Original Serge Module für das Eurorack

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von maiberger, 11. März 2013.

  1. serge

    serge ||

    Die im Werbetext anklingende Behauptung, dass die Module bei Verkabelung mittels Bananenstecker keine "Studioqualität" hätten, ist meiner bescheidenen Erfahrung nach allerdings blanker Unsinn: "He continued by saying that with shielded patchords, the modules will attain studio quality performance."

    Und um Nachbauten der Originale scheint es sich wohl nicht handeln: "The fact that we are going to design all these from scratch give us the option to add features, …".
     
  2. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    haut mich nicht um, ist aber gut für eurorack land wenn quasi offiziell "serge" nach euro kommt.
    es hilft das format als das führende zu etablieren.

    ich würde selbst wenn ichs geld hätte nicht auf serge oder buchla format setzen, sondern auf euro,
    mir aber die perlen der andern systeme im euro integriert wünschen.

    ich denke euro wird das absolut führende format werden, d.h. the way to go.
    man muss nur die paar perlen rüberholen, imho
    ( ich weiss ich weiss, jetzt kommt der einwand mit der "ganzen" sache, "ist ein ganzes" und so, was sicher nicht unberechtigt ist als einwand )
    ( in DIY ist ja einiges schon seit länger verfügbar btw. )
     
  3. Da spricht der Fachmann, der schon viele Stunden von einem Serge- oder Buchla-System gesessen hat.
     
  4. serge

    serge ||

    Mir gleich, welches Format das "führende" ist, solange ich die Wahl habe, welches Format ich benutzen möchte. Oder anders: Mit dem Begriff "führendes Format" assoziiere ich "Verdrängungswettbewerb" - und dieser würde der Gattung "Modulsynthesizer" letztlich einen Bärendienst erweisen.
     

  5. hab ich mir auch so gedacht ... ich würde sofort in ein Serge System investieren wenn ich die Kohle über hätte...

    der Verkauf meines Animal stimmt mich immer noch traurig und zu :selfhammer:
     
  6. tomk

    tomk eingearbeitet

    Wäre sicherlich interessant und teuer.
     
  7. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    ich habe mich wegen der Modulvielfalt für Eurorack entschieden. Von Noise-Dingen und sonderbaren Clockern (4ms) über solides in gigantischer Vielfalt(Doepfer, ASys, ASol) bis zu HighEnd (Cwejman) ist alles dabei (die genannten Hersteller sind natürlich nur Beispiele). Serge und Buchla mag ich, ist mir aber zu teuer. Darum freue ich mich über jedes neue Modul in dieser Richtung.
     
  8. Also führend ist Eurorack doch jetzt schon ein paar Jahre und bei den ganzen Modulen blickt doch schon jetzt keiner mehr vollständig durch. Gibt auch schon Leute die gerade deswegen aus Eurorack ausgestiegen sind. nanotone z.B. zu Serge und danach zu Buchla, bei Muffs auch Leute Richtung 5U. Da es von 4ms zu den meisten Modulen Kits gibt, kann man die problemlos in einem beliebigen Format bauen, im 5U Bereich gibt's da schon Beispiele, ich meine ich hätte auch schon einen RCD im Serge Format mit Bananenbuchsen gesehen. Braucht man auch nichtmal selbst zu machen, gibt genug Leute die sowas mittlerweile anbieten wie z.B. Megaohm oder Analog Craftsman. Soviel zur Modulvielfalt.

    Komischerweise dachte ich bisher immer zum Serge-Feeling gehören auch Bananenstecker/buchsen dazu. Ähnliche Module gibt es ja auch schon im Eurorack Bereich z.B. deckt das Maths den Bereich vom DUSG ungefähr ab.
     
  9. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    meinst du das zynisch ?.......kommt mir grad sehr so rein


    nun ja, zynisch oder auch nicht, wäre in beiden fällen ne reine unterstellung
    schau, die leute die sich wirklich auskennen findet man in der DIY szene.
    vergesst nicht, serge hat als DIY synth gestartet...oder war zumindest "auch" als DIY verfügbar
    Dort wurde das gut belecuhtet was nen serge ausmacht und was man davon haben muss


    dass ein serge in sich ein patcherlebnis ist ist ein anderes thema, selbiges soweiso auch beim buchla.
    ich beziehe mich darauf das klangliche potential in nen synth rein zu bekommen, in bezug zum finanziellen aufwand.


    wers geld hat, stellt sich nen fetten serge, nen fetten buchla und nen fetten eurorack hin,
    und spart sich jede diskusion :lol:
    allerdings kann diese strategie an der zur verfügung stehenden zeit scheitern..........auch noch ein punkt :lol:
     
  10. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    das mit dem verdrängungswettbewerb ist blödsinn, wo verdrängt irgendjemand irgend jemnaden anders ?
    ....aber gut, bloss deine assoziation

    dasss der euroboom blüten treibt geschieht bereits.
    wenn einstmals sauteure sachen die nur für sehrgut verdiener bezahlbar waren, bezahlbar werden, arbeitet das durchaus für die moduarszene,
    kann aber nachfolge wirkungen haben.......
    wenn euro grösser wird, wird das für immer mehr leute zum lukrativen markt, davon profitiert modular.
    wir werden mehr hersteller sehen, mehr vielfalt, mehr entwicklung im modularbereich.
    ......ob das dann zu nem aussterben anderer formate führen könnte wird man sehen......

    "führendes" format bedeutet für mich dass dadurch ne klare marktsituation entstanden ist.
    Wenn ein MFB oder Vermona, ein innerclock, ein mungosynth, nach modular streben will,
    dann haben die jetzt ne klare berechnebare ausgangssituation, plötzlich wirds interessant nach moduklar zu schielen.
     
  11. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Na das nenne ich doch mal einen Plan.
     
  12. Also ich find' alles nett. Manche Sache sind halt teurer. Ich würd' jetzt nicht umsteigen (von Euro zu was anderem) weil es mir Spass macht all die Modules auszuprobieren. Das Herum-Getausche-Und-Verkaufen macht Spass. Und nach fünf Jahren habe ich in etwa eine Ahnung was mein System so enthalten sollte, dass ich damit zufrieden bin. Bin als erstes auf das modulare Universum durch Eurorack gestossen. Dabei blieb ich dann. Ich finde es interessant wie denn jetzt ein Serge sich im Eurorack macht, obwohl die Philosophie ja eigentlich eine ganz andere ist (grössere in sich geschlossene "Systeme"). Was Besser und Schlechter und was sonst noch ist, ist doch wieder ganz klar eine Geschmackssache. Darüber lässt sich nicht objektiv argumentieren.

    Die grossen Nachteile des Eurosystems sind lange und breit diskutiert worden und sie bestehen heute immer noch. Viele Anfänger sind sich deren nicht bewusst und steigen in Euro ein ohne diese Nachteile in Betracht zu ziehen. Dass das Eurosystem dadurch von den "Großen" belächelt wird ist fast schon legitim, oder IST legitim. Macht es für mich aber immer noch nicht weniger interessant. Das einzige System was ich in Bertracht ziehen würde wäre Buchla, wenn ich denn jetzt "sesshaft" werden wollte. Aber das ist mir einfach zu teuer. Mein aktuelles System würde so grad für ein System 2 reichen, Import und Versand nicht eingerechnet. Dabei habe ich jetzt 5x104HP.

    Zurück zum Thema.
     

Diese Seite empfehlen