Microsoft entzieht mir die Lizenz - Win 7 Pro auf einmal nicht mehr aktiviert ?

qwertz123
qwertz123
||||
Hallo ! Ich habe das Problem erstmal beseitigen können mit dem Tipp hier:


Bei mir hat Tipp 2 hier geholfen :
( Das Kommando wurde in der Eingabeaufforderung als ADMINISTRATOR ausgeführt. Dazu im Startmenu die Buchstaben "CMD" eingeben, und dann aber rechte Maustaste - "Als Administrator ausführen" )

Fix 2. Use SLMGR -REARM Command To Reset Licensing Status

To remove the not genuine error message, Windows 7 provides a built-in, not genuine removal tool that helps fix the message. Windows Server License Manager Script short for SLMGR and REARM, are the commands that will help reset the licensing status of your Windows 7.

To use the command follow these steps:

Step 1. Open elevated Command Prompt.

Step 2. Type SLMGR -REARM > hit Enter key. Click ok to confirm the action.

windows 7 build 7600 this copy of windows is not genuine

Step 3. Reboot the PC. This copy of Windows is not genuine” message will no longer appear.

-----------------------
Nach dem Neustart ist zwar ein schwarzer Bildschirm, aber die Meldung ist weg mit dem "nicht echten windows"
- Ich kann auch wieder den Desktophintergrund ändern und auswählen. Der Fehler ist erstmal weg.
- Nun will er mir nur noch 2 Windows 7 Updates neu installieren.

_______
- Ich glaube ich werde nun Windows 10 update installieren, wenn das klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
qwertz123
qwertz123
||||
Ich musste Win 7 nun noch mal neu aktivieren. Dazu habe ich die gestern neu gekaufte Lizenz verwendet, und nun funktionierte es endlich auch, und
Windows ist auch wieder aktiviert.

Der Fehler mit dem schwarzen Bildschirm und der nicht Aktivierung auch bei Eingabe der richtigen Lizenz oder einer anderen Lizenz scheint nicht
so selten zu sein, wenn ich meine Ergebnisse in Google betrachte. Habe hier aber auf Englisch gesucht, das erhöht bei solchen Problemen auch
meist die Trefferquote.
- Vielleicht helfen meine Hinweise ja noch anderen hier !
 
Perry Staltic
Perry Staltic
Gitarrenleugner
Im Netz findet man auch den "Windows Loader 2.2.1", damit kann man sein Windows 7 ebenfalls aktivieren...
 
olutian
olutian
arschimov
leute, habt ihr aus pc fritz nichts gelernt. frag doch mal microsoft was eine lizenz kostet. seriös ist über einhundert euro.

"Es ist verlockend, wenn man für Windows nicht mehr als 100 Euro bezahlt, sondern sich auf eBay und Co. für einen Bruchteil davon einen Key holen kann.
Doch die Quelle dieser Lizenzen ist meist dubios bis illegal und immer wieder ein Fall für die Staatsanwaltschaft."
 
Zuletzt bearbeitet:
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Bei Amazon kostet eine Lizenz von Windows 11 Home rund 90 EUR, direkt von Amazon (und nicht von einem Marketplace-Händler). Die sollte auf jeden Fall sauber sein.
 
JayBee
JayBee
|||||
Der Windowsloader funktioniert schon lange nicht mehr. Das Microsoft Toolkit auch nicht.
die haben einen Lizenzserver emuliert. Das hat MS dann irgendwann unterbunden.

Neuinstallationen (wegen Win10) sind immer zu empfehlen. Selbst wenn das wegen SW installieren viele Mühe macht.

und ja! DVDs sind obsolet, CDs sowieso
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Backups mache ich nur noch auf externe SSD. Wie du schon festgestellt hast, die OS Größen erreichen mittlerweile Dimensionen, so das du mit optischen Medien nicht mehr hinterher kommst. Ich hab auf Disc Jockey schon lange keine Lust mehr. Und optische Medien halten auch nicht ewig. Aber das muss jeder selbst wissen.

Nach dem Plattmachen und Neuaufsetzten eines 64GB i3 Surfaces von 2014 mit 4GB RAM, musste ich erschrocken feststellen, dass mir gerade mal ~28GB netto übrig bleiben.

Auch eine Update- und Systembereinigung liefert da nur ein paar Krümel freien Speicher.
 
P
Partisane
||
Als jemand, der mit der langfristigen Aufbewahrung von Informationsträgern beruflich zu tun hat, kann ich bestätigen: optische Datenträger sind das denkbar schlechteste Medium für Backups. Da sollte man auch nicht auf irgendwelche "Neuentwicklungen", die angeblich besser und haltbarer sein sollten sowie entsprechende Namen wie "Archival Disc" tragen, oder sonstige Augenwischerei reinfallen. Magnetische Medien haben sich nach wie vor als am haltbarsten erwiesen.

Dabei sollte man unterscheiden:

Herkömmliche Festplatten sollten ca. alle 5 Jahre ausgetauscht werden und insbesondere bei längeren Nutzungsdauern Technologien zur Integritätsprüfung sowie Fehlerkorrektur eingesetzt werden, wenngleich diese sich eigentlich immer empfehlen.

Während Festplatten sich für Daten eigenen, auf welche häufiger / laufend zugegriffen wird sowie für inkrementelle Backups, heißt das Mittel der Wahl bei langfristig aufzubewahrende Daten, auf welche selten zugegriffen wird sowie für Voll-Backups bzw. die Urdaten, welche dann bei Bedarf auf Festplatten zur regelmäßigen Benutzung kopiert werden, so archaisch es klingen mag, immer noch Magnetbänder.

Deren Nachteil ist dass, im Gegensatz zu Festplatten, auf die Daten nur sequenziell zugegriffen werden kann, d.h. das Band muss vom Anfang bis zum Ende bzw. bis zu den gewünschten Daten durchlaufen, somit ist es vorzugsweise ein Medium für die reine Aufbewahrung, wo die Sicherheit der Daten am meisten zählt. Der Vorteil ist die lange Haltbarkeit von bis zu 50 Jahren (Festplatten: bis 5, danach steigt die Fehlerrate rapide an; optische Medien: unter 2).

Die aktuell gängige Technologie bei Daten-Magnetbändern heißt LTO (Linear Tape Open), das sind Einzelspulen in einer quadratischen Kassette mit einer Kapazität von, je nach Typ, 120 Terabytes und mehr.

Die oben beschriebene Verfahrensweise "Voll-Backups zur Langzeitspeicherung auf Band, inkrementelle Backups und Nutzungskopien auf Festplatten mit regelmäßigem Ersatz der HDDs" wird unter anderem vom Landesarchiv Baden-Württemberg und dem daran angeschlossen Digitalen Magazin DIMAG (an welchen übrigens auch weitere öffentliche Einrichtungen angebunden sind) eingesetzt.
 
Vagina Dentata
Vagina Dentata
Feindbild der Degenerierten
Ist es eigentlich noch möglich, von Microsoft kostenlos eine Win 10 Version auf das vorhandene Win 7 System drüberzuziehen, das ich nun schon im 9. Jahr problemlos fahre? Ich habe ein wenig Schiss, dass Microsoft auf einmal verrücktspielt und beschließt, dass mein System nicht mehr laufen soll und ich nicht mehr ins Internet komme, zumal ich (noch) keinen alternativen Zugang habe. Für solch einen Fall hätte ich z.B. gerne ein iPad, damit ich dann ggfls. im Internet was bestellen oder herunterladen kann.
Und ist es wirklich sicher, dass keine vorhandenen Daten überschrieben werden?
 
MeisterStein
MeisterStein
||
Ist es eigentlich noch möglich, von Microsoft kostenlos eine Win 10 Version auf das vorhandene Win 7 System drüberzuziehen, das ich nun schon im 9. Jahr problemlos fahre? Ich habe ein wenig Schiss, dass Microsoft auf einmal verrücktspielt und beschließt, dass mein System nicht mehr laufen soll und ich nicht mehr ins Internet komme, zumal ich (noch) keinen alternativen Zugang habe. Für solch einen Fall hätte ich z.B. gerne ein iPad, damit ich dann ggfls. im Internet was bestellen oder herunterladen kann.
Und ist es wirklich sicher, dass keine vorhandenen Daten überschrieben werden?
Ja das kostenlose Update ist noch möglich.
 
Groovedigger
Groovedigger
|||||
Ist es eigentlich noch möglich, von Microsoft kostenlos eine Win 10 Version auf das vorhandene Win 7 System drüberzuziehen, das ich nun schon im 9. Jahr problemlos fahre? Ich habe ein wenig Schiss, dass Microsoft auf einmal verrücktspielt und beschließt, dass mein System nicht mehr laufen soll und ich nicht mehr ins Internet komme, zumal ich (noch) keinen alternativen Zugang habe. Für solch einen Fall hätte ich z.B. gerne ein iPad, damit ich dann ggfls. im Internet was bestellen oder herunterladen kann.
Und ist es wirklich sicher, dass keine vorhandenen Daten überschrieben werden?


Du kannst dir problemlos einen Windows 10 Bootstick erstellen.. Einfach einen leeren USB Stick dafür verwenden.


Dann auf den Link Tool herunterladen...1-2 mal auf weiter klicken ...Dort bekommt man die möglichkeit windows 10 auf einen Stick zu kopieren der sozusagen Bootfähig ist..oder ein update zu machen...Das mit dem Update kannst du knicken..Zieh dir gleich die neuste WIndows version auf den Stick..

Wichtige Daten auf eine andere Festplatte oder sonst wo sichern und Windows 10 komplett neu mit den Stick installieren.
Vergesse nicht den Netzwerktreiber nach der Installation parat zu haben...Nach der WIndwos 10 Installation hast du erstmal kein Internet bevor du nicht den Netzwerktreiber von der Motherboard CD installiert hast..oder packst dir gleich den aktuelle CHipsatz,Netzwerktreiber,Grafikkartentreiber, Audio.etc.usw,, treiber auf einen Stick...installiert sich dann auch alles schneller

Ich hatte Probleme bei Win 7 die update Routine abzuschließen..würde auch 100Jahre dauern bis er all die ganze updates macht..und zwischen drinn meckert er dann und installiert nicht weiter.Am besten gleich die lezte Windows Version auf den Stick downloaden von der Seite die ich oben schon angepinnt habe... Der Produktschlüssel ist dann der von Win 7 .Dann läuft das alles problemlos einfach..
 
Zuletzt bearbeitet:
JayBee
JayBee
|||||
Ist es eigentlich noch möglich, von Microsoft kostenlos eine Win 10 Version auf das vorhandene Win 7 System drüberzuziehen, das ich nun schon im 9. Jahr problemlos fahre? Ich habe ein wenig Schiss, dass Microsoft auf einmal verrücktspielt und beschließt, dass mein System nicht mehr laufen soll und ich nicht mehr ins Internet komme, zumal ich (noch) keinen alternativen Zugang habe. Für solch einen Fall hätte ich z.B. gerne ein iPad, damit ich dann ggfls. im Internet was bestellen oder herunterladen kann.
Und ist es wirklich sicher, dass keine vorhandenen Daten überschrieben werden?
Habe viele Upgrades auf Win10 betreut. Das läuft sehr gut. Sogar die Rückkehr zu Win7 hat immer funktioniert.

Einen Installationsstick kann man über ein Tool von der MS Seite erstellen.
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Als jemand, der mit der langfristigen Aufbewahrung von Informationsträgern beruflich zu tun hat, kann ich bestätigen: optische Datenträger sind das denkbar schlechteste Medium für Backups. Da sollte man auch nicht auf irgendwelche "Neuentwicklungen", die angeblich besser und haltbarer sein sollten sowie entsprechende Namen wie "Archival Disc" tragen, oder sonstige Augenwischerei reinfallen. Magnetische Medien haben sich nach wie vor als am haltbarsten erwiesen.

Dabei sollte man unterscheiden:

Herkömmliche Festplatten sollten ca. alle 5 Jahre ausgetauscht werden und insbesondere bei längeren Nutzungsdauern Technologien zur Integritätsprüfung sowie Fehlerkorrektur eingesetzt werden, wenngleich diese sich eigentlich immer empfehlen.

Während Festplatten sich für Daten eigenen, auf welche häufiger / laufend zugegriffen wird sowie für inkrementelle Backups, heißt das Mittel der Wahl bei langfristig aufzubewahrende Daten, auf welche selten zugegriffen wird sowie für Voll-Backups bzw. die Urdaten, welche dann bei Bedarf auf Festplatten zur regelmäßigen Benutzung kopiert werden, so archaisch es klingen mag, immer noch Magnetbänder.

Deren Nachteil ist dass, im Gegensatz zu Festplatten, auf die Daten nur sequenziell zugegriffen werden kann, d.h. das Band muss vom Anfang bis zum Ende bzw. bis zu den gewünschten Daten durchlaufen, somit ist es vorzugsweise ein Medium für die reine Aufbewahrung, wo die Sicherheit der Daten am meisten zählt. Der Vorteil ist die lange Haltbarkeit von bis zu 50 Jahren (Festplatten: bis 5, danach steigt die Fehlerrate rapide an; optische Medien: unter 2).

Die aktuell gängige Technologie bei Daten-Magnetbändern heißt LTO (Linear Tape Open), das sind Einzelspulen in einer quadratischen Kassette mit einer Kapazität von, je nach Typ, 120 Terabytes und mehr.

Die oben beschriebene Verfahrensweise "Voll-Backups zur Langzeitspeicherung auf Band, inkrementelle Backups und Nutzungskopien auf Festplatten mit regelmäßigem Ersatz der HDDs" wird unter anderem vom Landesarchiv Baden-Württemberg und dem daran angeschlossen Digitalen Magazin DIMAG (an welchen übrigens auch weitere öffentliche Einrichtungen angebunden sind) eingesetzt.
In meiner Firma handhaben wir das auch genauso. 😝

Das Problem mit den OEM Keys hatten wir auch schon mal: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/verfi-microsoft-laden.152729/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 


Neueste Beiträge

News

Oben