Mischpult-Kauf - Hilfe!

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von 101, 15. Oktober 2006.

  1. 101

    101 -

    Hi Leute!

    Ich hab bisher auf einem alten Mackie 1604 Mischer gearbeitet.
    Leider sind mir 16 Kanäle zu wenig. Ich habe zwar in letzter Zeit mit einem 2. Mischer gearbeteitet - einem älteren Yamaha MX 12/4. Hab die Einzelausgänge von meiner Novation Drumstation und Jomox Airbase draufgelegt und halt den Ausgang vom Yamaha Mischer zum Mackie 1604 gelegt (über 2 Kanäle - links, rechts) . Ist das eine Lösung?


    eigentlich möchte ich mir jetzt mindestens einen 24 Kanal Mischer zulegen. Möchte aber doch einen der qualitativ recht gut ist. kann mir jemand helfen oder kann ich doch mit 2 Mischern arbeiten?

    Danke für die Hilfe!!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Ich fuhrwerke hier mit drei Mischern umher. Größeres Pult ist bei mir zwar auch angedacht, aber hat momentan noch Zeit.
    Meics Tip mit der MixerMixer-Geschichte ist natürlich die naheliegendste Lösung. Vor allem machst Du dabei qualitativ keine Abstriche.
     
  4. Wiggum

    Wiggum -

    Wenn du mit dem Mackie bisher zufrieden warst, dann schau doch mal nach den 8-Bus-Konsolen. Die sind gebraucht nicht mehr so teuer und wie ich finde ihr Geld wirklich wert. Gibt es mit 24 und 32 Kanälen + wahlweise Erweiterungen um je 24 Kanäle.

    Natürlich kannst du auch mit mehreren Mischern arbeiten. Wie du die Mixer dann verknüpfst bleibt letztlich dir überlassen. Je nachdem wie du arbeitest...
    Ich würde vorschlagen die Busse des Yamaha-Pultes ins Mackie zu führen.
     
  5. e6o5

    e6o5 -

    brauchst du mehr als 16 kanaele? patchbays koennten auch helfen!
     
  6. moondust

    moondust aktiviert

    ich schliesse mich dem an, einen patchbay.(natürlich nur sinn gemäss)
    ich brauche höchsten beim mixen eines livegig. mehr als 16 kanäle.
    für den hausgebrauch lagen mir eine hand voll. der rest ist eh im rechner, und der hat einen eigenen mixer
     
  7. :D Ich habe ein Studer 962, allerdings "nur" mit 5 Mono-Inputs (hab' genügend externe Preamps), dafür 11 Stereo-Ins. :cool: Hab' mir jetzt noch einen Revox C-279 Mixer (6 Stereo-Inputs) dazugekauft, der wird jetzt mein "Abhörmixer" im Rack.
    Beide klingen extrem neutral und rauscharm mit sehr großem Headroom; allerdings hat das 962 nur 2 Auxwege (Patchbay obligat) und meines nur einen Master-Bus. :-|
     
  8. moondust

    moondust aktiviert

    und was kostst der spass.

    für mich muss es auch etwas kosten/nutzen haben. nicht einfach geld verlochen .
    nix gegen die studer teile. aber hörst du rauschen auf den aufnhamen vom synthesizer treff frixon?
     
  9. ca. 2300 Euro für das Studer 962 (inkl. Versand) und ca. 550 Euro für das Revox C-279....um einiges günstiger als die ProTools-Sachen. ;-)
    Im Ernst: Ich bereue es nicht im Geringsten, dass ich mein Mackie 8-Bus verkauft habe (hello HPL) und auch die "Studer-Kompaktklasse" umgestiegen bin.
    Und bezüglich der ewigen Analog VS DAW-Diskussion:
    Ich arbeite hybrid, also nehme das Studer 962 als normale Recordingconsole vor den Wandlern, recorde und bearbeite die Aufnahmen in der DAW (Samplitude oder Cubase SX). (End-)Abgemischt wird meistens auch extern, ab und zu mische ich auch intern (aber eher nur Roughmixe).
    Und es klingt im Sinne meiner Soundästhetik besser, als direkt in die Wandler (egal wie High-End) zu gehen, außerdem brauche ich mir um rauschende Vorstufen keine Gedanken mehr zu machen.
     
  10. moondust

    moondust aktiviert

    @frixion gebe mcih geschlagen habe gerade wieder mit einem
    TLA M3 geliebäugelt. (schmacht, seuftz!!)
     
  11. mira

    mira aktiviert

    (Wollte eigentlich was zum Inhalt posten)

    ich "liebe" solche Hilfefragen. :roll:

    Ich sach's mal so: Hilfefrage am 15.10. gestellt. Bis 30.10. läßt man antworten, diskutieren..., Null Reaktion!
     
  12. stereoping

    stereoping aktiviert

    ich hatte dasselbe problem mit einem 16 kanal roland m-16-e der auch schon langsam anfing zu kratzen. ich hab ihn verscheuert und bei ebäy ein yamaha 02r für knapp 1000 € gekauft. ist zwar 10 jahre alt aber das war die beste entscheidung meines lebens: 24 analogkanäle ab werk, jeder mit vollparametrischen 4 band EQ und kompressor/gate, motorfader, total recall, 8 sends. rauscht 1000x weniger als der analoge roland. sind sogar noch 2 brauchbare effektgeräte drin (100xbesser als der heutzutage eingebaute behringer-fx-schrott).

    jajaja, ist digital. aber das teil ist amtlich, ich bin mit dem sound voll zufrieden. als schlafzimmerproduzent reichen mir auch die 44.1khz.
     
  13. Ich bin sicher kein 02R-Hasser, aber das Teil hat nicht gerade die besten Pre/Line-Amps und ist, falls man pegelschwache Signale ordentlich verstärken muss, nicht wirklich rauschfrei. Außerdem klingen die EQ's und die Comps bei mehr als dezenteren Einsätzen sehr "digital".
    Preis/Leistung ist bei den heutigen Gebrauchtpreisen sicher als sehr gut zu bewerten, aber die Wandler eines besseren HW-Interfaces (z.B. von RME, Metric Halo, MOTU etc.) klingen definitiv besser, ebenso SW-EQ's/Comps. Allerdings braucht man dann schon einen sehr leistungsfähigen Rechner (plus Controller) um nativ mischen zu können.
     
  14. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Hallo, hier mein Senf dazu:

    Ich finde die MIDAS Venice Pulte gerade aus klanglicher Sicht klasse... wenn nur der hohe Preis nicht wäre... und schön Kompakt sind sie auch noch.
     
  15. Hab' ursprünglich auch über die Venice Reihe nachgedacht, allerdings waren mir die 60mm Fader doch sehr fummelig (vor allem bei dem Preis).
     
  16. ELKA

    ELKA -

    Hallo 101,

    schau Dir mal den MG24/14FX von Yamaha an. Für das Geld bekommt man einen wirklich brauchbaren Mischer mit guten EQs.
     

Diese Seite empfehlen