Fakten Ok Prophet 5 also, und warum das alles ? (Kein Rant, wo sind die Hits von heute ?)

Speedy75

Speedy75

|||||
Hier mal etwas Studio-Footage von MGMT

Die Ergebnisse kann man durchaus als Hits bezeichnen.

https://www.youtube.com/watch?v=p1yXR_VhKwE


MGMT super Beispiel. Vintagiger gehts gar nicht. Hab alle Platten von denen. Warum benutzen die keine aktuellen Polysynths, genau das ist doch die Frage (bzw. bösartige Unterstellung). Album "Little Dark Age" von 2018, gefällt mir richtig gut. Aber rückwartsgewandter vom Sound her gehts natürlich nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Speedy75

Speedy75

|||||
Div. neuere Moogs und viel Dave Smith sehe ich auf Bühnen schon, also sah ich als es das gab. Auch viel Microkorg, div. Synth aller Art, Elektrons und auch Electribes, eine Reihe davon gehören zu den genannten.

Sagen wir mal Chvrches bis Little Dragon - so Indie-Synthpop, so das valide ist. Da gibt es immer mal was, sei es ein Voyager, ein P08 oder Rev2 oder sowas, auch mal ein oller Juno.. auch sehr oft BS2 und noch ähnliche Teile.

https://www.youtube.com/watch?v=mRnWbXLsXqo

Seit dem letzten Album haben sie aber auch nen Minimoog statt dem V'ger mit aber eben auch Dave Smith und nen Juno und so..

Manche haben aber auch eher ältere Sets mit nem KS4 oder sowas, viele ändern nicht ständig was.
Und bekannt ist der Stephan Bodzin mit seinem "neueren" Moog Sub37 - nehme an der zählt auch
https://youtu.be/xF_QkfZI1mM?t=3336


Es gibt noch mehr - nur ist es schleichend, da die meisten nicht nur aktuelle Sachen nutzen.

Herr TD nutzt ein System 8 und div anderes Zeug JD-xa und System 8 ist da zB immer drin..
Stellvertretend also diese Against the Clock Aufnahme:
https://www.youtube.com/watch?v=J-F_kjnDu40


Weniger sehe ich Behringer Kram auf der Bühne (noch), denke aber das kommt.
Oder ich hab sie übersehen.

Bei den Grooveboxen dominieren Elektron sehr, das sind echt unzählige Acts - Octatrack bei Zola Jesus zB und OP1. Kannst du in meinen Konzertberichten finden.

Hier ein Video - natürlich kommt das Gear da nicht vor.. aber live halt


https://www.youtube.com/watch?v=S4s-kGT5bFo

James Blake - Prophet 08 und Claviazeugs

https://www.youtube.com/watch?v=j4qfT2dxU6E



Es gibt schon ziemlich viel.
Und bei den großen Acts siehst du keine Synths, weil man das nicht mehr zeigt, das musst du sogar Live dann ggf. vom Band oder so hören.
Wir haben im SynMag manchmal Studioshows, da sieht man das ein oder andere Neue auch bei fast jedem..

Ich weiss aber nicht ab wo die Grenze so liegt..
Ich nenne die jetzt weil das leicht war Videos zu finden..


Matriarch und Dave Smith Sachen bei Ionnalee / iamishoami
https://www.youtube.com/watch?v=t35giAjdXpw&t=1800s

Superschöne Sachen dabei, aber das ist ja das was ich meinte. Auf den Bühnen sieht man das neue Zeug ja oft - Stichwort Zuverlässigkeit.

Aber wo ist der besondere Kick im Studio. Welche neuen Polysynths haben (sorry fürs totgeschlagene Pferd) soviel Charakter, dass sie auf der Veröffentlichung zu hören sind.

Ich mein, zum Beispiel Muse. Live wird da auch der Kemper gespielt, aber im Studio müssens irgendwelche raren Boutique und Vintage Pedals sein, dazu 60 Jahre alte Verstärker. Das ist ja echt keine Synthband, aber selbst da muss es dann im Studio ein Arp 2600 sein für ne Melody.

Ich will aber jetzt auch nicht motzig rüberkommen, ich finde die Diskussion spannend und freu mich über die vielen Beiträge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Die haben Bock - die wollen das. Es gibt ja auch etliche Acts mit Vintage und meist ist es auf der Bühne und sonst eine Mischung - das ist doch normal, niemand wirft das alles weg - es wird langsam erweitert und eher so ergänzend. Wäre das nicht sogar logisch, dass es so ist?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Aber wo ist der besondere Kick im Studio. Welche neuen Polysynths haben (sorry fürs totgeschlagene Pferd) soviel Charakter, dass sie auf der Veröffentlichung zu hören sind.
Die neuen analogen sind doch nicht sooo viel anders als die alten. Ich sag mal - das wird nicht total anders klingen können, eher geht das mit denen, die mehr können, also kannst du das eher von denen mit Synthese die davon abrückt erwarten und dennoch hat sich das Ohr längst an FM und Wavetables gewönt, gefühlt ist doch heute in jedem 2 Synth mindestens eins davon verbaut. Dh - das ist Standard. Wenn was neu ist an Synthese, dann wird das weit weg von subtraktiv,additiv, fm und so sein müssen. Sehe ich aktuell nicht.
Die Anmutung eines neuen Verfahrens ist eher mehr Kontrolle und Einfachheit.

Und das hört man hier und da auch schon, aber es ist nicht radikal anders. Was ein Squarepusher in Japan schon mit nem TG77 gemacht hat ist heute dann halt mit FM8 oder MegaFM gemacht. Kommt also nicht so sehr aufs Gear an - es trauen sich nur mehr nach Techno und so, was ja auch sehr spät kam, technisch war es ja schon seit den 70ern möglich.

Ich bin zwar nicht berühmt, aber ich nutze im Studio auch den hochwertigen Kram und live halt die günstigeren, live hab ich kein Vintage dabei. Einfach weil altes Zeug und so - und Handling und Transport - sicher nie nie niemals Matrix 12 auf der Bühne, aber auf dem Album oder so - klar. Dürfte bei den Berühmteren auch nicht so viel anders sein. Ist auch für die ein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Speedy75

Speedy75

|||||

Speziell dazu fallen mir jetzt 2 Sachen ein, die zwar überhaupt nichts Neues sind, aber ich den Drang es rauszuhauen ;-)

1. Das ist jetzt wieder ein Video, glaub da gehen ganz schnell einige Bestellungen für den Synth raus, wenn die Leute sowas sehen. Aber warum brauch ich da denn jetzt unbedingt ne Poly in der Preisklasse ? Der spielt doch da jetzt echt "nur" Solos rauf und runter. Von denen übrigens keine zu hören sind auf der aktuellen Platte. Also wieder live, live, live.

2. Immer wieder schön solche Sachen, wenn Leute Synths so spielen können ! Notiz an mich selbst: weniger kaufen, mehr üben !
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Flair

Tom Flair

||||||||||
Also dreht sich die Diskussion tatschlich im Kern - des Pudels ? - um eine Mischung aus gekaufter Kompetenz und Beeinflussung durch "Promis" ?

Jeder soll da bitte denken was er will und sich von was auch immer leiten lassen, aber ich frage mich grade was es für mich bedeuten soll, ob Tischupe X oder Y bei Star Z auf der Bühne steht.

Habe ich bei dem typischen Knopfler oder Edge Sound damals überlegt was die für Instrumet oder FX Rack spielen ? Nein - ich assoziiere Sounds und gelungene Musik mit den Interpreten.

Ein Knopfeler spielt wohl mit "jedem" Sound toll und ein schöner Vangelis Track funktioniert mit CS-80, Nord Lead 2 oder Massive. Alleine schon das - konkludente - verleugnen der massiven Postproduction im Studio führt da doch übertrieben Feinspitzerei bei den Instrumenten ad absurdum. Es ist so banal wie es ist -> sämtliches Publikum das nicht selber vom Fach ist hat weder Interesse noch Bezug zu der partikulären Genese von Sound XY. Gerät X ist Garant für NICHTS :)

Was sagt es also über ein Gerät aus ob das nun bei einem Hit vorkommt oder nicht ? Ist das sonderlich relavanter als das was der Interptet an hat oder ob er von Cola oder Pepsi gesponsort wird ?

Ich fand natürlich die Synthpassagen auf 1984 genial - dennoch hat mich das nicht zum Oberheim fetischisten gemacht, schon als Jugendlicher war es evident, dass man das Intro ebenso zunfriedenstallend mit ganz anderen Geräten spielen konnte :)
 
Speedy75

Speedy75

|||||
Die haben Bock - die wollen das. Es gibt ja auch etliche Acts mit Vintage und meist ist es auf der Bühne und sonst eine Mischung - das ist doch normal, niemand wirft das alles weg - es wird langsam erweitert und eher so ergänzend. Wäre das nicht sogar logisch, dass es so ist?

Aus Sicht des Künstlers, ja logisch absolut. Soll ja ne Band geben die ihren Modular- oder Vintagkram über Ableton live und nen Virus triggert (ja ich schau auf dich Fletch).

Die Frage bleibt halt trotzdem: die Hardwarewelle (ob am Ende, weiss ich nicht) ist zumindest jetzt an einem Punkt, wo die letzten Einhörner, die 2013 in allen einschlägigen Foren und auch teilweise von den Herstellern als "never ever" eingeschätzt worden sind, Realität sind.

Der Punkt ist, wenns aber am Ende nur darum geht, das der Hersteller einen Nostalgiemarkt bedient um zu überleben und gleichzeitig Musiker (oder Youtuber, Influencer, Synthmagzine ;-)) dafür einerseites Werbung machen und gleichzeig aber dann trotzdem wieder sagen, es braucht unbedingt doch wieder einen Juno 106 (oder xy Synth) um dieses eine magische Pad im Song zu haben, was hab ich als Musikfreund davon, dieses Spiel bei jeder Synthveröffentlichung (frei nach Herrn Schmidt) jedes Mal von vorne mitzuspielen.....again and again and again and again.

Ich vereinfache und generalisiere mit Absicht und bedanke mich ausdrücklich nochmal für die Beispiele, waren schöne Sachen dabei.
 
Speedy75

Speedy75

|||||
Also dreht sich die Diskussion tatschlich im Kern - des Pudels ? - um eine Mischung aus gekaufter Kompetenz und Beeinflussung durch "Promis" ?

Jeder soll da bitte denken was er will und sich von was auch immer leiten lassen, aber ich frage mich grade was es für mich bedeuten soll, ob Tischupe X oder Y bei Star Z auf der Bühne steht.

Habe ich bei dem typischen Knopfler oder Edge Sound damals überlegt was die für Instrumet oder FX Rack spielen ? Nein - ich assoziiere Sounds und gelungene Musik mit den Interpreten.

Ein Knopfeler spielt wohl mit "jedem" Sound toll und ein schöner Vangelis Track funktioniert mit CS-80, Nord Lead 2 oder Massive. Alleine schon das - konkludente - verleugnen der massiven Postproduction im Studio führt da doch übertrieben Feinspitzerei bei den Instrumenten ad absurdum. Es ist so banal wie es ist -> sämtliches Publikum das nicht selber vom Fach ist hat weder Interesse noch Bezug zu der partikulären Genese von Sound XY. Gerät X ist Garant für NICHTS :)

Was sagt es also über ein Gerät aus ob das nun bei einem Hit vorkommt oder nicht ? Ist das sonderlich relavanter als das was der Interptet an hat oder ob er von Cola oder Pepsi gesponsort wird ?

Ich fand natürlich die Synthpassagen auf 1984 genial - dennoch hat mich das nicht zum Oberheim fetischisten gemacht, schon als Jugendlicher war es evident, dass man das Intro ebenso zunfriedenstallend mit ganz anderen Geräten spielen konnte :)


Also, jetzt mal stark vereinfacht, wenn das Ergebnis nicht interessiert, um was gehts dann ?

Nochmal konkret:

Ich habe mit Absicht nicht nur Charthits gesagt. Genre ist mir doch letztendlich schnuppe, einfach Musik die über ein Nischendasein von 50 verkauften CD oder 500 Streams hinausgeht. Nicht weil die Mist sind, sondern einfach weils mir um eine gewisse Relevenz geht, die ich jetzt frecherweise einfach mal an einer gewissen Quantität festmache.
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Der Thread ist aus den Ufern geraten..

Es geht nicht darum welche Synths man heute sieht, sondern ob man einen von den neuen raushhhööörrrtttt!

Und zwar ohne Video :shock:


:tel:
 
Tom Flair

Tom Flair

||||||||||
Also, jetzt mal stark vereinfacht, wenn das Ergebnis nicht interessiert, um was gehts dann ?

Nochmal konkret:

Ich habe mit Absicht nicht nur Charthits gesagt. Genre ist mir doch letztendlich schnuppe, einfach Musik die über ein Nischendasein von 50 verkauften CD oder 500 Streams hinausgeht. Nicht weil die Mist sind, sondern einfach weils mir um eine gewisse Relevenz geht, die ich jetzt frecherweise einfach mal an einer gewissen Quantität festmache.

Ich meine ja, dass nur das Ergebnis zählt :)

Die Notwendigkeit von X statt Y hät sich allermeist extrem in Grenzen.

Auch wenn ich natürlich als Sammler spezifischen Geräten spezifische Qualitäten zuspreche - aber im Gesamtkontext und in einer halbwegs komplexen Anwendung werden diese Spezifika zu gunsten des Gesamtwerkes immer marginaler.
 
reznor

reznor

|||
Es geht mir auch nicht darum wo die Vintagsynths zu hören sind, die sind ja ständig zu hören. Sorry wenn ich mich misverständlich ausgedrück habe.

Ich meine wo sind die neuen Polys zu hören ? Die, die ich oben aufgeführt habe.
Hi,

ich beschäftige mich nicht mit sowas aber ich weiss beispielsweise das Thom yorke von Radiohead in seinem Solo album "Anima" den elektron analog keys, also die Keyboardverion vom Analog 4 stark bei seinem "Anima" Album eingesetzt hat.

Dazu noch folgendes:

Neuere Geräte werden ständig bei mehr oder weniger bekannten Veröffentlichungen eingesetzt.
Zum Beispiel Nine inch Nails: Octatrack, Prophet 6.....

Anthony rother: Produziert mit klassikern und neuen geräten.

Luke Abbott: Dsi Tempest, Analog 4, prophet 600....

Generell in der elektronischen Musik werden solche Instrumente ständig verwendet ohne das man davon hört.


WENN DICH DAS INTERESSIERT, DANN KANNST DU HIER NACHSCHAUEN: https://equipboard.com/

Hier kann man nach Artist schauen und sehen was sie alles benutzt haben und meist auch in welchem Kontext.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
unbedingt ne Poly in der Preisklasse ?

2. Immer wieder schön solche Sachen, wenn Leute Synths so spielen können ! Notiz an mich selbst: weniger kaufen, mehr üben !

1 Das ist richtig, der Synth ist austauschbar - das ginge auch mit ner BS2 oder irgendwas anderem, es sind doch immer irgendwelche Synths mit denen sie arbeiten..

2 ist das nicht immer so? Binsenweisheit - was können ist höher als das Gear aber wenn du einen guten Synth hast, kannst du den auch super einsetzen. Blablamelodie schlecht gespielt geht auch auf dem OB6 in die Hose aber der Typ spielt sicher dasselbe auf dem Timbre Wolf auch ganz gut. - nur klingt der nicht gut aber der Sound in dem Video ist ja nicht so wichtig - also da nicht.

Die Leute haben halt was sie haben.
 
reznor

reznor

|||
Ha, das hast jetzt du gesagt (duck und wech)....


Aber im Ernst, wenn das so ist wieso verkaufen dann nicht alle ihr Vintagegear und tauschen es gegen neues mit Garantie und schnell verfügbarem Ersatz ? Das macht doch für die meisten überhaupt keinen Sinn auf viel Geld zu verzichten, wenns sie ihre Fähigkeiten & Ideen mit weniger Kapital erreichen können....Musiker, Profis meine ich. Die müssen doch wirtschaftlich arbeiten.

Ja das hat er gesagt und das ist auch war, dass schließt noch lange nicht aus das man sich teure Hardware anschafft.
Menschen bauen emotionale Beziehungen zu Gegenständen auf, weil sie gewisse Eigenschaften haben, an denen die Menschen etwas sehr aussergewöhnliche schätzen. Mit der Zeit gehören dann ausserdem, diese Objekte mit zur persönlichen Geschichte.

Das ist auch der Grund warum man vielleicht uralte und verdammt schlechte Filme mag. Weil man mit ihnen etwas besonderes verbindet.
Und wenn jemand eben ein Instrument, dessen Klang er subjektiv als Alternativ und schön empfindet und der dann Jahre lang damit arbeitet, dann wird er das Ding nie verkaufen, auch wenn er es 5 mal im Jahr zur Reperatur schicken muss.

Nicht immer hängen Leute an Dingen weil sie Statussymbole sind oder ähnliches. Was ich auch überhaupt nicht mag, aber jedem das Seine.
 
reznor

reznor

|||
Aber eben dieses Endergebnis hat doch wirklich nichts damit zu tun, welche Synthesizer verwendet wurden, sondern mit den Fähigkeiten & Ideen der Komponisten und Musiker.

Technisch ist doch alles im Überfluß in jedem Format für jeden Geldbeutel vorhanden.
Ich glaube schon, dass das Endergebnis etwas mit den verwendeten Instrumenten zu tun hat,nur ist jeder anders, aber viele werden von Hardware inspiriert oder genau wegen der Einschränkungen von Hardware. Jemand anders durch die vielseitigkeit und Offenheit von vST's.
Es wird zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen kommen, wenn einer zum Sounddesign des neuen Tracks Reaktor oder einen Prophet 5 benutzt, eine Mfb 502 oder Kontakt.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Der Thread ist aus den Ufern geraten..

Es geht nicht darum welche Synths man heute sieht, sondern ob man einen von den neuen raushhhööörrrtttt!

Und zwar ohne Video :shock:


:tel:
Eigentlich nicht - weil der TS (erkennbar am kleinen orangengen Punkt) eigentlich genau das bekommt.
Aus Sicht des Künstlers, ja logisch absolut. Soll ja ne Band geben die ihren Modular- oder Vintagkram über Ableton live und nen Virus triggert (ja ich schau auf dich Fletch).

Die Frage bleibt halt trotzdem: die Hardwarewelle (ob am Ende, weiss ich nicht) ist zumindest jetzt an einem Punkt, wo die letzten Einhörner, die 2013 in allen einschlägigen Foren und auch teilweise von den Herstellern als "never ever" eingeschätzt worden sind, Realität sind.

Der Punkt ist, wenns aber am Ende nur darum geht, das der Hersteller einen Nostalgiemarkt bedient um zu überleben und gleichzeitig Musiker (oder Youtuber, Influencer, Synthmagzine ;-)) dafür einerseites Werbung machen und gleichzeig aber dann trotzdem wieder sagen, es braucht unbedingt doch wieder einen Juno 106 (oder xy Synth) um dieses eine magische Pad im Song zu haben, was hab ich als Musikfreund davon, dieses Spiel bei jeder Synthveröffentlichung (frei nach Herrn Schmidt) jedes Mal von vorne mitzuspielen.....again and again and again and again.

Ich vereinfache und generalisiere mit Absicht und bedanke mich ausdrücklich nochmal für die Beispiele, waren schöne Sachen dabei.

1 Modular: ja - geht auch - Fletch? Der Andy? Der muss halt auch da sein.
Aber ich behaupte sogar, dass viel an Modular auch nicht modular sein müsste - aber wenn man sich wohl fühlt - das ist schon die Metaebene - wichtig ist noch mehr, dass das Ding das ist womit du Lust hast zu sein und in deinem Falle natürlich - das geht auch mit neueren - die du hier und da vermisst - aber sie sind ja da - ich hoffe ich habe das auch belegen können.

2 ich finde es ist wenig Einhorn unterwegs - es ist der gleiche Film oder auch ein neuer, die Autos sind halt die von heute und nicht die aus den 70ern. Aber sie explodieren nicht mehr wenn man hart über einen Bordstein fährt - man erkennt es also.
Weiss aber nicht ob ich deine Aussage richtig deute - daher bitte gern vervollständigen..
Die Welle ist mittendrin, vermutlich haben wir noch einige Zeit was davon und was passiert wissen wir nicht - aber aus ihr holen wir ne MEnge tolle Instrumente für faktisch jeden zu jedem Preis - wir werden also sicher einige geniale Musik aus Behringer und P5 neu hören, gleichermaßen aber genau so auch aus Rechnern und so. So what?
Und ja, auch System 8 und so..
Es spielt keine Rolle wie wer im Forum darüber denkt inkl mir - es ist wohl mehr darum was wirklich da ist. Es gibt tolle Musik und auch viele Bands mit neuem und altem und gemischtem Gear und solchem was gar keine HW ist.

3 Tut er das? Ich mein - beim P5 schon, aber was fügt ein so alter Synth dem hinzu was man bisher eingebracht hat? Und waren einige Synths eine Entwicklung, die nicht zu viele weiter brachte? Die Leute nutzen was sie denken was gut für sie ist. Meiner Meinung spielt zwar eine Rolle wie die Leute dazu kommen aber auch der Juno kann ja cool sein durch die gleichen Quellen, die aber das sind was man so sagt. Die cooleren Musiker haben längst mit dem neuen Schlappi 2054 was viel bessere gemacht mit der Knurph Synthese. Was auch immer, ..
Alles was nur so im Raum ist ist Werbung oder PR - aber das du etwas für dich entdeckst und beim Shootout für gut befunden hast und genutzt, DAS ist was zählt. Oder?
Du musst nichts mitspielen, aber es gibt auch Heute-Synths die gut sind und auch passen, ist es nicht sogar egal ob das ein Microkorg, der neue Vatermörder oder der Plnok 23 ist? Es ist gut, dass es viel gibt und man kann ggf. fragen, ob die xte Emulation sein muss oder Nachbau. Also ich denke ein P6 tut den Job, ein P08 oder was auch immer. Sind doch alle gut und Ausdruck bringst du ja rein - allenfalls kannst du sagen - der Synth mit FM bringt mir mehr als der ohne oder sowas.
Und auch der super Sound des SH101 bringt dir mehr als zB ein Hypersupersynth, oder auch Hydrasynth...
Wobei aber der durchaus mehr kann als der 101 und vielleicht bringt er dich weiter weil er zB eine Polytastatur hat und gar nicht mal mit der 3 FM oder mit allen Features?..
 
reznor

reznor

|||
Mich überrascht diese Frage etwas. Ich kenne mich zwar ein wenig mit Hardware Synth aus, habe aber absolut keine Ahnung von Software Synth. Wirklich gar keine.
Ich habe noch mitbekommen, das Emagic Anfang der 90’er ein Programm namens ES1 vorgestellt hat, das zwar nicht aussah wie ein Minimoog aber angeblich solche Töne erzeugen kann.
Das war für mich die Weggabelung. Danach habe ich Software komplett ausgeblendet.

Ich bin aber absolut davon ausgegangen, dass die Entwicklung weiter gegangen ist und professionelle Musik heute nur noch mit Software erstellt wird. Somit sollte eigentlich in gar keinem aktuellen Hit irgendein Hardware Synth zu hören sein.
Es hat zwar was herzerwärmendes, wenn man sich Hans Zimmer vorstellt, wie er seinen Schmidt liebkost aber einsetzen um Geld zu verdienen wird er ihn sicher nicht.

Es spielt zwar für mich keine Rolle aber sollte ich mich da so getäuscht haben ? Werden diese ganzen tollen Hardware Synth von heute tatsächlich nicht nur für die Bühne und für Privatstudios gebaut ?
Gibt es tatsächlich heutzutage immer noch Menschen, die für die Erstellung von Hits nicht nur Software benutzen ?
Das wäre ja so als würde man für einen Film noch echte Kulissen bauen und nicht nur cgi nutzen.

Wie auch immer, ich freue mich auf meinen Prophet 10, der zeitnah geliefert wird.
Da hab ich nochmal Glück gehabt....
Ich fand den Prophet 5 Sound nie besonders toll. Schon gut, aber der hat nie bei mir eingeschlagen. Aber schönes Ding der neue.
Ich träum ja von einem Oberheim Xpander, oder Matrix 12, der hat mich als einziger Vintage Poly total gefangen. Leider zu teuer um den Kauf mit Vernunft irgendwie zu rechtfertigen. Hätte ich vor 10 Jahren das Geld gehabt hätte ich ihn mir für 2000 gekauft.Schade, gelegenheit verpasst. und der wird sicher nicht neu aufgelegt.

Sorry wegen OFF TOPIC
 
Tom Flair

Tom Flair

||||||||||
Ich träum ja von einem Oberheim Xpander, oder Matrix 12, der hat mich als einziger Vintage Poly total gefangen.

Moogulator wir protestieren, wenn ich das wieder mal erwähne, aber ich hatte beide und fand die klanglich sehr schnöde.

Klar ist der Funktionsumfang ein Traum und die Bedienung - interessanterwesie - absolut simpel - aber die Oscis sind einfach dünn und langweilig und die Filter packen auch nicht richtig zu - am Ende habe ich beide verkauft und war froh darum.

Für mich Geräte deren Kultfaktor sich SEHR relativiert hat.

Aber Geschmäcker sind ja verschieden und nachträglich attestiere ich jedem alten Dave Smith Synth - egal ob Pro One, Prophet 600 oder sogar dem Sixtral mehr Grundtestikel, auch wenn die im Vergleich nicht viel können - um irgendwie die Kurve zum Thema zu kriegen :)
 
Tom Flair

Tom Flair

||||||||||
MGMT super Beispiel. Vintagiger gehts gar nicht. Hab alle Platten von denen. Warum benutzen die keine aktuellen Polysynths, genau das ist doch die Frage (bzw. bösartige Unterstellung).

Weil das Teil vom Posing = Marketing ist.

Es gibt doch zig Acts die das machen - nach dem Motto "Wer Kultgeräte nutzt ist Teil des Kults" in anderen Musikgeneres nimmt man halt die Rolex, eine Glock 45 oder einen Buick - die haben mit der Musik auch nicht viel weniger zu tun :harhar:
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Ich fand den Prophet 5 Sound nie besonders toll. Schon gut, aber der hat nie bei mir eingeschlagen.
Geht mir genauso, der P5 / P8 hat mich nie wirklich überzeugt.
Fand den Grundssound der SSM-Chips immer druckvoll, aber irgendwie harsch, fast schon digital plastikmäßig.
Dann kam ja damals noch die insgesamt recht miese Verarbeitung hinzu.
 
reznor

reznor

|||
Moogulator wir protestieren, wenn ich das wieder mal erwähne, aber ich hatte beide und fand die klanglich sehr schnöde.

Klar ist der Funktionsumfang ein Traum und die Bedienung - interessanterwesie - absolut simpel - aber die Oscis sind einfach dünn und langweilig und die Filter packen auch nicht richtig zu - am Ende habe ich beide verkauft und war froh darum.

Für mich Geräte deren Kultfaktor sich SEHR relativiert hat.

Aber Geschmäcker sind ja verschieden und nachträglich attestiere ich jedem alten Dave Smith Synth - egal ob Pro One, Prophet 600 oder sogar dem Sixtral mehr Grundtestikel, auch wenn die im Vergleich nicht viel können - um irgendwie die Kurve zum Thema zu kriegen :)
Ja ich weiß, dass der matrix 6 und großer bruder nicht soviel Anklang finden. Irgendwie hats mir der Sound angetan und es gibt meiner Meinung nichts als Alternative.
Vielleicht können wir uns auf den Juno 6/60 einigen. Den hab ich vergessen. Dessen Sound fand ich auch immer genial. Leider aber auch viel zu teuer geworden. Hab früher mal einen Roland juno 6 mit midi für 550 gekauft.EIEIEI
 
reznor

reznor

|||
Geht mir genauso, der P5 / P8 hat mich nie wirklich überzeugt.
Fand den Grundssound der SSM-Chips immer druckvoll, aber irgendwie harsch, fast schon digital plastikmäßig.
Dann kam ja damals noch die insgesamt recht miese Verarbeitung hinzu.
Weiss nicht ob es am Filter lag....das ssm Filter find ich im Prophet x ziemlich gut zum Beispiel.
Keine Ahnung warum.
Ich wollte immer einen prophet 8 haben. Dann hab ich mir den Polyevolver gekauft (verkauft, obwohl der Geil ist, immer noch, aber ich wollte damals was anderes)
dann habe ich den OB 6 gekauft ( das Filter ist genail, aber mit den Osc's war ich immer unzufrieden irgendwie )
Nun hab ich den Rev2 gekauft und bin endlich zufrieden. Der berührt mich auf ganz besondere weise. Ich liebe den irgendwie vom Sound her.
Ich hab mich viel zu lange von Specs und Hype beeinflussen lassen. sound ist einfach etwas so subjektives, da kann man keinen Standard fest machen. Ich denke ja, den meisten Leuten wird eingeredet was gut ist und was man mögen sollte.
Es kann halt sein das man einen Alesis Ion einem Andromeda vom Sound vorzieht. Es gibt kein Falsch oder Richtig wenn es um Musik oder Sound geht, sondern um das was einem gefällt.
 
RIKAAR

RIKAAR

|
Ich kenne grundsätzlich,unabhängig seiner Klänge, keinen Song der letzten 5 Jahre, der in irgend einer Weise etwas unvergleichliches, besonderes hätte...
? hast du dir mal Metronomy rein gezogen? Ich finde die geben sich richtig mühe mit den Synthesizerklängen. Die programmieren richtig coole Patches, macht Spaß sich die Alben mit ihren Interludes anzuhören. Ist Popig, teilweise chillig. Muss man natürlich mögen....und im Studio setzen sie häufig den CS80 von Joseph Mount ein! Aber ob man das letztendlich heraushören kann, dass ist ja hier die Frage! Ich persönlich kann es nicht. Aber bestimmt kann es der ein oder andere?!
 
Zuletzt bearbeitet:
serge

serge

*****
Ich glaube schon, dass das Endergebnis etwas mit den verwendeten Instrumenten zu tun hat,nur ist jeder anders, aber viele werden von Hardware inspiriert oder genau wegen der Einschränkungen von Hardware. Jemand anders durch die vielseitigkeit und Offenheit von vST's.
Es wird zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen kommen, wenn einer zum Sounddesign des neuen Tracks Reaktor oder einen Prophet 5 benutzt, eine Mfb 502 oder Kontakt.
Sicher, nur haben die von Dir beschriebenen Effekte ihre Ursache allesamt in den unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturen (Vorlieben, Abneigungen, Fähigkeiten etc.) des Komponisten oder Instrumentalisten, nicht aber in den verwendeten Instrumenten.

Anders gesagt: In Bezug auf das Endergebnis, also das, was das Publikum zu hören bekommt und ggf. durch seine Kaufentscheidung zum "Hit" macht (und darum dreht es sich ja in diesem Thread), ist der Komponist um Größenordnungen entscheidender als das Instrumentarium.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Um einen Synthesizer raushören zu können bedarf es eines Charaktersounds, mit dem sich das Gehörte als Erinnerung verknüpfen lässt. ZB bietet der Waldorf Quantum extreme Soundmanipulationsmöglichkeiten. Die würden dicke für Charaktersounds ausreichen und diese ermöglichen. Würde man solch einen Sound raushören können? Nur wenn man die Sounds des Quantum kennt. Und jetzt kann jeder für sich selbst überlegen, ob dies auch zutrifft, vermutlich nicht. Daher liegt es an dem Überangebot oder der Komplexität der Klangerzeuger in der heutigen Zeit. Damals kannte jeder die Roland D50 Presets, weil sie auch überall zu hören waren. Ist das heute auch noch so? Nein, denn wo auch sollte man die Songs hören? Im Radio? Spotify? Auch hier haben sich die Ramenbedingungen grundlgegend geändert. Aber das ist eine andere Baustelle.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Moogulator wir protestieren, wenn ich das wieder mal erwähne, aber ich hatte beide und fand die klanglich sehr schnöde.
Wie erwartet:
Da musst du allein protestieren, ich finde ihn klanglich toll. Schnöde sind nur die langsamen ENVs und LFOs. Aber es sind viele. Es ist also keine Britzelpopmaschine sondern eher Synthpop und so, aber der Klang ist einfach besonders. Bisher nicht kopiert worden - oder nicht ausreichend gut. Ich weiss aber dass du ihn nicht magst. Egal. Für mich best of Oberheim.

Zurück zum Thema:

Die neuen Synths haben noch nicht jeden Fleck zurück geholt - aber das ist auch nicht der Job. An den Xpander/M12 traut sich offenbar auch keiner wirklich heran.
 
Zuletzt bearbeitet:
serge

serge

*****
Wie erwartet:
Da musst du allein protestieren, ich finde ihn klanglich toll. Schnöde sind nur die langsamen ENVs und LFOs. Aber es sind viele. Es ist also keine Britzelpopmaschine sondern eher Synthpop und so, aber der Klang ist einfach besonders. Bisher nicht kopiert worden - oder nicht ausreichend gut. Ich weiss aber dass du ihn nicht magst. Egal. Für mich best of Oberheim.
Und wenn wir gerade bei Verbesserungswünschen sind: bitte noch eine höhere Parameterauflösung als die mageren 128 Schritte. Diese ungewollten Treppenstufen sind Murks.

Zum Klang des Xpanders – und vielleicht auch im Rahmen dieses Threads interessant: Ich habe vor gut einem Jahr einen DX7s zum Spottpreis erstehen können, dazu einen DTronics DT7 Programmer. Zware hatte ich mit FM-Synthese nie Berührungsängste, auch nicht bei meinem ersten DX7 Ende 1984, aber das alles nun ohne Menüs mit Knöpfen steuern zu können, macht für mich doch einen deutlichen Unterschied. Sei es drum, nach etlichem Geschraube hatte ich einen Klang, den ich sehr mochte, der mir aber auch seltsam bekannt schien. Nach Stöbern in der Gedächtnisgrabbelkiste kam ich drauf: Das Klang ähnelte einem, den ich vor dreissig Jahren auf dem Xpander gebastelt hatte…

Es sind die Menschen an den Instrumenten, nicht die Instrumente.
 
Space

Space

is deep
Den größten Wiedererkennungswert hat für mich bei den neueren Synths der Microkorg, gespielt und exzessiv genutzt von Warren Ellis von den Bad Seeds.
Er benutzt das Teil seit einigen Jahren, und Filter und Grundsound sind absolut wiedererkennbar.
Z.B. bei Push the Sky away, aber auch in hohem Maße bei der letzten Scheibe, Ghostteen.
Ist zwar nicht analog und auch nicht teuer, aber trotzdem noch etwas " neuer" und Caves Musik geht weg wie geschnitten Brot.
Nick Cave and the Bad Seeds - Push the Sky away

Ähnlich gut raushören lässt sich auch der Clavia Nord (Stage 2/ Wave?) Sound bei Brendan Perry/ Dead can Dance, der das Gerät neben Samples häufig im Einsatz hat. (Wieder nicht analog..)
Brendan Perry - Inferno
 
 


News

Oben