Midibuchse am Mopho belegt mit Substanz, was könnte das sein?

tonstoff

tonstoff

|
Hallo zusammen,

ich habe bei meinem Mopho in letzter Zeit ein seltsames Verhalten festgestellt. Er war in der Regel mit der Electribe2 verbunden und er sendete wilde Midibefehle, so dass sie immer öfter durch unvorhersehbaren Parametersalat komisch reagierte. Einige Versuche ect. später habe ich dann festgestellt, dass nur die Din-MIDI-Buchsen betroffen sind, über USB lief alles normal.

Ich habe mich dann mal näher damit beschäftigt und festgestellt, dass die MIDI-Buchsen von einem Belag befallen sind. Ich habe mal ein paar Fotos gemacht und poste diese hier gleich mal zum besseren Verständnis.

Es scheint was kristallines und sowas, was wie Tropfen einer Flüssigkeit aussieht, in und auf den ganzen MIDI-Buchsen gekommen zu sein. Die Midistecker der Kabel sind ebenfalls befallen, da siehts aus wie eine Oxidation. Bei den Steckern kann man auch sehen wie der goldfarbige Stecker (Messing?) etwas grünes (Evtl. die Bildung von Feldspaat wie bei Kupfer) auf der Oberfläche hat. Warum die Kunststoffbuchsen, welche ja eigentlich nicht korrodieren können, diesen Belag und diese Tropfen haben verstehe ich nicht so ganz. Da war auch eine verendete Fliege im inneren, nicht das sich da noch was eingenistet hat.

Meine Frage ist jetzt eigentlich, was kann man hier tun oder hat wer eine konkrete Vermutung was da passiert ist? Kommt so etwas einfach vor und wie beseitige ich das? Ist evtl. damit zu rechnen, dass es nach der Beseitigung wieder auftritt, weil Ursache noch immer vorhanden ist?

Vielen Dank schon mal für eine Hilfestellung/oder Beiträge!
 

Anhänge

tichoid

tichoid

Maschinist
oha! So ähnlich sehen Batteriefächer aus wo mal Batterien ausgelaufen sind.. aber hier..?:dunno:
 
tonstoff

tonstoff

|
Ja, irgendwie siehts aus als wenn das was ausgelaufen wäre, aber stimmt schon, das ist ja nichts was auslaufen kann...
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
Manche Kunststoffe sind nicht über die Jahre stabil, keine Ahnung was da herauskommt, manchmal hört man "Weichmacher". Ich hatte so etwas bei einem Rasierer, auf einmal fing das ganze Ding an zu kleben. Habe ihn dann mit Isopropanol gesäubert (Isopropanol auf Küchentuch und damit abgerieben), das ist jetzt ca. zwei Jahre her, seitdem ist Ruhe. Würde ich da auch mal versuchen, Isoprop (= medizinischer Alkohol) auf Küchenkrepp und damit abtupfen.
 
marco93

marco93

Moderator
Sehr komisch. Das Grüne ist auf jeden Fall ein Kupfersalz. Der Belag hinten an den Midibuchsen??? Lässt es sich abschwischen oder ist der Kunststoff angegriffen? Ist feucht im Raum? Riecht man was an den Buchsen?

Falls du pH Stäbchen im Haus hast, würde ich mal den pH Wert der Tropfen prüfen. Oder mit den Fingern fühlen, ob es sich seifig anfühlt. Schaut als als würde da etwas kondensieren bzw. das Salz ist hykroskopisch und zieht Feuchte aus der Luft an.
 
Zuletzt bearbeitet:
tonstoff

tonstoff

|
Sehr komisch. Das Grüne ist auf jeden Fall ein Kupfersalz. Der Belag hinten an den Midibuchsen??? Lässt es sich abschwischen oder ist der Kunststoff angegriffen? Ist feucht im Raum? Riecht man was an den Buchsen?
Sieht eigentlich nicht so aus als wenn der Kunststoff angegriffen ist, bin aber nicht sicher, habe da bisher noch nichts unternommen, kann auch nicht wirklich sagen ob die Ablagerung, welche in Tropfenform dort zu sehen ist, flüssig ist.

Ablecken erschien mir jetzt auch erstmal nicht ratsam, wer will schon ein Hodenschrumpfen riskieren:huepf::waaas:

Feucht ist es nicht, hab die Sachen in der Wohnung, der Rest vom Innenleben sieht auch noch super aus! Zu riechen ist da auch nichts....
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
weichmacher werden auch über die haut aufgenommen.
 
marco93

marco93

Moderator
Nimm doch mal ein Wattestäbchen und wisch darüber. Ich tippe darauf, dass das komplett entfernt werden kann. Ich vermute, dass das Platik in Ordnung ist, aber aus irgendeinem Grund oxidiert dein Stecker. Deshalb würd ich zumindest mal die Midi Kabel tauchen und die Buchsen mit DEOXIT bearbeiten.
 
tonstoff

tonstoff

|
weichmacher werden auch über die haut aufgenommen.
Wenn die Weichmacher austreten, sieht das dann so aus? Zum Teil kristaline, schuppenförmige Ablagerung, zum Teil so tropfenfömige Flüssigkeit? Hatte auch schon mal sowas wie von Feedback beschrieben, dass eine Oberfläche an meinen Boxen so klebrig wurde, da ist aber nicht so extrem was ausgetreten.
 
marco93

marco93

Moderator
weichmacher werden auch über die haut aufgenommen.
Wenn die Weichmacher austreten, sieht das dann so aus? Zum Teil kristaline, schuppenförmige Ablagerung, zum Teil so tropfenfömige Flüssigkeit? Hatte auch schon mal sowas wie von Feedback beschrieben, dass eine Oberfläche an meinen Boxen so klebrig wurde, da ist aber nicht so extrem was ausgetreten.
Ich kenne das nur von Gummierungen, die sich auflösen. In deinem Fall sind das keine Weichmacher, und die würden auch nicht mit dem Kupfer reagieren.
 
kpt_maritim

kpt_maritim

|||
Hallo,

das Grüne auf den Steckern ist Chromchlorid. Das Chlor kommt aus dem den Buchsen, die sind aus Polyvinylchlorid (PVC). PVC ist chemisch nicht allzu stabil aber verdammt billig. Ohne Weichmacher ist er z.B. spröde. Die Weichmacher wirken aber hormonell, d.h. sie beeinflussen Stoffwechselvorgänge im Körper und liegen danach wieder unverändert vor, um den nächsten Vorgang zu beeinflussen. Im Gegensatz zu anderen Giften sind darum schon kleinste Dosen wirksam. Dieser Kunststoff sollte aus diesen und weiteren Gründen dringend verboten werden.

Viele Grüße
Martin
 
tonstoff

tonstoff

|
Hallo,

das Grüne auf den Steckern ist Chromchlorid. Das Chlor kommt aus dem den Buchsen, die sind aus Polyvinylchlorid (PVC). PVC ist chemisch nicht allzu stabil aber verdammt billig. Ohne Weichmacher ist er z.B. spröde. Die Weichmacher wirken aber hormonell, d.h. sie beeinflussen Stoffwechselvorgänge im Körper und liegen danach wieder unverändert vor, um den nächsten Vorgang zu beeinflussen. Im Gegensatz zu anderen Giften sind darum schon kleinste Dosen wirksam. Dieser Kunststoff sollte aus diesen und weiteren Gründen dringend verboten werden.

Viele Grüße
Martin
Okay, das bedeutet dann leihenhaft ausgedrückt, das Chlor aus dem PVC ist ausgetreten und hat die Metalloberfläche der Stecker verätzt? Klingt irgendwie logisch und bedenklich zugleich! Ist da dann sowas wie Salzsäure ausgetreten? Würde ja dann auch evtl. diese weißliche, kristaline Ablagerung erklären.
 
tonstoff

tonstoff

|
Dachte ich auch schon, aber warum sollte man das dann nur auf den Midibuchsen finden?
weil vielleicht die warme Luft aus dem Inneren des Gehäuses an dieser Stelle mit kühlerer Außenluft in Kontakt kommt.. oder ach was weiß ich..
Bin mir nicht sicher, irgendwie hatte ich da viel mehr Elektronik vermutet, da waren aber fast nur Chips zu sehen. muss da noch mal nachsehen, entweder sind die alle auf der Rückseite der Platine untergebracht, oder ich konnte sowas wie Kondensatoren nicht identifizieren:) ich schau noch mal....
 
marco93

marco93

Moderator
Chlor kommt sicher nicht aus dem PVC, das ist dort ja chemisch gebunden. Salzsäure wird von PVC nur freigesetzt, wenn der Kunststoff brennt. Ich denke, das wäre aufgefallen.
 
tonstoff

tonstoff

|
So sieht die Platine aus, kann keinen geplatzten Kondensator erkennen, sind ja wohl diese kleinen silbernen "Tönnchen"?
 

Anhänge

marco93

marco93

Moderator
Sah das eventuell schon immer so aus auf den Buchsen? Vielleicht sind das Lötrückstände vom Löten der Buchsen (Flussmittel, etc.)?
 
tonstoff

tonstoff

|
Nein, das wäre mir schon mal aufgefallen, die Oxidation an den Steckern ist auch nicht gewesen, hätte ich beim umstöpseln schon mal bemerkt. Die Veränderung passt ja auch erstmal zu den Fehlfunktionen.

Mit einem Wattestäbchen konnte ich dort richtig was wegnehmen, die Flüssigkeit ist noch flüssig und wirkt ölig. Die weisslichen Rückstände konnte ich dort wo Flüssigkeit ist auch entfernen. An den Rändern ist es allerdings sehr schuppig, da ging nur mit Wattestäbchen nichts.

Dieses Deoxit, nimmt man da dieses --> Link

Wie kriege ich die Buchsen im inneren sauber, kann man die ausbauen, sind bestimmt eingelötet?
 
tichoid

tichoid

Maschinist
Die Elkos sehen gesund aus. Sind doch Elkos, die 3 'Tönnchen' links (Stromversorgung) und die 2 auf der rechten Seite?
Es betrifft scheinbar wirklich nur die Buchsen. Und die sind eingelötet, na prima. Könnte ein Fall für die Werkstatt sein...
Ist irgendwo noch sowas wie ne Speicherbatterie zu sehen?
 
marco93

marco93

Moderator
Genau das: Deoxit D5 mini Kontaktspray. Ausbauen und ersetzen wäre am saubersten. Ich würde es aber erstmal mit Reinigen versuchen. Von hinten in die Buchsen sprühen, falls die durchgängig sind und Synth schräg halten, dass der Siff rausläuft. Würd noch was zum Schutz auf die Platine legen. Dann Stecker einige Male stecken und Vorgang wiederholen. Das andere Zeug aussen abwischen.
 
Zuletzt bearbeitet:
kpt_maritim

kpt_maritim

|||
Hallo

PVC ohne Additive zersetzt sich schon ab unter 100°C, mit Additiven liegt der Punkt höher. Verbrennung ist nicht unbedingt nötig. (Siehe dazu "Widerstände, Kondensatoren, Spulen und ihre Werkstoffe", S.171) Was hier schief gelaufen ist, dass die Zersetzung bei dir bereits eintritt, weiß ich nicht.

Bei der Zersetzung entsteht tatsächlich HCL. Da hier aber auch Vynilchlorid austritt ist das Zeug giftig und Krebserregend. Ich würde die Buchsen wechseln. Der Zersetzung beruht bestimmt auf einem Produktionsfehler, und wird auch nach der Reinigung weitergehen.

Viele Grüße
Martin
 
tonstoff

tonstoff

|
Batterie hatte ich auch schon gesucht, ist aber nichts zu finden. Werde mir mal das Spray besorgen und einen Versuch starten, wenn es dann nicht hilft kann ich ja noch mal über den Wechsel nachdenken. Wäre mir eigentlich schon fast lieber, wobei ich nicht sicher bin ob ich mich da ran wage! Naja, erstmal besten Dank! :bravo:
 
tonstoff

tonstoff

|
Hallo

PVC ohne Additive zersetzt sich schon ab unter 100°C, mit Additiven liegt der Punkt höher. Verbrennung ist nicht unbedingt nötig. (Siehe dazu "Widerstände, Kondensatoren, Spulen und ihre Werkstoffe", S.171) Was hier schief gelaufen ist, dass die Zersetzung bei dir bereits eintritt, weiß ich nicht.

Bei der Zersetzung entsteht tatsächlich HCL. Da hier aber auch Vynilchlorid austritt ist das Zeug giftig und Krebserregend. Ich würde die Buchsen wechseln. Der Zersetzung beruht bestimmt auf einem Produktionsfehler, und wird auch nach der Reinigung weitergehen.

Viele Grüße
Martin
Jetzt bin ich wieder etwas verunsichert! Bekommt man die Bauteile so wie sie dort verbaut wurden, also passend, nachbestellt? Wenn ja, wo würde man diese bestellen?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben