micron oder evolver

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von efendi, 25. Mai 2006.

  1. efendi

    efendi Tach

    hallo ich benötige zu meiner sx (die genau genommen ja keine eigenen klänge erzeugt) noch einen einfachen synth. da ich live auch alleine spiele sollte das gerät einen Sequenzer besitzen. mir wäre eine mischung aus analog und digital ja am liebsten.

    deswegen steiß ich auf die alesis micron und den evolver.

    bitte schreibt doch mal die unterschiede und gemeinsamkeiten, die vor-und nachteile auf.
    auch persönliche klangeindrücke und so helfen mir weiter.

    danke.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    einfach? die haben beide doch eher viel zu bieten, klanglich besser ist definitiv der evolver. der <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> des micron ist der nett, trotz dieser "2 tasten" manüführung erstaunlich brauchbar!!

    der <a href=http://www.sequencer.de/syns/alesis>Alesis</a> micron ist kompakt und ne feine sache, wenns eng ist.. der evolver ist klanglich aber eine KOMPLETT andere klasse!! der kleine evolver ist nicht so toll in der bedienung.. da würde ich den <a href=http://www.sequencer.de/syns/davesmith>DSI</a> MEK empfehlen ..

    nun, du kannst ja gern mal in meiner DB die beiden direkt vergleichen, der evo bietet stets mehr, ausser: S/H einheit des ion und die filtervielfalt..

    klanglich würde ich aber in jedem falle obiges andenken.. er klingt eben nach <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> , der evolver nicht... mischung aus anadigi passt beim evol auch ,denn er ist hbyrid und hat 2 analoge und 2 digitale oscs , analoge filter und sehr schöne delays, modulierbar.. sehr cool!!
     
  3. x6j8x

    x6j8x Tach

    Ich glaube Moogi wollte sagen: Fang' mit einem an und wenn's passt, hol' Dir den anderen ;-)
     
  4. andman

    andman Tach

    also der Micron ist schon ein recht schönes kleines Teil.
    Ich nutze meinen allerdings nur Live.
    Man kann sich damit schöne Sequenzen zusammenbasteln die sich durch angeschlossene Effektgeräte gut vergurken lassen.

    Der Micron ist schön klein, kompakt und kann meines Erachtens recht viel.
    DIe Bedienung ist auch sehr genial gelöst bedarf aber einiger Übung da wenig Knöppe an dem Teil dran sind.

    Vom eigenen Klang und zur Produktion von Songs ist der Micron nicht so ganz meins.
    Zum einen ist er nicht bissig genug aber weiche, runde Sounds kann er auch nicht so perfekt.
    Ist aber sicherlich auch Geschmackssache... ;-)

    Den Evolver kenne ich nicht, kann daher den Micron nur beschreiben und nicht vergleichen.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    nö. aber unter "analog" wäre der micron auch keine option, denn er ist ja digital.. das hört man auch.
     
  6. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    Wenn man sich an die Evolverbedienung gewöhnt hat (Monodesktop) gehts auch. Bleibet aber der Traurige Nachteil, dass man parameter die in verschiedenen Rheien der Matrix liegen nicht gleichzeitig bearbeiten kann. Ansonsten ist er Klanglich genial.

    Wichtig zu wissen ist aber, dass er ein spezielles Teil ist.

    Ich hab ihn mir damals als "Ersatz" für den Waldorf XT geholt und war echt begeistert, merkte aber schnell dass er nie und nimmer den Waldorf ersetzen konnte (Von der Polyphonie mal ganz abgesehen). Dafür hat er mir Synthetisch aber ganz andere Türen geöffnet.

    Als später der Q dazukam wars dann geregelt.

    Den micron hab ich mal kurz getestet und kann daher nicht viel sagen. Bin mir jedoch sicher, dass der evo Qualitativ viel mehr Möglichkeiten hat.

    GRuß
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    die evolver (der kleine, nicht MEK oder PEK) ist imo bedientechnisch nahe einer katastrophe, schnell geht da garnichts.. imo lohnt sich der MEK da , die soft wäre eine art umweg, hatte die mal als demo gecheckt: etwas zäh..

    xt und evo klingen nicht sehr ähnlich.. ersetzen geht das natürlich nicht, schon weil der Xt da flexibler ist mit wavetables..
     
  8. x6j8x

    x6j8x Tach

    Ich faende ja 'nen Expander oder Tabletop mit den Bedienmoeglichkeiten des MEK, aber ohne die Tastatur 'ne super Idee. Ich hab's nicht so mit Tasten und Platz nehmen die auch weg ;-
     
  9. Noise

    Noise Tach

    Ja, wenn der mehrstimmig wäre, hätte ich da auch nichts gegenzusetzen. vielleicht kommt das ja noch, dann wäre die Produktpalette langsam rund :)
     
  10. Was den Sound betrifft kann ich dem Moogulator nur zustimmen: Evolver = geil. Micron - äh - zur Bedienung: is beim Evolver natürlich hart aber der Sound is nunmal wichtig beim Synth ;-)
     
  11. mira

    mira bin angekommen

    Bedienung evolver:

    der Vollständigkeit halber sei noch auf die Editor Software verwiesen.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    hab ich schon erwähnt , auch dessen zähe oberfläche ;-)
    MEK oder der Tod.
     
  13. mira

    mira bin angekommen

    also bei mir läuft die nicht "zäh" mit dem PER. Trotzdem, auf Mausgefrickel stehe ich generell nicht, deshalb steht auch der MEK auf meiner Kaufliste.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    auf dem PB g4 lief sie nicht soo flüssig ,genau wie midiquest auch eher zäh ist.. es ist möglich ,das das auf dem pc oder auf anderen rechnern flüssiger ist, was aber imo schon ein kriterium ist.. aber: ja, es gibt die soft.

    aber ich seh schon: message angekommen ;-)
    ich würde wirklich heute nicht mehr mit ner unmöglichen UI leben wollen ,sondern notfalls lieber sparen und dafür weniger aber gut.. aber das ist keine aufzwingbare philoshophie.. aber macht oft viel sinn..

    der micron macht übrigens viel spass.. der mek auch..
    darf man auch nicht vergessen.. der micron hat zwar auch keine superbedienung, ich finde aber für diese wenigen bedienelemente ist die bedienung sehr sehr gut gelungen!! das muss man erwähnen, währe sonst unfair..
     
  15. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

  16. x6j8x

    x6j8x Tach

    Ach, monophon wuerde mir durchaus reichen... Bei mehr als einer Stimme pro Geraet wird's mir zu unuebersichtlich :lol:
     
  17. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

  18. efendi

    efendi Tach

    ha vielen dank

    ...nun ich glaube ich bin ein stück weite (das ist immer so wenn ich hier fragen gestellt hab :)

    jetzt noch eine frage drauf:

    ist der microQ eine alternative? wie womitt bekomme ich die mididaten aufgezeichnet und abgespielt? wichtig dabei ist, dass es nicht von meiner sx geht müsste also ein zusätzliches gerät her, am liebsten preiswert und gpraktisch für den liveeinsatz.

    danke erst mal.

    e.
     
  19. efendi

    efendi Tach

    o ha

    es gibt ja scheinbar im waldorf q einen Sequenzer eingebaut.
    taugt der was? wie ist es so mit dem q live zu arbeiten?
    was kostet so was gebraucht?

    die klangbeispiele des Q sind ja geil...

    doch eher alesis micron?

    naja ich werde bestimmt eine lösung finden
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    microQ: kein <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> , Q: <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> !!
    arper haben sie aber beide.

    q ist gut live.. gebraucht: siehe synth DB ;-) -> <a href=http://www.sequencer.de/syns/waldorf>Waldorf</a>

    mididaten: mit einem computer.. oder einem gerät, was sysexdaten aufzeichnen und wiedergeben kann.. also ein <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> - hardware <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> können das heute auch.. zB des eps konnte das bereits-- aber limitiert auf 64kB etc..

    die tribes können kein sysex aufzeichnen.. auch kein Pitchbend aufgrund des arbeitsprinzips der tribes.. (glide)..
    aber empfangen wird es.
     

Diese Seite empfehlen