Moogerfooger

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Self Oscillate, 20. November 2007.


  1. das sind leider genau die beiden, die ich noch nicht benutzt habe.
    besonders gut hat mir immer der ringmodulator gefallen,
    weiss auch nicht genau warum.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Viele Besitzer scheint es nicht zu geben.. :D

    was mich eigentlich verwundert. Überall hört man der und die klingt fast wie und ein bisschen wie Moog.. und sollte ja sowieso und und.... aber hier voila.. da gibts ein Osc. und das berühmte Filter von original MOOG...und gar nicht mal sooo teuer. scheint aber doch nicht so beliebt zu sein bei all unseren Modularpiraten
     
  3. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nun, das Filter gibts halt schon tausendfach als Clone und wird dann eher als Modul eingesetzt. Die Moogerfooger sind ja auch nicht grad billig, was auch ein bisserl die Verbreitung einschränkt. Es ginbt auch Alternativen. Ich finde z. B. den Ringmodulator von eowave viel besser (ist sogar Stereo) und er ist sogar etwas günstiger.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe Filter, Ringmod und Phaser. Den MuRF habe ich vor kurzem wieder verkauft und die FreqBox noch nicht getestet. Ja, wie macht sich das als Modularerweiterung? Gut. Machen was sie sollen, keine Überraschungen, Qualität ist prima. Preislich, naja. Man zahlt halt den Namen mit. Unpraktisch sind die Anschlüsse, wenn man das in ein Rack einbaut. Komfortabler geht es dann mit einer Patchbay darüber.
     
  5. FreqBox finde ich als Effektgerät mäßig interessant. Ich weiss nicht, irgendwie sind die Ergebnisse mit einem VCO, dessen Frequenz vom Pegel des eingehenden Signals moduliert wird, nicht so glorreich.
    Aber freundlicherweise gibt es einen CV in für den VCO und auch einen separaten VCO-Ausgang, so dass man den VCO auch modular nutzen kann. Und als VCO klingt er echt geil. Kool finde ich das Morphing der Wellenformen, wobei besonders die Mischung aus Rechteck und Sägezahn erste Sahne klingt. Irgendwie sehr charaktervoll, aber nicht zu aggressiv.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also, ich hab mir letzte Woche die Frequ. Box gekauft. Der Grundsound finde ich schon gut, aber FM kommt echt nicht viel. Schon klar dass Moog nicht grad der FM spezialist ist, aber die Modulationsintensität ist weniger als wenig. Wenn man da Obertonarme Wellenformen benutzt muss man die Ohren spitzen dass man den Effekt hört.
     
  7. Also mir gefällt die FM vom Voyager. Der Sinus-Oszillator vom Ringmodulator ist ne nette Erweiterung, beim bisherigen Rumspielen nutze ich meistens nur den Oszillator :lol:

    Mit den Klangbeispielen der FreqBox auf der Moog-Seite konnte ich mich nicht so anfreunden.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die FM vom Voyager ist besser..
     
  9. Ich hab weder Filter noch Freak-Box, dafür Phaser, RM und Delay. Solide Qualität, der 6-Stage Phaser gefällt mir sehr gut, RM ist gut, Delay ist cool aber zu teuer...Solide Verarbeitung, sehr live tauglich, angenehm zu bedienen, alles in allem aber zu teuer...Es sind halt sehr robuste Teile, dicke Knöpfe und schöne Geräte...gibt wie bereits erwähnt bessere und günstigere Teile...ich mag sie halt einfach..
     
  10. Die Demos vom Delay sind mir zu noisy...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Habe die Freqbox jetzt seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden damit. Über den Freqeingang kann man die Oszillator frequenz steuern und das reine oszillatorsignal am osc out abgreifen. Ist schon ne gute Alternative zu meinem Cwejman Vco. Gibt halt auch nen CV eingang, mit dem man den wellenformmorph steuern kann. Hab ich bei nem anderen VCO noch nicht gesehen. eigentlich hab ich die Freqbox als gitarreneffekt gekauft, aber er gefällt mir als Modulare Komponente deutlich besser.
     
  12. wo sind die moogerfoogers qualitativ einzuordnen?

    sind die so gut wie module eines waschechten moog modularsystems, oder sind die modularsysteme da klanglich noch etwas besser, vllt duch andere Fertigungstechniken...

    Ich frage deshalb, da ich gerne ein bisschen in die Modularwelt reinhören möchte, und ich schon länger von Moogerfoogern überzeugt war, und eigentlich bin ich auf fixe Synthesizer satt, nachdem ich mit einem Studioelectronics SE1X erstmal megazufrieden war! Aber mir fehlt jetzt einfach was, und zwar die Patchkabel, die mich schon beim Korg MS20 zum kreativen Rumstöpseln verleitet haben...

    Ich frag mal direkt: Welche Marken von Modulen, welche module bzw welche Modularsysteme würdet ihr mir empfehlen näher anzuschauen, wenn ich den sound und die Möglichkeiten der moogerfoogers schon mal toll finde, und was würde ein Basissystem an Moogerfoogers (101, 102, 103) so ergänzen, dass ich durch den Verkauf meines SE1-X keine Klanglichen fast keine featuremäßigen (auf einen oszi könnte ich eventuell verzischten) und nur leichte Finanzielle nachteile davon hätte?

    Sorry für den schlecht geschachtelten Satz - mir gehts eigentlich nur darum, entweder ohne moogerfoogers was modulares zu haben (würde auch weniger Platz verbrauchen, stehe immer mehr auf mobilität) oder mit Moogerfoogers was zu haben, womit ich den Verkauf eines SE1X nicht wirklich bereuen würde...

    Im Grunde bräuchte ich wirklich nur die Moogerfoogers (ist ja filter, ringmod und phaser dabei) und dann noch nen osci, ein envelope und nen 2ch-mixer...aber ich weiß schon wie gut die Bauteile des SE1X sind, denn er klingt phantastisch...aber wie kann ich sowas mit ähnlichen kosten (die Foogers lassen wir bei der Berechnung mal weg, Filter gibts klar auch im klassischen modularformat) realisieren?

    Ich wäre um ein paar kurze Tipps sehr dankbar...
    Mein MOdularvokabular ist sehr beschränkt, man möge es mir verzeihen!

    Viele Grüße
    Lee
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also zu deiner ersten Frage: Verarbeitungstechnisch sind die Moogerfooger oberste Liga. Ob sie nach 100% nach Moog Modulen klingen weiss ich zwar nicht, aber auch diese hatten wohl untereinander Unterschiede im Klang. Nur mit moogerfoogern kannst du aber kein Modularsystem bauen, da sowas wie ENV und VCA nicht als Moogerfooger erhaeltlich ist. Ich hatte mal die Freqbox, die war als Oscillator cool, aber ich habe sie wegen der mangelnden Mobilitaet und Moeglichkeiten wieder verkauft. Fuer das gleiche Geld bekommst du auch nen Cwejman oder Livewire Oscillator mit viel mehr Features und ebenso nem superklang. wenn es dir um Vielfalt geht, wuerde ich dazu raten eine doepfersystem zu nehmen. sofern du mit Miniklinke und etwas Fummeligen Postis klarkommst, wirst du hier eine scheibar unerschoepfliche Vielfalt an Modulen unterschiedlichster Hersteller finden. Die Groessen 5 HE systeme haben mitsicherheit haptische vorteile sind aber hierzulande bis auf curetronic schwer zu bekommen, und die modulvielfalt ist lange nicht so gross.
    So hoffe das hilft die ein wenig, andere ( auch gegenlaeufige ) Antworten werden sicher folgen :opa:

    ach so... Ich wuerd den SE1x nicht verkaufen- ist ein geiler synth mit speziellem sound. Und mit sicherheit live und roadtauglicher als ein Modularsystem.
     
  14. moondust

    moondust aktiviert

    also auf schwer zu bekommen ,da gibt es noch einen ausnahme bei den 5 he
    dot.com liefert auch "relativ" zügig. sie vertrösten dich nicht ein halbes jahr. wenn die bestellung da ist bauen sie es auch . klar hast du s dann nciht gleich am nächsten tag . aber es kommt
     
  15. Happy

    Happy -

    Imho ist es total easy 5HE-Systeme zu kaufen.
    Du kommst ohne Probleme an z.B. dotcom oder CotK ran.

    Mit dotcom habe ich selbst allerbeste Erfahrungen gemacht. Der Kontakt ist sehr freundlich, sie sind sehr zuverlässig und die Lieferung erfolgt sehr schnell.

    Zudem entwickelt afaik der Tommy z.Zt. auch 5HE-Module.
     
  16. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: wo sind die moogerfoogers qualitativ einzuordnen?

    Die Moog Moogerfooger haben absolut garnix mit den Modulen aus dem Moog Modularsystem gemeinsam.
    Das Moogerfooger Filter entspricht vom Klang in etwa dem Low-Pass-Filter des Minimoog.
    Im Moog Modularsystem gehört standardmäßig zum Low-Pass auch noch ein Highpass-Filter und der Filter-Coupler (Bandpass) dazu (Kombination von 904A / 904B / 904C).
     
  17. ach, ich glaub ich behalte den se1-x und kaufe mir ein moogerfoogerset, will einer eins hergeben? ich biete zur Zeit nen originalen nord rack und einen von "fetz" gemoddeten weißen matrix 1000 an!

    ja dann versuche ich meine rme zu modden dass sie kontrollsignale ausgibt (hochpassfilter überbrücken) und dann mal in die foogers rein, aus der digitalen welt kann man ja viel rausholen, an kontrollsignalen ;-)

    thx @all!
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also hatte auch mal vor, nachdem ich den Voyager gespielt habe, viele Moogerfooger für ein Modular zu gebrauchen. Hatte mir dann die Freq.Box gekauft und das LP Filter hab ich auch ausprobiert.

    Also ich kann dir ehrlich gesagt nur davon abraten. Sehr mühsam. Es giebt eindeutig zu wenig CV-Eingänge, sehr mühsam zu patchen, tracking war sehr schlecht und da würde mir noch vieles anderes einfallen wenn ich die Pedale noch vor mir hätte. Die sind eindeutig für Gittaristen konzipiert worden.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    also,ich hab ja hier den bassmurf und den lowpass filter.demnächst kommt noch der ringmodulator.denke ,das wird ein gutes trio.

    vom bassmurf war ich anfänglich etwas entäuscht,aber mittlerweile schätze ich das teil sehr.

    für klangverdichtungssachen,andicken,samples bearbeiten(bassmurf filterbank) für mich einfach geil.klanglich.
    jedenfalls haben mich die teile dem sound nahegebracht auf den ich stehe.

    aber es wird bei den dreien bleibn,langfristig kommt ein dotcom oder moslab dazu.ende der fahnenstange dann. :lol:

    achso,klampfe jag ich auch noch durch,stimmt ja....
     
  20. gringo

    gringo aktiviert

    Die Dinger sind nicht nur für Gitarristen entwickelt worden.
    Aber bestimmt auch nicht als Module. Ist eben ein Kompromiss.
    Dafür ist so ein Moogerfooger als Effekteinheit gut einzusetzen.

    Man muss ihn auch nicht mit dem Fuß bedienen, entgegen vielen Pedalen läst er sich sehr sanft mit der Hand ein- und ausschalten, der Switch ist sehr hochwertig verarbeitet.

    Ich kann den Ringmodulator sehr empfehlen. Er hat einen tollen Klang und das Meiste lässt sich per CV steuern. Für einen "Bodentreter" wirklich super.

    Was ich aber sehr frittig finde, sind die Netzteile der früheren Moogerfoogers. Die sind bei Bandbetrieb nach einem Jahr verbogen und haben Wackelkontakte, das habe ich sogar bei den billigen Danelectro Netzteilen so schnell noch nicht erlebt. Pfui.



    Gringo.
     
  21. dani

    dani aktiviert

    Re: Moogerfoogers

    hallo, ich hab jetzt den Moogerfooger Ring Modulator zweithand gekauft und habe eine Frage:


    bei mir sitzt das 9V-Netzteilkabel ganz schlecht im Moogerfooger und wackelt


    ist das bei euch auch so?

    auf meinem Steckernetzteil steht "Power Pax UK", habt ihr auch so eins bekommen?


    sonst ist das Gerät ja fast wie ein Panzer gebaut
     
  22. [dunkel]

    [dunkel] engagiert

    Re: Moogerfoogers

    ich hatte mal vor 2 Jahren den Ringmodulator - bei mir sass das Netzkabel fest(nicht locker)
     
  23. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: Moogerfoogers

    da ist wohl die Buchse defekt.
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re:

    Ich habe ja alle Moogerfooger hier, bis auf das gaz neue Delay, habe nur das ältere 104Z und die Freq-Box habe ich sogar doppelt. Ich nutze sie eher als Erweiterungsmodul für den Voyager und nicht so sehr als Effekt.
     
  25. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Der Hit an der FreqBox ist nicht der Env-Follower auf die Frequenz (wobei sinnvoll fuer Sync) sondern die FM durch das Eingangsignal! Haeng mal eine Freqbox vor ein Delay in den Aux-Send -> Dubsirene.

    Hab sogar drei Freqboxen, wobei eine wuerde ich abgeben... muss mal wieder reinstellen. ;-)
     
  26. Bernie

    Bernie Anfänger

    :supi:
     
  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    hui, gleich 4 :waaas:
    Die klingen halt auch gut :mrgreen:
     
  28. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Mir ist das Tracking zu ungenau um den als vollwertigen zusatz OSC nutzen zu koennen, wobei man da sicher irgendwas kalibrieren koennte. Hat da wer Erfahrung?
     
  29. Bernie

    Bernie Anfänger

    wenn ich den über den Sequenzer ansteuere hab ich keine Probleme.
     

Diese Seite empfehlen