onboard soundkarte vs interface

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Abreaktor, 4. Dezember 2008.

  1. Abreaktor

    Abreaktor Tach

    ganz kurze frage:

    ich bin gerade an die 75% prozessorauslastung in ableton gestossen. da ich ableton 5 verwende und daher nur übers resamplen bouncen kann und nicht direkt, heisst das entweder lecker mehraufwand ODER ich kauf mir ne ordentliche pci- oder usb-lösung.

    meine frage: vermindert eine audiokarte die prozessorlast? (wär ja logisch, weil dsp und so)
     
  2. escii

    escii Tach

    Nein. da die Effekte auf der CPU berechnet werden. Eine gute eigenständige Soundkarte ist aber trotzdem sinnvoll, da bessere Wandler, höherwertige Ein- und Ausgänge und weniger Störgeräsuchanfällig.
    Wenn Du eine DSPlösung suchst, dann wären das Karten, wie UAD, Powercore und Scope. Hier kannst Du aber nur deren Plug-ins benutzen, die auf den Chips der Karte berechnet werden (die Du außerhalb von Spezialangeboten für den lächerlichen Preis eines entsprechenden Hardwaregerätes bekommst, denn die mitgelieferte Grundausstattung ist meist sehr basic und kann weniger, als man von entsprechenden VSts gewohnt ist, so dass du in jedem Fall zukaufen musst). Alle anderen Plug-ins werden nach wie vor auf der CPU berechnet. Helfen könnte dir da eher sowas wie die V-machine oder V-box, wenn denn mal die Kinderkrankheiten beseitigt sind (vgl. entsprechende Forumsthreads hier).
     
  3. Abreaktor

    Abreaktor Tach

    ah! da schau her. die uad-karten (etc) sind also dsp-karten, während "normale" audio-interfaces keine dsp haben? da muss man erstmal drauf kommen^^. werd ich halt weiter bouncen. danke dir!
     
  4. escii

    escii Tach

    Normale Audiokarten können auch einen DSP haben. Der wird aber nicht für Plug-ins u. ä. benutzt, sondern meist für den internen Mixer der Soundkarte und / oder Effekte die die Soundkarte zur Verfügung stellt.
     
  5. fab

    fab Tach

    wobei, wenn man nicht optimale asio treiber verwendet, kann man die systemlast erheblich verringern, indem man auf gute treiber wechselt.

    unter asio4all bin ich mit einem projekt schnell an der grenze, bei dem ich mit dem multiface noch gut luft habe. selbst beim mac gibts es unterschiede in der treiberanbindung der firmware der verschiedener interfaces.

    wenn sie nicht grottig programmiert sind, dann sind pci-lösungen in punktio latenz und systemlast besser als usb interfaces.
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Die Sonic Core Scope Karten sind beides - Audio- und DSP-Karten. Allerdings berechnen DSPs nur Effekte, die für die Plattform entwickelt bzw. implementiert wurden. Keine VST-Effekte oder ähnliches.
     
  7. Abreaktor

    Abreaktor Tach

    jut! dann weiss ich schonmal bescheid. ich neige eh zu einer "alten" pci-karte, die immer noch gut zu sein scheinen (sind ja teils 5 jahre auf dem markt) und trotzdem noch ordentlichen treibersupport haben. und mit usb (spasseshalber mal ne aureon 5.1 drangehängt) hatte ich exakt dieselbe latenz unter asio4all wie mit der onboard-karte (die ja mehr oder weniger eine emulation ist, wenn ich das richtig kapiere)... also bin ich da nicht wirklich von überzeugt^^.
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    meinst sowas wie audiophile 2496?
     
  9. Abreaktor

    Abreaktor Tach

    so isset, du gedankenles0r.
     
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    die hätte ich auch genommen, wenn ich eine audiokarte für einen rechner bräuchte. pci express gibts noch nicht so viel...
     

Diese Seite empfehlen