PC ganz einfach mit Firewire PCI Karte aufrüsten

tom f

*****
XwP schrieb:
Da ich in einem anderen Thread bemerkt habe, dass einige Leute wenig Ahnung vom Studio PC Bau haben
und meinen, wenn ein Mainboard keinen Firewire Anschluss hat wird es mit dem Firewire Interface nichts,
werde ich das ganze aufdecken.

Heutzutage werden so gut wie keine Mainboards mehr mit Firewire Anschluss gebaut.
Das bedeutet aber nicht, dass man deshalb kein Firewire Interface nutzen kann.
Firewire ist noch lange nicht tot.

Wer sich soweit auskennt und mein Gequatsche überspringen möchte, hier die Liste von Focusrite welche PCI Karten getestet wurden und 100% mit allen Focsurite Interfaces funktioniere:
https://focusrite.de/sites/default/file ... FW_Neu.pdf

Für alle anderen mache ich gerne weiter:


Wenn euer Mainboard kein Firewire Anschluss hat, aber Ihr doch gerne ein Focusrite Firewire Interface nutzen wollt, kein Problem.
Es gibt Firewire Karten für den PCI Steckplatz auf eurem Mainboard.
Wenn Ihr eine solche Karte da drauf steckt, dann habt Ihr auf der Rückseite von Eurem PC in Zukunft ein Firewire Anschluss.
Aber Vorsicht!!!
Nicht alle Karten sind kompatibel!!!
Es heißt zwar immer, dass alle PCI Karten mit TI Chipsatz ( Texas Instruments) kompatibel wären, aber das stimmt so auch nicht.

Hier erst mal ein Bild wie so eine PCI Karte mit Firewire Anschluss aussieht:

[ http://images10.newegg.com/NeweggImage/ProductImage/00-998-056-05.jpg (•BILDLINK) ]


Hier mal eine kleine Lehrstunde von Focusrite: https://focusrite.de/sites/default/file ... FW_Neu.pdf


Folgende PCI Karten findet Ihr bei der Focusrite Beschreibung:

[ http://abload.de/img/pci_focusritewiowe.jpg (•BILDLINK) ]

Diese Karten wurden von Focusrite mit Ihren Interfaces getestet und laufen alle ohne Probleme.
Wenn Ihr Euch eine von diesen Karten besorgt und auf Euer Board steckt, dann steht einem problemlosen Betrieb eines Focusrite Firewire Interfaces nichts im Weg.
Natürlich kann man auch Interfaces von anderen Herstellern da dran anschließen, aber ob das dann perfekt läuft kann ich Euch nicht sagen.
Entweder fragt Ihr bei dem Hersteller eures Interfaces nach oder kauft eine PCI Karte mit TI Chipsatz. Die laufen sehr wahrscheinlich. (Garantieren kann ich das nicht 100%)
Wahlweise könnt Ihr auch ein paar Karten durchtesten, bis Ihr eine stabile gefunden habt, oder schaut mal in Foren nach, da gibt es auch Leute die haben da Kompatibilitätslisten erstellt.
Habt Ihr ein Focusrite Firewire Interface braucht Ihr nur eine der obigen 4 Karten kaufen und schon läuft es stabil. ;-)
Von Focusrite persönlich getestet und veröffentlicht. Und von mir auch.


Hier mal eine kleine Mainboard Grafik von mir, dass Ihr seht wie ein PCI Steckplatz aussieht:

[ http://abload.de/img/z97-kf6lxi.jpg (•BILDLINK) ]


Die Steckplätze die rot durchgestrichen sind, sind PCIe Steckplätze und sind hauptsächlich für Grafikkarten gedacht.
Natürlich kann man sie aber auch für andere Sachen missbrauchen.
Es gibt auch PCIe Firewire Karten, die kann man auf diesen Steckplätzen betreiben.
Davon rate ich aber ausdrücklich ab. Auf dem Papier ist die PCIe Schnittstelle zwar schneller als die PCI Schnittstelle,
aber für Firewire Karten sieht die Praxis komplett anders aus.
PCIe ist bei Firewire nicht so stabil wie PCI. Der PCI Steckplatz ist für Firewire Karten absolut stabil.
Wer für sein RME oder UAD Interface Firewire 800 braucht, keine Sorge.
Es gibt Firewire 800 PCI Karten für die PCI Schnittstelle. Bloß keine PCIe nutzen!!!
In unserem Fall ist eine Firewire 800 Karte aber unnötig teuer und sinnlos, da uns für unser Interface von Focusrite Firewire 400 vollkommen ausreicht.

Ich hoffe die kleine Einführung hat manchen geholfen.
Firewire ist nicht tot. Man kann ganz einfach seinem PC einen Anschluss verpassen.

Haltet Euch einfach an die Focusrite PCI Karten Liste, besorgt Euch so eine, baut sie ein und schon habt Ihr ein super stabiles Firewire Interface!


Bei Fragen steh ich gerne zur Verfügung!

:supi:


ich darf lediglich die aussage korrigieren, dass man für fw800 einen pci-x slot nehmen müsste.
die bandbreite von fw-800 geht auch ganz locker mit pci (pci 3.0 geht bis zu 533 MByte/s ..ja byte nicht bit) und es gibt dazu auch karten von renommierten herstellern wie dawicontrol.


mfg
 
A

Anonymous

Guest
Nur nochmal zur Aufklärung.
Selbst wenn Euer Mainboard eine Firewire Schnittstelle verbaut hat, heißt das noch lange nicht,
dass Euer Firewire Interface da stabil dran läuft!!!

Es ist sowieso immer am besten nachträglich eine 100% geeignete Firewire Karte für sein Firewire Interface einzubauen!
Alles andere ist Lotto.
Genau deshalb gibt auch Leute bei denen ein Interface nicht stabil läuft und zicken macht.
Und das Interface bekommt dann die Schuld, obwohl es nichts dafür kann!
Außer bei Motu, da ist alles Hoffnungslos... ;-)

Aus diesem Grund heißt es auch immer, dass der PC schlechter für Audio als MAC geeignet wäre.
Auch Quatsch diese Aussage!
Wenn man einen PC von der Stange kauft muss man sich eh nicht wundern.

Ein professionell selbst gebauter PC der von Grund auf für Audio optimiert wird ist immer besser als ein MAC.
Nun gut, ich will jetzt keinen Krieg hier auslösen. :mrgreen:

Immer eine optimierte Firewire Karte nachträglich einbauen die für Euer Interface getestet ist.
Natürlich gibt es auch Leute in Foren und so, die haben für bestimmte Interfaces einige PCI Karten getestet und können Euch auch sagen welche stabil sind und welche nicht.
Bei Focusrite ist ja jetzt klar. Bei allen anderen Hertsellern müsst Ihr gucken.
 
A

Anonymous

Guest
tom f schrieb:
:supi:


ich darf lediglich die aussage korrigieren, dass man für fw800 einen pci-x slot nehmen müsste.
die bandbreite von fw-800 geht auch ganz locker mit pci und es gibt dazu auch karten von renommierten herstellern wie dawicontrol.


mfg
Ich korrigiere, man muss keinen nehmen, es ist aber empfehlenswert wegen dem Datendurchsatz. ;-)
Das in der Theorie. Die Praxis ist aber komplett umgedreht.
Etliche Tests haben ergeben, dass der PCIe Steckplatz als Firewire Schnittstelle nicht so stabil ist wie der PCI Steckplatz.
Deshalb wird in den Fachkreisen empfohlen, dass man den PCI Steckplatz nutzt. Kaum zu glauben, ist aber so. PCI ist superstabil als FIrewire Schnittstelle. PCIe ist nicht zu empfehlen.
Wenn man umbedingt Firewire 800 nutzen will, sollte man trotzdem den PCI Steckplatz nutzen und sich eine PCI Firewire 800 Karte holen. Auf keinen Fall PCIe nutzen.

Da muss ich dir soweit Recht geben. :supi: ;-)


Für die Focusrite Interfaces reicht aber eine 400er Karte.
Bei den dickeren FW Interfaces von RME oder UAD sollte man eine 800er verbauen.
 

Ole

||
Besteht das Problem mit der Firewire Karte noch? Ich hatte früher mein Firewire Interface von Focusrite mit einer PCI-Karte von Lacie in Betrieb. Diese Kombination lief hervorragend, da TI-Chipsatz auf der Karte. Das Interface ist mittlerweile gegen eines von RME getauscht, die Karte aber noch vorhanden. Wenn da Bedarf besteht, melde Dich gerne.
 

francesco

|||||||||
Kurzer Erfahrungsbericht als Ergänzung: Bei mir läuft eine Dawicontrol PCI-E Firewire 800 Karte im Verbund mit einem Midas VeniceF sehr stabil. Der Onboard Firewire 400 Chipsatz funktionierte nicht mit dem VeniceF. Betriebssysteme bis jetzt: Win7 und aktuell Win10

Ergänzung: Gestern mal den Hersteller Treiber ausprobiert. Fazit: Funktioniert nicht, das VeniceF wird nicht mehr erkannt. Auf den Microsoft Treiber zurück gewechselt und alles funktioniert wieder wie zuvor.
 

marv42dp

|||||||||||||
Ergänzung: wenn möglich immer eine PCIe-Karte nehmen.
PCI ist auf aktuellen Boards nur noch über eine PCI-PCIe-Bridge angebunden, welche ihrerseits "spaßige" Probleme bereiten kann. Die Mainboard-Hersteller behandeln diese mittlerweile 25 Jahre alte Schnittstelle merkwürdigerweise nur noch stiefmütterlich. ;-)
 
Ich hab mit meiner Saffire Pro 14 nur Probleme:
Ab und zu bricht die Verbindung einfach ab (mittlere Lampe: FW) oder die Eingänge (preamps sowie Line) verzerren total. Sobald ich die Frequenz oder die Clock ändere (obwohl nur interne Clock vorhanden) geht sie wieder für ein paar Takte.
Dazu muss ich sagen dass ich das Interface bis vor kurzem Monate lang ohne Probleme benutzen konnte. Ich hatte zuvor das Saffire Pro 40 was ich auch immer funktioniert hatte (mit der selben Konfiguration).
Ich betreibe das System mit einer Exsys PCI-E Firewirekarte mit Texas Instrument Chipsatz. Laut Focusrite Hotline sollte die funktionieren - was sie ja auch monatelang getan hatte.
 

Nоrdcore

Нордцоре
utopia3000 schrieb:
Ich betreibe das System mit einer Exsys PCI-E Firewirekarte mit Texas Instrument Chipsatz
Welcher Chip?
Ich hatte neulich das Problem, dass es so gut wie gar nicht ging.
Mit einem TI XIO2200A Chipsatz von Texas. Dabei bin ich dann darüber gestolpert, dass dieser Chipsatz auch zum üblichen Schrott zählt.

Es gibt damit weltweit einen einzigen PCIe Chipsatz, der für Audio wirklich funktioniert: Texas XIO2213B.
Warum das nicht einfach überall steht, ist mir unklar.
 
Also ich hab eine Exsys EX-16450 drin. Die hat allerdings Firewire 400. Wenn ich mir jetzt deine Karte hole (EXSYS EX-16415) dann habe ich Firewire 800. Dann könnte ich sie mit dem dem Interface beiliegenden Kabel (FW400 auf FW800) betreiben. Ich habe aber auf der Homepage gelesen dass darin wieder ein ganz anderer Chipsatz verbaut ist (Chip-Set: Texas Instrument XIO2213). Ist der in Ordnung?
 
Ein kurzes Update meinerseits: Ich habe seit heute ebenfalls die Exsys EX-16415 Karte eingebaut. Ein kleiner Hinweis dazu: Falls die Karte nicht auf anhieb läuft, checkt die Pins auf der Karte. Man kann die Stromzufuhr per Jumper so steuern, dass sie entweder ihren Strom über den PCI-E Bus zieht oder aber über einen Stecker vom Pc-Netzteil.
Ich habe sie jetzt circa 3 Stunden am laufen und es gab bis jetzt keinen Absturz.
Mein Dank geht an nordcore für die gute Empfehlung.
 


Neueste Beiträge

News

Oben