Modal Electronics - Argon8 Polyphonic Synthesiser

Kann man die Wavetables eigentlich mit Phase Distortion verbiegen?
Eine Modification mit diesem Namen hab ich nicht gefunden, aber folgende könnten in die Richting gehen:
1)Osc.Modifier
-Shaper. Effect: Crossfades between several subtle waveshaping distortion curves which are applied to wave 1, producing varying harmonics and altering the shape of the base wavetable

2)Wavetable Modifiers
-Cubic Phaseshaper: cubes the read curve of the wavetable creating a different variation of its shape
-Scrunch Phaseshaper: reads through different portions of the wavetable at varying rates
-Half Sine Phaseshaper: reads through the wavetableusing a half of a sine wave
-Rise Over Run Phaseshaper: reads through half of the wavetable at a slower rate then originally stored and then reads through the other half faster

Grüsse!
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Danke.. Bin gespannt wie Phase Modularion klingt
Evtl ist das dasselbe. Ich frage weil Phase Distortion beim Erica Graphic VCO (Wavetable-Osc) extrem ergiebig ist auf Wavetables. Wird oft mit FM verglichen, gefällt mir nur viel besser.
 

newuser

||||||||
Danke.. Bin gespannt wie Phase Modularion klingt
Evtl ist das dasselbe. Ich frage weil Phase Distortion beim Erica Graphic VCO (Wavetable-Osc) extrem ergiebig ist auf Wavetables. Wird oft mit FM verglichen, gefällt mir nur viel besser.
Das sind alles kraftvolle Namen, aber die Klangveränderungen sind meist sehr subtil !?! und wenig "spektakulär". Der Argon8 klingt sehr eigen, angenehm und druckvoll.
Vielseitigkeit ist kein Attribut, dass ich ihm geben würde. Ein digitaler Spezialist, der interessante Klänge hervorbringt in einem aber eher engem Korsett der Klangfarben.
 

Sulitjelma

||||||||||
Ich bin auf jeden Fall jetzt doch gespannt. Im Nick Batt Video gefällt mir die Stelle gut, wo er mit Cutoff, Resonanz und Distortion rumspielt.

Zeitplan für die anderen Varianten wäre interessant : nächstes Quartal, zum Jahresende...
 

Fr@nk

|||||||||||
Das sind alles kraftvolle Namen, aber die Klangveränderungen sind meist sehr subtil !?! und wenig "spektakulär". Der Argon8 klingt sehr eigen, angenehm und druckvoll.
Vielseitigkeit ist kein Attribut, dass ich ihm geben würde. Ein digitaler Spezialist, der interessante Klänge hervorbringt in einem aber eher engem Korsett der Klangfarben.
Ich würde Dir da jetzt einfach mal widersprechen! :cool:
Eventuell hast Du hier ja auch noch nicht alle Optionen ausgelotet. Es gibt grundsätzlich zwei OSC die jeweils eine von 24 Wavetable Bänken verwendet. Jede Bank besteht wiederum aus 5 Wellenformen, die durchfahren werden können. Das ist die Basis.

Dazu kann jeder OSC mit einem von 32 statischen WavMod (Wave Modifier) versehen werden. Diese WavMod sind teils subtil, teils drastisch in ihrer Wirkung.
Und dann kann man noch die Oscillator Modifier anwenden, hier gibt es dann klassische Phase Modulation, Amp Modulation, Sync oder Ring Modulation.
Und natürlich kann man auch die Wavetable modulieren (durchfahren) während man die beiden OSC per Phase Modulation miteinander moduliert.
Die Bandbreite der möglichen Klangspektren ist IMHO extrem groß. Die weitere Klangformung wie Filter / AMP / FX ist dann zugegebenermaßen eher traditionell.
Das macht den Argon8 dadurch aber auch wieder gut zu bedienen.
 

newuser

||||||||
a
Ich würde Dir da jetzt einfach mal widersprechen! :cool:
Eventuell hast Du hier ja auch noch nicht alle Optionen ausgelotet. Es gibt grundsätzlich zwei OSC die jeweils eine von 24 Wavetable Bänken verwendet. Jede Bank besteht wiederum aus 5 Wellenformen, die durchfahren werden können. Das ist die Basis.

Dazu kann jeder OSC mit einem von 32 statischen WavMod (Wave Modifier) versehen werden. Diese WavMod sind teils subtil, teils drastisch in ihrer Wirkung.
Und dann kann man noch die Oscillator Modifier anwenden, hier gibt es dann klassische Phase Modulation, Amp Modulation, Sync oder Ring Modulation.
Und natürlich kann man auch die Wavetable modulieren (durchfahren) während man die beiden OSC per Phase Modulation miteinander moduliert.
Die Bandbreite der möglichen Klangspektren ist IMHO extrem groß. Die weitere Klangformung wie Filter / AMP / FX ist dann zugegebenermaßen eher traditionell.
Das macht den Argon8 dadurch aber auch wieder gut zu bedienen.
Doch ich habe mir die Wellenformen alle durchgehört und behaupte mal die sind sich alle vom Spektrum her sehr "ähnlich", sie sind halt nicht samplebasierend.
Die Presets liefern ein ähnliches Bild ab. Das ist ja nichts Schlechtes, aber ein "Allrounder" ist der Argon eher nicht , verglichen mit Wavestate z.B.
Samples sind halt letztlich vielseitiger und beinhalten mehr Überraschungen
Meiner ist offensichtlich heute eingetroffen - Danke liebe Nachbarn ! Freitag bestellt gehabt bei JM (in einem schwachen Moment) und schon....
Na dann berichte bitte mal über die Vielseitigkeit des Argon bzgl. Soundspektrum
 

Fr@nk

|||||||||||
... die sind sich alle vom Spektrum her sehr "ähnlich", sie sind halt nicht samplebasierend.
Die Presets liefern ein ähnliches Bild ab. Das ist ja nichts Schlechtes, aber ein "Allrounder" ist der Argon eher nicht , verglichen mit Wavestate z.B.
Samples sind halt letztlich vielseitiger und beinhalten mehr Überraschungen ...
Okay, dann haben wir vielleicht ein wenig aneinander vorbeigeredet ... natürlich ist die Bandbreite eines Samplers/Romplers deutlich größer als die eines klassischen Synths. Ich hatte mehr darauf abgezielt, dass sich mit WAVMod und OSCMod noch deutlich mehr als nur die vorhandenen Wavetables rausholen lässt, zumal ja weiter oben die Frage nach Phase Modulation etc. aufkam.
 

microbug

*****
Ich hab grad meine Bestellung bei Thomann storniert. Eigentlich ist mir das Modul lieber, aber ich hab gerade noch genug andere Baustellen hier, mit denen ich mich beschäftigen muß, da lenkt ein neues Gerät nur ab :)
 

newuser

||||||||
Okay, dann haben wir vielleicht ein wenig aneinander vorbeigeredet ... natürlich ist die Bandbreite eines Samplers/Romplers deutlich größer als die eines klassischen Synths. Ich hatte mehr darauf abgezielt, dass sich mit WAVMod und OSCMod noch deutlich mehr als nur die vorhandenen Wavetables rausholen lässt, zumal ja weiter oben die Frage nach Phase Modulation etc. aufkam.
In der Tat, aber die Wavemod Parameter hätte ich ohne Handbuch nicht gefunden, habe die schon vermisst DeRez kenne ich schon vom 002, werde ich heute Abend mal probieren, was die noch so können.

In diesem Kosmos hat der Argon dann enorm viele Möglichkeiten, das können viele nicht....
 

Fr@nk

|||||||||||
Du könnest mal versuchsweise die Firmware per APP nochmals neu übertragen.
Und wenn Du über Kopfhörer abhörst, schau mal dass der Stecker ganz eingesteckt ist (im Ernst!).
 
  • Danke
Reaktionen: spk

Sulitjelma

||||||||||
Das mit dem Kopfhörer-Stecker war wirklich das eine Problem und das zweite, daß das Netzkabel nicht richtig fest steckte. Dadurch entstanden die Aussetzer. Und Nr. 3 war dann noch daß ich erstmal kapieren mußte daß man zum Laden des Patches einmal drücken muß. Sieht also nun deutlich besser aus....

Gibt es denn schon Updates oder ist 1.0 o.K.

Ich denke wirklich daß es B-Ware ist, weil wieso sonst startet er beim ersten Mal mit Patch Nr. 52 - dummerweise dann ein relativ dissonantes Exemplar. Da rechnet man einfach nicht mit.
 
  • Danke
Reaktionen: spk

spk

||||||||||||
Jo Push- Knobs, bei der Auswahl der Patches, ist ein bisschen ungewohnt. Aber auch praktisch, beim klimpern kann man schon den nächsten Sound suchen, bevor man ihn aktiviert. Ist bestimmt für Live-Anwendungen nützlich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sulitjelma

||||||||||
Sounds verbiegen mit OSC-Mod geht auch gut wie ich finde, je nachdem welches Table bei OSC2 geladen ist und wie "schräg" man das Tuning dort wählt. Hätte ich ohne die Tips hier aber auch nicht hinbekommen.

Ich sehe vieles "Nice to have" wovon vielleicht/ hoffentlich etwas noch per Update kommt. Wichtig wären für mich längere (ambient-taugliche) Release-Zeiten. Im Prinzip gefällt er mir nach der kurzen Zeit aber erstmal gut und auch die App finde ich gelungen. Für mich müßte es dann aber doch der Desktop sein. Gerade weil ich auch mal etwas am PC mache. Der Desktop paßt da dann besser hin.
 
Ja, die längeren Releasezeiten hätte ich auch auf der Wunschliste!

Aber ganz oben steht ein klassischer Arp-Hold.
Die Sache mit Sustain ist nett, aber nur eine Notlösung...

Werde ihn auf jeden Fall behalten!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: spk

XCenter

Stimmungsmacher
zwei OSC die jeweils eine von 24 Wavetable Bänken verwendet. Jede Bank besteht wiederum aus 5 Wellenformen
Jetzt bin ich verwirrt... WellenFORMEN?
Modal spricht spricht von "Waveform SETS".

Modal schrieb:
120 carefully crafted wavetables split into 24 banks of 5 morphable waveform sets
24*5=120
Da würde ich doch eher vermuten, dass mit "Waveform Set" ein Wavetable und nicht 5 magere Wellenformen gemeint sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jetzt bin ich verwirrt... WellenFORMEN?
Modal spricht spricht von "Waveform SETS".



24*5=125
Da würde ich doch eher vermuten, dass mit "Waveform Set" ein Wavetable und nicht 5 magere Wellenformen gemeint sind.
Hi!

Das hatten wir schon weiter oben im Thread, weil bei mir die gleiche Verwirrung herrschte...

Schau mal ab hier:


Nachdem ich ihn hier habe, kann ich bestätigen, daß diese soundsoviel ‘xxx‘ auch eher Wellenformcharakter haben und keine Tables sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

XCenter

Stimmungsmacher
Danke, hatte ich beim Überfliegen übersehen.
Aber wirklich erschlossen hat sich mir die Architektur immer noch nicht.

Laut Modal habe ich 120 Tables organisiert in 24 Bänken. Demnach also 5 Tables (hier dann "Sets"?) in einer Bank.
Im einzelnen Table dann wiederum 5 Wellenformen?
 

Horn

*****
Danke, hatte ich beim Überfliegen übersehen.
Aber wirklich erschlossen hat sich mir die Architektur immer noch nicht.

Laut Modal habe ich 120 Tables organisiert in 24 Bänken. Demnach also 5 Tables (hier dann "Sets"?) in einer Bank.
Im einzelnen Table dann wiederum 5 Wellenformen?
Es sind 24 Wavetables mit jeweils 5 Waves. Bei Modal herrscht in der Beziehung offenbar Begriffsverwirrung.
 
... und diese Sets mit jeweils 5 Waves wählst Du mit Wave 1 und Wave 2 an.
Das sind dann ironischerweise je ZWEI Oszillatoren (ich vermute, die geben sich gegenseitig die Wellenformen beim Durchfahren der 5 weiter; also mehr ein Fade-In/Fade-Out.

Oder anders: Du hast 2 (auch nochmal untereinander modulierbare) Klangquellen mit je 5 durchfahrbaren Waves.

Darauf wendest Du dann eine ganze Armada von Modulatoren und Modifiern an und da wird es dann so richtig spannend.

Mein Resümee bisher: Die Bedienung ist gut durchdacht und Klangbasteln macht wirklich Spass, auch wenn man oft Shift drücken muss.
Der Klang ist individuell und druckvoll, verliert aber beim Einsatz von Effekten ein wenig an Durchsetzungskraft (ich meine damit: er wird z.Bsp. bei Aktivierung des Chorus um gefühlte 15% leiser. Dieser Effekt tritt zumindest beim Einsatz meines externen Effektgerätes nicht auf. (Dafür gefallen mir die Effekte aber sehr gut!)).
Verarbeitung ist einwandfrei. Die wackelnden Potis wurden ja schon besprochen.
Preis/Leistung finde ich persönlich gut.

Aber: Wer zu Hause ein Blofeld-Keyboard hat, mit welchem keine Encoderprobleme auftreten, der gewinnt im Grunde nichts dazu. Und da beide im gleichen Preissegment nach Kundschaft grasen,
würde ich den Blo vorziehen, da er auch Samples und echte Wavetables verarbeiten kann (ja, auch wenn der schon die Dekade überschritten hat und seine Effekte hinter denen des Argon her hinken).

Wie gesagt: Mein persönlicher Eindruck.

Auf jeden Fall werden wohl wenige den Kauf des Argon klanglich, als auch bedientechnisch bereuen.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben