MFB STEP64 Problem

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von okcalculator, 29. April 2008.

  1. Hallo.
    I habe gerade den Step64 gekriegt aber ich kann ich nicht zum laufen bringen.
    Gibt des da etwas speziales das man mit der START taste tun mus um die Lichter zum loopen zu bringen?

    Danke
     
  2. Vielleicht steht der kleine Racker auf externe Synchronisation... und wartet jetzt auf MIDI Clock.
    Schau mal im 'Manual' nach, man muss beim Einschalten eine Taste gedrückt halten, um auf intern umzustellen.
     
  3. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Beim Einschalten kann man wenn man die Taste Play drückt zwischen externem und internem Modus umschalten. Bei extern steht dann in der linken Anzeige ein E.

    Die Auswahl einer Sequenz erfolgt so, wenn man Taster sequence und eine Nummer gleichzeitig drückt. Dann Play drücken und der Seq. sollte laufen.
     
  4. Robby

    Robby -

    empfehlung

    Hallo,

    es scheint doch einige zu geben die den Step64 einsetzen.
    Könnt ihr den Sequencer empfehlen? Welche Stärken bzw. Schwächen hat das Gerät? Ich würde den Step64 mit einem Simplesizer und einem MS50 nutzen wollen. Ist zB ein Betrieb mit mehreren Klangerzeugern möglich?


    Gruss
    robby
     
  5. Orphu

    Orphu -

    Einfach mal bei Youtube suchen oder den Test bei Amazona.de lesen. Die Beiträge sagen mehr als Tausend Worte. Der Step64 unterstützt bis zu 4 Kanäle (Midi) oder CV-Spuren. Die dann allerdings nur in 16er Schritten. Da geht schon einiges. Allerdings finde ich ihn auf die Dauer nicht sehr intuitiv. Sequenzen sind schnell erstellt aber im 4-Kanal-Betrieb werden nur die STeps der ersten Spur angezeigt. Die anderen setzt man blind :?

    Die anderen Features sind aber Klasse. Chord-Eingabe im Poly-Modus usw. Das bringt ne Menge Spaß.

    PS: biete meinen derzeit in der Biete-Sektion hier im Forum an :mrgreen:
     
  6. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Der Step64 kann viel für wenig Geld allerdings mit Abstrichen im Bedienungskomfort. Wer damit leben kann so wie ich, kann richtig glücklich mit dem kleinen Racker werden.
     
  7. Danke!
    Es war (denke ich) auf externer clock oder so etwas eingestellt, jetzt lauft die playtaste.

    Aber das Problem das ich jetzt habe ist, das die sekvenc nur lauft wen ich das Keyboard von synth drucke, wen ich es wieder reliese, stoppt die sequence
    und ich kann die Sequenzen nicht transponieren mit den keyboard, immer lauft sie in selben ton.
    Gib es da ein Trick?

    VIELEN DANK!:)
     
  8. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Zum Transponieren mußt du den richtigen Midi-Kanal am Step64 einstellen.

    RECORD drücken und gleichzeitig die 1 drücken für Midi Kanal 1,

    die 2 drücken für MIDI Kanal 2 usw.
     
  9. Ohne Midi gehst nicht?
    I benutze ihm ohne MIDI..
    Nur direkt am dem Prodigy und Odyssey
     
  10. und gibt es da irgendetwas speziales was man tun muss um die sequneze loopen zu lasen ohne das das Keyboard gedruckt ist?
     
  11. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Transponieren geht über Midikeyboard oder am Sequencer selbst,

    dazu SHIFT + irgendeine Step Taste drücken
     
  12. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Das muss auch ohne gedrückte Taste gehen. Gate muss der Step64 selbst auslösen und nicht du an dem Keyboard.
    Die Kabel sind richtig verbunden?
     
  13. danke!
    Jetzt funktioniert es gut!
    Das einzige problem das ich jetzt noch habe ist das der Prodigy nicht genau TONAL ist alst der MFB.
    in der art: E ist Cis

    I denke der Prodigy ist 0.9 V/OCT oder so etwas,

    Giebt es da ein Adapter fur das?
     
  14. Ist die Verstimmung immer gleich gross (E = C#, F = D, F# = Eb usw.) oder verändert sie sich, je weiter Du in die höheren Töne spielst (d.h. Du kannst keine saubere Tonleiter spielen)?
    Im ersten Fall musst Du nur mit dem Tune-Regler die Differenz ausgleichen, im zweiten Fall muss die Oktavspreizung (1V pro Oktave) im Prodigy kalibriert werden.
    Programmier' mal eine einfache Sequenz im Step64: C1 - C2 - C3 - C4. Wenn die Oktaven nicht stimmen -> Fall 2
    Schau mal hier: http://www.till-kopper.de/prodigy.html, da gibt's Infos zum Kalibrieren.

    Viel Glück,
    Eylhardt
     
  15. denbug

    denbug -

    Habe meinen Doepfer Maq16/3 gegen den kleinen step64 ausgetauscht, weil er (für mich) einfacher zu bedienen ist. Habe den die meiste Zeit ausgeschaltet und nur wenn ich eine Sequenz möchte, die ich nicht übers Keyboard spielen kann oder auch mal etwas rumfrickeln will, schalte ich ihn an und er läuft fleissig synchron mit. Die fertige Sequenz nehme ich mit dem MPC auf und dann geht der stepper wieder in den Ruhemodus.

    Fertige Sequenzen per Tastendruck transponieren, Tonhöhe und Dynamik über Potentionmeter... usw. Wenn man nicht gerade 303 Basslines programmieren will ist die Kiste top. Ach und shufflen kann sie auch noch. Kann zb. der Morpheus nicht. Der Doepfer auch nicht ohne weiteres.

    Wer will meinen Doepfer kaufen oder tauschen? ;-)
     
  16. Aus aktuellem Anlass mal ein, zwei Fragen zum Step64.
    Der Seq steht jetzt hier und prommt ein kleines Rätsel....Habe eine 32 Step-Sequenz laufen (Modus 5) und möchte die Steps 17-32 bearbeiten (Velocity, Gate) wie wähle ich die Steps aus??? Tonhöhe geht ja über Regler 3, aber Tonlänge bekomme ich nur für Steps 1-16 eingestellt?????

    Wie habt ihr den Sequenzer eingebunden? Läuft hier über MIDI. Clocksignal kommt von meiner DAW via MIDI in in den STEP64 und dann an meine Synhts. Diese lassen sich so aber nicht mehr von der DAW steuern??!!
    HELP:)
     
  17. SPL

    SPL -

    Hi!

    Habe mir gerade den STEP64 via eBay zugelegt. Nun werden die Monotrons (original, Duo, Delay) cv/gate - isiert

    und in den nächsten Monaten zusammenspielen!

    Mal schauen, wie der STEPper im Setup läuft.
    Ich hoffe, daß ich einige o.g. Probleme auflösen kann!
     

Diese Seite empfehlen