Reissue Moog Model 10

R

redilgarst

Guest
Du hast ja recht. Ich wollte das auch gar nicht so ausufern lassen und bin dann auch raus hier.
 

tom f

*****
Sorry Tom, aber ein Unternehmen das weniger als 10 Mitarbeiter hat, ist auch in Österreich ein Kleinstunternehmen. Und Du hast Moog zu Weltmarke gemacht. Die Bastlerbude hast auch Du ins Spiel gebracht. Versuche nicht, mir die Worte im Mund umzudrehen.
Ich kann ein Unternehmen wie Moog Music sehr gut einordnen.
Na dann ist die Firma halt keine Weltmarke.

Was ist denn eine Weltmarke ? Muss das ein Grosskonzern mit 80.000 Sklaven sein oder kann das auch der einzelne Geigenbauer sein zu dem nur die Besten gehen - wobei wir da ja von Musikern reden würden und nicht von Synthfummlern die sich - in aller Regel - ihr komplettes musikalischen Unvermögen mit Gerätschaften wegkompensieren wollen. Und je Dicker die Glocken die man sich wünscht, um so praller das Studio.

Und dann erzählen auch noch die Luxusoheims andernorts was von Sozialmoral und Ökologie - dabei könnte man um die 10.000... ach was - das will ja keiner hören - das Gehörte will ja gefiltert sein - aber nur mit feinster Elektronik bitte sehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Aber ich benutze meinen Synth-Werk Model 10/15 Mix selten zusammen mit anderen Synthesizern. Ich genieße diesen satten Klang der alten Modularsysteme am liebsten pur. Ich nehme ja auch keine Cola in mein Whisky, wenn ich Whisky schmecken will.
Absolut legitim und dennoch irgendwie recht witzig.

Mein Tip:

Trink doch den Whisky immer bevor Du Dich an ein Gerät setzt - nach einem Glas klingt der Klon um den halben Preis wie das Original - nach zwei Gläsern der SMD Nachbau besser - nach drei Gläsern klingt der Deepmind 6 wie ein CS-80.

Es könnte alles so einfach sein - und viel sparsamer, denn das geht auch mit dem billigsten Whiskey aus den Staaten.

Aber der moderne Genussmensch der sitzt dann halt zur Mussestunde am handgewobenem Alpakaflokati bei einem Glas Balvenie 50 Yeras old - schraubt am Edelschrank der Firma Moneten und Söhne und ergötzt sich am Klange teurere Oszillation.

Inzwischen hat Hans Vier mit der vom Kumpel geborgten MPC-1000 ein Album produziert.


Priceless :harhar:
 

ollo

||||||||||
Beim Menschenvieh hingegen sind Dir die Haltungsbedingungen egal, da ist der Preisaufschlag für bessere Bedingungen nicht gerechtfertigt?
Aber wie ja anderorts schon gesagt wurde, das meiste kommt auch hier aus China und nur das restliche Zusammenbauen... egal, ich habe jetzt auch keine Lust mehr, darüber zu diskutieren.
 

ollo

||||||||||
Zurück zum Moog Model 10 und anderen Clones:
Der Unterschied zwischen Spulen und normalen RC Filtern ist deutlich hörbar. Wenn man den Pegel satt reingibt, was ja beim Moog mangels Abschwächer meist passiert, dann merkt man deutlich klangfärbende Eigenschaften schon in der eigentlich neutralen Mittelstellung der Bänder. Das ist natürlich im Hintergrund eines Songs niemals wirklich hörbar. Aber ich benutze meinen Synth-Werk Model 10/15 Mix selten zusammen mit anderen Synthesizern. Ich genieße diesen satten Klang der alten Modularsysteme am liebsten pur. Ich nehme ja auch keine Cola in mein Whisky, wenn ich Whisky schmecken will.
Das finde ich wirklich interessant, weil es öfters vorkommt, das bestimmte Synthies direkt beim Spielen ganz toll sind, sich oft über die Klänger der reinen Wellenformen oder die besondere Haptik gefreut wird aber im Endeffekt die Geräte oft für das Endprodukt Musik als fertige Stereomischung gar nicht nötig sind.

Wie geht man denn bei solchen Modulschränken wie @Bernie sie zB hat eigentlich dran beim Musikmachen? Brauchst du den Moog Model 10 in dem Sinne wirklich oder hätten es bei der Auswahl nicht auch Module oder Synthesizer XYZ getan udn du freust dich nur weil das Gerät eine neue Anschaffung ist? Da ich solche Möglichkeiten nicht habe, würde mich das echt interessieren.

Es kommt natürlich auch immer auf die Musik drauf an, reine Synthesizermusik wie aus den 70ern kann solche rohen unbearbeiteten Sounds sicherlich ja auch eher gebrauchen als beispielsweise aktuelle House oder Popmusik wo man das mit der ganzen Effektierung der Sounds gar nicht raushören würde.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Inzwischen hat Hans Vier mit der vom Kumpel geborgten MPC-1000 ein Album produziert.


Priceless :harhar:
Um Musik produzieren geht es doch schon lange nicht mehr. Als ob man der elektronischen Musikgeschichte noch etwas großartig nennenswertes hinzufügen könnte. Das Thema hatten wir aber schon mal an anderer Stelle....
 

serge

*****
Der Unterschied zwischen Spulen und normalen RC Filtern ist deutlich hörbar. Wenn man den Pegel satt reingibt, was ja beim Moog mangels Abschwächer meist passiert, dann merkt man deutlich klangfärbende Eigenschaften schon in der eigentlich neutralen Mittelstellung der Bänder.
Das hat allerdings nichts mit der Verwendung von Spulen zu tun, sondern ist bei allen analogen Festfilterbänken zu hören: Die Vielzahl von Bandpässen (und deren Überlappungen) zwischen dem Tiefpaß "unten" und dem Hochpaß "oben" sorgen für allerlei Phasenschweinereien, die den Klang auch in der Neutralstellung wahrnehmbar färben.
 

ollo

||||||||||
Um Musik produzieren geht es doch schon lange nicht mehr. Als ob man der elektronischen Musikgeschichte noch etwas großartig nennenswertes hinzufügen könnte. Das Thema hatten wir aber schon mal an anderer Stelle....
Och doch, diese Dupstep Sachen vor einigen Jahren von Skrillex waren klanglich neu, aktuell das Cloudrap Autotune-Gelaber oder Rawstyle für Freunde der kompromisslos härteren Gangart, sowas gab es vorher in der Form nicht. Irgendwie denkt man immer, dass schon alles dagewesen sein muss und dann kommt doch was neuartiges um die Ecke.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Ich verstehe irgendwie beide Seiten nicht. Aber das hätte man Grundlegend anders machen sollen. Ein Thread zum schwärmen und ein Thread um zu diskutieren...finde ich. Das blöde ist das sich im Schwärmthread
garantiert wieder der eine oder andere Miesmacher eingeschlichen hätte und ein Harmonisches zusammensein unter Fans zerbersten lassen hätte. Schade. Ich erinnere mich wie ich mir den Minimoog Reissue gekauft hatte und wie der miesgemacht wurde..na und? ich hab ihn immer noch und werde den auch nie hergeben weil ich kein anderes Instrumment habe das so Edel ist wie er. Ich hab ihn auch mal ausgiebig mit dem Arturia V Mini verglichen und dabei festgestellt daß es vom Sound her ein großer Unterschied ist und man den V Mini getrost verbacken kann. Die Haptik und andere Dinge dabei noch nichtmal miteinbezogen komme ich zu der Auffassung daß der Mini RE jeden
Cent wert ist den ich dafür bezahlt habe. Es wird mit dem hier besagten Ensemble an Modulen nicht anders sein. Ich zähle 14 Module beim Model 10. Beim Minimoog sind es 5, also so gut wie 3 mal soviel wie beim Model 10.
Der Model D RE hatte einen Neupreis von ca 3000 Euro, das mal 3 da sind wir bei 9000...kommt also hin. Ich hab zum Glück keinen Platz und kein Geld dafür, aber hätte ich das würde ich mir das Edele Ensemle zulegen. Also
gönne ich jedem der sich diesen Luxus leisten kann das Ensemble vom Herzen und wünsche viel Spaß und Freude damit besonders wenn der eine oder andere auf andere Dinge dafür verzichtet oder lange gespart und hart gearbeitet hat. Ich mach dann mal weiter mit meinem Minimoog und meinem Döpfer Modular, will einen Song endlich mal fertig bekommen...und tschüß ;-)
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Immer diese Diskussionen...
Wie bei Leica Objektiven.
Keiner kann nachvollziehen warum die Scherben so teuer sind.
Wer aber einmal mit einem Noctilux bei F1 geknipst hat, versteht langsam die Preisgestaltung.
Mal davon abgesehen, ist das Zeug auch extrem langlebig.
Meine Leica III mit Summitar ist ca. 75 Jahre alt, läuft wie am ersten Tag und das Summitar kann auch heute noch in vielen Situationen gegen aktuelle 50er anstinken.

Scheiß auf 10000€, wenn das Teil aus einer Manufaktur kommt, geil klingt und locker 50 Jahre funktionieren wird.
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Das hat allerdings nichts mit der Verwendung von Spulen zu tun, sondern ist bei allen analogen Festfilterbänken zu hören
Er verglich allerdings zwei analoge Festfilterbänke. Und hörbare Effekte bei induktionsbasierten Filtern in Neutralstellung sind nicht nur bei Festfilterbänken bekannt, sondern z.B. auch beim Pultec EQ oder beim Electrodyne 511.
 

ollo

||||||||||
Bevor ich mir überhaupt irgend ein Auto kaufen würde, käme mir eher der Moog Model 10 ins Haus
Bei einem Auto kommt ja gegenüber anderen teuren Anschaffungen immer noch hinzu, dass irgendjemand reinfährt oder der Wagen geklaut wird und dann steht man da (oder hat eine teure Versicherung).
Wenn der Moog kaputt geht, kann man zumindest hoffen, dass man nur das entsprechende Modul austauschen oder reparieren muss.

Deshalb würde ich nie auf die Idee kommen, ein Auto haben zu wollen oder da sogar richtig viel Geld ins Auto aus Prestigegründen reinzustecken. Oder ein aktuellen High-End Smartphone, was nur runterfallen braucht oder man verliert es.

Dann doch lieber einen teuren Synth der zu Hause in Sicherheit steht.
 

qwave

KnopfVerDreher
...
Ich zähle 14 Module beim Model 10. Beim Minimoog sind es 5, also so gut wie 3 mal soviel wie beim Model 10.
...
Minimoog:
3 x VCO (jedoch jeder mit eigenem Exponentialkonverter, Model 10 hat nur zwei für drei Oszillatoren)
1x Noise
1x Mixer
1x VCF
2x Envelope (wenn auch nicht ADSR)
= 8 Module
Und zusätzlich ein Referenzton, Kopfhörerausgang, Tastatur und 2 Daumenräder.

Beim Moog Model 10 hast du wohl die Sachen untere rechts mitgezählt Das sind nur reine Verbindungen zwischen Buchsen und Anschlüssen hinten sind. Und auch der Abschwächer ist kein echtes Modul. Dann müsste man beim Minimoog die Sektion ganz links über den Daumenrädern und die ganz rechts mit den Ausgängen auch einzeln zählen dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

serge

*****
Ich hab mich nicht getraut, das Ding ohne Spulen ungesehen zu bestellen. Hab dann zum Glück irgendwann vergleichsweise günstig eine SND FB 14 aufgetrieben.
Glückwunsch, die FB-14 klingt wirklich großartig! Ich hatte auch mal eine und sie nur verkauft, um ein "Upgrade" auf die Stereoversion FB-14S finanzieren zu können. Das Einzige, was mich an ihr "stört" (aber das ist eigentlich schon das falsche Wort) ist, dass die Bänder nicht vollständig zugedreht werden können – aber dafür gibt es allerlei wunderbare Phasenschweinereien (zumindest klingt es für mich so) beim Pegeln zweier benachbarter Bänder, die ich so bei keinem anderen Filterbank-Design gehört habe.
 

serge

*****
Minimoog:
3 x VCO (jedoch jeder mit eigenem Exponentialkonverter, Model 10 hat nur zwei für drei Oszillatoren)
1x Noise
1x Mixer
1x VCF
2x Envelope (wenn auch nicht ADSR)
= 8 Module
Und zusätzlich ein Referenzton, Kopfhörerausgang, Tastatur und 2 Daumenräder.
Wenn man streng "modular" zählen will (s.u.), bietet der Minimoog sogar noch etwas mehr:
1x Attenuator (regelt die Stärke der Filtereckfrequenzmodulation durch die Filterhüllkurve, diesen Attenuator muss man im Moog-Modulsystem patchen)
1x Crossfader (erstellt die Mischung zwischen dem Ausgang des Rauschgenerators und des dritten Oszillators, die über das Modulationsrad Tonhöhe und/oder Filtereckfrequenz moduliert, gibt es im Moog-Modulsystem nicht)
2x VCAs (der erste ist der offensichtliche, der von der Lautstärkehüllkurve moduliert wird, der zweite, diesem nachgeschaltete, dient dazu, das bereits durch die Lautstärkehüllkurve geformte Signal durch eine weitere, externe Steuerspannung in der Lautstärke zu steuern)
= 12 Module

Beim Moog Model 10 hast du wohl die Sachen untere rechts mitgezählt Das sind nur reine Verbindungen zwischen Buchsen und Anschlüssen hinten sind. Und auch der Abschwächer ist kein echtes Modul. Dann müsste man beim Minimoog die Sektion ganz links über den Daumenrädern und die ganz rechts mit den Ausgängen auch einzeln zählen dürfen.
Da Moog den Begriff der "Modularität" eher streng gesehen hat, hatten die Module üblicherweise keine Modulationseingänge mit Abschwächern, stattdessen musste man diese Abschwächer einzeln in den Signalweg patchen – und im Falle des Moduls 995 sogar als eigenes Modul (mit drei Abschwächern) erwerben.
 

tom f

*****
Beim Menschenvieh hingegen sind Dir die Haltungsbedingungen egal, da ist der Preisaufschlag für bessere Bedingungen nicht gerechtfertigt?
Mir sind sie das in der Regel - ja - die können sich nämlich im Vergleich zu den Tieren tatsächlich wehren und es steht jeder Nation, jedem Volk und jeder Epoche frei eine eigene Revolution anzufachen anstatt zu hoffen, dass man denen das importiert.

Ob es die Chinesen damals interessiert hat was bei der französischen Revolution passierte, oder unter Caligula ?
Interessiert sich ein Inder, oder die indischen Medien heute dafür, ob in Deutschland Max Mustermann nach 45 Jahren Vollzeit in die Altersarmut gedrängt wird ?
Kümmert es wen in Argentinien, ob sogar bei Staatsbetrieben in Europa dank angeblicher Sozialisten Leasingfirmen die Arbeitsrechte aushölen ?

Das einzige was zu verurteilen ist - und zwar ohne wenn und aber - ist Kinderarbeit.

Den Rest sollen sich die Leute gefälligst vor Ort erkämpfen - denn ich wüsste auch nicht, dass irgendwelche Eskimos, oder Hutus nach dem 2. Weltkrieg den Leuten bei Wiederaufbau geholfen hätten - natürlich hypothetisch nur jenen die selber reine Opfer waren - muss man ja schon dazu sagen bevor wieder wer kommt und erklärt, dass er seinen Opa den er nie kennengelernt hat hasst.

Dass in Miiteleruropa vor gar nicht zu langer Zeit Frauen, Kinder, Verwundete, Traumatisierte, Mittellose, Verwittwete und Verwaiste über Jahre mit blossen Händen Steine geschleppt haben, in Ruinen lebten und schimmliges Essen hatte - und davon wenig - sei nur mal so erwähnt. Wegen der allgemeinen conditio humana und so weiter.
 

tom f

*****
Und ich hegte schon Hoffnung, dass es jetzt ganz banal mit der schönsten Nebensache der Welt weitergehen könnte...
Einfach überlesen - die Axt muss man meiden - denn da fliegen schon mal die Spreissel - wenn man den Lokalkolorit versteht :harhar:

Und - wie ich schon sagte - anderswo im Forum wird doch auch ständig die Moralkeule bei allen möglichen Sachen bemüht.

Gleiches Recht für Alle.

MOOG muss verstaatlicht werden, damit endlich jeder Genosse einen originalen Planwirtschaftsmoog aus Kunstoff und SMD bekommen kann.

Vowärts immer - Retro ist schlimmer

E. Hohnecker

ja, ne, klar - das H ist Absicht - alles Roger ...Linn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

i give some soul into the tracks!
O.k. ich geb dir aber Recht: Jeder muß sich seine Rechte vor Ort erkämpfen...so weiter im Thema ;-)
 

tom f

*****
O.k. ich geb dir aber Recht: Jeder muß sich seine Rechte vor Ort erkämpfen...so weiter im Thema ;-)
Einen habe ich aber noch zu Moog:

die könnten billiger produzieren wenn sie sich Filter von Egon Krenzfrequenz lizensieren würden.


Aber nun lass ich euch ohne Unterbrechungen schwängel.. äh - schwärmen.

Sorry for off topic :harhar:
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Mir sind sie das in der Regel - ja - die können sich nämlich im Vergleich zu den Tieren tatsächlich wehren und es steht jeder Nation, jedem Volk und jeder Epoche frei eine eigene Revolution anzufachen anstatt zu hoffen, dass man denen das importiert.
Viva la Hong Kong. Ich sehe es umgekehrt - Diplomatie wäre besser als Blutvergiessen.

Das einzige was zu verurteilen ist - und zwar ohne wenn und aber - ist Kinderarbeit.
Damit verurteilst du aber auch vom Reisanbau lebende Familien in Asien dafür, dass sie lieber nicht verhungern wollen.
 


Neueste Beiträge

News

Oben