Poly Digt/Beebo (wie Zoia oder Mod Duo)

noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Das ist ja mal SEHR ähnlich zum Mod Devices Duo/X/Dwarf.
Das Ding basiert auch auf Linux, nutzt auch LV2 Plugins und jack. Die Firmware ist teilweise open source: https://github.com/polyeffects/

Die Effekte darin wohl zum Teil auch. Das Firmware-Update ist einfach nur eine Debian Paket... Ich kann nun also die Effekte des Poly in mein Mod Duo X laden und umgekehrt da beide auf ARM Basis arbeiten. Das ist aber teils nicht mal nötig, da manche Plugins bereits schon enthalten sind :D

Mein Wunsch wäre dass die beiden Firmen irgendwann mal ihre Ressourcen bündeln :)
 
ACA
ACA
|||||
4 Inputs und Outputs, YES. Jetzt noch eine Version mit 8 In/Out sowie ein paar Encoder und ich flippe aus.
Habe das Teil jedenfalls schon lange auf dem Radar.
 
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
4 Inputs und Outputs, YES. Jetzt noch eine Version mit 8 In/Out sowie ein paar Encoder und ich flippe aus.
Das ist ein Linuxrechner. Mit wenig Aufwand kann man sicherlich ein Audiointerface anschließen was die gewollte Anzahl von Kanälen bietet. Alternativ schau Dir das MOD Duo X oder Dwarf an. Da kannst Du das Gleiche machen und hast Encoder und mehr Effekte inklusive ;-)
 
ACA
ACA
|||||
Könnte, könnte. Das soll schon dran sein und funktionieren.
Die anderen Zwei FX haben nur Stereo In/Out. Beim Duo X kann man ev. noch den Kopfhörer Out also zweiten Ausgang benutzten. Ne, ist nicht das gleiche.
 
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Könnte, könnte. Das soll schon dran sein und funktionieren.
Beim Duo X funktioniert es mit ein klein wenig Handarbeit schon heute und wird mittelfristig auch out-of-the-box unterstützt soweit ich weiß. Bin den Devs da etwas auf die Nerven gegangen weil ich das Gerät nur gekauft hätte wenn das auch möglich ist :D
Beim Poly hab ich natürlich keine Ahnung, mal nen Jahr warten oder so. Scheint bisher ne 1-2 Mann Nummer zu sein.
 
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Kostet halt weniger als Mod duo oder Zoia. Die Mutable Instruments open source Importe sind auch nicht ohne.
 
Zuletzt bearbeitet:
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Die Mutable Instruments open source Importe sind auch nicht ohne.
Funktionieren fast 1:1 auf MOD Hardware und werden wohl bald kommen, da eben open source :) Finde es aber eine grandiose Idee sowas zu portieren, da kann sich MOD noch eine Scheibe von abschneiden und die Initiative mit weiteren Projekten ergreifen. Da gibt's noch so einige die danach schreien. Lustiger weise verwendet Poly aber sogar einige Plugins die von MOD gebaut wurden. Momentan ist da Poly etwas im Zugzwang die Sources zu öffnen um keine Lizenzverletzung zu begehen.

Kostet halt weniger als Mod duo
Der MOD Dwarf entspricht noch ehr dem Digit und der ist momentan günstig (280 euro) Vorzubestellen: https://www.indiegogo.com/projects/mod-dwarf/x/22505885


Die GUI von Poly finde ich schon ziemlich sexy, ich hoffe da zieht MOD irgendwann mit. Diese Pedalboard-Emulation ist nicht sonderlich zweckmäßig...
 
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Eben. Was mir beim MOD System im Vergleich zum Poly Digit nicht gefällt: fürs Patchen braucht man einen Computer.
Das war auch der Grund, warum ich mich von MOD Tools fern gehalten habe.
Beim Poly Digit geht das Patchen direkt auf dem Touch- Screen des Pedals. So muss es sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Eben. Was mir beim MOD System im Vergleich zum Poly Digit nicht gefällt: fürs Patchen braucht man einen Computer.
Das hat mich auch abgeschreckt und vor nicht all zu langer Zeit hätte ich das nie genommen. Das Duo X hat aber ganz gute Kontrollmöglichkeiten für fertige Patches mit den Encodern und dem Paging. Den Poly kannte ich noch nicht und somit hab ich mich überwunden.

Was ich mit "GUI" meinte und gut finde ist die grafische Gestaltung. Der Graph ist schön minimal gehalten, die Controls zweckmäßig. Und eben alles in schöner Ästhetik.
Einen Touchscreen jedoch finde ich ehrlich gesagt ein zweischneidiges Schwert. Er ist empfindlicher, verdreckt schnell und Bedienung mit feuchten Händen (live) ist so ne Sache. In den Demos sieht die Bedienung auch verhältnismäßig "Sluggy" aus. Weiterhin ist Touch-GUI und Echtzeit-DSP auf dem selben ARM Prozessor laut falkTX von MOD nicht unbedingt eine gute Idee. Die Hintergründe dazu kenne ich aber noch nicht.

Und: Es kommt wohl bald ein Update für den Duo X und Dwarf (Duo weiß ich nicht) mit dem auch Patchen ohne Computer gehen wird. Wie genau das aussieht und obs brauchbar ist weiß ich aber nicht.
 
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Und: Es kommt wohl bald ein Update für den Duo X und Dwarf (Duo weiß ich nicht) mit dem auch Patchen ohne Computer gehen wird. Wie genau das aussieht und obs brauchbar ist weiß ich aber nicht.

Ich kürze ab. Der nächste Polydigitbatch kommt Ende Juli. Da will ich dann mal dabei sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Zur Verkürzung der Wartezeit

aktuelles Promovideo auf Reverb.com
Für Synthesatoren ist vor allem die zweite Hälfte interessant.
Statt des vorgestellen Distortion-Pedals würde ich meinen M-Resonator nehmen.


Und: Das Kistchen scheint wohl jetzt Beebo zu heissen.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=409&v=9Bpe18JRj_c&feature=emb_logo



Schön, auch mal Loki, den Entwickler aus Australien, live zu erleben

https://www.youtube.com/watch?v=XnGC8TlDwEU&t=164s


Loki kippt ja im Monatswechsel neue Algorithmen in die Machschine.

https://www.youtube.com/watch?v=jCxiJZruj-E


Freu mich schon!
 
Zuletzt bearbeitet:
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Hainbach hat auch schon einen...

https://www.youtube.com/watch?v=1tlVvnA8LkQ


... und wird wohl auch Preset-Patches liefern.

Sehr geschickt, den Beebo nicht nur für die Gitarrenwelt zu lancieren. Das war m.E. ein Anfangs-Fehler der ModDuo Marketeers.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
FatalMoonlight
|
Mal ne Frage zu den 4 Ins / 4 Outs: wie könnte man 4 Instrumente theoretisch da anschließen? Sind ja zwei TRS Anschlüsse für 1+2 und 3+4 vorhanden.
 
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Ich hab ja noch keinen Beebo. Müsste recherchieren, spekulieren. Für Antworten auf solche Fragen hätte ich gerne das Pedal in Händen.

Vermute, dass die Ein- und Ausgänge über den internen Mixer als Ins- oder Outs konfiguriert werden können. So könnte man maximal 3 Instrumente anschliessen, die dann über einen Ausgang gehen. Oder ein Instrument über 3 Ausgänge raus. Ansonsten halt Stereo- oder Monoverbindung. Wie gesagt - Vermutung.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
FatalMoonlight
|
Hab mir den Digit jetzt mal bestellt. Das Routing scheint ziemlich flexibel zu sein, was jetzt aus anderen Foren zu lesen war, sodass ich wohl zwei Mono Synths und ein Stereo Signal anschließen kann. :)
 
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Hab meinen Poly jetzt so eine Woche.
War nach dem Auspacken schon enttäuscht von der Qualität. Simple Blechbox in rosa - na ja, so ein bisschen Mädchen - mit Touchscreen, zwei Knöpfen und drei Druckschaltern. Ins Pedalboard würde ich die Box nicht einkleben, bisschen zu fragil. Ist eher was für den Desktop.

Dann, - ein Netzteil raus geholt und los gings.... nicht wirklich. Nach dem Umschalten in die Beebo-Welt und dem Aufruf eines Patches hat sich der Poly verabschiedet. Dunkel der Bildschirm, machmal ein Irrlicht auf dem Screen. Wollte ihn schon wieder zurücksenden, da sehe ich, dass das Netzteil nur 350 mA liefert. Such mir eins mit 500 mA (wie vorgegeben) und alles ist gut. Wäre besser gewesen, man hätte ein Netzteil beigelegt.

Bau mir im Beebo-Mode einen keinen selbstgenerierenden Patch. Nett. Geht schnell. Will ihn mit der Midiclock synchronisieren (Midikabel sind dabei), krieg aber die Module nicht mit dem Midi-In zusammen. Enttäuschung. Problem im Facebookforum eingestellt, keine Antwort. Weiss keiner wie´s geht oder war die Frage zu blöd? Erneuter Impuls, den Poly zurückzusenden.
Erneuter Versuch. Entdecke, dass es Midimodule gibt (Clock, Note, CC), und wenn die mit dem Midi-in oder -out verbunden werden, kann man sie in andere Module "stöpseln". (Im Manual ist Midi nicht thematisiert.) Freude. Und also, - die Kiste bleibt. Obwohl sie im Moment ruht.
Impulse Response Reverbs interessieren mich aktuell nicht. Auch keine Cabinet-Simulationen. Es sind auch IR-Presets vorhanden. Nice. Wenn ich dazu komme, hole mir da was aus dem Netz und vielleicht nehme ich mir auch mal ein Reverb auf.

Zum heutigen Datum ist der Poly so beta wie die Bedienungsanleitung. Abstürze kommen vor. Also, - wenn ein guter Patch sich entwickelt, gleich speichern. Sonst noch: Die Clock kann nur eingetappt werden. Midiclockwerte zeigt der Poly - noch - nicht an.
Die zwei Drehregler und die 3 Taster greifen nur auf 3 Werte zu: Drehregler merken sich den zuletzt damit veränderten Wert. Der linke Regler ändert grob, der rechte fein. Der rechte Taster ist für den Bypass voreingestellt. Die beiden anderen können zugewiesen werden.
In Zukunft sollte es möglich sein, die Regler getrennten Werten zuzuordnen.

Man geht mit Loki Davison auf die Reise. Er ist ja rührig und verbessert die Firmware fast im Monatsrhythmus. Das heisst, dass da noch einiges kommen wird (FX-Module, open source Module, Sampling, mehr Systemstabilität). Ich übe mich in Geduld und warte auf den magic moment mit dem Poly. Eine Liebe, die wohl auf den zweiten Blick kommt, die man sich erarbeiten muss.

Also bald wieder ran. Meine Pläne sind, mit diesem Experimentierbaukasten einige meiner Wunschpedale zu simulieren: Den Stretchweaver von Drolo, der Sidechaining kann, oder den Romferd von Pladask; und während der Simulationen den Eigenwert des Poly schätzen zu lernen.

Erste Eindrücke nach einer Woche (nur die Oberfläche angekratzt):

+
Ein guter Reverbkasten mit Impuls-Reponse und Cab-Simulation für die ganz persönliche Reverbation
Ein Synth mit breitem Klangspektrum (auch Granular)
Ein sonischer Experimentierbaukasten
Gute Unterstützung durch den Entwickler. Q+A Sessions im Netz.
Eine Reise

-
Nicht ganz stabiles Betriebssystem
Lange Ladezeiten der Patches, vor allem der komplexen, machen den Live-Einsatz schwierig
Zu wenig Zugriff auf die Funktionalität der Maschine von Aussen (Regler und Knöpfe)


PS: So ganz überzeugt mich der Touchscreen mit der visuellen Repräsentation der Module einfach noch nicht. Andere Welt! Warum nicht gleich ein Smartphone oder ein Tablet und eine Softwarelösung. Vollknopfigkeit, wie man sie jetzt beim neuen Strymon Nightsky bekommt, ist faszinierender, direkter. Freilich - auch den NIghtsky könnte man mit dem Poly Digit nachbauen :-;

Und hier noch der Live-Chat

https://www.youtube.com/watch?v=nawidWgajes&pp=wgIECgIIAQ%3D%3D&feature=push-sd&attr_tag=pYADWAJRxoLwlVnH%3A6
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Daumen hoch
Reaktionen: ACA
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Poly Beebo im Pink-Setup (wenn schon, denn schon :)):

Die Disquiet Junto Aufgabe war, ein Bild von Agnes Martin (Die muss man nicht kennen. Abbildung siehe unten im Soundcloudfenster) sonisch zu interpretieren.
Vertikale Linen wurden dann hier als Stakkato dichter Akkorde realisiert, das der Zoom ARQ96 (einen Yamaha TG77 und eine MU90 kontrollierend) lieferte. Die Horizontale wurde von einem celloartigen Sound des Beebo (erstellt mit dem Makrooszillator (Mutabable Braids)) und einer krispen Drone aus dem Montreal Assembly Puple Pedal gezogen. Beide Sounds gehen durch den Beebo-Metamodulator (Mutable Warp).

Im Beebo-Modus ist der Poly ein kleiner, feiner Synth, jetzt schon polyphon, auch Drummy, mit Effekten.
Loki Davison sagt, er würde demnächst einen Sampler und einen Sequencer implementieren.


poly in pink setup.JPG



https://soundcloud.com/soundinett/untitled-image-4-1998-agnes-martin-disquiet-0456
 
Zuletzt bearbeitet:
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Beebo jetzt auch mit Looper.

"Firmware 3.3 is now up. This is the first version to included the Loopler, a fully featured looper which will in the future include sampling features. USB MIDI is now supported for input and output. We have also rewritten the module browser to make it easier to find modules, and added a new interface for the granular module to make grain density settings clearer. There was a long gap between this and the previous firmware due to the size and complexity of getting the Loopler done."

Meiner liegt im Schrank. Das permanente Updaten mit neuen Effekten und Tools, - macht müde.
Ich warte bis mal eine ausgegorene Version ein bisschen dauerhaft vorliegt. Und vor allem alles, was das Teil kann, mal richtig dokumentiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben