Mischpult - benötige mehr Mono-Line-Eingänge

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von x-deio, 18. Mai 2010.

  1. x-deio

    x-deio -

    Hallo,

    ich habe ein Mackie 1402-VLZ Pro Rack-Mixer und komme jetzt an die Grenze meiner Kanal-Inputs.
    Ich brauche zusätzlich nochmal 16 Input Kanäle für weitere Synths und einer Drummachine mit 11 Einzelausgängen (TR-80:cool:.

    Wichtig dabei ist:

    -EQ
    -Mono Line Eingänge
    -Aux Returns
    -Inserts
    -Rackformat wegen Platzmangel

    Benötige ich nun einen zweiten 16-Kanal Mixer und kann man diese dann zusammen laufen lassen ?
    Oder muß es ein komplett neuer Mixer sein :?:
    Bitte gebt mir ein paar Vorschläge welcher Mixer dafür geeignet wär.
     
  2. Habe dir eine PN geschickt.
     
  3. Wenn du dauerhaft diese Anzahl kanäle benötigst würde ich mir nen größeren Mischer zulegen. 2 Mischer parallel zu verwenden bringt's nicht wirklich, zumindest nicht in deinem Fall.
     
  4. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ey das ist aber auch schlimm... Besonders wenn man die Geräte mit allen Ausgängen verbinden will.

    Bei mir hätte ich mit Rs7000 (8 Outs) + Su700 (8 Outs) + Drumstation (8 Outs) + Polar (6 Outs) schon 30 Kanäle verbraten ohne das ich die anderen Synthis angeschlossen habe. Von 16 oder 24 Outs der Soundkarte erst gar nicht zu reden... Wie machen das denn andere z.B. mit 808, 909 usw. ?
     
  5. ich habe auch lange überlegt wie ich das machen könnte da ich zimelich viel hardware habe und bei mehreren halt die einzelausgänge.
    Die frage ist halt...brauchst du immer alle ausgänge sofort oder nicht?!?

    falls nicht, habe ich 2 Patchbays à 48 Steckplätzen...diese konnte ich nun alle schön "belegen" und falls ich mal die Kick von der einen drummachine oder das hihat von der anderen brauche, kann ich diese von der Patchbay auf das mischpult stöpseln und gut ist...

    ich bin mit der lösung sehr zufrieden da ich mir auch immer wieder das setup neu konfigurieren kann und je nach dem auch der "Aufwand" neue "inputs" geben kann....natürlich ist man immer am stöpseln...aber es macht auch spass... ;-)

    ...und ist günstiger als ein neues mischpult...öööhmmm...na ja...je nach dem wieviele kabel du noch dazu kaufen musst und natürlich die patchkabel!!
     
  6. ESQ

    ESQ aktiviert

    Für meine Drumspuren habe ich mir überlegt, ob ich einen Linemixer (1 bis 2 HE) kaufen soll.

    Da ich keine Inserts für die Subgruppen habe, könnte ich das Signal erst in in einen Kompressor und dann in das Pult schicken.

    Dann hätte ich zusätzlich noch ein paar Kanäle frei.

    Einen überzeugenden Linemixer mit elementaren EQ habe ich noch nicht gefunden.
     

  7. So in etwa mache ich das auch und bin recht zufrieden.
    Klar,die Verlockung ist schon groß,alles sauber nebeneinander auf einer Konsole zu haben,aber das sprengt den monetären Rahmen leider viel zu schnell (ich hätte auch alleine 18 Spuren nur Drums,das ist dann schon ein bißn fett fürs Portmonaie :shock: ).
     
  8. Ich hab ein 24 Kanal Pult. Für das alltägliche Arbeiten benutze ich den Mono oder Stereo out.
    Bei Aufnahmen: Es wird spurweise oder gruppenweise aufgenommen. Wenn auf den HD24 dann in gleich vorgemischt auf eine Subgruppe; wenn ich Logic aufnehme, dann wird beim wiedergeben innerhalb von Logic auf einen Stereo-Subgruppe vorgemischt und die kommt dann auf zwei Kanäle im analogen Pult.

    Theoretisch habe ich zwar an meinem Speck Xtramix noch ein paar Kanäle frei, und ich hätte auch die 2 Behringer RMX1602 aus unserem Livesetup; aber das Speck ist eigentlich nur für die Effect-Returns und es nervt, wenn man die mal in Summe lauter drehen will (oder wegdrehen) und dann immer noch Drums mit gezogen werden. Und die Behringers haben halt nur einen Auxweg.
    Das Speck ist tatsaechlich ein super Submixer für solche Dinge (20 (Stereo) Kanäle, acht Auxwege, acht Subgruppe die auch als inputs genutzt weden können, acht Stereo-Returns!!), aber er kostet eigentlich schweinemäßig viel Geld. Ich hatte nur mal das Glück eines für relativ wenig Geld (unter 1000Euro!) in der Bucht abzustauben, weil der Verkäufer bei der Zuordnung der Kategorie Mist gebaut hat.
     

  9. es bringt so wie so nix, alle Kanäle gleichzeitig laufen zu lassen... am besten alles mit einem guten Wandler absampeln und im PC abmischen. Abgeshen davon das der Klang besser ist, hat man gleich ein paar tsd Euro für ein gutes Pult gespart. Ich kann es mir achon sher gut bildlich vorstellen, erstmal 50 tsd synthies gleichzeitig laufen lassen und dann doch nur die Stereosumme aufgenommen, das habe ich Jahrelang so gemacht... das bringt nix. kostet mehr geld, mehr kabel, mehr strom, mehr brummen, schlechterer sound ect. ect. ect. du kannst ja auch nur ein auto gleichtzeitig fahren

    Abgeshen davon ill mir doch jetzt keiner erzählen das er die 11 Einzeausgänge der TR 808 auf enem 16 Kanal Mixer sinnvoll abmischen will, der Mixer taugt warscheinlich noch nicht einmal als analoger Preamp vor den Wandlern. Kannste doch alles an der Pfeife rauchen
     
  10. Zolo

    Zolo aktiviert

    Och in der langweiligen Computerwelt speise ich meinen Polar als Plugin ein... Aber gerade der Mixdown aufm Pult macht doch erst richtig Spass! Und da bringt jeder Kanal eine neue Spur für ein Drumsound o.ä. :nihao: Wie gesagt: ich lasse gerne mal den Rechner aus und "fasse" die Musik mal zur Abwechslung an :cool:
    Aber selbst wenn man was nacheinander im Rechner recordet: solange man keine billig Soundkarte und kein Behringer Mischpult hat, geht das schon in Sachen Klangqualität ;-)
     

  11. ich weiss es, das habe ich seber die ganze zeit gemacht, aber es bringt nichts... es bringt einfach nichts

    Alles was du brauchst ist einen sehr guten Wandler, oder wenigstens son RME ADI 8 und fetisch, saubere Aufnahme, sauberes abmischen, fetisch. Für Hall benutze ich mein tc 4000, das ist ja kein Problem über ADAT und wenn du mal den 1176 oder den GSSL rein nehmen willst hast du ja immernoch den guten Wandler.

    Aber da das mit dem externen billig Pult Live abgemischt und die Stereosumme aufgenommen, das kannst du auch gleich ganz sein lassen. Das kann man vielleicht Live machen, aber zu Hause möchte ich doch die bestemögliche Aufnahme und Soundqualität. Aber es muss ja schliesslich jeder selbst wissen wie er es macht.
     
  12. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich behaupte mal ich bekomme mit sowas einen besseren Sound am Ende hin als du mit deinem Wandlerfetisch :shock:
    Finde halt deine Behauptung "Es bringt nichts" ein bischen Größenwahnsinnig... Sorry.
     

  13. du willst doch jetzt nicht behaupten das die aufnahme eines synthies den du durch ein 16 kanal billig mixer geschickt hast besser klingt, als eine aufnahme, wo due den synthie nackig so wie er ist in den wandler gesteckt hast. Mal ganz abgeshen davon das das Analog Pult nachdem du es richtig eingepegelt hast rauscht wie die sau.

    Es geht darum eine bestmöglich Aufnahme mit "total recal" zu haben. Und das geht am besten dadurch das du deine Synthies direkt in den Wandler steckst, deine Sounds zusammenschraubst, absamplest und gut ist. Fakt. Und Fakt ist auch das der interne vollparametrische EQ von Cubase z.B. sauberer und besser equen wird als dein komischer 3 Band Glocken EQ an deinem analog Pult.

    Ich erzähle nix von irgendwo her, ich habe 10 Jahre lang mit den scheiss analog Pulten rum gemacht und immer war irgendwas

    Analog Analog Analog, scheiss was auf Analog

    Analog taugt nur dann etwas wenn es richtig teuer war. Ein Analoger Klangerzeuger OK ! (das ist mal ein Fakt, sind besser), aber ein analoges Pult ist scheisse, ausser es hat mindestens Gebraucht 10 tsd Euro gekostet. Das einzigste was du vielleicht noch machen könntest, wäre dir son guten Channelstrip fürn tsder zu kaufen. Da hast du dann tsd euro für einen Kanal bezahlt anstelle von 400 Euro für ein ganzes analog Pult, hast aber tsd mal besseren Sound. Und du brauchst nicht mehr als 1 oder 2 Kanäle um deine Synthie Sounds abzusampeln. Aber wie gesagt, es muss ja jeder so machen wie er will, ausserdem habe ich eh keine Ahnung
     
  14. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Das scheint auch wieder zu nem idealen "ich hör die Flöhe lauter husten als Du,ätsch" Thread zu mutieren :gay:

    Manchmal hilft es einfach Musik zu machen und nicht den ganzen Tag auf`s Rauschen zu warten...
     
  15. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    Wie ist das denn mit den Pults die eigenbaute Wanlder haben.
    In ferner zukunft möchte ich ja auch Multitracken, wenn dann eine neues Pult kommen sollte könnte man ja gleich eines mit eingebauten Interface nehmen,
    oder ist es Klanglich so schlecht ein Analoges Pult zu nehmen und über dir Inserts oder direkt out aufzunehmen.
    Das direkte EQ/FX schrauben am Pult möchte ich nicht missen.
     

  16. Ich hab doch gesagt, das ich keine Ahnung hab
     

  17. Das zeug taugt nix, das Zeug taugt einfach nix, das ist das Problem... Die machen immer so viel Werbung... Und dann wenn du dir den Scheiss gekauft hast, merkst du irgendwann das es rotz ist und findest dich, weil du dir nicht wieder was neues kaufen willst damit ab...

    Warum kostet denn ein 2 KAnal Apogee Wandler 2 tsd euro oder mehr? Ei gut so viel muss man ja nicht ausgeben, aber ich denke mal es ist klar worauf ich hinauswill, wenn wir jetzt den Vergleich zu einem 16 Kanalpult für 500 € incl Wandler anstellen wollen.

    Das selbe mit den Hall Geräten. Seit 10 Jahren kaufe ich mir alle paar Monate ein neues Effektgerät, weil ich nie mit dem Hall zufrieden gewesen bin. Jetzt habe ich mir letzte Woche das Reverb 4000 gekauft, weil sie den Preis reduziert haben. Und jetzt ist bei mir die Lampe im Hirn angegangen :idea:

    Wenn du Sound haben willst musst du Geld hinlegen

    Das ist genau der Hall, den ich mir immer gewünscht habe, so muss ein Hall klingen, hat aber die ganze Zeit 3 tsd Euro gekostet. Und es ist nur eine Effektengine im Gerät. Und genau so ist es auch bei den Channelstrips und den Wandlern. Aber ihr wisst selbst was ich meine

    Guck dir mal die Schaltung von einem 500 € , 16 Kanal Pult an und schau mal was für Bauteiele verwendet wurden... Da machst du sogar den Sound kaputt und deswegen sage ich bevor ich das mache, stecke ich den Synthie gleich direkt in den Wandler und gut ist. Da bin ich auf der sicheren Seite. Abmischen kann ich immernoch in der DAW. :lol:
     
  18. zum thema mischpult mit integrierten Wandlern;

    ich habe aus eigener erfahrung erlebt das die dinger nicht wirklich was taugen! um mal schnell ne einzelne spur aufzunehmen...na ja...geht so...sobald aber mehrere spuren gleichzeitig aufgenommen werden eiert das ganze dermassen dass ich immer wieder dermassen enttäuscht war (gut mein können puncto mastern und mischen hat sich inzwischen auch gebessert) und am liebsten alles aus dem Fenster geworfen hätte.

    Ich denke wenn man eine günstige lösung sucht und die ansprüche nicht zu hoch sind, reicht das allemal...ansonsten ists halt auch geschmackssache wie und ob man was toll findet oder finden will!!! :roll:

    zum thema analog mischpult;

    jein!!! was zwar geschrieben wurde betreffend rauschen und so stimmt natürlich...aber ich habe gerade hier im forum ein für mich anständiges analoges mischpult gefunden und nicht die welt zahlen müssen! kanns nur weiter empfehlen! wer analoge konsolen mag, wird sie nicht missen wollen...ansonsten in puncto "sauberkeit" ists natürlich digital sicherlich meistens sauberer und ohne RAUSCHHHHHH...

    also...lebet in frieden und respect others opinion...

    piiiisss
     
  19. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich sag natürlich nicht das ein billiges Pult besser klingt als gute Wandler.

    Ich sag das am Ende in erster Linie darauf ankommt wie gut du den Sound eintüten kannst! Und wenn jemand behauptet das man mit nem normalen Pult keinen guten Sound hinbekommt, steck ich ihn in die Schublade: "Bekommt keinen guten Sound hin und schiebt es auf das Equipment".

    Und wenn du mit normalen Pulten keinen Fetten Sound hinbekommst, solltest du a) vielleicht mal weniger Gedanken ums Equipment machen und mehr über deine Abmischfähigkeiten nachdenken und vorallem b) nicht von dir auf andere schliessen und deswegen deine "Einbahnstrasse" anderen empfehlen. ;-)

    Gruß Zolo

    PS: mist hab die ganze Zeit verpeilt den Post abzuschicken :mrgreen:
    PPS: Billige Mischpulte wie Behringer, Alesis etc... meinet wegen. Aber ich sag mal ab Mackie aufwärts ists echt im grünen Bereich und vorallem im Bereich des Möglichen!!
     
  20. @zolo:

    wo de recht hast, haste recht...und es spielen, wie immer, diverse faktoren mit! :gay:
     
  21. Es bringt Dir nichts. Weil es nicht zu Deinen Präferenzen und Kriterien passt. Aber Du musst den anderen zugestehen, dass Ihre Kriterien und Präferenzen anders sein können als Deine. Und offengestanden: Darüber, dass das erzeugte Produkt beim Hörer/Nutzer/Endkunden für gut befunden wird, entscheidet die technische Qualität bei der Erstellung des Produkts nur geringfügig.
    Es ist sicher lobenswert wenn man sich in dieser Richtung anstrengt, aber man sollte sich nicht wundern, wenn einen eine auf Behringer gemachte Produktion aus der Hitparade fegt, wo man doch tausende von Euro in Apogeekrempel gesteckt hat.

    Florian
     
  22. Zolo

    Zolo aktiviert

    Wie war das ? Apogee hat die gleichen Chips oder sogar Wandler wie Motu oder RME ? Irgendwas in der Richtung hat doch Andrew im Musotalk erzählt.
     
  23. Genauso ist es doch,jeder hat halt so seine Präferenzen und die sollte man dem anderen auch zugestehen und etwas so pauschal zu verurteilen,finde ich doch etwas fragwürdig.
     
  24. tom f

    tom f Moderator


    ja das ist wirklich doof - ich habe hier potentiell auch so um die 40 outs :) und man will jha umbedingt jeden sound auf nber spur haben - habe ein zweites 8 adda teil gekauft und komme nun erst auf "nur" 20 analog ins ...
    naja 909 & 808 und weg sind die inputs *heul*
     
  25. irgendsowas habe ch schon mal irgendwo gelesen...

    nun gut, das mafg eventuell stimmen... ich kenne da noch ein beispiel, ich glaube es waren wandler von lynxx oder so? die wurden auch in verschiedenster hardware verbaut. aber ich sag mal so, das Audio Interface besteht ja nicht nur aus einem einzigen Chip. Das Apogee übertuert ist, glaube ich sogar sehr stark. Das sieht man nämlich nur schon an den Wordclock Kabel. Ich zahle doch nicht für ein 50 cm Wordclock Kabel beim thomann 60 € nur weil Apogee drauf steht. :)

    @ topic:
    Die beste Antwort zu dem eigentlichen Problem des guten Herrn :mrgreen: kam meiner Meinung nach schon von "roechel"... "Patchbay" weil normalerweise brauchst du sowie so nie alle Kanäle von allen Geräten gleichzeitig

    @rest:

    Ich kenne die Vorteile von analogen Pulten, ein analoges Pult klingt halt wesentlich offener, viel mehr Höhen. Nach der digital Wandlung kann es halt je nach dem eben passieren das die hälfte der Höhen auf einmal futsch ist. Ausserdem hast du am analog Pult viel mehr Power. Aber wie gesagt es muss jeder selber wissen, ich bin sogar absoluter Fan analoger Technik und wenn ich Geld hätte, dann würde ich mir son Neve Channel kaufen.

    So ich geh jetzt weiter zocken: Warhammer Online :supi:
     
  26. tom f

    tom f Moderator


    ähhm - dieser aussage kann m an wohl nur seeehr bedingt zustimmen ...da spriht man dann auch schon von denbesseren pulten - und selbst da entsteht der "bessere" klang (was auch immer das dann ist - zeitgeist, geschmack usw.) nicht unbedint wegen der höhen sondern wegen dem etwas runderen abfall der höhen im vergleich zu digi-mixen...
    klar wenn du ein altes digipukt mit schlechten wandlernnimmst und alles super hot auspegelst klingt es schon mal schnell spröde und hart - aber es beweisen ja diverseste tests - daß bei guter aufnahmetechnik und guten wandlern - oftmals es nicht festzustellen was "besser" klingt (analoge summierung oder itb)
    ja und nochmal zum thema höhen - ich bin ziemlich sicher daß das was du beschreibst "verkehrt" ist :)
    denn sobald man itb mixt und bei vielen kanälen recht sanfte highcuts einfügt klingt es ogt plötzlich weit "analoger" als vorher ...


    aber vielleicht sieht das ja jeder anders ;-)
     
  27. Ach ja? :P Mr. Dogma in persona?
    Mein Hybrid-Setup (Studer 962 Mischpult als Mischzentrale, Focusrite Pro 40 für A/D und D/A in die DAW & Revox C-279 Kleinmixer bei Bedarf) funktioniert perfekt, rauscht nicht im Geringsten und klingt sehr sauber und transparent. Und diese Möglichkeiten der direkten Pegel und Klangkontrolle sind IMHO mit keinem halbwegs leistbaren DAW-Controller machbar. OK, ich brauche kein Total-Recall (das mach ich nach Gehör und Gedächtnis).

    Und gegen zusätzliche Wandler hab' ich auch nichts, egal ob von ERähmÄ oder Ähhhpodschiii, trotzdem klingt ein gutes Analogpult (mein Ex Mackie 8-Bus war z.B. nicht ganz meinen Ansprüchen genügend) meistens im Mixdown (ich hasse das UnWort "Summierung") noch räumlicher und greifbarer als ein ITB-Mixdown.
     
  28. tom f

    tom f Moderator

     
  29. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich weiß nicht warum du mich (auch noch falsch) zitierst ? Entweder hast du überhaupt nicht verstanden was ich gemeint habe, oder du wolltest jemand anderes zitieren :fawk:
     
  30. Jep, Mr. Zolo, hab's schon korrigiert. War auf den Tongenerator bezogen und nicht auf dich.

    @TomLukeneder
    Schicker Avatar, but your writing style is waaaaaaay too exagerated.
     

Diese Seite empfehlen