MPC 2K XL tiggert external synth - WIE GEHT DAS??

A

Anonymous

Guest
Ich dachte eigentlich das geht ganz einfach - der synth bekommt auch ein midi-signal - aber es kommt kein ton (nichts).

Die pads senden midinoten!

wahrscheenlich fehlt dem signal ein NOTE ON befehl ?!?!

Manual hilft nicht weiter - kann mir jemand bitte sagen wo ich und in welcher richtung ich suchen muss?

Das wäre sehr nett, danke!

Peter
 
tom f

tom f

||||||||||||
midikanäle an der mpc gecheckt?
midikanäle am synth gecheckt?
kabel gecheckt? (ja)
gecheckt welche notenhöhe die mpc den pads zugewiesen hat? vielleicht ausserhalb der recieve range des synths

kommt in den besten familien vor ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Hm,
da der synth ja MIDI signale empfängt, kann es deiner checkliste nach nur am tonumfang liegen - das werde ich jetzt mal prüfen.

Danke!
 
tom f

tom f

||||||||||||
Peter Uertz schrieb:
Hm,
da der synth ja MIDI signale empfängt, kann es deiner checkliste nach nur am tonumfang liegen - das werde ich jetzt mal prüfen.

Danke!


naja - ich bin mir da gar nicht so sicher ob bei vielen geräten die aktivitätsanzeige für midi in nicht auch leuchtete wenn der kanal dennoch falsch ist

aber probier einfach beides aus - es gibt ja geräte die die referenznote c2 (Oder c3 ?) zb um eine oktave oder evtl. sogar 2 versetzt haben - wenn der empfangende nun ne oktave oben ist - die mpc ne oktave unten und die pads nem ganz tiefen wert haben dann kommt halt auch nix

ist übrigens bei dem midisequencer der 909 so dass die 16 ausgehenden midinoten (external instrument mode) also sowas von unten sind (und untransponierbar) dass man bei einigen synths gar nix damit anfangen kann weil selbst wenn die nen fusslagen regler über 3 oktaven haben das immer noch nur ganz tiefe noten spielt

lg
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Peter Uertz schrieb:
wahrscheenlich fehlt dem signal ein NOTE ON befehl ?!?!

In erster Linie empfehle ich Dir mal Grundlagenliteratur zu MIDI, denn Dir fehlt ganz offensichtlich das Basiswissen. Google nach Online MIDI Guide, zB.

Es gibt kein "MIDI-Signal", denn MIDI ist digital und sendet Befehle, und wenn Noten gesendet werden, dann ist das ein Note ON-Befehl.

Da kommt's aber drauf an, welche Dynamikinformation mitgesendet wird. Ein Note On mit Dynamik 0 entlockt dem angesteuerten Klangerzeuger keinen Ton, das ist auch logisch.

Die 2K hat da aber kein Problem, denn ich kann hier problemlos meine Synths und Drumkisten über die Pads dynamisch spielen. Wenn der Empfänger signalisiert, daß MIDI-Daten ankommen, man aber nichts hört, würde ich auf der Empfängerseite suchen und bei beiden die Kanaleinstellung überprüfen.

Die 2K XL unterscheidet zwischen Drumtracks und MIDI-Tracks. Um Noteninformation zu senden, muß es ein MIDI-Track sein, nur bei diesem kann man einen der beiden Ports und auch den Kanal auswählen (Handbuch!).
 
A

Anonymous

Guest
Uih,
ich muss mich entschuldigen - mit der 2000XL KEIN PROBLEM! :)
nur die MPC 60MK" zicked!!

Ok, midi kanal prüfen... OK, ein Signal ist kein Befehl...

und

JA, ich weiss, dass ich technisch/logisch nicht sehr begabt bin - da muss ich aber durch...

Danke für die hinweise - gibt mir ne richtung!
 
A

Anonymous

Guest
Ok, hab´s.

MPC 60MK2 - Track Midi-kanal von 16 auf 1( oder alles andere außer 16) stellen, dann schaltet er automatisch auf Non-Drums um
und siehe da mein synth spricht :)
 
tom f

tom f

||||||||||||
lol - nö..

es reicht eigentlich wenn man weiss was ne clock ist, was ein port und was ein kanal..und wozu cc und sysex gut sind - alles andere braucht man vielleicht wenn man entwickler ist - man will einfach dass geräte töne machen und keine diplomarbeit verfassen ;-)


edit: das "zum teil" hatte ich überlesen - lol
 
tom f

tom f

||||||||||||
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Klar, in KEYS habe ich damals die Grundlagen gelesen, wie MIDI-Bytes aufgebaut sind, wofür SysEx gut sein kann usw. Und dann habe ich mir die SysEx-Dokumentation meiner KORG X3R angeschaut und den Weg gefunden die Modi vom externen Sequencer (Cubase VST) aus umzuschalten. Später hat KORG Deutschland das in ihre Broschüren übernommen, ohne mich zu fragen! :twisted:
Der Artikel wurde übrigens durch den Redakteur umgeschrieben und Einiges wurde verzerrt. Man kann z.B. eine X3R durchaus auch im Combi-Modus mit MIDI befeuern. Man hat dann zwar 8 statt 16 MIDI-Parts, allerdings auch mehr Speicherplätze für die Multis. Aber egal, meine 50 DM habe ich so oder so bekommen und konnte mit dem Artikel angeben. :mrgreen: Vielleicht hat KORG die KEYS-Redaktion für die Nutzung des Tricks in ihren Broschüren aber auch ausbezahlt?... :mrgreen:

Für diesen Artikel habe ich aber doch sogar etwas mehr Kohle bekommen:
http://michael-burman.de/music/artikel/Akai_S2000.htm
Wahrscheinlich wegen dem Screenshot. Um den Screenshot wurde ich telefonisch gebeten, und mir wurde auch erklärt wie man einen Screenshot macht. Das wusste ich damals tatsächlich noch nicht! :oops:
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben