Professioneller Sound mit Linux [tutorials&workshop]

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von dbe, 9. September 2005.

  1. dbe

    dbe aktiviert

    Hi Leute,

    wir suchen noch Interessenten f


    Hi Leute,

    wir suchen noch Interessenten für unseren online-workshop "Professioneller Sound mit Linux". Ist natürlich kostenlos... ;o)

    Wir werden in den nächsten Wochen in mehreren Tutorials erklären, wie man eine alternative Produktionsplattform zu mac und win erstellt und betreibt. Ihr könnt Euer Hardware-Setup posten und erhaltet Support von Linux-producern zu Fragen bei Installation und Treiberkonfiguration. Hier die Workshop-Übersicht:
    http://forum.electronicattack.de/forumdisplay.php?f=62


    Wir fangen an mit dem Teil:
    "Wie richte ich meinen PC ein, wie werden Soundkarten unterstützt" Level: from linux - noob to pro
    HIER: http://forum.electronicattack.de/showthread.php?t=6137

    Und hier auch schon der Anfang des 2. Teils:
    Erste Geräusche. Level: from linux - noob to pro
    HIER: http://forum.electronicattack.de/showthread.php?t=6147

    Die serie wird konstant fortgesetzt und kompetent von Linux-Audio-usern betreut. Alle Fragen werden beantwortet und ernst genommen.

    Rock on und viel Spass damit!
     
  2. *applause*

    *applause*
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    jepp, hatte das hier auch mal promoted.. ich klebs mal oben

    jepp, hatte das hier auch mal promoted.. ich klebs mal oben an ,weil viel schöner geschrieben..
     
  4. escii

    escii -

    Prima. Falls Alsa mal die Pulsar unterst

    Prima. Falls Alsa mal die Pulsar unterstützt, gib mal Bescheid.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    glaub ,daf

    glaub ,dafür musste dich doch beim Schwesterchen einlochen oder Onkyll DBE fragen, oder remoted, er macht da den Doc.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:fbfb347b26=*escii*]Prima. Falls Alsa mal die Pulsar u

    Hatte vor ein paar Jahren mal mit Creamware gemailt, als ich noch die Luna hatte.

    Es gab mal experimentelle Treiber & Stuff von Linux begeisterten Mitarbeitern.

    Ob die allerdings noch in der Firma sind, weiss ich nicht und da nix veröffentlicht wurde, war es wohl nicht Veröffentlichungsreif.

    Im Moment hat Creamware glaub ich andere Probleme als Linux-Support für deren Karten. ;-)
     
  7. escii

    escii -

    wohl war die H

    wohl war die Hälfte macht ja inzwischen Plug-ins für Wizoo er pardon, digidesign ähm pardon, Avid.....und der rest bastelt stylische Oberflächen für die Karten ;-)
     
  8. dbe

    dbe aktiviert

    [quote:1f49197163=*escii*]Prima. Falls Alsa mal die Pulsar u

    am besten einfach als frage drüben bei electronicattack.de posten. die jungs, die den workshop unterstützen, haben eigentlich auf alles antworten ;o) gerade, wenns um treiber und ähnliches geht.
     
  9. Kaneda

    Kaneda -

    Die Ausgabe 09/05 des Linux Magazins hatte den Punkt DAW unt

    Die Ausgabe 09/05 des Linux Magazins hatte den Punkt DAW unter Linux als Titelthema. Freilich war hier kein Tutorial über die Installation von Debian dabei.
    Ansonsten waren ein paar gute Artikel über ALSA, PD unter Linux, Kerneloptimierung ("Preemptble Kernel"), Verfügbare Sequenzer etc. zu lesen.
     
  10. Ich schaute mir verschiedene *Sequenzer* an: Z.B. Muse und A

    Ich schaute mir verschiedene "Sequenzer" an: Z.B. Muse und Audacity. Es waren jeweils nicht alle PlugIns installiert. Ich fand jeweils kein tempoabhängiges Grid vor, anhand dessen die Audio Events rhythmusbezogen hätten ausgerichtet werden können.

    Kann mir jemand darüber berichten, ob nach geduldiger Anpassung der Komponenten das beliebte Grid vorhanden ist? Audacity unterstützt zumindest in der aktuellen Version (u.a. für OS-X) 24 Bit Aufnahmen und verschiedene Samplingraten innerhalb eines Projektes.

    Unter 24/96-fähigkeit ist eine Aufnahmesoftware ja heutzutage nicht als professionell zu bezeichnen (und laut Überschrift geht's ja um pro). Und ich wär halt schon recht zufrieden, wenn ich mit Linux Audio in entsprechender Auflösung aufnehmen kann und es an einer "Timeline" ausrichten kann. Verschiedene Sampling-Rates wären auch noch von großem Nutzen. Und MIDI-"Piano Matrix"-Gundfunktionen wären nicht schlecht (aber nicht sooo essentiell wie der Rest - zur Not tut das ja auch der Atari oder so)
     

Diese Seite empfehlen