die Beats sinds ja nicht die krieg ich aus ner Maschinedrum gut raus! Ich find auch das die sehr tight ist! Und meine kleine aber sehr geliebte BD - SD - HH Sammlung dürft grad noch in den UW Sampler der Maschinedrum zu integrieren sein.

    Es geht mir nur um Arps und Sahneflächen sozusagen und die dann am besten so, dass ich die auch mal aufnehmen kann in nem internen Sequencer und wenn möglich nicht mit Samples sondern selbst geschraubt von Grund auf weil bei mir schon mal 3 oder 4 Arps auf einmal spielen und 2 Flächen dazu ... hört man nicht immer bei meinem Gestöpsel aber steckt mehr drin als man denkt an Synths :) ... wobei die ESX soll ja auch polyphone Sequencerspuren ausgeben oder ist das wieder so ne komische Lösung wie bei der EMX mit dem Chord OSC?

    Und auch mal vielen Dank für die Zeit die Du Dir nimmst!
     
  6. Bernie

    Bernie Anfänger

    Dann häng doch an die Machinedrum via Midi einen Hardware-Sequencer dran, da gibts doch ne ganze Menge Auswahl.
     
  7. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ja hab ich auch überlegt - so ne MPC 4000 wär was aber ich find keine im Moment und das Roland MV8800 Ding soll nach einer Weile aus dem Ruder laufen also sehr untight sein / werden. Das Problem ist, dass eigentlich nur ältere Kisten was taugen die man aber alle nicht mehr im Laden zum testen kriegt ...
     
  8. Sequencing (auch polyphon)&Sampling in einer Maschine bietet Dir auch die MPC1000. Weiß nicht, ob das für Dich in Frage kommt. Ich bin sehr zufrieden damit. Und Live eintrommeln kannst Du damit auch noch.
    Als Alternative zum Korg M3 käme vielleicht noch sowas wie Prophet8 in Frage? Der kann im Split Modus auch jeweils 2 Funktionen von Bass/Chord/Lead übernehmen und ist bei funktionierenden Potis/Encodern sicherlich livetauglich.

    PS Danke für die wundervolle Genrebeschreibung: "gebreakten Elektro mit etwas Verpeilung und hoffentlich schönen Arps und Pads" :mrgreen:
     
  9. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Hi und auch Dir vielen Dank für Deine Zeit!

    Also kann man in so ner MPC auch nen Syntharp als Mididaten aufnehmen usw.? Weil das mach ich häufig in FL Studio z. B. um dann aus nem Standardarp nen etwas anderen zu machen! Und das ist so der Kern meiner Soundunterlage häufig :)

    Hui die is ja richtig günstig zu haben die MPC 1000 - wo ist denn da der Haken im Vergleich zu den "großen" MPCs?

    Ja und manche finden meinen Style eher grauenhaft - da dacht ich ist die Beschreibung besser :D
     
  10. Wenn der jeweilige Synth das ganze Arpeggio sendet gehe ich davon aus, daß die MPC das auch aufnehmen kann. Habs allerdings noch nie ausprobiert.

    Keine Ahnung. Muss ich passen.
     
  11. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ok dann les ich mich mal so die Foren durch was die MPC 1000 betrifft aber die Idee ist schon mal gut nen Mainsequenzer zwischenzuschalten!

    Das ist einfach das Doofe wenn man zuviele Jahre mit Software gestöpselt hat, irgendwie ist man da sehr verwöhnt was die Features betrifft und jetzt wühl ich mich seit Wochen durch die Hardwarewelt um sie alle zusammenzukriegen die ich meistens nutze :)

    Na ja mal gucken ich muss mal los bin aber nachher wieder da, hier wird man sehr gut beraten! :)
     
  12. kl~ak

    kl~ak -

    traue mich ja meißt gar nicht das zu empfehlen aber da es ja nun schon gesagt wurde

    ich würde die uw nehmen und dazu ne mpc100+jjos 1/2 = das ist wichtig damit du die mpc slave laufen lassen kannst bzw eben mtc mc empfangen und senden kannst = das ding ist supertight und sehr intuitiv....

    das mit dem sehr intuitiv hängt aber eben auch mit ner archaichen bedienung zusammen = heißt pattern und kein feditfenster :selfhammer: ich komme damit sehr gut klar.

    an die mpc kannst an die zwei midiouts alles mögliche an synths hängen und du kannst an den zweiten midiIN ein keyboard hängen - theoretisch kannst du dann mit etwas übung ohne stoppen arbeiten - praktisch auch aber das erfordert etwas übung .... samples inklusive :mrgreen:


    was das sample abspielen und arrangieren angeht ist alles super = die FX und alles mögliche an timestretch ist "zugabe" und auch als solche zu verstehen.

    ich mache mitlerweile fast alle midisachen in der mpc und am ende mache ich den rechner an schließe sie sync und nehme auf - geht super!!!


    der mischer ist super ...

    ich würde mir dann noch einen alleskönner hinstellen = virus oder nordlead oder was weiß ich und einen kleinen übeltäter deiner wahl.

    was du brauchst sind ein paar FX - delay hall distortion reicht eigentlich - hauptsache gut bedienbar (mx 200 und tubeman ist da mein erster gedanke)

    wenns richtig krachen soll am ende n finalizer ;-)


    grüße jaash
     
  13. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Hi und auch Dir vielen Dank! Super der Tip mit JJ OS - hab ich grad bei Amazona mal nachgelesen - was es alles gibt!

    Mit Pattern ist schon OK, ich arbeite heute noch mit dem FL Pattern Step Sequenzer und nur bei Melos mit der Pianoroll, das liegt daran, dass ich empfinde das der Swing in FL bei den Pattern besser funzt wie innerhalb der Pianoroll - vielleicht nur mein Empfinden?

    Aber wie ist das denn dann in so ner MPC 1000 ist da sowas wie ne Piano roll drin und auch die Möglichkeit das wie nen Song zu verketten? Ich brauch sowas einfach weil bei mir Melodien häufig auch so entstehen, dass ich wie doof irgendwelche Sequencen einspiele und dann sozusagen reinemachen muss :)

    Oder ist ne MPC 2500 doch trotz JJ OS die bessere Alternative?

    Virus A hatte ich mal, war lustig eigentlich aber was ich so höre von den neuen Modellen klingt irgendwie immer nach Supertrance? Pack ich null solche Megasaw Sounds! :mrgreen:

    Was ich unbedingt brauch is ne super reine Square und ne gute Sine die auch oben rum schön bellt sozusagen ...

    EDIT: Die Frage mit der MPC hat sich erledigt, die hat tatsächlich mit dem JJ OS sowas wie ne Pianoroll - sehr geil! Das sieht schon mal gut aus und bei Ebay werden grad 2 versteigert - na mal gucken was die kosten werden - sieht schon mal gut aus - also fehlt nur noch der passende Synth

    Jetzt hab ich doch noch eine Frage und zwar:

    Wenn ich an ne MPC 1000 nen Synth wie z. B den Prophet 08 anschließe, kann ich Regler die ich auf dem Prophet bewege auch im mpc aufzeichnen?
     
  14. kl~ak

    kl~ak -

    nein = es sei denn du benötigst zwei regler und zwei ausgänge mehr ...

    ___________


    weitersuchen und finden

    ___________

    bei mir zeichnet sie alles auf und man kann mit den zwei slidern jeden beliebigen cc senden - intern aufzeichenen etc

    wenn du also deinen p08 da rein sendest sollte am anderen ende auch alles aufgezeichnet werden .... sollte hier aber mal noch jemand bestätigen


    pianoroll nur mit jjos2 wirklich gut !
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für Live ist schon wichtig, was du eigentlich machen willst. Beispiel?

    Den M3 und Radiasboard - Das LIVEtaugliche am Radias ist der Radias als Hardware. Der Modsequencer und so sind zugänglich. Nur weiss ich nicht, wie du arbeitest. Wenn du live zB viel am Sound machst, würde das dein Set aufwerten. Das alles-in-einem ist da so eine Sache.

    Dazu noch ist die Struktur deiner Songs und dessen was du noch live machen willst und in welchem Umfang und deine Haltung dazu ziemlich wichtig um was zu finden. Live ist der Zugriff in jedem Falle vorn. Aber manche verstehen darunter "Keyboard spielen", die anderen Sequencing kontrollieren und andere den Sound gut unter Kontrolle zu halten und natürlich die Fähigkeiten ehrlich selbst checken und die Stärken von dir herausarbeiten mit den Teilen die das begünstigen.

    Die Hersteller haben da auch ihre Vorstellung und bauen daher in bestimmte Gerätekategorien diesen Zugriff nicht ein.

    Unter Beats und Breaks und so stelle ich mir in jedem Falle eine gute zugängliche Groovebox vor, ideal mit Lauflichtsteuerung oder sowas und Realtimeeinspielung wenn du das magst. Da gibt es eigentlich nicht viele (siehe noch Synmag 26, da ist das Schwerpunkttthema).

    Außerdem die polyphonen Teile im Stück, denn das können die Lauflichter nicht besonders gut. Da muss man dann schon anfangen mehrere Sachen zu kombinieren oder live spielen. Pianorolle ist nett, aber live ändern? Das HANDLING spielt da eine große Rolle.

    Die einfachsten Teile sind da wohl zzt die Electribes und danach die Elektron Sachen…
    Die MPC hat wenig Step-artiges, die ist für Realtime optimiert und beim Livespiel daher dann groß wenn man viel in Echtzeit spielt.
     
  16. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ok also ich stell mir das so vor:

    1. Die Machinedrum kriegt ne dicke Kette an Grundbeats, in denen ich auch einiges an Modulationen aufzeichne schon vorab - es wird also im Prinzip ein megalanger Grundbeatsong vorgebaut

    2. Dann werden Sequenzen wie Bass und Arpmelos und Pads schon im voraus passend zurechtgebaut und auch noch Vocals angepasst

    Also im Prinzip mach ich damit erst mal funktionierende Songs fast schon

    Das Ganze soll aber so gestrickt werden, dass ich live diese ganzen Sequencen ... auch schön manuell starten / steuern kann um live dann sozusagen anders zu arrangieren wie es jetzt beim Song der Fall wäre
    und ein bisschen an den Reglern herummodulieren muss schon auch sein

    Live Keyboardspielen tu ich aufgrund hoher Fehlerquote wahrscheinlich nicht :)

    Bei mir ists im Prinzip meistens so, dass jede Spur auch die der Beatsounds Modulationen kriegen, viel mit Pitch auch usw. Das zeichne ich im Moment meist mit dem ModWheel in FL Studio ein und bastele mich so Stück für Stück zu nem Final Song weil ich das manuel gar nicht steuern könnte, sind schon mal 30- ... Events die da nur auf nem Beat liegen - je nach Beat - manchmal wird auch nix moduliert aber das soll live dann schon meistens so sein

    Ich hab eigentlich auch softwaremäßig alle Features und Synths die ich brauch, das Problem ist nur, dass es irgendwie mies aussieht wenn man nur mit nem Laptop was live bringt - macht ein Kumpel von mir der dicken Sound damit macht aber das sieht so was von schrecklich aus wenn der da einsam mit seinem Lappi vorne steht :mrgreen:

    Ich zieh mir auch grad ne Menge an Sounds vom Virus TI rein - der kann eigentlich schon sauviele schöne Sachen und hat auch genug Stimmen - scheint doch nicht so ne Trancekiste nur zu sein oder? Der P08 klingt allerdings irgendwie druckvoller / dick sozusagen aber hat ja nur 8 Stimmen was ich so lese grad ...

    zur MPC 1000 noch:

    Da hab ich grad vorhin gelesen dass durch dieses JJ OS auch ein genialer Stepsequenzer integriert wurde und so mit Pads einklopfen find ich auch super - mach ich zur Zeit mit meinem Axiom auch viel - ich recorde in FL Studio z. B. meist die Beats so das ich den Record Modus auf Step setze und dann direkt in den Stepsequencer recorde - dann ein paar Noten im Grid versetzt und ne Portion Swing drauf - das dann durch ein paar Pitch .. Modulationen gejagt und gut ists.

    und zum M3:

    Ja der ist auch vom Sound nicht soo der Bringer im Vergleich was so richtige Synths bieten - ich tät dieses M3-Modul mit meinem Axiom ansteuern - hab da 8 Regler, 8 Fader und noch 8 Drumpads - da ging schon was mit Modulieren usw.

    Der einzige Grund was mich zu dem M3 treibt ist, eben dass der nen halbwegs ausgebauten Sequenzer hat mit Pianoroll und man kann auch dieses Karma Dinges drin aufzeichnen ... so ein Ding mit 3 eingebauten Analogsynths, und nem 64 stimmigen TI wäre das ultimative find ich grad aber gibts ja leider nicht oder?

    Ach ja und im Schnitt hat ein Song von mir so zwischen 8 und 15 Synthspuren also softwaremäßig auch Synthinstanzen sozusagen

    Sorry noch ein Edit:

    Im Moment bin ich grad auf dem Stand:

    1. Machinedrum für die Beats

    2. AKAI MPC 1000 als zusätzlicher Sequencer

    3. der MPC steuert den Virus TI2

    liest sich eigentlich ganz gut :)
     
  17. kl~ak

    kl~ak -


    naja _ publikum fehlt dann noch ;-)
     
  18. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ja um das Problem kümmer ich mich sobald das Album fertig ist was ich grad so vorbereite - wird so Ende August fertig und auch gemastert sein und
    dann muss ich die Kisten dann ja auch noch gut auschecken lernen - na und dann wird so nebenbei mal versucht ne dicke Promotion
    anzugehen ;-)

    Ich sag mal so also mit meinem Elektrogestöpsel wird man nicht die Welt erobern aber vielleicht gibts ja ein paar Leute die den
    Sound mögen. Gut passt nicht so in die aktuelle Kommerzwelt aber lieber ein paar gute verpeilte und treue Fans als n Haufen Kiddies :mrgreen:

    Wobei das dann auch für Livegeschichten schon etwas tanzbarer sein wird als jetzt der Elektrosound der auf dem Album landen wird ... zumindest hab ich mir das vorgenommen ...

    na ja und so den Geldfaktor hab ich da nicht im Auge also reich werden ist jetzt nicht geplant :lollo:
     
  19. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    so nach weiteren Brainstunden hat sich jetzt doch ne Frage gefunden:

    also wenn ich jetzt folgendes zusammenstelle:

    Maschinedrum - MPC 1000 mit JJOS2 - Virus TI Desktop - Masterkeyboard Axiom 49

    wie verbinde ich das am geschicktesten - klar über Midi aber jetzt hab ich so einiges wieder gelesen:

    - Machinedrum macht Zicken im Midi Slave Modus und wird in einigen Foren als Midi Master empfohlen
    - Machinedrum hat immer noch Probleme mit Midi Thru
    - MPC 1000 wird allerdings von vielen als Midi Master genutzt - macht ja auch Sinn da sie ja der Hauptsequencer sein soll. (mit JJOS2 soll sie aber gut als Midi Slave funktionieren ist das so?)

    OK und mit diesen "Stolpersteinen" hab ich mir das dann so überlegt:

    - Machinedrum = Midi Master, geht ja scheinbar nicht anders
    - MPC 1000 mit JJOS2 = Slave und wird über Midi Out von Machinedrum an Midi In 1 der MPC verbunden
    - Virus TI Desktop wird über Midi In mit dem Midi Out der MPC verbunden damit die MPC dann ja auch die Sequencen für den TI Desktop spielen kann
    - Masterkeyboard an Midi In 2 der AKAI MPC 1000 angeschlossen

    Die MPC 1000 hat ja 2 Midi In und 2 Midi Out wie man so liest oder? Und funzt die MPC 1000 auch sauber und gut im Slave Betrieb?

    Ja und die allgemeine Frage ist, haut das nun auch so hin oder hab ich was übersehen / nicht gerafft? :mrgreen:

    EDIT:
    Ich habe es mal schnell aufgezeichnet das man sich das besser vorstellen kann - siehe Bild im Anhang

    Und gibts da noch andere Tücken z. B. irgendwelche Latenzprobleme oder irgendwas was ich wissen sollte? :mrgreen:
    .
     

    Anhänge:

  20. Meinen OK zu dem Setup hast Du. Ich habe ein ähnliches und das läuft bisher ganz gut. MPC als Slave hat hier bisher noch nie Probleme gemacht, weiß allerdings nicht, wie's im Verbund mit der MD ist.
     
  21. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    super und vielen Dank, dass Du Dir das mal angeschaut hast!
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn das Axiom keine Clock sendet, müsste das funktionieren wie aufgezeichnet.
     
  23. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Auch Dir vielen Dank das Du drüber geschaut hast!

    Mit der Clock meint man ne BPM Vorgabe oder? Weil das Axiom tät nur als Keyboard und Controllerbox herhalten, ein Sequencer ist da gar nicht drin soweit ich weiß?
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Clock ist ein Tempo, es enthält auch die Möglichkeit START, STOP und CONTINUE zu senden, also "Transporttasten" haben die auch oft, es gibt zB auch so DJ-Pulte, die einen Startknopf haben, auch die machen eine Clock. Genau, das ist letzlich das versteckte BPM-Ding. Wer nämlich als Slavegerät 2 solcher Signale empfängt wird verwirrt sein, denn das sind keine "ich hab jetzt 120 BPM" Infos, sondern tatsächlich Pulse, die in gewissen Abständen abgeschickt werden.
    Deshalb muss man die Clock dann abschalten oder aber entsprechend filtern bzw. geschickt verkabeln.

    An Geräten, die selbst Sequencer sind zB hast du ja innerhalb einer MIDI Kette immer am OUT die Sequenzdaten und am THRU die Clock rausgehend, weshalb es schonmal nötig ist, diese wieder zu mergen, wenn was dahinter nen Arper oder Sequencer hat oder auch nur LFOs, die zum Tempo laufen können.

    Nur so generell als Hintergrund.
     
  25. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ah ok super die Erklärung denn das Axiom hat solche Transportfeatures - damit start ich nämlich auch meinen Softwarehost über die Play / Stop Tasten die auf dem Keyboard drauf sind - hat den Vorteil dass man die Füsse auf den Tisch legen kann und dabei trotzdem gut steuern ... :mrgreen:

    Echt danke für den Tip, da muss ich also auch nochmal das Axiom Handbuch studieren, damit da dann nicht Konflikte entstehen ...

    Meine Fresse ist das ne Kopfarbeit auf Hardware umzusteigen ... BOAH :mrgreen:

    Aber ihr seid echt klasse hier und gebt gute Unterstützung nicht aufzugeben ... !
     
  26. kl~ak

    kl~ak -

    bin mir jetzt nicht ganz sicher - kann aber mal schauen - aber die mpc gibt verschiedene thru-modes aus ....


    filter bin ich mir jetzt nicht so sicher = ist mir aber noch nicht im menü begegnet ...
     
  27. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich bastel zZt auch an nem neuen Live-Setup, wo die MPC1000 (JJOS2XL) gleichzeitig als Midi-Slave als auch als Midi-Master arbeitet.
    Funktioniert tadellos
     
  28. kl~ak

    kl~ak -


    naja master ist wahrscheinlich nur einer ! die mpc sendet einfach das clocksignal weiter _ oder anders gesagt - irgendwo ist ein play/stop-button und der machts = zwei sind eher selten


    wenn es zwei sind würde mich die lösung interessieren ..... :adore:
     

Diese Seite empfehlen