Midi Looper

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI, CV…" wurde erstellt von max mayer, 17. Januar 2011.

  1. max mayer

    max mayer Tach

    In Ableton z.B. kann man ja ganz leicht mittels Midi-Clip eingehende Midi-Daten aufnehmen und direkt loopen. Kennt Ihr dafür auch eine Hardware Lösung?
    Google spuckt nur Midi Looper für das Organisieren mehrerer Bodentreter oder so aus.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hatte mal eine oberheim cyclone vor jahren.. der konnte das irgendwie.
    aber ehr richtung sequenzer als looper..
    die bedienung ist allerdings sehr sehr s e h r eigenwillig. :lol:
     
  3. max mayer

    max mayer Tach

    Oh ja, habs mir gerade auf RetroSound ihm seine Seide angeschaut. Sieht zumindest eigenwillig aus. Ich dachte auch eher an sowas zum drauftreten. Halt wie ein Audiolooper für Gitarristen. Kann doch nicht so schwer sein...?
     
  4. Gabs hier schon mal einen Thread dazu. Sowas gibts aber leider nicht wirklich.
    Die MPC1000/500 und Monomachine kann man ungefähr in der Art verwenden.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    footcontroller für den rechner und mit ableton? komfortabler gehts wohl kaum.
    von einer midisequenzerloop-itretmine hab ich noch nie was gehört. das wäre bekannt,schtze ich mal. ;-)

    achso,ja. mpc mit footcontroller. bleibt aber da ssequenzen per hand umschalten..wegen schichten. in ableton kann man das ja auch nen contoller legen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das würde ich jetzt erstmal so unterschreiben.
     
  7. max mayer

    max mayer Tach

    Scheiße. Ist das doch so viel schwerer als mit Audiodaten? Verwunderlich für mich, der von der Technik nicht viel versteht.

    Die nur fürs Midi-Looping zu nutzen wäre wohl mit Kanonen auf Spatzen schießen.
     
  8. lifelike

    lifelike sir

    (footcontroller für den rechner und mit ableton? komfortabler gehts wohl kaum)

    falls du diese lösung in betracht ziehst - ich habe noch ein "3-4one" übrig das ich nicht mehr brauche - das ist ein midistartpedal mit voller midiclockkontrolle (tempo) - mußt mal bei google 3-4one eintippen - das pedal läuft mit allen sequencern ... egal ob hard- oder software
     
  9. max mayer

    max mayer Tach

    Danke fürs Angebot, aber mir geht es gerade um eine Lösung ohne Rechner.
     
  10. snowcrash

    snowcrash Tach

    es gab doch frueher so einfache midi recorder/player. user osterchrisi hier an board hat afaik so ein yamaha teil mit dem man praktisch midi-loops erstellen kann, weiss leider nicht mehr wie das geraet hiess...
     
  11. snowcrash

    snowcrash Tach

    nach kurzer recherche glaube ich es war ein Yamaha QX-5...

    [​IMG]
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

  13. Letztlich wirklich schwer ist es nicht. Es ist schon ein bisschen mehr tricky (z.B. was macht man mit fehlenden Note-Offs, oder Note-Ons vor dem eigentlichen Loop Start), aber das wäre alles lösbar.

    Das Problem ist, dass die gesamte Industrie (incl. Kleinhersteller) bisher eigenlich immer noch nicht kapiert haben, dass es inzwischen Synthesizerspieler gibt, die die Technologie komplett live nutzen. Der Synthesizernutzer ist in der Denke der Industrie immer noch einer, der Zuhause was vorbereitet, und das dann auf der Bühne live abspult. Elektron waren so ungefähr die ersten, die das anders sahen. Selbst das MPC-Konzept ist nur bedingt live tauglich.


    naja, bessere Audiolooper kosten ungefähr das gleiche wie eine Monomachine, und die MPC500 ist in der Preisrange durchschnittlicher Audiolooper. Es gibt halt nix in der Tretminen-Preisregion.

    Die alten MIDI Recorder oder mmt8 gehen nicht als Looper, weil man von Record auf Play nur übers Stoppen kommt.
     
  14. max mayer

    max mayer Tach

    Interessant. Dann gäbe es ja noch Anlass zur Hoffnung.

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe kann der QX-5 das schon, auch wenn man nicht auf ihn treten sollte.
     
  15. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Der Midibox Sequencer macht das vorzüglich, siehe unten Beispielvideo von mir mit dem MBSeqV3 ab ca. 2:30.
    Der "neue" MBSeqV4 ist noch um einiges besser, v.a. was Akkorde angeht.

    Jetzt das übliche "aber": ist leider Selbstbau, und für reine Looperzwecke etwas überdimensioniert.

    Ansonsten bist du mit der DIY-Ecke schonmal besser dran, wie Florian schon geschrieben hat gibt es kaum brauchbare "kommerzielle" Lösungen.



    src: https://vimeo.com/1628550
     
  16. fairplay

    fairplay Tach

  17. Den hatte ich auch mal für sowas gekauft... - nee, leider nicht. Und vorallem ist da dann noch das hübsche Problem, wenn das Ding als MIDI-Sync Slave laufen soll. Dann hat man live plötzlich die nette Herausforderung, dass man eigentlich zwei MIDI-Eingänge bräuchte und eigentlich kaum ein MIDI-Keyboard den MIDI-In mit dem MIDI-Through merged.
    Das Problem besteht eigentlich bei all den erwähnten Sequencern. Ich hab das jetzt mit einem Doepfer CTM64 gelöst. Alternativ geht wohl auch ein Yamaha CBX-K2 oder CBX-K1xg.
     
  18. max mayer

    max mayer Tach

    Aha, der sieht interessant aus. Loopen kann er wohl auch, habe nur noch nicht rausgefunden, ob Aufnahme und anschließender Loop ohne Unterbrechung möglich sind. Soll der denn bei Dir im Regal stehenbleiben?
     
  19. fairplay

    fairplay Tach

    ...naja - im Moment schon noch...zumindest bis ich mal Zeit hatte ein bißchen damit rumzuspielen...außerdem ist Florian da wohl schon einen Schritt weiter und hat herausgefunden, daß es damit nicht wirklich geht...

    ...was auch noch funktioniert - habe ich selbst schon probiert - ist mit dem genoQs Octopus...allerdings wäre er damit wohl auch ein bißchen unterfordert :cool: ...
     
  20. max mayer

    max mayer Tach

    Alles klar. Wäre dankbar für Berichterstattung, falls Du dann mal zum Spielen kommen solltest.

    Jawoll. Ein virtuoser Orgelspieler kann den vielleicht auch mit den Füßen als Tretmine bedienen :fawk:
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

  22. [​IMG]
     
  23. Der nimmt aber meines Wissens keine Notenlänge in Echtzeit auf, sondern nur 16tel Steps.

    Die Monomachine arbeitet in der Grundeinstellung ähnlich. Erst wenn man in den "Instrument"-Einstellungen der Midi-Sequence die Notenlänge auf Maximum stellt, dann zeichnet sie auch Note-Offs auf. Da kann man aber auch die Noteoffs manuell nacheditieren.
     
  24. max mayer

    max mayer Tach

    Habe jetzt mal den Ingenieur von Midi Solutions angeschrieben. Die machen auch Customs, wenn dabei kein Hardwareneubau vonnöten ist. Aber vielleicht haben sie den Midi Looper ja auch schon füßescharrend in den Startlöchern stehen...
     
  25. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das wird mit deren bestehenden Geräten leider nicht gehen, da die Dinger
    a) keinen eingebauten Timer haben (den man dann ja benötigt) und
    b) keinen größeren Speicher um Mididaten abzulegen

    Als Alternative möchte ich Dich noch auf die V-Machine von SM-Pro Audio hinweisen.
    Falls Du ein VST-Plugin finden solltest, was Deinen Loop-Vorstellungen entspricht, könntest Du es auf dem Gerät hosten. Bei dem kleinen Modell hast Du halt kein Midi-out sondern mußt dann auch wieder ein internes VST-Instrument ansprechen.
     
  26. Ich habe auf dem NM G2 ein Algorithmus entwickelt, der polyphones MIDI-Looping kann -bis zu 60 Sekunden.
    http://www.electro-music.com/forum/topic-42243.html
    In dieser vorliegenden "Rohfassung" nimmt das Patch einfach Note On/Offs auf. Würde sich aber ohne Probleme mit zusätzlichen CC-Channels aufbrezeln lassen. MIDI-Clock-Sync etc. ebenfalls. Und das ganze auch mehrkanalig. Rein technisch ist das möglich.
     
  27. max mayer

    max mayer Tach

    Fragen kost ja nüscht. Und wenn genug fragen bauen sie vielleicht einen.

    Auch interessant, aber bei dem Preis kaufe ich mir lieber eine gebrauchte Monomachine.



    Das klingt sehr interessant. Würde der Patch auch auf einem Micromodular laufen? Mit dem habe ich sowieso schon öfter geliebäugelt.
     
  28. Das kann ich nicht sagen da ich noch nie mit den "first generation" NordModulars gearbeitet habe. Die Patchkompilierung und somit die sequentielle Abarbeitung der Module ist beim "Einser" anders (schlechter) gelöst, was bei solchen "Low Level"-Schaltungen Probleme verursachen kann. Von daher meine ich eher nein.
     
  29. max mayer

    max mayer Tach

    Du hast leider recht behalten. Gerade Antwort von John von Midi Solutions bekommen. Der technische Aufwand sei zu groß für solch ein Projekt.
    Jetzt habe ich immerhin ein Argument mehr, mir doch mal irgendwann mal eine Monomachine anzuschaffen :mrgreen:
     
  30. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Da DIY für dich ja wohl nicht in Frage kommt, kannst du als Alternative von Elektron auch schon mal den Octatrack im Auge behalten.

    Der hat auch einen gesonderten Midi-Sequencer, Details sind aber noch nicht bekannt. Kommt auch erst mit einem OS Update.
     

Diese Seite empfehlen