Roland JX-10 - Super JX

microbug

microbug

|||||||||||
Gnaaa, muß es immer wieder Jump sein?

Mal ab davon klingt das Ganze massiv nachbearbeitet und irgendwie künstlich, jedenfalls beim Jump-Brass. Das Pad dagegen ist sehr typisch JX-10, wenn auch sehr spitze Höhen.

Dürfte sich zudem um ein neueres Modell mit den Voiceboards aus dem MKS-70 handeln, da klingen selbst die Pads steril, noch deutlicher hört man es bei den Synthbläsern, zwar fett, aber etwas leblos.

Trotz allem schöne Demo, was mit dem Schlachtschiff möglich ist.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Man kann den Chorus-Effekt auch mal ausschalten, schmeckt sonst alles nach Ketchup ;-)

Prädestiniert für 80er Rock-Pop-Sound, kann aber auch noch andere Facetten. Mir persönlich gefallen die Analog-Bell artigen Sounds und die sanften Flächen im JX10 am besten...und die Kombi aus beidem.
 
microbug

microbug

|||||||||||
Klingt aber nur bei alten Modellen mit den zum JX-8P identischen Voiceboards gut.

War eigentlich der JX-8P noch in Produktion, als der MKS-70 erschien? Dann hätten die ja zwei Sorten Voiceboards herstellen müssen, denn die für den MKS-70 sind mit dem JX-8P inkompatibel.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Auf den ersten Voiceboards steht Afaik nur JX10 auf den „jüngeren“ JX10/MKS70...Könnte auch Super JX statt JX10 gewesen sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Eigentlich wären ja jetzt ein paar Europe-Riffs (nein, es muss auch nicht Final Countdown sein) angebracht...

Mic Michaeli, Keyborder bei Europe, hatte erst den JX8P und ab 1986 über mehrere Jahre einen JX10 im Setup!
 
microbug

microbug

|||||||||||
Der Leadsound von Final Countdown bestand ja aus einem Layer von JX-8P mit TX-816.
 
 


News

Oben