MAM VF11 oder Alesis Metavox

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Rastkovic, 16. Juli 2005.

  1. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Welcher Vocoder w

    Welcher Vocoder wäre empfehlenswerter um zwei Audioquellen "zu verschmelzen". Mir gehts dabei um Klang und welcher von beiden rauschärmer ist.

    Meiner Logik zu folge müsste der VF11 besser abschneiden, da keine Qualitätsverluste und Artefakte durch A/D Wandlung entstehen können...

    Daniel
     
  2. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    mam hat mehr m

    mam hat mehr möglichkeiten alleine deswegen würde ich den nehmen....

    dann hat der kleine meta eine nicht grade brauchbaren sound für vokal.

    der mam kan man auch als multiband filter verwenden was das experementiren intersanter macht.
     
  3. da der metavox ja quasi nichts kostet im vergleich zum mam,

    da der metavox ja quasi nichts kostet im vergleich zum mam, kann man doch auch beide kaufen ;-)

    ansonsten ist der mam natürlich vorzuziehen. andererseits bietet der metavox auch ein paar nette features, z.b. kann er als knack-und-knister-generator dienen ;-)
     
  4. der mam spielt ja schon in einer anderen preisklasse.

    et


    der mam spielt ja schon in einer anderen preisklasse.

    etwas schwierig ist beim mam imo aber , einen guten sound einzustellen, da er. gerade in verbindung mit den filtern, leicht zur resonanz neigt, was leider gar nicht gut klingt.

    die möglichkeiten, gerade mit den filtern, sind jedoch sehr umfangreich.
     
  5. Wie kann denn der Metavox als knack-und-knister-generator d

    Wie kann denn der Metavox als knack-und-knister-generator dienen?
    Was stellst du mit dem Teil genau an?

    Gruss,

    Cornel
     
  6. als carrier Square w

    als carrier Square wählen, den "Phreeq" regler ganz runter drehen, dann das (möglichst dynamische) modulationssignal soweit runterpegeln, dass ein knacksen im rhythmus des modulators auftritt. dazu kann man mit den verschiedenen modulationsmodi und den "rate" und "depth" reglern spielen, um das ganze rhythmisch zu variieren.
    das funktioniert halt deswegen, dass der "phreeq" regler so weit runterregelt, bis das carrier signal nichtmehr als "ton" wahrnehmbar ist, sondern nur noch einzelne impulse zu hören sind.
     
  7. motone

    motone recht aktiv

    [quote:ab635b8dba=*haesslich*]*Phreed* regler[/quote:ab635b8

    <div mode="kleinkariert">Heisst der nicht "PHREEQ"?</div>

    Och, der Metavox ist schon nett. Schön auch, ein Drumloop mit Noise zu "vokoden".
     
  8. äh kann sein ;-)
    habs editiert
     
  9. Bernie

    Bernie Anfänger

    [quote:7fcd919b0e=*motone*]>Heisst der nich

    Hello Phreeqs....

    ...und wech
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    hab selbst schon einige knurpselsounds damit erzeugt, das ge

    hab selbst schon einige knurpselsounds damit erzeugt, das geht sehr gut mit den speziellen mod-modi.. hat haesslich schon angeschnitten.. allein das ist diese 39-29Euro wert..
     

Diese Seite empfehlen