Neue große Midi interfaces 8io, gibt es die noch?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Raumwelle, 3. Februar 2014.

  1. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    hi,

    wie oben zu lesen suche ich ein neues midi interface mit 8 ein und aus Gänge nur was ist passiert es gibt keine bezahlbaren mehr auf den markt.

    und eine alternative mit 2 4 io interfaces hat auch nachteile wenn jedesmal die unterschiedlich erkant werden.



    also für tips wäre ich dank bar muss auf win7 umsteigen wegen cubase und mein altes interface da gibt es keine teiber für.

    lg sascha
     
  2. Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Von Alyseum ist eins auf Copper Lan Basis in Arbeit. Aber keine Ahnung wann das raus kommt und es wird kein Rack Interface, sondern so eine Minileiste. Hab am Samstag einen Blick drauf geworfen.
     
  3. Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Ich bin mit der Motu Midi Express immer ganz gut gefahren. Weiss ja nicht was du unter bezahlbar verstehst? ;-)
     
  4. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    leider bin ich wirtschaftlich total am unteren limit angekommen.
     
  5. mink99

    mink99 aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Eventuell gibts noch irgendwo Restbestände vom ESI m8U XL.
    Edit: ist nicht aus der Produktion....

    Ist absolut gleichwertig mit dem Motu MIDI Express 128 nur preiswerter. (ich habe beide)
     
  6. Despistado

    Despistado aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Die Midisport-Serie wurde vor ein paar Jahren (kurzzeitig) wiederbelebt, deswegen gibt es für diese Interfaces auch halbwegs aktuelle Treiber, sogar für 64 Bit Windows-Systeme (denn das ist nämlich das Hauptproblem, denn unter aktuellen 32 Bit Betriebssystemen (egal ob Win7 oder 8 oder gar 8.1) stünden die Chancen gar nicht schlecht, dass auch die Treiber für XP verwendet werden könnten).
    Offiziell sind die Treiber für Win 7 SP1 (und darunter natürlich).

    Allerdings gibt's da ein kleines nerviges Problem und zwar dauert der Initialisierungsprozess des Interfaces beim Öffnen von Cubase relativ lange (ich hab die Zeit nicht gestoppt aber eine halbe Minute bestimmt) aber wenn du damit leben kannst wäre das vllt. eine Möglichkeit.

    Leicht zu finden sind solche großen Interfaces wohl sowieso nicht aber auf ebay wird wohl gerade eines angeboten.
    http://www.ebay.de/itm/M-audio-Midispor ... rid=229487
     
  7. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    ja an dieses hatte ich auch gedacht. gefunden habe ich dennoch keins.
     
  8. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    zuzeit hab eich unter windows xp 32bit ein opcode studio 128x bis das gefunden wurde dauert auch seine 20sek und ich dachte auch naja kaufste was anständiges da hast du nie treiber probleme HAHA es kammen noch die treiber für xp 32bit über gipsen und dann war es das.

    echt schade den das teil war auich eine super midi ptchbay.
     
  9. Despistado

    Despistado aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Unter XP kann man für das Midisport auch ältere Treiber verwenden, da dauert der Initialisierungsprozess dann nur 2-3 Sekunden, aber um XP geht's dir wohl nicht.

    Das zuvor erwähnte Interface von Motu gibt's eh noch neu, z.B. bei Musik Produktiv.

    http://www.ebay.de/itm/MIDI-Interface-M ... 2334fae621

    Ist halt nicht direkt billig, aber neu wirst du das auch kaum billiger bekommen...
     
  10. faltac

    faltac -

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Also ich habe jeweils ein Gebrauchtes MOTU Midiexpress 128 für meinen Kumpel und bei Ebay bekommen. 150 - 160€

    Funktionieren beide tadellos.
     
  11. Despistado

    Despistado aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Ja, diese Geräte funktionieren eh alle so ziemlich ewig, denk ich mal...
     
  12. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    wenn nicht wider treiber masaker sind mein interface leuft auch noch tadellos nur keine treiber vorhanden.

    also so 4 port interface kosten ja auch so 50€ und wenn ich davon 2 hole bin ich ja nicht weitwech von den gebraucht preis. bin dan auch sicher das nicht jedesmal die ausgänge unbenat werden weil die interfaces mal als erstes mal als zweites erkant werden :sad:


    dachte das es noch geheime tips geben würde.
     
  13. Despistado

    Despistado aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Aber da müsste es doch brauchbare Möglichkeiten geben um die beiden Interfaces immer einwandfrei voneinander unterscheiden zu können.
    Sollte man zumindest annehmen.
     
  14. tom f

    tom f Moderator

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch


    ich habe mal 2 stück des motu microlite parallel betrieben und da war es so: die geräte haben sich nach dem zufallsprinzip in windows angemeldet = man musste regelmässig alles neu zuweisen.

    darum habe ich mir ein motu midiexpress xt gekauft - denn es war mir auch wichtig dass das interface standalone funktioniert und mergen etc. kann.
     
  15. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    habe das schon vor 2 oder 3 jahrengelesend as es diesse probleme gibt bei usb interfaces von selben hersteller.

    einige haben dann halt gemist eins von a und eins von b oder 2 verscheidene
     
  16. microbug

    microbug |||

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Wie wäre es stattdessen mit einer Kombi aus MIDI-Patchbay und kleinerem Interface? So große Interfaces machen in meinen Augen nur Sinn, wenn sie auch routen können und standalone betreibbar sind.

    Wie sieht denn Dein Gerätepark aus, sind das alles multitimbrale Klangerzeuger? Wieviele MIDI-Kanäle brauchst Du denn normalerweise? Wenns nur darum geht, die ganzen MIDI-Geräte an einer Stelle angeschlossen zu haben, ist eine Patchbay mit nachgeschaltetem Interface oft die bessere Lösung, besonders wenn die Geräte auch mal ohne Rechner genutzt werden sollen. Ich habe eine solche Kombination viele Jahre genutzt und werde das bald wieder tun, daher kann ich Dir dazu auch bissl was erzählen.

    Es gäbe noch die Möglichkeit, ein gebrauchtes Steinberg Midex 8 zu kaufen, da gibts von Steinberg aktuelle Treiber dafür.

    Die MOTUs wurden schon genannt, ebenso das ESI.

    Dann gibts noch das neue iConnect MIDI 4+, classcompliant, kann auch routen und sogar 2 Rechner gleichzeitig anschließen.

    Das mit den 2 oder mehr Interfaces am Rechner ist leider ein Windows-Problem, daher lieber ein Großes statt mehrere Kleine nehmen, oder eins mit Treibern oder ein Classcompliant, 2 oder mehr mit Treibern oder 2 oder mehr classcompliant nebeneinander ergibt Murks - mink kann dazu im Detail was sagen, ist eher seine Baustelle als Meine :)
     
  17. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    also minimum sind es 6 io wenn ich alle geräte zusammen fasse sind 4 multimode geräte und dann 12 die alle einen oder 4 kanäle brauchen

    die idee ist gut darübe rhatte ich auch nach gedacht.


    eigentlich wollte ich ein esi 8 kaufen aber das ist selten geworden so wie die anderen auch
     
  18. microbug

    microbug |||

    Re: Neue Großse Midi interfaces 8io gibt es die noch

    Leider gibts keine aktuellen Windows-Treiber mehr für die Emagic-Interfaces, sonst wären die meine Empfehlung.

    Die Steinbergs waren damals nicht so dolle, sämtliche mir bekannten Cubase-Nutzer hatten auch die blauen Emagics im Rack statt der roten Midexe.

    Ok, wenn Du 4 Multimoder mit je 4 genutzten Kanälen (sinnvolle Aufteilung, ich hab auch immer maximal 5 pro Gerät genutzt, das ging sehr gut) hast, sind wir schonmal bei 16 Kanälen plus 12 weitere für die Einzelnen. Damit kämst Du mit einem 4x4 Interface und einer Patchbay dahinter eigentlch hin.

    Das Interface könnte das ESI M4U XL sein, also das kleinere Modell, das geht classcomliant, aber es hat auch Treiber, die man besser installiert. Oder das neue iConnect MIDI 4+, das MOTU Micro Express ginge auch, das ist ein 6x6 mit Routing.

    Dazu eine 8x8 Patchbay und Du bist maximal flexibel, wenn Du die richtige Patchbay nimmst. Ideal wäre eine MidiTemp PMM-88(E) oder MP88, das ist der MIDIplayer mit eingebauter PMM-88E. Gibts nur noch gebraucht. Das Ding ist der Mercedes unter den Patchbays und kann zur Not 8fach mergen. Alternativ, etwas seltener zu finden aber weniger komplex und auch einfacher zu programmieren: Akai ME-80P. Hatte ich lange, war das Zentrum meines Setups zu Atari-Zeiten, wurde irgendwann durch eine Waldorf MIDIbay (15x15) ersetzt, die bedientechnisch leider eine Katastrophe ist, wenn man vorher eine Akai besaß. Aktuell habe ich eine PMM-88, obwohl ich die derzeit garnicht so wirklich nutze, kann sein daß ich die abgebe, wenn ich das iconnect MIDI 4+ bekomme.

    Alle von mir genannten Patchbays haben genug Speicherplätze für programmierte Routings, die MOTUs mit den gleichen Möglichkeiten dagegen haben davon nur 6 Stück, ein absoluter Witz, wo eine PMM-88 aus dem Jahr 1988 schon 128 besaß.

    Ich habe mir für die Verkabelung und Verschaltung einen Plan erstellt und dann Leertabellen für die einzelnen programmierten Routings angelegt, sodaß ich jederzeit wußte, welches Programm was macht. Die ME-80P und die PMM-88 zeigen ja nur Pogrammnummern an und können keine Namen, die E-Version und das MP-88 mit der neuen Bedieneinheit sind da glaubich anders. Gerade bei einem großen Setup kommt man um eine solche Planung und Dokumentation nicht drumherum, das kann man sich nicht alles im Kopf behalten.

    Wenn Du da Hilfe bei der Planung brauchst, sag Bescheid.
     
  19. microbug

    microbug |||

  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    ok, gelöscht werden falsch.

    Es gibt noch Motus Serien und ESI, aber in der Tat richtig gute und mit AMT - nicht mehr. Bedauerlicherweise.
     
  21. microbug

    microbug |||

    AMT war ja nur die Emagic-Bezeichnung für das bei mehreren Interfaces eingeführte Hardware-Timestamping bei Multiport-MIDIinterfaces.

    Bei MOTU heißt das System MTS und bei Steinberg hatte das auch einen Namen, den ich vergessen habe.

    MTS funktioniert allerdings nur mit MOTUs Software Digital Performer, AMT dagegen auch mit fremder Software.
     
  22. mink99

    mink99 aktiviert

    Vorsicht , class compliant ist in der Regel nicht kaskadierbar, d.h wenn unter Windows dann sollte zumindest ein Treiber vorhanden sein.
    Der Unterschied von zwei Geräten zu einem ist USB-seitig. Zwei usb-Ports sind ein doppeltes jitter Risiko.
     
  23. Despistado

    Despistado aktiviert

    Dass die Interfaces nicht unterschieden werden können (wenn's dieselben Modelle sind) wusste ich nicht...
    Ist ja schön blöd...
    Dann ist man ja quasi gezwungen sich entweder Modelle mit unterschiedlicher Ausstattung oder aber Modelle anderer Hersteller zu kaufen.
     
  24. microbug

    microbug |||

    Wie gesagt: diese Aussage gilt für Windows als OS, liegt in der Architektur und Historie begründet. Beim Mac unter OSX geht sowas, wobei allerdings auch da das Problem mit dem Jitter über USB besteht, sobald man da mehrere Interfaces einsetzt, und bei sehr ungünstigen Umständen, also Classcompliant Multiport-Interface in Verbindung mit einer den Audiobereich bevorzugenden DAW und einer stark controllerlastigen MIDI-Ausgabe an mehrere Ports, bekommt man auch CoreMIDI in die Knie.
     
  25. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    die scheisse ist doch ganz einfach.

    ich will auf cubase 7 da ich jetzt lange genug mit 5 gearbitet habe und die geräte ich ich habe und nutze haben nunmal midi bis auf eins aber das war ehe mit usb eingebunden.

    darauf ergibt sich das Diemeler. das ein neues interface her muss ich will aber jetzt auch nich immer hinter den rack verschwinden oder mir alles neue intrumente kaufen.


    wie machen das den jetzt andere oder grosse hardware besitzer die viel altes zeugs haben.
     
  26. microbug

    microbug |||

    Hab das immer so wie schon beschrieben gemacht, als ich noch mehr Hardware hatte. Entweder Interface mit Patchbay dahinter oder später ein Emagic AMT8, imzwischen wieder Interface mit Patchbay, weil ich meist ohne Rechner arbeite.

    MIDI-Datenströme routet man sowieso besser nicht über den Rechner, der bekommt nur das, was er auch aufnehmen oder wiedergeben soll, zugewiesen. Beim Atari konnte man das noch machen, bei USB-MIDI mit Multiport sollte man das tunlichst vermeiden.
     
  27. Despistado

    Despistado aktiviert

    Nachdem ich jetzt mal class-compliant gegooglet habe, komme ich zu dem Schluss, dass das dann wohl Midi Interfaces wären, die keine (mitgelieferten) Treiber brauchen.
    Ich wusste nicht, dass es sowas überhaupt gibt...
    Aber ich vermute mal, dass das in Punkto Unterscheidbarkeit zweier (gleicher) Modelle wohl keinen Unterschied macht, denn ob der Treiber nun schon von Windows mitgeliefert wird oder von der Treiber-CD (oder ausm Internet) stammt sollte ja eigentlich egal sein.

    Ich hab jedenfalls zwei Midisport-Interfaces (4x4 und 8x:cool: und damit eigentlich keine Probleme. Zwar verwenden sie beide denselben Treiber, allerdings werden sie logischerweise als zwei versch. Geräte erkannt (ist ja klar, das eine ist als 8x8 und das andere als 4x4 im Gerätemanager angeführt). Und auch die Ein-/Ausgänge in Cubase lassen sich leicht unterscheiden, denn das 8x8 zählt sie in Ziffern (In 1, In 2, In 3...) und das 4x4 in Buchstaben (In A, In B, In C....)

    Wie auch immer, @ Raumwelle:
    Das hier wurde eh schon genannt, dafür gibt's auch aktuelle Treiber:

    http://www.ebay.de/itm/MIDI-Interface-M ... 2334fae621
     
  28. mink99

    mink99 aktiviert

    Kaskadierbar heisst zwei Geräte gleichen Typs . Ob's da mit Windows 7 besser geworden ist, weiss ich nicht. Mit dem class compliant Treiber war nie klar, welches jetzt das erste und welches das zweite ist. Das war auch beim Booten immer unterschiedlich, an Tagen mit M am Anfang war das obere USB-Audio device #1 an anderen Tagen das untere.

    Win 7 gibt inzwischen den Gerätenamen an, unterschiedliche Geräte sind inzwischen im Namen unterscheidbar.

    Generell ist , auch wenn man nur ein Gerät hat, bei allen besseren Geräten der echte Treiber und nicht der Klassentreiber vorzuziehen.

    In meinen Bestzeiten hatte ich 2 Achter Interfaces und ein Vierer am Start . Hab ich aber reduzieren können auf jeweils ein Achter.
     
  29. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Ich produziere zu 80% OTB und arbeite (wieder) viel mit Midi.

    Ich arbeite mit einem Motu Midi Express mit 8x8 in/outs und im Moment auf Mac noch mit einem Emagic AMT8 gleichzeitig. Ein paar Synths, die nicht besonders Timing-Sensitive Sounds liefern (Flächen) dürfen sich mit USB andocken. Midi ist offenbar besser als USB.

    Parallel habe ich einen PC. Dort stört sich das MidiExpress8x8 an langen Kabeln und nicht direktem Anschluss. Das MOTU-Interface arbeitet klar besser am Mac, in Windows 7 wirds wohl gut funktionieren, habe ich aber nicht getestet, an Windows 8 ist es nicht zu empfehlen. Das AMT8 arbeitet überhaupt nicht mehr mit dem PC (Win:cool:. (ich verkaufe das bald zu einem lächerlichen Preis)

    Das neue, noch erhältliche ESI8x8 Interface soll sehr gut gehen, ist bestellt. Ich gehe davon aus, das ist auf PC im Moment erste Wahl.

    Ich empfehle die Kombination verschiedener Marken noch aus anderen praktischen Gründen. Beispielsweise kann man in der Maschine-Software die einzelnen Midi-outs und ins nicht anschreiben. Hat man 16 Motu-inputs wird die Übersicht schwierig. Bei 8 Motu und 8 ESI ist das viel besser zu merken und viel übersichtlicher (man wird sich trotzdem eine Liste neben den Bildschirm hängen). In Cubase 7.5 und allen mir bekannten guten DAW's kann man ja die Ein und Ausgänge selbst anschreiben.

    USB würde ich vermeiden und nicht für Drums oder Timing-Sensitive Sounds verwenden.
    Machine Studio hat 3 Midi-Outs. Da Maschine Studio sooo genial ist (eine wirklich differenzierte Aussage!), kann man auch damit schon mal ein paar Geräte ansteuern.

    gruss
     
  30. mink99

    mink99 aktiviert

    Theoretisch wären zwei identische interfaces, die kaskadiert laufen, und über nur eine treiberinstanz laufen, besser fur die Latenzkompensation der daw . Aber, ganz ehrlich, ich trau mich nicht.....
    Ich kann die Aussagen von smoo nur unterschreiben.
     

Diese Seite empfehlen