Merkblatt Moll-Tonarten + Chords

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von ARNTE, 12. August 2015.

  1. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    sommerloch hier. ich habe das mal sinnvoll genutzt und mir ein merkblatt mit den moll tonarten und den drei dazu passenden standard akkorden (tonika, dominante, subdominante) gemacht. das ganze so optisch aufbereitet, dass ich auf einen blick sehe, was sache ist.

    dabei habe ich ein paar für mich sinnvolle vereinfachungen gemacht (die jeden richtigen musiker wahrscheinlich die haare zu berge stehen lassen). bei mir ist nämlich der halbton über C und unter D immer die selbe taste. darum heißt die auch immer C' und nicht mal "cis" und mal "des". die obersten töne der oktave sind bei mir A, B und H.

    ich habe das nur für moll gemacht, weil ich quasi nie in Dur komponiere.

    was kann man damit machen?
    man sucht sich ne tonart (=eine seite) aus und kann dann alle rot markierten tasten für meldodien, sequenzen,etc. nutzen. dazu die 3 dargestellten akkorde als grundbasis für harmonien (je nach bedarf kann man da natürlich noch ganz einfach durch verminderung z.b. mehr akkorde draus machen - es sollten halt nur die roten tasten benutzt werden).
    mir als totalen dummi der sich immer aufs gefühl verlassen muss und dem in aller regel nicht klar ist in welcher tonart er gerade so rumwerkelt, hilft das jedenfalls.
    vielleicht ja dem ein oder anderen auch. darum teile ich das freundlicher weise mal :)
     

    Anhänge:

  2. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Das ist richtig richtig toll! Sowas habe ich immer gesucht! bin dir sehr dankbar! :nihao:

    Sowas noch in Dur, und ich wäre vollkommen happy :D

    Weiß jemand, wo man sowas finden kann? (doof jefraacht)
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    gerne. :)

    Dur kannst du im prinzip sehr easy selber machen. ich habe wikipedia zur hilfe genommen und das nur gebündelt zusammen gefasst.
     
  4. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    die rot unterlegten Tasten in der 1. Ansicht sind ja immer die, die man in der jeweiligen Tonart spielen darf oder?
     
  5. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    genau. so ist das gemeint.
     
  6. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    von Moll zu Dur musst Du doch immer nur einen Ton, den mittleren, ändern.
    ansonsten ist das identisch.
     
  7. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Sicher? Das würde ja bei C-Dur bedeuten: C-D-D'-F'-G-G'-B
    ich dachte, bei C-Dur sind alle weißen Tasten, udn nur diese, erlaubt?!
     
  8. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner


    dur: 1 - 1 - 1/2 - 1 - 1 - 1 - 1/2
    moll: 1 - 1/2 - 1 - 1 - 1/2 - 1 - 1
     
  9. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    nee ich mein statt C - D# - G
    machste C - E - G
    der mittlere ist immer +1 zum Moll
    dementsprechend G - B - D
    und F - A - C

    das sind immer die weissen Tasten.
     
  10. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    c moll ist nicht ganz korrekt beschriftet:
    Dominante ist nicht G - B - D
    sondern G - A# - D
    also korrekte Tasten aber falsch beschriftet.

    C C♯ D D♯ E F F♯ G G♯ A A♯ B (C)

    B ist die weisse Taste vor C.
     
  11. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    ja, das wusste ich :)

    ach mensch .. ich hätt gern das wissen immer griffbereit, es macht alles leichter
     
  12. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    das hatte ich oben kurz erklärt:

    oktave bei mir: C - C' - D - D' - E - F - F' - G - G' - A - B - H

    es gibt diese und die von dir beschriebene schreibweise. ich bevorzuge meine...
     
  13. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    sorry h moll und b moll da war ich raus. stimmt das dann doch mit b und h?
    ich sag immer a# und b
     
  14. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    shit. wenn ich da jetzt so drüber nachdenke hab ich es wohl doch verbockt. :selfhammer:

    H ist B uns B ist A' :oops:

    ist halt doch zu warm. ich machs nochmal neu und lade es dann morgen verbessert hoch....




    wer denkt sich auch so nen shice aus? ich erfinde die ganze scheiß harmonik komplett neu und mach das mal vernünftig. aber echt ey! :mad:
     
  15. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    das mit B und H ist wohl so, dass die depperten engländer (oder mir egal welche vollhonks das waren) anstelle A# H schreiben. ich habs wie gesagt total verbockt...
    :selfhammer:
     
  16. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ich hab das verstanden^^

    Wenn dus neu machst, machste dann gleich Dur mit? Ich reservier dir auch ne Dose Ravioli dafür :mrgreen:
    Alternativ 5€ in Briefmarken :mrgreen:


    (bitte spaßig verstehen . ich will deine Arbeit nicht lächerlich machen - im gegenteil, bin dir dankbar ;-) )
     
  17. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ach daher kommts. das hatte ich garnicht mehr auf dem Schirm. :lollo:
    Dann hast Du die deutsche Schreibweise genommen, ist ja dann doch korrekt.

    "Ein Problem über das ihr mit Sicherheit stolpern werdet wenn ihr euch mit Notation beschäftigt, ist die Verwechslungsgefahr zwischen dem deutschen H und dem internationalen B. Nun die meisten von euch werden die „deutsche“ Tonleiter schonmal gesehen haben C-D-E-F-G-A-“H“-C.
    Im internationalen/englischen sieht die Tonleiter jedoch wie folgt aus C-D-E-F-G-A-“B“-C.
    http://www.guitargeorge.de/akkorde-b-mo ... aufgedeckt
     
  18. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    demnach fällt die deutsche Notation aus dem Rahmen, nicht die englische, welche international ist.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tatsächlich sind wir Deutschen es, die H benutzen. Damit soll die Verwechslung bei der Klaviernotation (ein- bis dreifaches "b" vor der Note) verhindert werden. c,d,e,f,g,a,h sowie cis = des, dis = es, fis = ges, gis = as, ais = b. :selfhammer:

    https://de.wikipedia.org/wiki/B_(Notenschrift)

    Blöd wird es mit diesem Vorwissen, wenn man mit einer DAW arbeiten will, denn dort wird in der Regel mit international gebräuchlichem a,b,c,d,e,f,g und deren einfach erhöhten Noten a#, c#,d#,f# und g# gearbeitet.

    Und zuletzt gilt Deutsch vs. International:
    cis = des = c#
    dis = es = d#
    fis = ges = f#
    gis = as = g#
    ais = b = a#
     
  20. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

  21. otto auch

    otto auch Tach

    Finde so Sachen immer lobenswert, daher auch von mir ein Danke. :nihao:

    Ergänzend sey vielleicht noch erwähnt, hier geht es demnach um das reine Moll - allerdings gibt es zwei weitere und damit weitere Aufbauten. Das gute daran, es ändert sich "nur" was für die Töne 6 & 7 - okay bei den Stufen ist es dann bischen anders, denn wenn sich der 6. Ton ändert, ändert sich auch z.B. die vierte Stufe etc.

    1.) Harmonisch: Anstatt dem G wird ein G# gespielt - echter Leitton (und 3 Halbtonsprung)
    2. A) Melodisch hoch: zum dem G# kommt noch ein F# (anstatt F) hinzu - echter Leitton und kein 3 Halbtonsprung!
    2. B) Melodisch runter entspricht dann wieder dem reinen Moll


    Ich finde vielleicht sollte man den vermutlichen Übersetzungsfehler umgehen, in dem man die internationale Schreibweise nutzt, also H (deutsch) = B (int.). A,B,C etc.. ist doch auch irgendwie logischer wie A, H, C oder!?


    Gruss
    Otto
     
  22. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Genau wegen dieser shice hab ich für mich am anfang entschieden die Internationale Notenbezeichnung zu verwenden.
    C D E F G A B
    C sharp, D sharp, ..., A sharp
    D flat, E flat, ..., B flat

    Macht das Leben ungemein leichter! ;-)

    Aber danke für das PDF, animiert auf jedenfall sich mal wieder mit Tonleitern zu beschäftigen :supi:

    /edit: Ich verstehe bis heute nicht warum diese Besonderheit, die Legenden nach von einem angezwitscherten Mönch in die Welt gesetzt worden ist, bis heute so erhalten geblieben ist. Mir ist das ja egal wo es herkommt, aber wenn man das nur mal logisch betrachtet ist es einfach vernünftiger sich dem Rest der Welt anzupassen als an sowas festzuhalten und erstmal alle Musikneulinge gründlich zu verwirren, gerade im Internet Zeitalter.
     
  23. Raze

    Raze Tach

    schön und anschaulich gemacht. :supi:

    im grunde wie der quintenzirkel, nur anders ( und irgendwie geiler ) dargestellt, oder?
     
  24. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    also ich mach mir das viel einfacher:
    die Dominante ist doch immer der letzte Ton des Dreiklangs = fünfte Stufe der jeweiligen Tonleiter.
    ich denke jetzt nur an einfache Dur und Moll Akkorde mit 3 Fingern.
    Denn der Dreiklang besteht ja aus der ersten, dritten und fünften Stufe der jeweiligen Tonleiter.
    und die Subdominante ist = (Dominante - 2 Halbtöne) oder (Dominante - 1 Ganzton) oder die vierte Stufe der Tonleiter.
    kann man doch abzählen bzw. runterzählen.
    die jeweilige Note (Dominante und Subdominante) nimmt man als neuen Grundton und spielt einen Moll oder Dur Akkord darauf aufbauend.

    wenn man einen bleibigen Grundton hat ist ein 3er Moll Akkord immer
    Grundton
    Grundton + 3 Halbtöne
    Grundton + 7 Halbtöne

    wenn man einen bleibigen Grundton hat ist ein 3er Dur Akkord immer
    Grundton
    Grundton + 4 Halbtöne
    Grundton + 7 Halbtöne

    eigentlich sehr logisch aufgebaut.
    deswegen meinte ich auch dass man aus der Moll Tabelle die Dur Varianten ableiten kann.
     
  25. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    so, ich hatte gestern doch alles richtig. :selfhammer:

    hab es heute aber dann doch mal auf die englische weise gemacht. und zusätzlich auch noch Dur.

    wer auch immer den mist mit der deutschen schreibweise verbockt hat gehört bestraft! meinetwegen auch posthum! :mad:

    hier nun die EN files, die dann auch kompatibel mit den anzeigen in den DAWs sein sollten (falls jemand nen fehler findet, bitte melden!).







    als dankeschön darf jetzt bitte mal jemand meinen mopho key kaufen! :nihao:
     

    Anhänge:

  26. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    VIelen vielen Dank!!!! :adore:
    Sowas habe ich immergesucht :)

    ich schließe dich heut abend in meine Abendgebet ein - obwohl, besser nicht :)
     
  27. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    klar, so geht das auch. die tonleitern kann man sich dann wie oben beschrieben herleiten. alles im prinzip easy. erfordert aber:
    a) das man sich diese blöden "formeln" merkt
    b) das man sich im bedarfsfall darauf konzentriert und die formeln anwendet - womit dann meist sämtliches feeling und kreativität weg ist (bei mir)

    ich persönlich guck da lieber kurz auf nen blatt und sehe auf einen blick was sache ist und wie ich weiter rum probieren kann...


    @otto auch:
    mit dem melodischem-, harmonischem- und kirchendings-moll hast du recht. in meinen ohren klingt das aber meistens schief. und mit den hier zusammengestelten dingern komm ich auch so schon erstmal recht weit. manchmal ist reduzierung ja ganz nützlich... :)
     
  28. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Auch von mir herzlichen Dank!

    Als Gitarrist der sich im Alter noch an Synthesizer ranwagt ist das eine echte Hilfe! Ich hab zwar nen MIDI-Konverter für meine Gitarre, aber vieles geht halt auf der Tastatur einfacher.

    Falls Du mal in der Gegend bist, geb ich einen aus!


    Servus,
    Alex
     
  29. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Ui, jetzt auch International :supi:

    Vielen herzlichen Dank!

    Einen Mopho Keys hab ich leider schon... ;-)
     
  30. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    na dann brauchst du doch nen zweiten! die kann man kaskadieren!!! 2-fach polyphon ist schon ziemlich cool! vielleicht noch nen dritten irgendwo her und du kannst die schön von mir dargestellten akkorde auch gleich spielen :D
     

Diese Seite empfehlen