Meine Tracks mit MFB Synth II, Lite, 502 und 503 (+ Evolver)

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von hyboid, 8. Februar 2008.

  1. hyboid

    hyboid aktiviert

    Hallo zusammen!

    Ich habe gerade ne Menge freie Zeit und dachte mir, Euch mal an meinen neuesten musikalischen Ergüssen teilhaben zu lassen. Ich bin der mit dem schmucken Kofferstudio ;-)

    ( viewtopic.php?t=20793 )

    Das Interesse an den kleinen Fricke-Kisten ist ja recht groß, nur leider gibt es kaum Audiomaterial im Netz, das diese Geräte in musikalischem Zusammenhang zeigt. Die Audiodemos auf der MFB-Seite sind ja eher "na ja", und reine Solo-Demos von Synthis sind ja meistens eh etwas abstrakt. Daher poste ich hier mal meinen Kram.


    Fangen wir mal an mit "meccano porn", meinem neuesten Kind.

    http://www.videotaper.com/Samples/meccano_porn.mp3

    Bass = MFB Synth II, 3 Oszillatoren im Spiel (3 mal Saw). Die schnelle Attackphase kommt nicht vom EG, sondern vom LFO 1, als One-Shot mit Dreieckswellenform. Was ab 5:00 so klingt wie eine langsame LFO-Mod auf das Filter ist der Filter-EG, auf lange Attack gestellt. Hat diesen seltsamen Effekt.

    Lead = MFB Synth Lite, 2 Oszillatoren im Einsatz (Square und Saw), Filter auf hohe Resonanz, langes Decay im Filter-EG und etwas LFO-Mod (Dreieck) auf das Filter. Dann kräftig dranrumgeschraubt bei der Aufnahme.

    Drums = MFB 502, hier habe ich die Einzelausgänge benutzt und kräftig im Mischpult EQd. Vor allem die Snare braucht ordentlich Höhen, damit sie nicht so pappig klingt. Der Grundklang der 502 ist ja eh etwas weich, da kann man ausgiebig Höhen reindrehen, ohne dass es spitz oder aufdringlich wird.

    Sequenz ab 4:00 = Evolver, bis fast zum Schluss. Hier erklingen nur die beiden digitalen Oszillatoren mit Wave-Sequencing. Bei 9:22 kommt der Evolver noch mal rein mit aufgedrehtem Output-Hack.

    Effekt kommt aus dem Korg Koss Pad Mini, ist ein Delayprogramm mit Reverb. Bei 7:53 rühr ich ordentlich auf dem Pad herum und "schiebe" die Delayzeit auf Minimum.


    Und jetzt zu "fluffy hell".

    http://www.videotaper.com/Samples/fluffy_hell.mp3

    Bass = MFB Synth II, diesmal nur ein Oszi, und zwar Saw. Das Öffnen des Filters bei langen Noten wird durch ein Dreiecks-One-Shot-Lfo auf das Filter ausgelöst. Der Lfo wirkt sich hier überhaupt nur bei langen Noten hörbar aus und wird sonst vom Filter-EG überlagert. Schöner Effekt, wie ich finde.

    Lead = MFB Synth Lite, 2 Oszis (Square und Saw), kräftig an Cutoff, Resonanz und EG-Amount (im MFB-Deutsch "Contour" genannt :)) rumgeschraubt.

    Drums = bis 1:53 ausschließlich MFB 502, danach größtenteils 502 außer der Snare, die kommt hier aus der 503.

    Sequencen = wieder aus dem Evolver. Ab ca. 7:20 ein anderes Programm als am Anfang.

    Effekte = Kaoss Pad mini, irgendein Hallprogramm (weiß die Nummer nicht mehr)


    Und zum Schluss "brain jam".

    http://www.videotaper.com/Samples/brain_jam.mp3

    Bass = MFB Synth II, 2 Oszis (2 mal Saw), bleibt bis auf leichte Veränderungen am Cutoff recht statisch.

    Lead = MFB Synth Lite, 2 Oszis (wieder mal Square und Saw), wieder Herumgeschraube, weil es ja solchen Spaß macht ;-)

    Drums = im ersten Teil ausschließlich 502. Die Snare ist eine Mischung aus der eigentlichen Snare und einem Bongo, das ich schön im Mischpult verzerrt habe (durch hohes Pregain). Bei 4:51 kommt dann die 503 ins Spiel, hier wird es sehr technoid mit Kick, Snare und closed Hihat. Bei ca. 6:50 kommt noch mal die Hihat der 502 dazu, die das ganz noch mal etwas fluffiger macht.

    Sequenzen = wieder Evolver.

    Effekte = Kaoss Pad mini, Programm 18.


    Wie man sieht, hat sich hier bei mir eine feste Aufgabenteilung eingeschlichen.
    Für Bässe bietet sich der Synth II auf jeden Fall an. Mit dem Audio-In ohne angeschlossenes Kabel kommt durch den Feedback-Effekt immenser Druck in den tiefen Frequenzen zustande, und durch die 3 Oszillatoren ist man sehr Flexibel. Allerdings beobachte ich mich schon dabei, dass ich hier ganz schön schrauben muss, bis mir der Klang gefällt, weil der Synth II doch schon sehr brachial klingt und ich eher auf unaufdringliche Bässe stehe. Aber trotzdem ein sehr schönes Gerät.
    Der MFB Synth Lite ist wie geboren für Lead-Sounds. Der hat einfach Schmackes und, wie ich finde, sehr sehr schöne Höhen. Und dabei ist er auch noch ganz schön dreckig, aber eben auf sehr sympathische Weise. Eigentlich mein Lieblingssynth.
    Der MFB 502 ist ein Kistchen, das so richtig Spaß macht. Die Möglichkeiten der Klangformung sind zwar sehr begrenzt, aber der Grundsound hat sehr viel verspielten Charme, und es gibt ja Einzelausgänge für Effekte und EQ-Bearbeitung. Ein wirklich toller Drumcomputer.
    Der MFB 503 ist zwar nicht so sexy wie der 502, hat dafür aber druckvollere, "erwachsenere" Klänge und ist ein sehr minimalistischer und vor allem für Techno sehr brauchbarer Drumcomputer.
    Zum Evolver braucht man eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, der ist ein Klassiker mit unbeschreiblichem Potenzial und fantastischem Klang.
    Das Kaoss Pad mini von Korg sieht zwar sehr harmlos und nach Spielzeug aus, kann aber eine Menge und bietet tolle Echtzeiteingriffe und einen wunderbar technoiden Klang.

    So, ich hoffe, ich konnte hier etwas zur Unterhaltung beitragen. Man ist ja selten in kreativer Schreiblaune, und nun habe ich mir mal einen Ruck gegeben und diese Schreiblaune ausgenutzt.

    Schaut ruhig mal rein auf meiner Myspace-Seite (siehe Signatur)!

    Euer hyboid
     
  2. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Nettes Gesummse! Und schöne Erklärungen, danke! :)
     
  3. ich fuehl mich gerade prima mit dieser Musik unterhalten. Danke!
     
  4. achja den SynthII hatte ich mal - das mit dem bass und feedback war wirklich geil
     
  5. find dein sachen bisher sehr hörenswert und das angegebene equipment lässig und absolut wertig eingesetzt. chapeau.

    dank auch für die erklärungen.
     
  6. brain jam ist echt gut. wenn der dann die stelle erreicht hat wo die 503 einsetzt gehts wirklich gut ab.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    sehr geil die tracks. schön drückend electroid!!

    hab auch den synth 2 und liebe ihn!

    hast du den polylite auch schon mal angedacht gehabt? oder wegen bedienung verworfen?
     
  8. hyboid

    hyboid aktiviert

    Schön, dass es Euch gefällt, Leute! Macht ja auch großen Spaß, das Produzieren...

    Angedacht schon, wäre schon nett, ABER: der Hauptgrund für mich, Hardware zu benutzen, ist die schnelle und intuitive Benutzung, und da wäre ein Synth mit Softwarefernsteuerung ein Rückschritt. Hatte mal einen Oberheim Matrix 1000, den ich mit Sounddiver ferngesteuert habe. Fühlt sich an wie ein Plugin. Muss ich nicht mehr haben. Und einen Lite II als Fernbedienung zu benutzen, dafür muss man erst mal einen Lite II haben, plus Midi-Merger, damit man den Poly nicht ständig umstöpseln muss. Aber nett wäre diese Kombination dann schon, nur halt etwas teuer und umständlich.

    Glaube übrigens auch nicht, dass sich der Poly besonders gut verkauft.
    Werde den Herrn Fricke in Frankfurt demnächst mal ausquetschen nach Neuigkeiten ;-)
     
  9. die tracks gefallen sehr, ja :supi:
    welcher sequencer? hast du die geräte-internen benutzt?
     
  10. hyboid

    hyboid aktiviert

    Ich benutze Cubase LE als Sequencer. Nur Midi. Intern benutze ich nur den Sequencer vom Evolver. Die internen MFB-Sequencer benutze ich nie.
     
  11. Steven Hachel

    Steven Hachel aktiviert

    Sehr sehr coole Beispiele hier! Gefällt mir sehr gut.

    greetz S.Hachel
     
  12. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    das is richtig schöne musik, vorallem fluffyhell, das hätte auch 20minuten so weiter düdeln können,..sehr schön weich und angenehm :P
     
  13. martyn

    martyn -

    Sehr geil! :D
     
  14. XeroX

    XeroX -

    auch wenn der thread schon älter ist.
    :respekt:
    gut gemacht, beides !
    tracks und die netten beschreibungen dazu.
     
  15. Sowas könnte bei mir einen Anfall von G.A.S. auslösen, die MFBs habe ich schon länger im Auge. Auf jeden Fall super gemacht.
     

Diese Seite empfehlen