MicroX

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Golfi77, 27. März 2006.

  1. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Hallo Leute,

    was haltet ihr von dem auf der MAMM vorgestellten MicroX?
    Nur mal so 'ne Meinungsumfrage...

    Ich finde die Kiste von der Idee ganz gut, aber bei der größe wäre das unterster Preissegment angebracht. Dann wäre die Anschaffung durchaus eine Überlegung wert...

    Golfi
     
  2. MAMM? ;-)

    Das Konzept ist gefällt mir, allerdings sind 2 Oktaven zu knapp für mich.
    Ich habe ja generell keine Vorurteile gegenüber ROMplern.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Laut Video bei Sonicstate soll das Teil 650 US Dollar kosten.
    Ich denke mal das ist die UVP.

    Wieviel das dann bei uns wird: KA,
    aber angesichts Juno D und Co dürfte das Teil IMHO
    höchstens 500 Euro kosten.
    Viel mehr kann es ja nicht, ist halt nur kompakter.

    Aber diese Kompaktheit macht das Ding schon wieder interessant.

    Beim microKorg hat mich diese Kindertastatur abgeschreckt.

    Ausserdem finde ich den Korg Joystick endgeil.

    Nur sind 2 Oktaven vielleicht doch ein bißchen wenig,
    3 Oktaven wären optimal gewesen.
     
  4. lfo-one

    lfo-one aktiviert

  5. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Echt?! Soll die kleine Schleuder wirklich sooo teuer sein? Meine Fresse...

    Dafür das die Maschine so kompakt ist... Da sind die "größeren" von Roland bedeutend billiger. Nee, bei dem Presi scheidet die Kiste definitiv aus... muß eh sparen ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schätze mal, dass die den Preis über kurz oder lang anpassen müssen.

    Vielleicht haben die aber auch einfach nur die UVP eingetragen. :idea:
     
  7. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    naja ich glaub nich das se mit dem preis weit kommen ..... wahrscheinlich nur mal zum auschecken ob die leut da anbeissen.....
    in nem halben jahr kostet er dann wahrscheinlich genauso wenig wie der micro :lol:
     
  8. ich sehe gerade, dass der microX 60cm breit ist. Is jetzt auch nicht sooo kompakt wie man vielleicht denkt.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    er hat einen rel. breiten "benderbereich"..
    eine 3okt. taste hätt da rein gepasst.. dann wäre das DIE kiste..
    naja.. scheint mir langsam ,die 3oktaven tasten sind irgendwie teurer oder seltener als jede andere größe..

    imo ist er aber nicht übel in seiner größe.. trotzdem..
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gibt's grad für 499 Euro bei so nem Kölner Musikgeschäft. ;-)

    Edit: Nicht suchen, sondern unter "Deals" nachschauen, warum-auch-immer. :?
     
  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    Trotzdem isses ne Menge Power auf komprimiertem Raum. Das Ding ist schon ziemlich geil, steckt ja ne Menge von der Triton Engine drin.
     
  12. Hab mir den MicroX auch mal reingezogen:

    Die Sprachsamples sind total überflüssig und die Drehregler könnten hochwertiger sein.

    Ansonsten klingt das Teil sehr gut, aber 500 € sind etwas zuviel.
     
  13. chikan

    chikan -

    hab das Gerät ja bisher nicht ausgetestet, aber was für Sprachsamples sind das denn?
    So "uhhh yeah paaaardy" oder so?
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    ehrliche frage: was müsste der kosten, was ok wäre?..
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Merkste was? :P
     
  16. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    :lol:
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nun, in dem kleinen steckt ne Menge Triton-Power drin, da finde ich den Preis schon okay. Mit dem Köfferchen ist das ne praktische Sache, wenn man gerne mal live was machen möchte.
     
  18. Wenn die Verarbeitung gut wäre, dann wären auch 500€ OK.

    Ein Virus TI für 1500 € ist z.Bsp. super verarbeitet und hat einen gewissen Gegenwert. Also nicht zu teuer, sondern meiner Meinung nach gerechtfertigt.

    Ist halt alles relativ.

    500€ sind auch kein Pappenstiel für 65MB Rom.

    Zu den Sprachsamples:
    Einfach mal Solar Eclipse bei Korg anhören.
    http://www.korg.de/microx-produktinfo.html
    :roll:
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Logik hinter diesem Vergleich erschliesst sich mir nicht:

    Der Virus ist
    a.) kein Rompler
    b.) hat keine Tastatur und keine Spielhilfen
    c.) ist dreimal so teuer und liegt damit in einer völlig anderen Preisklasse

    Ein microX in Virus-Qualität würde ausserdem eher 1000 Euro (oder mehr) kosten als 500.
    Den würde dann keiner kaufen, wie Du selber aufführst (65 MB ROM z.B., man muss den schliesslich Marketing-technisch von den grösseren Modellen abgrenzen).
     
  20. chikan

    chikan -

    Da ich zu Zeiten mit dem Kauf von Geräten begann zu denen 65MB geradezu astronomisch erschienen und für 500€ kaum die Tasten zu bekommen waren, rollen sich mir immer ein wenig die Fußnägel, wenn ich lese, daß 500€ viel Geld für einen Synthesizer sein sollen.
    Aber nun gut, das sieht ja doch jeder anders.
     
  21. Da kann ich nur zustimmen, die Behauptungen von "Schwurbeltante" sind völliger Stuss und an den Haaren herbeigezogen.
     
  22. @Scaramouche
    Danke für die Blumen, nettes Forum.

    Der Virus war nur ein Beispiel ich hätte auch ein Motif Rack für 1200€ als Beispiel nehmen können, da habe ich was für Jahre.


    @chikan
    256MB Sticks gibt es übrigens schon als Werbegeschenk... Speicher kostet doch wirklich gar nichts mehr.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Irgendwie hast Du es nicht verstanden. :?
     
  24. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das in den Sticks ist RAM, das ROM in den Synthesizern muss erst mal sinnvoll gefuellt werden, da ist Qualitaet imho entscheidender als Quantitaet...
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist NAND-Flash. Für Rompler braucht man wesentlich teureren NOR-Flash oder viel RAM (und die Zeit die Samples ins RAM zu kopieren) - und RAM ist ebenfalls nur in der Ausführung wirklich billig, die grade in PCs verbaut wird.

    (Es wird wohl noch ein paar (wenige) Jahre dauern, bis man wieder sinnvoll Hardware-Synths bauen kann. Derzeit ist das aus technisch/wirtschaftlichen Gründen extrem schwierig - entweder es ist zu langsam/klein oder zu teuer.)
     
  26. 65MB RAM kosten heute gar nichts mehr. Um Samples abzuspielen brauche ich doch keine Geschwindigkeit.


    Ich schätze mal, dass das erstellen der Samples und das Programmieren des Systems der Löwenanteil ist.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ähm.. laß mich raten: du hast noch kein Projekt mit einem Embedded Controller entwickelt?
     
  28. Das Problem ist, das du über eine Sache redest von der du keine Ahnung hast. Und dabei redest Du dich um Kopf und Kragen. :roll:
    ROM ist nicht gleich RAM. Außerdem sind die Sounddaten komprimiert. Die kann man nicht einfach mit wav-files oder ähnliches vergleichen. Die Engie des Motif's (um dein anderes Beispiel aufzugreifen) ist zu vergleichen mit der des MicroX, bei einem Preisunterschied von weit über 200%. Der Motif hat auch "nur" 175MB ROM. Ich bin nun kein Korg-Fan aber mit dem MicroX hat es Korg hinbekommen, eine Art DanceLowBudget-Variante des Triton hinzubekommen, dazu bekommt man noch einen Midi-Kontroller und der ganze Schlamassel läßt sich in die DAW integrieren. Und das mit einem hervoragenden Sound. Vergleich doch den MicroX mit dem neuen MM6 von Yamaha. Nicht Äpfel mit Birnen.

    Die hauen mit dem MicroX die Super-Technik von vor 4 Jahren zum Schleuderpreis heraus. Und du schwaffelst von zu teuer.
     
  29. @Fetz, nö hab ich nicht.

    Aber du hast recht, das ist ein anderer Speichertyp.


    Ich liebe den MicroX...
     
  30. chikan

    chikan -

    hallo Dingenstante, warum ,hast Du dann selbst die Speicherkapazität als beispiel für den zu hohen Preis genommen?
    Ich weiß auch, daß Speicher heute nichts mehr kosten. Aber der Hinweis auf die 65MB stammte von Dir selbst.
     

Diese Seite empfehlen