Logic x im Slavemodus eines Sequenzers

Dieses Thema im Forum "DAW, Softsequencer" wurde erstellt von Mafalda, 21. Februar 2016.

  1. Hallo,

    hat irgendjemand eine Idee, wie ich es anstelle bzw was es braucht, um mit Logic x Audio aus einem Modularsystem aufzunehmen , während das Modularsystem gleichzeitig als Mastertime das Logic X synchronisiert - so dass ich zumindest in irgendendeiner logischen timingachse im Logic x bin.
    Normalerweise arbeite ich umgekehrt, aber ich stelle immer wieder fest, dass man sich einer gewissen Spontanität beraubt, wenn Logic X das Tempo bestimmt.

    Gruß !
     
  2. -.-.

    -.-. Guest

    Das geht leider nicht. :cry:
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    na doch, wenn die Clock via MIDI oder USB in Logic geht und da als Ext. Clock genutzt wird, ist das schon möglich.
     
  4. -.-.

    -.-. Guest

    Ich glaube, da täuscht Du Dich - wo und wie würdest Du das denn einstellen wollen? Ich habe lange danach geducht und dann gelesen, dass das eben nicht möglich ist. Hat irgendwas mit samplerate oder -clock oder so zu tun. Weiß aber nicht mehr, wo ich das her hab'. Ich fand's aber einleuchtend - was soll Logic denn mit den Sudioaufnahmen machen wenn die Zeitachse midimäßig unklar ist?
     
  5. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    habe das schon gemacht, es geht. Sync in ist nicht so exotisch, mehr nachdenken müsste man wie man vom Modular MIDI sendet und Clock erzeugt.
     
  7. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich weiss mic, ich wollte lediglich dem einwand meines vorposters, dass du dich irren würdest die genauen fakten zugänglich machen... boah - der satz klingt aber formell :)
     
  8. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    z.b. mit einem https://www.thomann.de/de/mark_of_the_un ... _136847_10

    welches zumindest laut manual auch aus einem click eine clock errechnen kann - ich habe aber nicht verifiziert wie gut das geht, da ich diese anwendung nicht brauche.
     
  9. Ja das Motto habe ich auch gesehen....Müsste dann aus dem Buchla 200er System (Pulse output) über Banane auf Klinke in den Klick in.

    gibt von Doepfer noch ein Modul für das Eurorack für 130€

    http://www.schneidersladen.de/de/doepfe ... i-usb.html

    wobei mir das auch nicht ganz klar ist, wie das dann geht.

    Bin angenehm überrascht über so viele Antworten

    Gruß und Dank
     
  10. Motu, meinte ich....
    Also die Frage beim Doepfer wäre, ob es auch eine Midi Clock beinhaltet ???
     
  11. -.-.

    -.-. Guest

    Wow, das ist cool! Da lasse ich mich sehr gerne berichtigen.Dabei bin ich gar nicht so ein Verächter von Handbüchern...

    Ich habe ewig in den Midi Einstellungen gesucht und nix gefunden, weiß leider nicht mehr wo ich dann nach ellenlanger Google Recherche gelesen habe dass es nicht geht, dachte sogar irgendwo im apple support.

    Wie ist denn da Eure Erfahrung mit Jitter? Ich würde den CIrclon als Master nutzen und andersherum, also Logic über USB als Master geht gar nicht, bzw. geht aber läuft sehr, sehr unrund. Über DIN Midi vom Interface habe ich es nicht versucht aber mit Logic als Slave und dem Circlon über Din Sync als Master auch für den Modular wäre perfekt für mich, wollte mir schon so ein modernes Audio/Midisync-Gerät (E-RM oder USAMO) besorgen.

    :supi:
     
  12. Jaguar

    Jaguar ..

    Nur so am Rande: in der aktuellen Version (10.2.3) versteht/ sendet Logic keinen Songpositionpointer mehr.... :mad:
    F.... U Fallobst
     
  13. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    nach etwas 20 jahren und diversesten systemkonfigurationen muss ich sagen dass ich da eigentlich nie wirklich etwas ganz zufriedenstellendes gefunden haben - nach dem motto: "irgendwas ist immer"

    selbst mit dem syncgen 2 von innerclock war die performance auch nicht perfekt weil man ja bedenken muss wer das "tolle" signal dann verarbeitet - und es gibt ja genug geräte bei denen der eigene midijitter oder die latenz ausgeprägt ist.

    also ich nutze midiclock - bis auf ausnahmen - gar nicht mehr - es ist auch immer gut bei midi bei der daw nicht auf takt 1 mit den noten zu starten - ich lasse einen takt frei damit sich das alles fangen kann

    ich habe das scon in diveresen programmen nachgemessen dass garde die ersten paar noten sonst deutlich höhere schwankungen haben als nach einem takt.

    von diesen teuren midiclocks/sync generatoren etc. halte ich nicht mehr so viel - ich war froh als ich das innerclock teil verkauft hatte - alleine schon so sachen wie dass z.b. die 909 mit der miodiclock von dem gerät nicht startetet obwohl sie es bei jeder anderen tut hat mich genervt. aber da wird dir jeder - in abhängigkeit seiner geräte - von anderen erfahrungen berichtem.

    es bleibt ja immer nochj die option übertriebene versätzte einach bei der audiospur zu korregieren - wenn man denn nun multitrakt.


    mfg
     
  14. Jaguar

    Jaguar ..

    Alternativ käme auch ein Unitor8 in Frage, der hat auch ein Click-In.
    Habe mir erst unlängst einen 2 ten ersteigert um 60€
     
  15. Roland SBX 1 soll eine gute Möglichkeit sein.

    https://www.thomann.de/de/roland_sbx_1.htm

    Hatte heute aber auch umgekehrt, also Sequenzer als Slave und Logic als Master eierte ziemlich vor sich hin.
    Kann das sein, dass Logic eher ungeeignet ist für solche Anforderungen ?

    Gruß !
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Gerät habe ich mal im SynMag getestet, daher spare ich mir die Details.
    Es gibt aber schon sehr lange Geräte, die MIDI, analoge Clock und USB in das jeweils andere verwandeln. Da ein analoges Signal reicht, ist damit auch die Option eine DAW zu triggern gegeben. Das ist nicht nur nicht exotisch, es funktioniert.

    Ich habe bei Aufnahmen meist Logic als Master für "den Rest", der einzige Grund dafür ist - der Position Pointer ist bei vielen Geräten (Grooveboxen) auf die Anwendung zugeschnitten, dass der Master quasi auch auf "die eins" startet. Es gibt Geräte, die diesen Job tun wie etwas die kürzlich im SynMag getesteten MIDiClock Managementsysteme, welche zudem auch eine hohe Auflösung garantieren für die DAW-Nutzung.

    Es ist also eine Frage des Anspruchs welche Art von Gerät man sich dafür holt und was man genau machen will.
     
  17. Ok ! Ich check das im Synth Mag. Welches ist denn das beste, Kosten wären mir fast egal. ich will nur das
    der ganze Kram sync läuft - nervt ohne Ende das Gefummel und frustriert mich total.

    Danke und Gruß !
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das "Beste" gibt es da weniger solang nicht klar ist, was du genau machen willst, also was wichtig ist.
    Einige Step-Sequencer-Synths zB haben nur eine "Einrastmöglichkeit" für das Tempo, dh - du musst per Hand richtig einstarten, dann klappt das - wenn nicht läuft das synchron aber ggf. falsch - eben so wie du gespielt hast - parallel-falsch ;-)

    Die Sachen aus dem Magazin sind eigentlich Speziallösungen für DAW-Tempo-Auflösung auf hohem Niveau mit eingleisen auf "die eins" am richtigen Punkt und MIDI-Interface, dh - sie sind eher als Master gedacht der DAW und Rest steuert. Kann sein, dass du genau das nicht willst.

    Hier muss wohl das was vom Modular kommt (LFO oder Sequencer oder was auch immer du da als Clock verwenden willst) in ein Analog Clock auf MIDI Interface und dann muss irgendwie noch klar werden, wie das Startsignal generiert wird - zB durch starten an der Signalquelle - sobald es los geht, startet auch die DAW über das ganze Ding.
    Das ist durchaus anspruchsvoll - nicht perfekt, geht aber.

    Und - es gibt über die Zeit immer andere Geräte, die sowas können oder noch öfter 1-3 Geräte, die das auch können oder erst zusammen das gewünschte Ziel bringen.

    Deshalb unbedingt hinschauen, was es da gibt - Zumeist Schneidersladen-Sachen.
    Und hin und wieder gibt es das Teil auch einfach nicht mehr. Das sind oft keine Massenteile.
     
  19. Ganz herzlichen Dank !
     
  20. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    nein das kann man nicht so sagen
    mir scheint die clock von logic sogar besser als jene anderer programme - es muss halt nur alles andere auch mitspielen.
    das findet man leider immer nur beim feldtest heraus - inkl. frustanfälle etc... :)
     
  21. -.-.

    -.-. Guest

    Ich weiß, dass ist jetzt schon etwas länger her aber ich habe es trotzdem noch mal versucht und nicht gefunden. Das oben verlinkte Handbuch sagt folgendes zum Thema Midi Synchronisation:

    • Logic Pro X kann MIDI-Clock-Signale zum Synchronisieren externer Geräte senden.
    • Logic Pro X kann jedoch keine MIDI-Clock-Synchronisationssignale empfangen.

    Also habe ich da jetzt irgendwas nicht verstanden? Wie kann man denn jetzt Logic zur Midi Clock eines externen Sequencers synchronisieren?
     
  22. verstaerker

    verstaerker ||||||||||

    würde mich auch interessieren ... geht es nun oder nicht? Wenn ja wie?
     
  23. ygorr

    ygorr ..

    keine ahnung ab welcher version logic kein midiclock-slave mehr sein kann, bei logic 5 ging es jedenfalls noch, bei logic 8 nicht mehr, was da zwischen war, weiß ich nicht.
    man kann aber midiclock an ableton schicken und dann von ableton miditimecode via iac an logic x schicken.
    das sollte recht tight sein, man braucht halt ableton dazu, wenn man das nicht hat müßte man sich halt evtl. eine lights oder intro version besorgen.
     
  24. verstaerker

    verstaerker ||||||||||

    Ableton ist eh meine Haupt-DAW

    da ich in erster Linie nur den Master meines Pults aufnehme dachte ich das Logic eventuell etwas eleganter ist und ein paar sinnvolle Recordingsfeatures bietet

    aber ohne Midi-Sync brauch ich mich gar nicht erst weiter damit zu beschäftigen