Maschine MK 2

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Anonymous, 27. September 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    gibt es hier Erfahrungsberichte?

    zum PUSH würde mich auch etwas mehr interessieren.

    Und ja: Ich würde diese 2 am liebsten verglichen wissen. Optisch würde ich zu obigen eher greifen ;-)

    danke
     
  2. toxictobi

    toxictobi bin angekommen

    Nimm den Push chain! Hab die Maschine MK1, aber find den Sequencer einfach beschissen;
    keine CCs, kein Aufzeichnen von Mutes, keine numerischen Werte beim Editieren der Sequenzen, den song-mode kannste auch vergessen und kein Update in Sicht...
    Für mehr als Ideen festhalten reicht´s bei mir nich und die muss ich dann noch aufwendig in live 9 importieren, nee, fockt nich.
    Werd die MK1 behalten, wegen der guten library und spar auf n Push, möchte mich eh verstärkt auf live konzentrieren. too much... ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    hab ja nen launchpad und ne APC 20 und nu ?

    vielen lieben Dank schon mal
     
  4. toxictobi

    toxictobi bin angekommen

    Tja, was soll ich sagen...hab auch ne APC 40 hier, bin trotzdem heiß uff den Push, weil man damit halt Sachen erstellen kann, statt nur Clips abzufeuern.
    Find den workflow mit Maschine & live z.zt. wirklich suboptimal, nur wie gesagt, die library ist sehr gut, hab auch ein paar von den expansions (wobei die Sounds recht viele Leute verwenden dürften).
    Bei dem neuen controller könnt ich auch schwach werden, wenn man nur diesen billiger erwerben könnte, aber das will NI nicht und das spricht m.M.n. auch nicht grad für NI,
    was den Umgang mit Stammkunden angeht, hab ne ganze Menge von denen.
    Vor 2 Tagen an ner Umfrage von NI teilgenommen, mit Fragen zur Maschine, ich glaub die wissen selber nicht welche Richtung Maschine nehmen soll, meine mich aber daran zu erinnern, daß das ursprüngliche
    Entwicklerteam nicht mehr besteht oder zumindest vor einiger Zeit n paar Maschine-Macher aus Team ausgestiegen sind, das würde erklären, warum so lange nüscht passiert is, aber ick weeß et ooch nich.
    Schieß dir doch ne gebrauchte MK1 oder 2, bist ja schon ne Weile scharf druff, vielleit läuft´s ja ooch rund. :D
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    die APC40 konnte doch nie noten oder? wie die APC20 ... nicht von dynamischen Pads reden, wie es jetzt der Push hat :lol:

    dafür hab ich eigentlich das MPK49 und würde mir zu gern dafür den Kaufen: viewtopic.php?f=72&t=73695 ... MPK kann weg (will wer :mrgreen: )

    (ich würde ja ganz gern noch den Traktor Kontrol Z2 mit dazu holen, um fehlendes zu ergänzen ;-) hat der Anschlagsdynamisch Pads? oder nen Twitch, wegen der Pads und der Einbindung in Itch, weil der DJ in mir, will doch mal wieder)

    ach ja, bin leider Pleite :oops:

    ps. ich finde die weiße MK 2 und die Displays eben echt geil, optisch...MK1 wegen dem Orange... nö
     
  6. Münster

    Münster Tach

    Wie ist das eigentlich mit der derzeitigen Verfügbarkeit von Push? Bin im Moment auch am Überlegen ihn mir zu holen, da ich derzeit ´nur´ einen Nanokontrol von Korg habe. Nur war das Teil bisher immer sofort ausverkauft.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest


    http://www.ebay.de/itm/Ableton-Push-Con ... 1137569957
     
  8. Münster

    Münster Tach

    Okay, danke, hatte bei eBay noch nicht geschaut. Muss ich mir dennoch durch den Kopf gehe lassen, da der Preis nicht gerade gering ist.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    weis ja nicht, was du schon hast. fast alle APC 40 user steigen wohl um ;-)
     
  10. orgo

    orgo Tach

    sind zwei recht verschiedene Systeme.
    Machine funktioniert wie eine MPC mit direkter DAW-Anbindung. Ich sag mal: Live Aufnehmen und Lopen von Midi-Spuren. Der Step Sequencer ist okay.
    Push ist erstmal einfach ein gut abgestimmter Controller für Live. Damit lassen sich auch sehr komplexe Step Sequencer Sachen machen.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    also ist PUSH komplexer und selbst die Maschine kann nicht mit dem mitgelieferten Synth dagegen anstinken...massiv
     
  12. Man könnte Maschine eher als eine sehr potente Groovebox bezeichnen, deren Möglichkeiten halt nicht an richtige DAws ranreichen.

    Wenn es z.B. um die Einbindung in digitale DJ-Setups geht, ist Maschine das nahezu perfekte Tool.

    Beim Produzieren wirds aber schnell nervig, da alleine schon kein szenenübergreifendes arrangieren möglich ist.
     
  13. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich denke auch immer wieder darüber nach mir den Push zu kaufen, bin jedoch noch nicht wirklich schlüssig ob ich 500€ nur für einen Controller ausgeben soll. Ich habe die Maschine Mk1 und Mk2 und benutze sie fast ausschliesslich als Drummaschine und dies in Ableton Live. Ich denke der Ansatz ist halt ein anderer. Die Sounds, die mit der Maschine kommen sind meines erachtens sehr breitschichtig und gut, das einfügen eigener Sounds ist sehr einfach. Die Effekte sind nicht top, aber sehr gut einzusetzen. Man kann fast jede Funktion der Software über den Controller steuern und die Anzeige auf der Maschine ist gut und einfach strukturiert, einfach zu lesen. Die Controller am Gerät sind sehr hochwertig finde ich, die Pads angenehm zu spielen. Seit Mk2 ist der grosse Knopf gerastert und viel einfacher zu bedienen. Die 8 kleinen Drehregler sind gut, aber man kann auch mal zu weit spulen damit.

    Seit die DAW Steuerung eingebaut wurde (Das man mit Play, Stop, Record u.s.w. die DAW steuern kann (ich glaube Mackie Control) ist die Maschine bei mir wieder fleissig im Einsatz. Das erstellen von Pattern von verschiedener Länge geht sehr einfach. Aufbauen eines Grooves ist richtig easy, die Bibliothek ist komplett über den Controller zu durchbrowsen und ist gut geordnet. Alle NI Vst's liefern ihre Presets auch an den Browser und sind damit direkt ladbar. Ich spiele selten VST Patterns damit ein, die VST's werden bei mir von Ableton gehostet, deshalb kann ich darüber nicht direkt was sagen. Das einspielen von Melodien über Pads finde ich sowieso nur für diejenigen interessant, die keine weissen und schwarzen Tasten unterscheiden können. Man kann dann Szenenwechsel in Maschine aus Ableton Clips ansteuern und so das ganze verbinden. Was ich wirklich praktisch finde und ich nie mehr hergeben würde ist der Maschine Stand, mit dem das Gerät schiefgestellt und so optimal zu bedienen ist, gibts meines Wissens (noch) nicht für Push.

    Das Konzept von Push finde ich grundsätlich gut, aber die Ausführung ist von mir aus gesehen nicht wirklich gelungen. Wieso man keine Grafikdisplays einbaut, die zumindest vereinfacht eine Wellenform darstellen kann? Maschine kann das! Und der Synth Massive als dreingabe ist beiliebe kein Witz, ein sehr guter und intuitiver Synth für gewisse Musikrichtungen!

    Ich habe Maschine lange auf der Seite stehen lassen und dies nur, weil sich die DAW nicht mit dem Controller starten und stopen liess. Als ich gehört habe, dass dies jetzt geht habe ich mich wieder eingearbeitet und nutze sie jetzt fleissig. Ich hoffe aber auf NI, dass da mit der DAW integration noch was geht. Sonar X3 kennt ja jetzt als zweite DAW nach Studio One ARA, vielleicht wären damit ganz neue Funktionen und noch bessere Integration möglich. Die Qualität der Hardware überzeugt mich auf jeden Fall viel stärker bei der Maschine, zum Clip Launchen habe ich eh mehrere Launchpads an den Stellen wo ich währen des Synthklimperns auch mit der Hand dazu komme.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    gibt's eine Möglichkeit den stepseq von oben nach unten zu betreiben? :kaffee:
    ich find das ding ja interessant - aber leider läuft das licht in die falsche Richtung
     
  15. muelb

    muelb wexelwirkend

    Controller 90° drehen :lol:

    Meinst Du jetzt die Maschine oder Push?
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich glaube aber, ich will genau sowas haben. Warum kaufe ich mir sonst noch Grooveboxen, um von eine Bildschirm DAW weg zu kommen und näher am gehörfühl + "richtigem" Sound zu sein.

    Was nützen einem all die DAW möglichkeiten, wenn man sich in den Parametertiefen verliert? Trotz aller übersicht, man eher zu endlosen Verzetteln neigt und irgendwann sowass wie eine Bildschirmallergie entwickelt :selfhammer:

    und sogar meint...wie gar einige hier "man, meine art Musik, schaut im Analyser nicht so aus, wie die der Anderen" ohne Anspruch auf seine Gehörgewohnheiten vs Räumliches Setup zu legen :cool:

    OT off

    vielen Dank Quadrophonia

    Aus meiner Sicht ist eine DAW eine DAW vs Paul Kalkbrenner = Ableton Live

    Oder eben man macht nur die Mische in einer DAW und der Musikalische Prozess, findet noch von Hand + Gehörfeeling statt.

    Irgendwie macht mich die Maschine immer noch mehr an :roll:
     
  17. muelb

    muelb wexelwirkend

    Also wenn Du es so beschreibst bin ich mir sogar sicher, dass Du mit der Maschine mehr Spass haben wirst. Ich betreibe ja die Maschine immer zusammen mit einer DAW und ich hab mir eigentlich vorgenommen die Standalone Version mehr zu nutzen, kam aber noch nicht dazu. Die Maschine gibts ja ab und zu auch in Auktionen, meist zu teuer. Zwischendurch gibts da aber mal die eine oder andere, die von jemandem verkauft wird, der gar nie richtig eingetaucht ist in die Materie.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    cool + danke

    ich stell mir das eher so vor:

    Ableton an: dran noch die APC 20 und den Laptop zuklappen ;-)

    wenn die nicht sooo teuer wären :selfhammer: und ich verspreche mir wirklich viel von dem Grafikfähigen Display der Maschine, was der PUSH nicht bietet :opa:
     
  19. zerocopter

    zerocopter Tach

    Hallo!
    Habe die Maschine mk1 seit 2010, damals als Haupt-Drummie gekauft und auch so verwendet. Wie oben schon erwähnt, solltest du die Maschine unbedingt als zusätzliches 'Soundmodul' sehen und nicht als Ersatz für irgendetwas (schon gar nicht als Ersatz für Ableton). Ich betreibe Maschine als VST in Ableton und die zwei verstehen sich m.E. perfekt miteinander. Habe zwar sehr lange gebraucht, bis ich den richtigen Workflow bzw. das richtige Setup gefunden habe (es gibt unzählig mögliche Midi-Audio-Routings, die alle ihre Vor- und Nachteile haben), aber jetzt passts für mich ganz gut!
    Dadurch dass Maschine immer mehr Features spendiert bekommen hat, dient sie bei mir jetzt neben Drummachine auch als Effektgerät und Controller für Ableton. D.h. ich mache alle Drumssounds und -pattern in Maschine, route meine Hardware-Synths durch Ableton in Maschine und bearbeite sie dort mit den On-board-Effekten oder mit VST-Effekte. Und das alles von der Maschine-Hardware aus! Ein großer Vorteil von Maschine ist m.M. die super Integration von VSTs, deren Parameter sofort auf die Regler gelegt werden, sodass man einfach über den Controller den Effekt bzw. das VST auswählen kann und sofort zum schrauben loslegen kann. Das kann Push (bis jetzt) noch nicht, sondern ist nur auf Ableton-Plugins abgestimmt.
    Außerdem ist der Maschine-Controller auch ein perfekter Midi-Controller, mit dem sich Ableton ziemlich gut steuern lässt. Recorden und Arrangement mache ich in Ableton, und dafür hilft der Controller ungemein. Das einzige was mich stört ist das Umschalten des Maschine-Controllers in den MIDI-Mode. Da gibts nur entweder oder. Habe schon damit geliebäugelt eine zweite Maschine zu holen, nur als Controller für Ableton, nur leider kann man den Controller nicht einzeln kaufen. Werde mir daher wahrscheinlich ein Launchpad oder die kleine APC noch dazustellen, nur fürs Clip-triggern.
    Als Push rausgekommen ist, dachte ich zuerst "WOW, perfekt, das macht die Maschine obsolet", doch eigentlich habe ich dann nichts gefunden, was Push für mich besser machen könnte als die Maschine jetzt schon kann. Und die vielen kleineren Pads fürs Synth-einspielen brauche ich nicht wirklich, da sind mir die größeren von der Maschine lieber.
    Wenn du also nur Ableton-Plugins und -Sounds verwendest ist Push sicher besser abgestimmt darauf.
    Wenn auch andere VSTs/Plugins verwendet werden und du auch externe Samples erzeugen und verwenden willst, denke ich ist zurzeit Maschine die bessere Wahl. Allerdings mit dem Wissen dahinter, dass Maschine eben keine DAW ist.

    Hoff ich konnte ein wenig helfen ;-)
    Grüße,
    zerocopter
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das kann Push (bis jetzt) noch nicht, sondern ist nur auf Ableton-Plugins abgestimmt.


    ist das wirklich so?? :doof: :selfhammer: :lollo:

    .....................

    ich finde ja nach wie vor, das die Maschine wohl sogar die bessere MPC Renicansse ist :mrgreen:

    .....................

    warum holst Du Dir nicht eher eine APC40 als MIDI Controller dazu, jetzt wo die Freaks unbedingt alle PUSHen müssen :cool:

    APC 20 kann auch noten triggern und Du kannst auch gern einen Nocturn, wegen der Encoder kaufen oder am besten ne Ultranova :floet:

    und doch, Du konntest super helfen -> danke

    ........................

    Ich hab noch immer einen SIX in the Row, welcher rumliegt, aber gehen damit nicht grundsätzlich auch die PUSH Funktionalitäten?



    und ob man mit diesem Pitch-Toucher wirklich gut arbeiten kann??? Seit dem ich die Stanton DJ Serie SCS vs Nextbeat hab und immer wieder mit den direkt "besseren" Einstellung zu kämpfen hatte :roll:

    bissl info dazu:



    vs

     
  21. muelb

    muelb wexelwirkend

    Könntest Du Dein Setup mal irgendwie Videomässig aufzeichnen und Deinen Workflow erklären bitte, das wäre der Hammer. Ich weis, manche Künstler machen da ein riesengeheimnis daraus was sie wie genau benutzen und einsetzen, aber vielleicht würdest Du es uns ja zeigen. Es würde vielen Maschine Benutzern ganz neue Möglichkeiten aufzeigen. :adore:
     
  22. starcorp

    starcorp bin angekommen

  23. Anonymous

    Anonymous Guest

  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    maschine
    wenn ich die um 180 grad dreh läuft es zwar von oben nach unten dafür dann aber auch von re nach li :roll:
    und was im display steht könnt ich dann auch nicht mehr lesen
    was zum teufel hat man sich dabei gedacht?
    das Maschine Layout ist

    ....
    9...
    5678
    1234

    was ich will ist :

    1234
    5678
    9...
    ....

    is jetzt kein so wirklich abgefahrenes konzept ne :mrgreen:
    also so wie es ist kommt das mal nicht in die einkaufstüte
     
  25. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich setze meine grossen Hoffunungen auf die neue Software, bitte mit einem anständigen Looper. Die Hardware überzeugt mich vom ersten Eindruck her nicht und der Preis ist, gelinde gesagt, schmerzhaft!!! :selfhammer:
     
  26. moroe

    moroe Tach

    jaaa, step sequencing von unten nach oben ist wider der natur
    hab maschine jetzt seit 2 jahren und kann mich immer noch nicht daran gewöhnen
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    genau davor hab ich angst :mrgreen:
    nix mit mal schnell nebenbei auf die 15 drücken :roll: ups doch die 3 erwischt
     
  28. zerocopter

    zerocopter Tach

    Videomäßig bin ich leider nicht so gut drauf ;-) Aber ich kann ja mal kurz beschrieben, wie ich mein template aufgebaut habe. Im Endeffekt ist es eigentlich ganz simpel geworden. Wie gesagt, habe viel herum probiert, vor allem mit dem Midi-Routings kann man sich austoben, aber auch ziemlich verwurschteln ;-). Habs daher eher einfach gehalten.
    Bei mir liegt Maschine auf einer Spur (nona ;-)), auf der ich Clips mit Programchanges liegen hab, die jeweils eine Szene von Maschine starten. Group A ist Maschine intern auf Midi-Kanal 10 eingestellt, so kann ich auch von Ableton aus (mit einem Drumrack) auf die einzelnen Sounds dieser Gruppe A zugreifen und programmieren (mach ich aber eher selten, wenn zB im Arrangement einzelne Hits fehlen). Da Ableton alle Midi-Outs der Maschine-Software auf einen Kanal zusammenführt, kann man leider innerhalb der Maschine als VST gleichzeitig nur ein "externes" Gerät ansteuern (sei es jetzt ein VST oder externer Synth). Für mich ist das kein so großes Problem, wie für manch andere, ich hab ja nicht so viele Geräte ;-) In Ableton hab ich da ein Rack, mit dem ich auswählen kann, auf welchen Midi-Output die Maschine zugreift (zB Maschine-Step-Sequenzer auf Juno,...). Das wars Midi-seitig auch schon.

    Audio-seitig route ich die Gruppen von Maschine auf einzelne Tracks in Ableton, ist dann leichter beim Arrangieren und mixen. Meine Ableton-Sends gehen eigtl. alle in die Inputs von Maschine, dort kann ich dann verschiedene Effekte (VSTs und on-board-Effekte) sofort laden und losschrauben.

    Und das ganze funktioniert dann nur über den Maschine-Controller (auch Ableton-seitig! :mrgreen: ). Habe mir dazu das vorhandene NI-Ableton-Template etwas angepasst: für Ableton gibt es da eine super Control-Surface, die sich auf den selektierten Track bezieht (stc.wiffbi.com), die das ganze nochmal viel komfortabler gestaltet. Da kann man auch die Audio-/Midi-Inputs und Outputs eines Traks in Ableton vom Controller aus auswählen. Da mein Setup meistens gleich groß bleibt (E-Piano, 2-3 Synths, Effektgerät) und alles am Interface hängt, lässt sich das super am Maschine-Controller gestalten und mit den Displays sieht man auch wofür der Button dann wirklich da ist ;-) Also zB: gewünschten Track auswählen, Input auswählen, output auswählen, Sends reindrehen, Effekte hinzufügen, Clips recorden und abfeuern und nebenbei Drums einspielen geht wunderbar alles vom Controller aus :lollo: Wie in meinem vorherigen Post erwähnt, ist das einzige was nervt das Umschalten am Controller zwischen Maschine und Ableton. Da wären halt zwei (einer für Maschine und einer für Ableton) schon Luxus ;-)
     
  29. zerocopter

    zerocopter Tach

    Ich hab auch länger gebraucht damit umzugehen, aber langsam spielts sichs ein ;-)
    Einzig bei langen Takten mit mehr als 16 oder 32 steps wirds echt tricky nicht den Überblick zu verlieren beim durchsteppen :agent:
     

Diese Seite empfehlen