Lust auf ne Sound-Battle?

ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Wir sind ja hier recht regelmäßig am batteln. Find ich oft ganz prima - nur hab ich meistens nicht genug Zeit nen ganzen Song zu basteln.

Darum hatte ich gerade folgende Idee:

Wir machen einen Soundbattle. Könnte z.B. wie folgt aussehen:
- wir einigen uns auf z.B. 3 Kategorien (z.B. Bass, Pads, Sequenzen)
- für jede dieser Kategorien bastelt jemand eine kurze MIDI Sequenz, die dann mit Tempoinfo als .mid Datei hier bereit gestellt wird und von jedem genutzt werden muss (also z.B. 16 Takte Basslauf; 16 Takte typische Arpeggiator Sequenz; für Pads eine schöne Akkordfolge oder irgendwie sowas)
- Aufgabe für die Teilnehmer ist dann lediglich, einen möglichst guten/coolen/originellen/whatever Sound zu basteln und mit dieser .mid aufzunehmen (anschließend normalisieren und fertig)
- als Sounderzeuger ist alles erlaubt (Software, Hardware, Analog, Digital, ...)
- Jeder Teilnehmer darf pro Kategorie nur EINEN Beitrag einreichen - man muss sich also entscheiden
- Alle Sounds müssen natürlich komplett selbst erstellt werden. Wer Presets nutzt (oder Presets nur leicht abändert) kommt in die Hölle!
- Die Sounds müssen dabei nicht unbedingt blanko sein, sondern dürfen auch gerne mit Effekten zugeballert werden. Es darf aber jeweils nur EIN Klangerzeuger genutzt werden. Also kein Layering mit mehreren Synths (Layering INNERHALB eines Synths, sofern dieser das zulässt, wäre erlaubt)
- Eine kurze Erklärung, was genutzt wurde wäre natürlich interessant
- Besonders für die Softwarejünger wäre das doch mal eine Möglichkeit, den Nutzern von Vintageboliden so richtig schön in den Hintern zu treten, oder? ;-) (...oder andersrum...)


Coole Idee? Oder nur nen blöder Hirnfurz? Verbesserungsvorschläge dürfen natürlich auch gerne diskutiert werden...



Edit:
Die MIDI Files gibt es hier: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/lust-auf-ne-sound-battle.126380/#post-1495487
Macht einfach jeder damit was er will und poste es in diesem Thread. Am liebsten mit kurzer Erläuterung oder zumindest Nennung der verwendeten Geräte/PlugIns.
 
Zuletzt bearbeitet:
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
paralel dazu könt man die Midi-Sequenzen nutzen um damit eine Auswahl von vergleichbaren Soundbeispielen verschidenster Synths/Setups zu sammeln, hier wärs dann aber eher wichtig das man ein Standardformat fürs Recording vorgibt (u.a. Samplerate) und natürlich Jeder die zusätzliche genutzte FX offenlegt ;-)

Gruß
O===O______
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Habe eine große Sample Library, kann da auch was draus basteln.
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Also ich finds langweilig. Muß ja aber nicht mitmachen. ;-)
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Cool! Vielen Dank für die Kommentare soweit!

Samples: hmmm...ja, also in so Sample Kisten mit ordentlich Nachbearbeitung (Kurzweil, Blofeld, einige Rompler, ...) fände ich okay. Aber einfach nen coolen fertigen Sound "samplen und fertig" fände ich eher nicht so passend. Es soll hier schon tatsächlich um eigenständiges Sounddesign gehen.

Und natürlich soll nicht das MIDI File normalisiert werden, sondern das damit generierte (recordete/gerenderte) Audio File. Ich denke mal .wav wäre ideal. Ob 24 bit oder 16 oder 44.1 oder 96 kHz ist dann wirklich belanglos und hat keinen nennenswerten Einfluss auf die Soundqualität. Wer anderer Meinung ist, darf gerne so hoch auflösende files liefern wie er mag :)

Hat jemand Lust geeigente MIDI Files zur Verfügung zu stellen? Ansonsten mache ich da welche. Wird dann aber sicher erst zum Wochenende was...
Achso, ich würde es freistellen wollen die Velocity Werte und Notenlängen in den MIDI Files zu ändern. Den Rest aber bitte nicht. Modulationen bitte auch nur über den Synth und nicht über MIDI. Und live-Geschraube würde ich auch ausschließen wollen. Also (außer Velocity) nur Modulationen, die der jeweils verwendete Synth (oder die nachgeschalteten Effektgeräte) selbst generieren können. Okay?
 
dislo

dislo

..
hey, wenn es ein battle sein soll bräuchte man irgendwas woran man vergleichen kann.
es gibt so viele arten und zwecke von sounds. woran will man da den übersound fest machen?
manchmal kann ein leiser unaufdringlicher sound mehr auslösen als ein bombastischer drop.

wie wäre es wenn man vier bilder vorgibt die vertont werden sollen? meinetwegen ganz banale motive aus natur,technik,mensch,gesellschaft?

das mit den midi-dateien verstehe nicht ganz. inwiefern sind die wichtig?
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
ich find die Idee gut, aber ich sehe das Problem wie will man erkennen und beurteilen dass jemand nicht doch nur Preset Sounds aus Software oder Hardware benutzt hat?

Das ist doch unmöglich. Allein Reaktor bietet geschätzte 30.000 Sounds in 800 Ensembles, wenn man die denn bei sich auf der Platte hat -> ich glaub ich hab so viele Ensembles bei mir rumfliegen.

dann noch all die anderen Softsynths dazu, und Hardware hat man ja evtl. auch, gerade ich als hardware Sampler Fetischist habe wahrscheinlich 100.000 Sounds auf unzähligen Sample CDs.
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
ich würd den Megabass am E-MU machen, selbst programmiert, DnB style, kein Problem. Richtig Sounddesign, haut alles weg.
Aber ich könnt genausogut ein Preset aus Lazerbass Reaktor nehmen, wer würde das erkennen? Vielleicht änder ich den Attack von 10 auf 20 und fertig ist der eigene Sound :schwachz:
Wie soll man also erkennen ob sich jemand wirklich Mühe gemacht hat oder nur ein Preset geladen hat?

Der selbst erstellte E-MU Bass wäre natürlich besser ;-)
 
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
Wir könnten es so machen, dass jeder vorher sagt, welchen Synth er nimmt.
Bass - FM8
Pad - Absynth
SEQ - Massive
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Klar, man kann nicht kontrollieren ob jemand ein Preset genutzt hat. Da muss man einfach vertrauen. Und hier gehts ja um nix. Und wer "bescheißen" will, verarscht sich ja primär mal selber. Aber ein wirklich Schaden entsteht dadurch ja nicht.
Die "Bewertung" ist dann natürlich rein nach Geschmack. Was sonst? Wenn man mag, kann man seine Meinung dazu ja auch noch begründen. Muss man aber nich...
Man muss das auch nicht unbedingt als "Battle" verstehen. Den Einwurf oben von "telefonhoerer", dass damit ja quasi auch eine quasi standardisierte Art zur Vorführung/zum Vergleich verschiedener Synths geschaffen wäre, finde ich gut.
Das man erklären sollte, was man genau genutzt hat (und wenn man mag, gerne auch ein paar Details zum Sound selbst), hatte ich oben ja schon geschrieben. So kann man vielleicht sogar noch was bei lernen.

Und die MIDI Files darum, weil es eben kein Musikalisches Battle sein soll, sondern ein reines Sounddesign Battle. Man zieht sich einfach das MIDI File in die DAW seiner Wahl und bastelt nen Sound drauf, der eben so gut wie möglich klingt. Wer keinen Rechner nutzt, hat ja vielleicht aber ne Workstation oder sowas, die MIDI Files abspielen kann, dann würde das auch klappen. Die reinen Jünger des händischen Spielens oder ausschließliche Nutzer von Stepsequencern sind hier dann leider außen vor.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Die Idee find ich super, aber wirklich auf spezifische Plugins beschränken? Wenn man den Klangerzeuger frei wählen dürfte dann würde das schön das Potential der benutzten Synths zeigen, oder? Ich hab z.B. Absynth nicht, hatte den vor vielen Jahren deinstalliert, ist auch zu komplex um den mal schnell auszupacken (wer ihn hat).
Würden auch mehr mitmachen, wenn man frei wählen könnte.
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Vorschlag:

Wieso machen wir nicht erst mal unseren eigenen "Pool" mit MIDI-Dateien? :denk:


...und das Sounddesign-Battling dann hinterher...!
Nicht alles auf einmal.


:idea:
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Beschränkung auf spezifische Synths oder gar PlugIns auf KEINEN FALL! Alles erlaubt. Sogar Effektgeräte, wenn gewünscht. Es sollte, wie gesagt, nur beschrieben werden, was genau verwendet wurde (und idealerweise auch WIE).

Und ja, die MIDI Files müssen zuerst erstellt werden. Bin hier für Vorschläge offen. Wie gesagt, pro Soundart bzw. Gattung jeweils ein prägnantes, typisches MIDI File. Die sollten jeweils auch nicht zu lang sein - also keine komplette Songlänge sondern jeweils nur ein paar Takte, so wie man das eben für typische Sounddemos gerne macht.

Also wir brauchen jeweils ein MIDI File für:
- einen typischen Basslauf
- eine typische Sequencer Figur (gerne ne 3-Noten-Akkord Arpeggie oder sowas)
- eine schöne Akkordfolge mit langen Noten für Flächen

Ergänzung: Diese MIDI Files müssen jeweils nicht unbedingt die höchsten Ansprüche an Komposition und Ausgefeiltheit haben. Eher einfach wäre wohl sinnvoll. Aber ideal wäre wohl, wenn die für die Allgemeinheit einigermaßen erträglich wären und nicht schon nach 2 Minuten übelst nerven. Mir ist klar, dass hierbei die Empfindungen individuell sehr unterschiedlich sein können. ;-) Es wird also ein kleinster gemeinsamer Nenner gesucht, der für die meisten irgendwie erträglich ist. :)

Ich denke diese 3 Kategorien würden für den Anfang erstmal reichen. Meinetwegen kann da auch noch was für Leadsounds dazu oder so. Bin da für Vorschläge offen. Ich würde es aber lieber erstmal sehr begrenzt in der Anzahl halten wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Achso, dann hab ich das falsch verstanden. Sry. Sollen wir einfach mal Midi Files schicken und du suchst was aus, oder wie ist das gedacht?

Typischer Basslauf; Da hat man ja auch unterschiedliche Vorstellungen denk ich..Oder man nimmt irgendso ein elektronisches Klassiker Ding?
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Sollen wir einfach mal Midi Files schicken und du suchst was aus, oder wie ist das gedacht?
Typischer Basslauf; Da hat man ja auch unterschiedliche Vorstellungen denk ich..Oder man nimmt irgendso ein elektronisches Klassiker Ding?
Am besten einfach hier hochladen. Idealerweise mit nem kleinen Beispiel als MP3 (jeweils ganz einfacher Beispielsound).
Wenn mehre Vorschläge kommen, können wir da ganz Basisdemokratisch abstimmen :)
 
dislo

dislo

..
ich weiß nicht so recht ob mir das konzept zusagt.

aber zwecks midi austausch hab ich was entdeckt:

https://onlinesequencer.net/611574

man kann sich da anscheinend aus nem pool bedienen, vorhören und das midi-file downloaden. (ohne anmeldung)

weiter hab ichs nicht ausprobiert.
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Eigentlich kein Genre. Sowas kann man ja für alles nehmen ;-)

Ich hab jetzt mal was gebastelt. Bin für Verbesserungsvorschläge offen. Aber wenn es so passt, dann gebt Bescheid. Dann würde ich einen offiziellen Thread dafür eröffnen :)


Anbei also mal drei MIDI Files und jeweils ein Beispiel dazu.
Pads = 100 BPM
Bass und Seq = 120 BPM



Info zu den Beispielen:
Bass ist Korg MS20mini
SEQ ist Roland JU-06
Pad ist Novation Ultranova
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fuks

.
wie lad ich hier was hoch? hab jetzt paar .wav gemacht auf die MIDIs dvon dir.

..also so wie du es gemacht hast, mit den einzelnen dateien.
 
Zuletzt bearbeitet:
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Hui, eine Rückmeldung. Ich werte das mal als freundliches "oh Gott oh Gott..." ;-)

Also, ist die ganze Idee doch eher für die Katz (dann lassen wir es einfach) oder nur meine Vorschläge? Falls letztes, dann bitte ich freundlich um bessere Vorschläge :)
 
 


News

Oben