Roland MC-707 Groovebox (aktuelle Firmware: V1.60)

  • Themenstarter Sammy3000
  • Datum Start
  • Schlagworte
    2019 mc mc-707 roland roland 2019 roland mc roland mc-707
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich verlagere die Diskussion mal aus dem Foto-Technik in den MC-707 thread:
Wenn du z.B. mehrere Partials (max. 4 pro Tone) bereits im Sound (= Tone) hast, kannst du beim Editieren der Parameter mehrere Partials selektieren und gleichzeitig bearbeiten.
Mit den Bezeichnungen komme ich ein wenig durcheinander, das nennt jeder Hersteller anders und selbst Roland wechselst scheinbar ständig die Namensgebung, im Fantom XR sind es 4 Tones pro Sound - die in der Performance auch Part genannt werden. :rolleyes: aktuell sind sie wohl wieder bei den Bezeichnungen die man aus dem D50 kennt angekommen.

Also könnte man im Prinzip zwei Partials koppeln und wenn ich dann die Hüllkurven, Keyscaling, LFOs etc. in einen Partial ändere, ändert es sich im anderen mit?
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Mit den Bezeichnungen komme ich ein wenig durcheinander, das nennt jeder Hersteller anders und selbst Roland wechselst scheinbar ständig die Namensgebung, im Fantom XR sind es 4 Tones pro Sound - die in der Performance auch Part genannt werden. :rolleyes: aktuell sind sie wohl wieder bei den Bezeichnungen die man aus dem D50 kennt angekommen.
Auf der MC-707 kann ein Track (wie Part) einen Tone-Sound oder ein Drum-Kit enthalten, oder auch Looper, aber das habe ich noch gar nicht genutzt. ;-)
Ein Tone hat 4 Partials als 4 eigene Sound-Stränge (jeweils PCM oder VA oder PCMSync oder SuperSAW oder Noise), wobei sie paarweise auch als Structures "verknüpft" werden können – zwecks SYNC oder RING oder XMOD.

Also könnte man im Prinzip zwei Partials koppeln und wenn ich dann die Hüllkurven, Keyscaling, LFOs etc. in einen Partial ändere, ändert es sich im anderen mit?
Ja, man kann bis zu 4 Partials selektieren, und dann werden Parameter aller selektierter Partials gemeinsam geändert.
Wenn Parameter z.B. auf 14, 15, 16, 17 stehen, dann macht eine Drehung nach rechts daraus 15, 16, 17, 18. Angekommen bei Max oder Min werden alle Werte Max oder Min sein.
Der Parameter-Satz ist ziemlich umfangreich und beinhaltet auch individuelle EQ-Einstellungen pro Partial.
Lediglich Hüllkurven sind nicht so umfangreich formbar wie z.B. auf der Ultranova. Für Drums gibt es 4-Segment ohne Extra Shaping der Kurven. Für Tone, glaube ich, nur ADSR. Vielleicht gehen da auch 4-Segment – da bin ich jetzt nicht ganz sicher ... Glaube letztens zwei Decays und zwei Levels vor Release eingestellt zu haben ... Ich müsste noch öfter schrauben, um das besser im Kopf zu haben.

Einschränkend ist, dass nur ein Insert-Effekt pro Tone-Sound möglich ist. Bei Drums kann man 6 Kompressoren zusätzlich zum Insert-Effekt einstellen. Machst du z.B. Compressor extra für den Tone-Sound, bleiben nur noch zwei Send-Effekte und Master-Effekte. Und wenn du für Send-Effekte Reverb und Chorus wählst, kannst du kein Delay mehr als Send haben. Wenn du als Send-Effekte Reverb und Delay nimmst, kannst du Chorus zwar auch als Insert-Effekt wählen, dann aber nicht im Verbindung mit Compressor. Einige Effekte gibt es als "Combination effects" wie z.B. Chorus -> Delay. Es gibt z.B. auch Overdrive -> Chorus, aber Overdrive macht aus Stereo Mono. Generell machen die meisten Verzerrungseffekte bzw. Amp-Simulationen aus Stereo Mono. Wenn du aber zwei Tracks für einen Sound opferst ... :lol: könntest du wieder Stereo-Effekt auf der Insert-Ebene erhalten. ;-) Es gibt aber auch reichlich Insert-Effekte in Stereo, so schlimm ist das nicht. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Auf der MC-707 kann ein Track (wie Part) einen Tone-Sound oder ein Drum-Kit enthalten, oder auch Looper, aber das habe ich noch gar nicht genutzt. ;-)
Ein Tone hat 4 Partials als 4 eigene Sound-Stränge (jeweils PCM oder VA oder PCMSync oder SuperSAW oder Noise), wobei sie paarweise auch als Structures "verknüpft" werden können – zwecks SYNC oder RING oder XMOD.
So weit bin ich im Referenzmanual schon gekommen.

Für Tone, glaube ich, nur ADSR.
4 Level/Times, so weit ich im Manual gesehen hab', kenn' ich schon Fantom/XV/JV&Co ;-) ADSR wär' aus meiner Sicht ein K.O. Kriterium.

Einschränkend ist, dass nur ein Insert-Effekt pro Tone-Sound möglich ist.
Bin kein FX-Junkie :wegrenn:
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
4 Level/Times, so weit ich im Manual gesehen hab', kenn' ich schon Fantom/XV/JV&Co ;-) ADSR wär' auch meiner Sicht ein K.O. Kriterium.
Es könnte sein, dass es darauf ankommt, was man als OSC auswählt ... Denn ich habe schon Parametrisierung am Gerät gesehen, wo nur ADSR einzustellen war ... Da müsste ich nochmal genauer hinschauen und durchprobieren ... Evtl. bei VA nur ADSR ... Ich müsste nochmal genauer hinschauen ... :agent: Bei PCM 4 Level/Times wäre logisch, wenn es früher auch schon so war ... Bei Drums ist es jedenfalls so, und es sind ja Samples dort. Es könnte also tatsächlich sein, dass ich bei VA nur ADSR gesehen habe bzw. einstellen konnte ... :agent: Aber zur Sicherheit sollte man da nochmal genauer hinschauen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Drumfix

|
Meine Herrn, lege dir einen kostenlosen Roland Cloud Account an und lade dir Zenology Pro runter. Dann kannst du einen Monat lang die Zenologyengine erforschen.

PS: Ob man ADSR oder Level/Time nutzen will, legt man über einen Schalter fest und ist für jedes Partial einzeln wählbar.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
PS: Ob man ADSR oder Level/Time nutzen will, legt man über einen Schalter fest und ist für jedes Partial einzeln wählbar.
Danke! Ich hätte das auch mit 'nem Emoji machen können, aber Softies aus der Cloud sind nicht so mein Ding.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
PS: Ob man ADSR oder Level/Time nutzen will, legt man über einen Schalter fest und ist für jedes Partial einzeln wählbar.
Diesen Schalter habe ich nicht gefunden. :agent: Im Manual habe ich gelesen, dass angeblich umschaltbar, im Display aber nicht gefunden. Wo findet man diesen Schalter im Display / im Menü der MC-707?... :agent:
 
D

Drumfix

|
Ah, ja MC707. Da gibt es den Schalter nicht. Eigentlich braucht man den aber auch gar nichtt. Er scheint nämlich nur dazu da zu sein um einige der Level/Time Werte auf fixe Werte zu setzen und deren Änderung zu verhindern.

@Summa Wenn du es lieber magst, Sachen endlos theoretisch in einem Forum zu diskutieren, anstatt das Dinges einfach auszuprobieren...
Soll ja Leute geben, die haben Spass daran sich ins Knie zu schiessen.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ah, ja MC707. Da gibt es den Schalter nicht. Eigentlich braucht man den aber auch gar nicht.
Naja, 4-Segment ist schon etwas flexibler als ADSR. Man kann aber generell mit Kompromissen leben. Ein nachgeschalteter Compressor kann den Amplituden-Verlauf nochmal verändern. Einen Transient-Effekt gibt es auch als Effekt. Dann hat man halt den Insert-Effekt-Slot verbraten. Für Effekt-Ketten bliebe nur noch USB-Streaming in eine DAW. Immerhin gibt es diese Möglichkeit.

@Summa Wenn du es lieber magst, Sachen endlos theoretisch in einem Forum zu diskutieren, anstatt das Dinges einfach auszuprobieren...
Soll ja Leute geben, die haben Spass daran sich ins Knie zu schiessen.
Im Forum wird generell viel "theoretisch" diskutiert. Nicht jeder kann sich jede Kiste hinstellen, will aber oft trotzdem darüber Bescheid wissen und entsprechend im Forum darüber reden. ;-) Leute, die ganz viel Zeug physisch durchlaufen lassen, haben oft sehr oberflächliche Kenntnisse der Geräte. Z.B. ein "Tester", der eine Kiste in 2 Tagen "getestet" haben will, und als Nächstes kommt schon das nächste Gerät. Da kommt i.d.R. nur eine oberflächliche Betrachtung zustande, die i.d.R. auch Fehlinformationen, Fehlinterpretationen, fehlerhafte Fantasiekonstrukte enthält.
 
Zuletzt bearbeitet:
suomynona

suomynona

µ◊÷‡∞
Ich hab die Kiste grad neu hier und 2 Wünsche fürs nächste Update:
- looper mit overdub (oder geht das mittlerweile?)
- eine Einstellung für Aufnahmen mit 8 oder 12 bit und dafür dann längere samplezeiten.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
@Summa Wenn du es lieber magst, Sachen endlos theoretisch in einem Forum zu diskutieren, anstatt das Dinges einfach auszuprobieren...
Das ist genau mein Ding, mich erst mal ausgiebig zu informieren bevor ich was bestelle, bin in der Beziehung eher verkopft und wenig spontan.

Soll ja Leute geben, die haben Spass daran sich ins Knie zu schiessen.
Gerade komme ich mir wie bei einer Kaffeefahrt vor, hab' ich die Verkaufsveranstaltung gestört?
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Meine Herrn, lege dir einen kostenlosen Roland Cloud Account an und lade dir Zenology Pro runter. Dann kannst du einen Monat lang die Zenologyengine erforschen.
Ok, das ist der Editor nach dem ich gesucht hab?


Introducing Roland ZENOLOGY Pro: ZEN-Core Software Synthesizer for Roland Cloud
 
Mudi2000

Mudi2000

..
Ok, das ist der Editor nach dem ich gesucht hab?
Ja das ist der. Allerdings kann man die Sounds nur sehr umständlich übertragen. Man erstellt eine User-Bank und kann diese dann als Soundfile exportieren, auf die SD-Karte kopieren und dann laden. Andererseits kann man mit der 30 Tage Ultimate Demoversion der Roland Cloud auch die ganzen Soundpakete auf diesem Weg kostenlos bekommen. Man lädt diese in Zenology Pro, erstellt dann enstprechende Userbanks und kann die dann exportieren. Ist nur mit viel Klicken verbunden. Muss man wissen, ob sich das lohnt. (Ich habe es ausprobiert, es geht, ist keine Theorie)...

Ich habe so auch mal den Klang verglichen, außer einem anderen Pegel hat es sich für mich gleich angehört (Pegel war jedoch leicht unterschiedlich). Habe aber im Moment keine besonders tollen Boxen / Kopfhörer, deshalb mit Vorsicht genießen. MC707 wurde als Audiointerface verwendet und das Plugin darüber abgespielt.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Soundpacks sind an sich für mich uninteressant, bin in der Beziehung eher Selbstversorger (sieht man mal von Instrumentensamples ab), ich würde auch um die €30 für 'nen Editor ausgeben, aber Zenology Pro gibts ja erst ab der Pro Version der Cloud und afair kann man die Software dann auch erst nach 'nem Jahr behalten. Irgendwelche Discounts für HW-User gibts nicht(?), denn eigentlich nutzt man ja HW um Clouds und Kopierschutz und Kompatibilitätsproblemen zu entkommen (das ist jetzt nicht direkt unbedingt bei mir der Fall, fahre durchweg zweigleisig), in der Beziehung beißt sich das Konzept irgendwie.

Das Ganze erinnert mich ein wenig an die Games-Industry, überall wollen sie einem einem irgendwelche Abos andrehen, aber ich zocke einfach zu wenig als dass sich das für mich auf Dauer lohnen würde, vielleicht gönne ich mir da mal 'nen Monat Urlaub zum zocken und melde mich danach wieder ab ;-) Sobald ich mein freies Massive Set fertig hab' kann ich mir ja auch mal Zenology Pro anschauen.

Bin gespannt was da noch so von Roland an Updates so kommt, aktuell bin ich ja nicht wirklich bereit für 'ne Cloud.
 
Mudi2000

Mudi2000

..
Die cloud interessiert mich auch nur am Rande. Die Soundpacks sind auch nicht so wichtig, den neuen Random Sound Generator finde ich viel besser! Mich hat eher die Neugier angetrieben, ob man da tricksen kann. Ich glaube auch nicht, dass ich die Roland-Cloud nach dem Probemonat weiter laufen lasse.

Außerdem finde ich die Soundbearbeitung an der MC707 völlig OK, man lernt schnell wo was ist und findet sich gut zurecht. Ich vermisse nicht wirklich einen Editor. Ist aber vielleicht ganz gut, um sich mal die Struktur zu visualisieren.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die ADSR-Hüllkurven machen mir da mehr sorgen, selbst mit der dazugehörigen Kurvenform bin ich mit dem Ergebnis nie wirklich zufrieden und ein weiteres Stehrümchen muss ich nicht haben, auch wenn das Teil ja nicht all zu viel Platz wegnimmt.
 
D

Drumfix

|
Ich habe mal beim Zenology Pro geschaut.

Dort ist bei allen Patches aus der Basic Synth Bank (Preset Bank D) bei allen Partials der ADSR Switch auf on und bei allen Patches aus der XV Collection Bank (Preset Bank E) der Switch auf off.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
So, ich habe jetzt 1.60 aufgespielt, mein letztes Projekt wurde geladen, ich bin in den Tone-Track reingegangen, den ich in dem Projekt erstellt habe.
Die Hüllkurven, die ich sehe, egal, ob PCM, VA oder SuperSAW werden vollständig angezeigt. Ich meine mich zu erinnern, dass ich früher bei gewissen Sounds dort Striche gesehen habe, dass eine Hüllkurven-Phase nicht zu editieren war?... :agent:
Aktuell sehe ich aber vollständige Hüllkurven.
Für Pitch und Filter gibt es 4 Levels und 4 Times.
Für Amplitude gibt es 3 Levels und 4 Times. Kommt wohl daher, dass hier der Angangs-Level immer mit 0 startet, während man Pitch und Filter auch anders starten kann.
Tja, den Schalter für ADSR habe ich wieder nicht gefunden. Habe nur gefunden, wo man Sustain abschalten kann.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich habe mal beim Zenology Pro geschaut.

Dort ist bei allen Patches aus der Basic Synth Bank (Preset Bank D) bei allen Partials der ADSR Switch auf on und bei allen Patches aus der XV Collection Bank (Preset Bank E) der Switch auf off.
Evtl. waren es gewisse Werk-Presets, wo ich "unvollständige" Hüllkurven gesehen habe. Wie man das ändern kann, habe ich damals nicht gefunden.
Bei meinen selbst erstellten Sounds sind aber offenbar "vollständige" Hüllkurven aktiviert. Tja ... :agent:
Naja, mir kann es recht sein, da ich gerne eigene Sounds erstelle. :cool:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich habe den ADSR-Switch jetzt doch gefunden, und es funktioniert, zumindest schon mal optisch – klanglich habe ich noch nicht getestet.
Auch Werk-Presets mit ADSR kann man – pro Partial – auf Hüllkurven mit zusätzlicher Phase umschalten.
Der Reiter heißt "CONTROL", wo die Spalte ist.
Die Beschriftung war für mich undeutlich zu lesen, weil "A" fast wie "R" aussieht. Die Spalte heißt "ADSRENV SWITCH". Die Spalten-Bezeichnung wird unten unter den Werten für 4 Partials angezeigt.
Die oberen Reiter kann man schnell durchschalten, wenn man mit dem Cursor nach oben geht. Mit gehaltenem [Shift] wird in SEHR großen Schritten durchgeschaltet. Da kommt man in zwei Schritten von einem Ende zu dem anderen. Dafür muss man nicht nach oben gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug

microbug

|||||||||||
Ok, das ist der Editor nach dem ich gesucht hab?
nein, weil kein live editing via Sysex möglich. Es gibt ja nach wie vor nichtmal eine Doku dazu, obwohl beide MCs Sysex sprechen (reagieren auf die Universal device inquiry message, wenn auch der Firmwarestand dort falsch zurückgegeben wird).
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
nein, weil kein live editing via Sysex möglich. Es gibt ja nach wie vor nichtmal eine Doku dazu, obwohl beide MCs Sysex sprechen (reagieren auf die Universal device inquiry message, wenn auch der Firmwarestand dort falsch zurückgegeben wird).
Wenns klanglich keinen Unterschied macht würde das für mich schon funktionieren, sobald ich die Sounds und Parameter Morphing via Controller fertig hab', sind keine größeren Änderungen mehr nötig, nichts was man nicht auch direkt am Gerät erledigen könnte. Vom Preis her wäre das dann aber kein so großes Schnäppchen mehr, vielleicht sollten sie einen großzügigen Discount für Besitzer kompatibler HW anbieten.
 
microbug

microbug

|||||||||||
Also könnte man im Prinzip zwei Partials koppeln und wenn ich dann die Hüllkurven, Keyscaling, LFOs etc. in einen Partial ändere, ändert es sich im anderen mit?
im Easy Edit Mode werden alle Parameter der 4 Partials miteinander gekoppelt, man schaltet einfach die, die man nicht braucht, aus.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
im Easy Edit Mode werden alle Parameter der 4 Partials miteinander gekoppelt, man schaltet einfach die, die man nicht braucht, aus.
Ich habe mich kürzlich gefragt, was dieses "Easy Edit Mode" eigentlich macht ... Meine Beobachtung: Im Easy Edit Mode kann man grundlegende Parameter für alle Partials gleichzeitig sofort regeln ohne in die nächste Menü-Ebene einzutauchen, wo man Zugriff auf mehr Parameter bekommt. Wenn man aber eintaucht, dann kann man getrennt regeln, selbst wenn "Easy Edit Mode" aktiviert ist. Ich werde das noch beobachten, glaube aber, dass "Easy Edit Mode" nur für die obere Seite ist, bevor man eingetaucht ist ... Und wenn man eingetaucht ist, dann kann man bis zu 4 Partials "koppeln" in dem Sinne, dass man die Parameter mehrer Partials simultan editieren kann. Dazu soll man mit dem Cursor nach oben zu dem Reiter gehen. Und dann, wenn man auf die 4 Encoder klickt, kann man mehrere Partials gleichzeitig zur Bearbeitung selektieren. Sonst, wenn man nicht nach oben zu dem Reiter geht, wird nur ein Partial selektiert, wenn man auf den jeweiligen Encoder klickt. Mit [Shift] kann man sogar, glaube ich, die Selektierung invertieren ... Das müsste ich noch zur Sicherheit ausprobieren. Habe im Manual darüber gelesen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
im Easy Edit Mode werden alle Parameter der 4 Partials miteinander gekoppelt, man schaltet einfach die, die man nicht braucht, aus.
Easy Edit ist nicht nicht so mein Ding, zumindest gehts mir so beim Zenology Pro, die Hälfte der Parameter die ich ständig brauche sind im Visual Mode nicht vorhanden. Das Plugin wird im Pro Edit Mode von der Editierung dann schon was mühsamer und könnte benutzerfreundlicher sein. Der Label VA der Klangerzeugung sollte vielleicht noch mit dem Begriff 90s erweitert werden - wegen Aliasing, Zwitschern beim Vibrato in den hohen Lagen etc., keine Ahnung ob die HW da genauso reagiert.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Bei HW habe ich z.B. Artefakte bei PWM gehört. Aber ich habe keinen einzigen Echt-Analogen, um zu vergleichen, wie es in Echt-Analog sein kann, so ganz ohne Aliasing ... :lollo: Vielleicht gibt's auch bei Echt-Analogen irgendwelche "Artefakte" bei Modulationen? ... :agent:
Des Weiteren gibt es ja Analoge, die digital gesteuert werden, wo Modulationen digital erzeugt werden ... :agent:
Die Frage ist für mich immer, was davon an Artefakten man im Mix noch hört ... :agent: ;-) Und bei mp3 erst ... :lol:
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Bei HW habe ich z.B. Artefakte bei PWM gehört. Aber ich habe keinen einzigen Echt-Analogen, um zu vergleichen, wie es in Echt-Analog sein kann, so ganz ohne Aliasing ... :lollo:
Kommt darauf an was du unter Artefakten verstehst, stufig ist bei digitalen LFOs und Envelopes ist bei älteren(!) CPU gesteuerten analogen Synths normal.

Des Weiteren gibt es ja Analoge, die digital gesteuert werden, wo Modulationen digital erzeugt werden ... :agent:
Die Frage ist für mich immer, was davon an Artefakten man im Mix noch hört ... :agent: ;-) Und bei mp3 erst ... :lol:
Steht alles hier rum, von daher erzählst du mir nix neues und es zwingt mich ja keiner MP3s meiner eigenen Musik zu hören ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug

microbug

|||||||||||
Dazu soll man mit dem Cursor nach oben zu dem Reiter gehen. Und dann, wenn man auf die 4 Encoder klickt, kann man mehrere Partials gleichzeitig zur Bearbeitung selektieren. Sonst, wenn man nicht nach oben zu dem Reiter geht, wird nur ein Partial selektiert, wenn man auf den jeweiligen Encoder klickt. Mit [Shift] kann man sogar, glaube ich, die Selektierung invertieren ... Das müsste ich noch zur Sicherheit ausprobieren. Habe im Manual darüber gelesen ...
das würde dem Verhalten beim Fantom entsprechen, dort ist das ja letztlich auch nur eine Umschaltung der Ansicht. Dort gibts zwei Schalter pro Partial: einen roten und einen Gelben. Der Rote schaltet ein/aus, der Gelbe koppelt, aber nur, wenn man den angewählten Parameter mit dem Dial ändert. Benutzt man die Encoder unter dem Display, kann man nach wie vor jeden Wert einzeln einstellen.

Easy Edit ist nicht nicht so mein Ding, zumindest gehts mir so beim Zenology Pro, die Hälfte der Parameter die ich ständig brauche sind im Visual Mode nicht vorhanden.
siehe oben, das ist nur eine Variante der Ansicht bei der 707. Im Video von Loopop gibts auch ein Kapitel zum Sound Design, da wird bissl was gezeigt, ausführlicher dann im Video Manual auf YouTube.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben