motm Nichtbausätze kommen wieder

H

HPL

.
gerade aus der motm mailliste gefischt.
Paul schreiber schreibt:

> Since some folks here are not privy:
>
> Starting Feb. 1st, I will offer all of the current
> through-hole pc boards and a pcb+bracket+panel option.
> The pc boards are $40 and the combo will be $79 for 1U
> and $89 for 2U modules. I will also offer *some* parts
> for sale (mostly the hard to find ones).
>
> You can join the MOTM group and get updates here:
> http://groups.yahoo.com/subscribe/motm
 
A

Anonymous

Guest
Re: motm bausätze kommen wieder

Naja, so ganz stimmt das ja nicht, in den Kits war ja deutlich mehr drin, als
die "hard to get" Teile, Platine und Frontplatte.

Aber ich find's ganz gut, dass es Platine + Frontplatte dann doch noch weiter gibt, auch wenn die Preise ziemlich naja sind. Muss halt jeder selber wissen.
 
H

HPL

.
naja ist relativ sag ich mal. wenn die qualität stimmt. rechne mal nen günstigen stundensatz und schau was dir ein modul kostet wenn du alles selber machst.
 
A

Anonymous

Guest
HPL schrieb:
naja ist relativ sag ich mal. wenn die qualität stimmt. rechne mal nen günstigen stundensatz und schau was dir ein modul kostet wenn du alles selber machst.
Die Platinen gehen definitiv billiger (auch mit einigem Gewinn!!!) und die Frontplatten wird der bei den Auflagen auch ziemlich günstig bekommen. Zu dem Preis krieg ich auch ne Schaeffer-Frontplatte nach meinen eigenen Vorstellungen. Der Preis wäre ok, wenn das so ne gebogene Frontplatte im Dotcom oder altem ForuModular VCO Schema wäre, aber nicht so ne einfache Alu-Platte.

Das läuft ja auch nicht ausser Konkurrenz, fertige Platinen gibt's von MFOS, Ken Stone, ele4music und einigen mehr. Frontplatten z.B. von Bridechamber.

Man sollte sich daher gut überlegen, welchen Kram man da kauft.
Die Standard Sachen gibt es jedenfalls günstiger (LFOs z.B.).

Also ich finde jedenfalls eigentlich nur die Filter (MS-20 gibt's aber auch günstiger und da das eigentlich ein Billig-Filter ist, ist der MOTM Klon davon wohl auch ziemlicher Overkill), den VCO und das 820-Modul interessant. Aber das hatte ich ja schonmal in einem der MOTM-Threads erwähnt.
 
S

serenadi

.
Der Preis einer Platine richtet sich ja weniger nach dem Herstellungspreis, sondern eher nach dem Aufwand, der dahinter steckt.

Ich finde 40$ durchaus angemessen.
Das Beispiel 820 ist ein gutes, das ist schon eine andere Stufe von Qualität, als so manche Billig-Kopie einer existierenden Schaltung.

Und man bekommt bei MOTM ja nicht nur 'ne nackte Platine, sondern eine gebalte Ladung KnowHow mitgeliefert.
 
Ilanode

Ilanode

..
sonicwarrior schrieb:
HPL schrieb:
naja ist relativ sag ich mal. wenn die qualität stimmt. rechne mal nen günstigen stundensatz und schau was dir ein modul kostet wenn du alles selber machst.
Die Platinen gehen definitiv billiger (auch mit einigem Gewinn!!!) und die Frontplatten wird der bei den Auflagen auch ziemlich günstig bekommen. Zu dem Preis krieg ich auch ne Schaeffer-Frontplatte nach meinen eigenen Vorstellungen. Der Preis wäre ok, wenn das so ne gebogene Frontplatte im Dotcom oder altem ForuModular VCO Schema wäre, aber nicht so ne einfache Alu-Platte.

Das läuft ja auch nicht ausser Konkurrenz, fertige Platinen gibt's von MFOS, Ken Stone, ele4music und einigen mehr. Frontplatten z.B. von Bridechamber.
Nicht die Äpfel mit den Birnen! M.W. lebt Paul nicht (ausschließl.) von MOTM, trotzdem ist Synth. Tech. ein Laden, der Gewinn machen soll. Ken und MFOS würde ich dagegen in die Hobbyecke sortieren.

Mit den 40 USD pro Platine soll man ja nicht an den Herstellungskosten, sondern an den Entwicklungskosten beteiligt werden. Voll OK, wenn er Paul nur die bestellten und bezahlten PCBs auch verschicken würde... :evil:
 
A

Anonymous

Guest
Naja, also man möge mir vergeben, wenn ich das mehr aus der Kundensicht sehe und auch nicht einsehe immer Mitleid mit den Herstellern haben zu müssen und warum ich mich da immer reindenken soll.
 
Unterton

Unterton

..
motm ist schon mal scheiße teuer aber wie serenadi schon schrieb gehts halt auch richtig ab.der vco würde mich noch interesieren schon nur der schaltplan um zu wissen wie motm da vorgeht...
 
A

Anonymous

Guest
wie ist dsas eigentlich:
sind die Bausätze gut dokumentiert ?
Kann auch jemand wie ich der eigentlich null Ahnung hat sowas bauen ?
 
Fidgit

Fidgit

..
JA!
JA!

meines wissens (und aus meiner erfahrung) gibt es keine besseren bausätze als die von MOTM. ich spreche jetzt bloss von den bausätzen - ob die module selber jemand gut oder schlecht findet, ist mir eher egal.

sogar die kabel von der platine zu den buchsen usw. sind auf die richtige länge zugeschnitten, abisoliert und verzinnt. die beschreibung ist klar und vollständig. abgleich beschrieben. platinen 1a, beschriftet, natürlich mit schutzlack, verzinnt.
für mich die besten kits, auch besser als blacet, übrigens.
 
A

Anonymous

Guest
Fidgit schrieb:
meines wissens (und aus meiner erfahrung) gibt es keine besseren bausätze als die von MOTM. ich spreche jetzt bloss von den bausätzen
Und genau diese Bausätze gibt es ja nicht mehr und wird es auch nicht mehr geben.

Es geht jetzt nur noch um Platinen, Frontplatten und die schwer zu beschaffenden Bauteile (z.B. CA3280 oder THAT340).
 
Fidgit

Fidgit

..
ja. und...?

funky fragte: "sind die Bausätze gut dokumentiert?" darauf hab ich geantwortet.

platinen, frontplatten & co. sind etwas anderes, das war nicht in seiner frage.
 
A

Anonymous

Guest
Ich wollte es nur nochmal klarstellen, weil in der Thread-Überschrift immer noch von "Bausätzen" die Rede ist.
 
Fidgit

Fidgit

..
ja, da hast du natürlich (& leider) recht. bausätze, wie es sie bis ende november gab, sind vorbei. wenn man liest, wieviel arbeit das zusammenstellen der kits gemacht hat, verstehe ich paul schon.

man darf aber auf die neuen MOTM-module (audio engine) gespannt sein. wird zwar nicht mehr so analog, aber hoffentlich mit vielen CV-anschlüssen. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Ja, der Matthias von Curetronic meinte auch, dass das Zusammenstellen seiner Bausätze, die ja wesentlich einfacher gehalten sind (beim MOTM scheint z.B. alles in einzelne Tütchen gekommen zu sein / statt Anleitung nur ein Bestückungsplan, teilweise mit ein paar Anmerkungen), ungefähr genausoviel Zeit kostet wie das zusammenlöten der Platine, wobei aber natürlich die bestückte Platine trotzdem teurer sein muss.

Aber eigentlich sind Bausätze ja nur was für Anfänger,
also ich würde mir von Curetronic nur noch die Platinen holen
die gibt's ja mittlerweile auch so.

Bauteile bestellen muss ich eh für anderen Kram öfter mal bestellen,
hier hilft eine gute BOM (d.h. z.B. bei Kondensatoren mit den Rastermaßen -> findet man leider viel zu selten darin) sehr.
 
A

Anonymous

Guest
HPL schrieb:
nicht wirklich aber ich wollte dir den wind aus den segeln nehmen :twisted:
Ich hab aber gar keinen Segler, sondern ein Motorboot. :P ;-) :engelteufel:

Naja, die Mission war eigentlich möglichst wenig Verwirrung zu stiften, aber das ist wohl nicht angekommen. :oops:
 
A

Anonymous

Guest
ein paar Fragen bezüglich der rohen platinen


1.) die platinen roh, hats da auch ne dokumentation mit dabei ? .........quasi ein Kit nur halt ohne Teile ?
2.) muss ja fast, aber wenn nicht, was ist denn dabei ?

3.) Hat jemand die Partsliste, würde die gerne mal sehen ( kann man mir gerne auch als PM senden )
4.) Hat hier schon jemand die VCOs basierend auf rohen PCBs aufgebaut ?






Es hat sich ergeben dass ich unbedingt nen Motm VCO möchte ( naja, 2 halt ). die sind halt nicht grad billig...........................,
 
suital

suital

.
Funky40 schrieb:
1.) die platinen roh, hats da auch ne dokumentation mit dabei ? .........quasi ein Kit nur halt ohne Teile ?
3.) Hat jemand die Partsliste, würde die gerne mal sehen ( kann man mir gerne auch als PM senden )
So weit ich weiss bekommt man die kompletten Dokumentationen wenn man ein PCB kauft.
Da ich auch gerne nen MOTM-VCO bauen würde, würde mich die Partsliste auch sehr interessiern, so bezüglich schwer erhältlicher Teile und so.
 
A

Anonymous

Guest
suital schrieb:
So weit ich weiss bekommt man die kompletten Dokumentationen wenn man ein PCB kauft.
Da ich auch gerne nen MOTM-VCO bauen würde, würde mich die Partsliste auch sehr interessiern, so bezüglich schwer erhältlicher Teile und so.
Guck mal hier, da sieht man wohl das meiste.


@Sonic
kein G.A.S. , Geld sparen .................... :floet:



edit: partskit ist mit 80$ ziemlich teuer.
weiss jemand grad wie schwer die Teile zu beschaffen sind ?
 
Unterton

Unterton

..
am vco hätte ich auch interesse ..

der soll ja echt sahne sein.. nach ....sagen ;-)
aber hören will ich ihn schon mal..

hatt den hier jemand zufällig?
 
suital

suital

.
Ich find, dass 80 Euro halt auch nicht wenig ist, für die paar Teile die da drin sind.....
Dann bleibt wohl echt nur noch die Möglichkeit ne Platine zu bestellen und sich dann auf die Suche nach den Teilen machen, es sei denn es findet sich jemand der die Unterlagen zum VCO hat. Aber so eilig hab ichs im Moment sowieso nicht. Erstmal die Anyware-VCOs bauen :D
 
A

Anonymous

Guest
nachdem was ich + jemand anderes so gefunden haben sieht es so aus dass man am besten die Partkits auch gleich mitbestellt.


Ausser es ergäbe sich ne Möglichkeit für ne kleine Gruppenbestellung.
Konkrete Preise habe ich aber nirgends gesehen.
die Seiten wo man anfragen muss bei den (zwischen)händlern mag ich gar nicht.
 
Ilanode

Ilanode

..
Ich gehe mal davon aus, dass Paul für das Zusammenstellen einen Lohn brechnet (vermutlich oberhalb des texanischen Mindestlohnes von USD 5,15). Einige der Bauteile, die er verwendet, sind teuer. Ich hatte über die Sammelbestellungen von Sonicw. (Danke!) einige der Teile für 3 MOTM PCBs bestellt und war ganz erschrocken.

:boah:
 
tomcat

tomcat

..
Imho ist das Parts Kit für den VCO nicht so wahnsinnig teuer, wenn du die Versandkosten für die paar Spezial Parts mitrechnest die man extra besorgen muss .. wenn man sie bekommt.

Btw. die CEMs sind jetzt auch im Online shop, falls wer noch welche braucht. Ein paar seltene sind ja dabei.
 
suital

suital

.
Ja da hast du ja schon irgendwie recht. Der MAT02 kostet bei Reichelt auch 14 Euro, Tempco muss man auch erstma haben und nen LS3954A hab ich auch noch nirgends gefunden. Da das alles in allem dann doch ne größere Aktion werden würde werd ich mir erst mal meine Anyware VCOs bauen. Die Teile sind wenigstens alle in Deutschland erhältlich bis auf die Tempcos. Und ich denk mal das der MOTM VCO auch nicht unbedingt "besser" ist.
 
 


News

Oben