Neues von Moonmodular oder Luna dingens

Ilanode

Ilanode

..
Ich benutzte Quantizer gerne, um aus Pseudo-Zufallsspannungen Melodien zu machen. Aber ebenfalls habe ich sehr gerne die Möglichkeit, das Ergebnis auf Dur, Moll, lydisch usw usf zu beschränken.
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Ilanode schrieb:
Ein Quantizer sollte auch versch. Tonarten beherrschen.

Eigentlich nicht. Aber verschiedene Skalen muß er können (das meintest Du auch, ich weiß).
Erstaunlich, daß kann doch auch der Döpfer Quantizer (über den soviele gemeckert haben, der aber eigentlich ganz gut ist).
Schätze auch mal, das das Modul eher ein Flop wird.
 
island

island

Modelleisenbahner
Und dann gibt's ja noch die:
quantizer.jpg





pro_c958.gif
 
Q960

Q960

||||
Den COTK habe ich. Ist eigntlich ne Doepfer Kopie. Modcan ist wie immer das Leckerste. Kommt mir sowieso was von ins Haus!!!!! Evtl. schenke ich mir einen oder zwei VCDOs zu Weihnachten!
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Ilanode schrieb:
Wenn ich das lese:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tonart

frage ich mich, ob ich wirklich Skalen und keine Tonarten meinte?!

Es ist schlimm, dass ich bei diesem Thema so unsicher bin, dass ich schon auf einen Wikip.-Link zurückgreifen muss.

Tonart, Tonleiter, Skala. Hmm, O.K. muß jetzt noch mal schnell die exakten Definitionen durchlesen, damit da keine Fehler mehr passieren ;-)
 
S

serenadi

..
Mr. Roboto schrieb:
Schätze auch mal, das das Modul eher ein Flop wird.
Warum sollte das Modul ein Flop werden?
Moonmodular hat bis jetzt nur Zusatzmodule für Sequenzer vorgestellt. Da passt der Quantizer doch prima hinein.
Wer beispielsweise nur 4 Sequenzerreihen quantisieren will, damit diese schnell (auf Noten) einstellbar sind, ist doch bestens damit bedient. Da braucht's doch keinen "Schnickschnack" wie Scales.
In dieser Funktion wären Scales rausgeworfenes Geld - damit kommt es natürlich auf den Preis an, ob das ein Flop wird.
Grundsätzlich finde ich das sehr sinnvoll.
Nützlich wäre imo allerdings ein Transpose Eingang, passt aber zu der puristischen Designphilosophie von Dotcom.

Als *universeller* Quantizer ist der Modcan natürlich super, der kann wenigstens alle Scales - für viel Geld.
Ein Doepfer Quantizer (wahrscheinlich auch der COTK) kann ja noch nichtmal eine Molltonleiter richtig darstellen.
.
 
Ilanode

Ilanode

..
serenadi schrieb:
Als *universeller* Quantizer ist der Modcan natürlich super, der kann wenigstens alle Scales - für viel Geld..

Alternativ: Blacet/Wiard Mini Wave mit diesem ROM:
Scale Quantizer $35
Turn your Miniwave into a flexible scale quantizer. Classical modes, melodic & harmonic minors, major/minor pentatonics, Lydian b7, Phrygian n3 in every key. Simply page to another bank to transpose a static melodic pattern to another key. Page to another 'wave' for modal transposition. Also includes all whole tone scales, chromatic quantitization and several banks of walking melodic patterns relative to the key of C aeolian.

http://www.hylander.com/mdroms.html

Mr. Roboto schrieb:
Tonart, Tonleiter, Skala. Hmm, O.K. muß jetzt noch mal schnell die exakten Definitionen durchlesen, damit da keine Fehler mehr passieren ;-)

Vllt. kommt die Verwirrung daher, dass es im Dtsch. Tonarten im Engl. aber Scales heißt?!
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
serenadi schrieb:
Als *universeller* Quantizer ist der Modcan natürlich super, der kann wenigstens alle Scales - für viel Geld
er ist aber richtig schweinegut und für alles brauchbar.
Ich frage mich, warum immer nur so halbe Sachen produziert werden und nicht Module mit Pfiff, die auch wirklich Sinn machen.
Das gilt nicht nur für Moonmodular, andere Hersteller sind da auch nicht viel besser. Warum sind viele Hersteller so arrogant und fragen eigentlich keine Musiker, die sich damit auskennen, was wirklich gebraucht wird??? Doepfer ist da übrigends eine löbliche Ausnahme.
Ich bezahle gerne etwas mehr und kann das dann auch richtig einsetzen, einen Quantizer, wie diesen von Moonmodular, gibts wo anders schon lange und einen Triggersequenzer ohne Einzelausgänge ist für meine Einsatzbereiche absolut ungeeignet.
Bussi!
P.S.
Was kommt als Nächstes?
Wo bleibt mein Phrasensequenzer mit Joystick?
 
A

Anonymous

Guest
Ilanode schrieb:
Vllt. kommt die Verwirrung daher, dass es im Dtsch. Tonarten im Engl. aber Scales heißt?!

Deutsch= Tonart; Englisch= Key
Englisch= Scale; Deutsch= Tonleiter, Tonskala

Die Bezeichnung Tonart bezieht sich in erster Linie auf einen Grundton, also zB. C-Dur, A-Moll usw. ...

Dur, Moll, Pentatonisch, Lydisch usw. sind Bezeichnungen für Tonleitern oder eben Skalen. Diese Skalen lassen sich in verschiedensten Tonarten nutzen. Die Tonabstände der einzelnen Skalen bleiben dabei immer gleich, nur die Grundtöne ändern sich entsprechend der Tonart.

Und wo wir grad beim linken sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Tonleiter

;-)
 
Q960

Q960

||||
Bernie schrieb:
Dark Walter schrieb:
und wieder ein neues modul von lunardingens

dieses mal ist es ein voltage controlled envelope generator

http://www.lunar-experience.com/511c_if.html

Na endlich! Das Modul gefällt mit sehr gut, ist ein prima Ansatz.
Endlich hat mal jemand mitgedacht, denn solche Module braucht der modulare Mensch. ADDSR wäre schön gewesen, aber das kann man ja so auch steuern.

Mich zuckt es ja auch schon bei dem Teil, obwohl ich einen Modcan Dual-LFO in der Pipeline habe, den ich unter anderem als VC-AR Hüllkurve nutzen wollte. :roll:
 
Q960

Q960

||||
BTW: Nochmal zum Trigger-Sequenzer. Ich finde den im täglichen Gebrauch super und könnte noch gut nen 2. gebrauchen! Zur Zeit hängen da meine drei "großen" Sequenzer und die Syncussion dran. Das Teil macht Spaß und großartig um polyrhythmische Muster zu erzeugen. Leider läßt sich die interne Clock nicht modulieren, was mein einziger kleiner Wehrmutstropfen ist!
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Q960 schrieb:
BTW: Nochmal zum Trigger-Sequenzer. Ich finde den im täglichen Gebrauch super und könnte noch gut nen 2. gebrauchen! Zur Zeit hängen da meine drei "großen" Sequenzer und die Syncussion dran. Das Teil macht Spaß und großartig um polyrhythmische Muster zu erzeugen. Leider läßt sich die interne Clock nicht modulieren, was mein einziger kleiner Wehrmutstropfen ist!
Beim Triggersequenzer fehlen mir nach wie vor die Einzelausgänge, denn ich würde gerne damit meine Simmons-Drums ansteuern. Vielleicht erbarmt man sich ja und liefert noch ein Aid-Modul nach.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Dark Walter schrieb:
Da wird sicherlich noch mehr interessantes kommen
Ich hoffe es. Die Qualität hatte mich überzeugt, aber es sollte auch innovativ sein. Beim ADSR hat man jedenfalls mal darüber nachgedacht, was man verbessern kann.
 
S

serenadi

..
Bernie schrieb:
Beim ADSR hat man jedenfalls mal darüber nachgedacht, was man verbessern kann.

Was ist denn neu daran?
VC-ADSR gibt es doch schon seit Jahren.
Und ein eingebauter VCA widerspricht doch deiner sonst so puristischen Einstellung.
.
 
M

mo

..
Wieso soll man die Clock beim Triggersequencer modulieren ? es gibt doch Shifteingänge
 
Q960

Q960

||||
Ich halte gerade den Envelope Generator in den Händen. Der ist sehr schön verarbeitet mit großen Logo auf der Platine!!!! Gut gemacht und bitte mehr davon. Erfahrungsbericht folgt später.........
 
feilritz

feilritz

.
Wie wärs mit einem Cv-Midi -interface . Gate und CV werden auf 2 Kanälen auf 2 Midi Kanläle geschickt
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
mambala schrieb:
Wie wärs mit einem Cv-Midi -interface . Gate und CV werden auf 2 Kanälen auf 2 Midi Kanläle geschickt
Wenn schon, dann sollte aber auch DIN-Sync mit drin sein, dann kann man auch mal ne 808 oder XBase syncen
 
feilritz

feilritz

.
Bernie schrieb:
mambala schrieb:
Wie wärs mit einem Cv-Midi -interface . Gate und CV werden auf 2 Kanälen auf 2 Midi Kanläle geschickt
Wenn schon, dann sollte aber auch DIN-Sync mit drin sein, dann kann man auch mal ne 808 oder XBase syncen

Das Bindeglied zwischen Midi und Analog ist bei mir der mfb step64.für dinsync bräucht ich dann nur noch ein msy2
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

Oben