Roland SP-404 MKII 3.0X

Naja, ich finde es clever, eine solche Kulanz zu zeigen. Hinterlässt ein positives Image. Wenn ich z.B. AKG-Kopfhörer im Internet sehe, denke ich mir, AKG = kulanter Vertrieb. 🤗 :lol:
 
Also am Mischpult machen sich die SP-Sampler am AuxSend ganz gut, sie können ja auch Stereosignale oder 2xMono verarbeiten, was je nach Effekt/Soundquellen Sinn machen kann oder eben aber auch nicht (PingPongDelay auf 2 unterschiedliche Monosignale z.B.). Als Channel-Insert ist er auch schön, gerade für das Sounddesign (zb. mit LFO gesteuertem Filter auf den Drumbus oder klassisch Chorus auf Synth, etc.). Aber auch als Master-Insert macht der mk2 eine gute Figur, gerade auch wenn man die EFX-Busse hintereinander schaltet (EQ+Lofi+Vynil Sim, z.b.) Einen Limitereffekt würd ich mir noch wünschen.
Schön ist natürlich auch, dass man direkt Töne, Pattern und längere Sequenzen Absamplen und mit diesen weiterarbeiten kann, egal ob der mk2 jetzt als insert, als aux oder am master eingebunden ist. Sehr flexibel das alles. Hab auch den mk2 schon am Alt-Out hängen gehabt, um da Abzusamplen für mein Liveset. Aber ich glaube sinnvoller wäre noch die aufgenommenen und effektierten DAW-Spuren des Geräteparks in den Mixer zurückzuführen und dann einzelne Songparts für das Liveset in den mk2 aufnehmen. Da hat man dann die DAW-Effekte auch mit am Start.
Man könnte natürlich den mk2 auch generell als "groben" Audio-Sequencer für die Songteile und damit sozusagen als Arranger nutzen.
Wirklich sehr flexibel.
Auch könnte ich einzelne Drumsounds von ner Drummachine in den Mixer schicken Eqen, mit Outboard-Equipment effektieren (und/oder in die DAW aufnehmen und dort mit den Lieblingsplugins effektieren) und danach wieder zurück in den mk2 schicken und meine Drumsequenzen dann damit machen.
Also ja, viel möglich und ich muss meinen Weg da erst noch finden.
 
Shortcuts-Übersicht für den SP404 MKII
Hi Zusammen,
ich hab mal eine Übersicht der aus meiner Sicht hilfreichsten Shortcuts aus verschiedenen Youtube-Videos zusammengestellt.
Hilft mir wenn ich das Ding mal länger als 2h nicht in der Hand hatte. Vieles ist ja ähm "wenig intuitiv" gelöst.
Ich hab es mal für mich sinnvoll gruppiert. Vielleicht hilft es ja Jemand Anderem auch ein bisschen :)

Transport/ Mutes
Start Pattern without waiting
=Hold SUB+Press Pattern
Pause all Sounds
=Shift+Hold
Stop All Sounds=Shift+Exit

Playing
Chromatic Mode
=Shift+Pad4, Remain to change mode, Rotary for scales
Pad Mute=Shift+Reverse+Pad
Switch to pad without triggering=Hold Value Encoder, press Pad

FX
Keep FX Parameters on Screen
=Hold Remain, press MFX
Route Pad to FX Bus
=Hold Remain+Pad (Orange=Bus1, Green=Bus2, White=NoFX)
Mute BusFX
=Shift+BusFX
Switch BusFX=Remain+BusFX


Import/ Editing
Preview Sounds in Import
=Sub Pad
Show Sample length
=Shift+Push in start/end mode
Automatically jump to the Zero Cross Point in sample editing
=Sample Edit, Select Point, press Resample
Sample Start-Endpoint=Hold Shift and twist start/end dial
Bus 3+4 mute before resample=Hold Value Encoder and Press Bus FX

Delete
Delete recorded samples from pattern
=Pattern select, select pattern, DEL, choose which to delete, Value to confirm
Delete all samples in a bank=Select bank, Hold Delete+Exit, press Del again


Others
Turn Bank Volume up
=Shift+Desired Bank
Pad Information=Hold Remain
Pattern Chaining=Press Hold in Pattern Mode + Desired Pads
 
Die 3.0 Funktionen der SP404 Mk2


https://www.youtube.com/watch?v=orTXD7OD7ho


Version 3.0
  • Perform Multitrack Files (DAW Sessions / Other Projects)
  • Expanded Motion Recording
  • Pad Mute / Pad Mute Automation
  • Optimized MIDI Sync
  • 1-Shot Playback (Drone Modus)
  • Convert Patterns to Samples (Bouncing)
  • Expanded DJ Mode Cue Points, funktioniert auch außerhalb DJ Mode (lösch/speicherbar im laufenden Seq.)
  • Quantize after recording, finer tempo setting range,
    default MFX setups für "Start-Effekte"
  • Interessante Kopierfunktionen mit "Mergen" von Daten (!)
  • Umkopieren von Patterns / Banks in Projekte
  • Gruppen-ändern von mehreren Parametern (zB überall Samples nach unten tunen)
  • alt.MIDI Routing der Bänke änderbar auf A-E und F-Ende Kanal 1/2 - bisher war's jede Bank je ein MIDI Kanal - um "Platz zu sparen"
  • MIDI Note out (Filter)
  • Hüllkurve bekommt Release
  • Feedback Killer für Recording
  • 1TB SD Karten werden unterstützt
  • Vorhören von SD
Man muss sich aber einige Tastenkombinationen merken.

Uuuund: Es gibt auch eine App…
für schnelles reinladen von Samples auf einer DAW etc.
cgi2ukqg.jpg

4neoLzRk.pngQ_0j6BLI.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Hüllkurve bekommt Release
Das fände ich am wichtigsten, in Kombination mit Sustain. Es fehlen aber immer noch Filter pro Stimme, richtig?

1TB SD Karten werden unterstützt
Das wäre cool. Bisher gingen nur "kleine" Karten.

Das ging aber vorher schon ... Max 24 Bit und nicht jede "krumme" Frequenz, was aber auch nicht abgespielt wurde.

Man muss sich aber einige Tastenkombinationen merken.
Das war aber vorher schon so. :lollo: Wird also wohl noch schlimmer. :sowhat:
 
Zuletzt bearbeitet:
Was sind „echte User“? Und gibts dann auch Unechte? Dürfen letztere dann nichts umkopieren? Ich frage für einen Freund… :agent:
 
Ich hatte im Video nicht den Eindruck gewonnen, dass die „Shift-Funktionen“ eine klare Logik haben was die nötigen Tastenkombis angehen. Schwer zu sagen wann die ins „muscle memory“ übergehen würden. Was sagen die User hier dazu? Lernbar?
 
Die 3.0 Funktionen der SP404 Mk2


https://www.youtube.com/watch?v=orTXD7OD7ho


Version 3.0
  • Perform Multitrack Files (DAW Sessions / Other Projects)
  • Expanded Motion Recording
  • Pad Mute / Pad Mute Automation
  • Optimized MIDI Sync
  • 1-Shot Playback (Drone Modus)
  • Convert Patterns to Samples (Bouncing)
  • Expanded DJ Mode Cue Points, funktioniert auch außerhalb DJ Mode (lösch/speicherbar im laufenden Seq.)
  • Quantize after recording, finer tempo setting range,
    default MFX setups für "Start-Effekte"
  • Interessante Kopierfunktionen mit "Mergen" von Daten (!)
  • Für echte User - Umkopieren von Patterns und Banks in Projekte
  • Gruppen-ändern von mehreren Parametern (zB überall Samples nach unten tunen)
  • und mehr
  • alt.MIDI Routing der Bänke änderbar auf A-E und F-Ende Kanal 1/2 - bisher war's jede Bank je ein MIDI Kanal - um "Platz zu sparen"
  • MIDI Note out (Filter)
  • Hüllkurve bekommt Release
  • Feedback Killer für Recording
  • 1TB SD Karten werden unterstützt
  • Vorhören von SD
Man muss sich aber einige Tastenkombinationen merken.

Uuuund: Es gibt auch eine App…
für schnelles reinladen von Samples auf einer DAW etc.
Anhang anzeigen 169545


Anhang anzeigen 169544Anhang anzeigen 169546

..gleich ham' se' mich 😊
 
Ist mir völlig unverständlich, einerseits so eine Menge neue Features auf der Roadmap zu haben, aber andererseits so eine mickrige Oberfläche dafür zu entwickeln.
Ich habe 2011 mit dem OG 404 angefangen, der hat ja nur eine 3-Stellen-Dezimalanzeige, war aber super schnell zu bedienen, gerade wegen den logischen Tastenkombis. Die gingen sofort ins Muskelgedächtnis. 10 Jahre später fiel mir der Unstieg auf den mk2 daher auch nicht wirklich schwer, die Tastenkombis waren sehr ähnlich.
Ich hatte im Video nicht den Eindruck gewonnen, dass die „Shift-Funktionen“ eine klare Logik haben was die nötigen Tastenkombis angehen. Schwer zu sagen wann die ins „muscle memory“ übergehen würden. Was sagen die User hier dazu? Lernbar?

Ich denke schon, vorausgesetzt man nutzt den mk2 häufiger und nicht nur um paar Samples abzufeuern. Bisher musste ich vielleicht alle paar Monate mal nach einer Tastenkombi im Manual nachschlagen, aber das war dann ne Funktion, die ich sonst nie nutze. Ansonsten liebe ich den mk2 genau dafür, dass Alles so intuitiv flutscht. Die ganze 202/303/404-Serie ist da so. Der 404mk2 ist eigentlich jetzt schon eine intuitive und brutal gute sample-basierte Groovebox, mit dem TR-Lauflichtmodus. Klar, keine individuellen Filter pro Sample und keine Synthengine, aber ansonsten wirklich ein brutales Teil. Durch Resampling kann man so viel machen.

Dieses "Perform Multitrack Files" verstehe ich aber nicht. Man konnte doch schon vorher Stems aus der DAW in den 404 laden. Multitrack-Export von Pattern hätte ich mir gewünscht....
 
Das fände ich am wichtigsten, in Kombination mit Sustain. Es fehlen aber immer noch Filter pro Stimme, richtig?


Das wäre cool. Bisher gingen nur "kleine" Karten.


Das ging aber vorher schon ... Max 24 Bit und nicht jede "krumme" Frequenz, was aber auch nicht abgespielt wurde.


Das war aber vorher schon so. :lollo: Wird also wohl noch schlimmer. :sowhat:
Ja, Filter gibt es nur über die FX
Eine Minihüllkurve gab es schon, ist nur erweitert bzw. im Clip jetzt oben drin, siehe auch Video wie sie das umgesetzt haben.
Naja, es werden halt noch mehr Tastenkombinationen - als Deluge-Nutzer kenn ich das schon - aber da ist es oft logisch, solang es aufgedruckt ist. Wenn es nicht intuitiv ist, kann das schwer werden. Als Umsetzender bei Roland muss man natürlich damit leben, dass es nicht endlos viele Taster gibt.
ZB gibt es Funktionen wo du den kleinen Knopf festhalten musst und dann eine Taste drücken. Alles logisch von dem was gedrückt wird, aber muss alles in den Kopf rein. Sind halt Funktionen die man sich damals noch nicht gedacht hatte.
 
Was sicher hilfreich ist: eine Übersicht mit Tastenkombinationen auf einer "Doppelseite" so gut es geht.

Eine Anleitung haben die alles enthält und dennoch markiert ist, was "2.0" und was "3.0" ist in klein irgendwo an der Seite.
Damit man als Bestandsnutzer auch in einem großen Manual auf diese Änderungen stoßen kann.

Die Logik der Bedienschritte ist ziemlich wichtig, die Sache wird sonst wirklich sehr schnell wieder vergessen und dann nützt die Funktion nicht immer, weil man zu lange nachsehen muss.

Ich finde aber so eine Pflege sehr gut - Ideal wäre ggf. auch bei der Entwicklung viel mit Leuten zu reden und das einzubauen und nicht an Tastern zu sparen, denn manches wäre mit nem Taster leichter. Man versucht immer mehr solche zu sparen - und was daraus wird ist oft eine steile Wieder-Lern-Kurve.

Der Deluge hat zB sehr viele Mods erhalten und Pflege as hell - Overlay-Hersteller helfen dann das wieder drauf zu kriegen. Aber ich muss zugeben dass ein paar Taster mit Baugruppen intuitiver wären - aber das Gerät wäre auch riesig dadurch. Ein Overlay wird hier fast gar nicht mehr drauf passen.
Und man mag ja wenn's kompakt ist - die SP finde ich auch deshalb nicht unattraktiv weil sie dieses Format hat.

"Echte User" scheinen mit die zu sein, die intensiv damit arbeiten und die Shortcuts kennen?
 
Ist mir völlig unverständlich, einerseits so eine Menge neue Features auf der Roadmap zu haben, aber andererseits so eine mickrige Oberfläche dafür zu entwickeln.
Glaube die war bei der Erstellung nicht auf dem Schirm - ich wette das ist eine Produktpflege nach dem das Konzept entwickelt wurde und keine "wir schicken das später nach"-Idee. Dh die überlegen sich wo sie das hin packen. Das ist natürlich schwer - man könnte es auch über Menüs machen oder sowas - aber dann gibts mehr Klicks. Oder beides - sodass man es finden KANN im Menü aber es gibt auch einen Kurzbefehl.

Habs mal etwas sauber gemacht. Ich glaube dass solche Sachen vom Hersteller oft nicht bedacht werden und dann später viele sagen - ey, ich würd gern Patterns auch in einem anderen Projekt nochmal nutzen, aber kann sie nicht einfach kopieren - sowas wär mal toll - und sie haben es halt gemacht. Siehe MC707 - da gibt es ja ähnliche Bitten oder Funktionen schon oder später dann, da hat man mehr Menüs gemacht - und nur gelegentlich auch Shortcuts. Die MC finde ich etwas intuitiver verstehbar jetzt und dennoch wünsche ich mir das ein oder andere schon noch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Minihüllkurve gab es schon, ist nur erweitert bzw. im Clip jetzt oben drin, siehe auch Video wie sie das umgesetzt haben.
Es war jedenfalls nicht möglich Noten mit unterschiedlichen Längen zu spielen und zu sequenzieren, außer für jede Notendauer ein eigenes Pad mit eigener Hüllkurve anzulegen. Ich werde mir die neue Dokumentation noch anschauen, und natürlich das neue OS aufspielen und ausprobieren.

Naja, es werden halt noch mehr Tastenkombinationen - als Deluge-Nutzer kenn ich das schon - aber da ist es oft logisch, solang es aufgedruckt ist.
Die neuen Tastenkombinationen sind natürlich nicht aufgedruckt. Da wäre auch kein Platz, um alles aufzudrucken, was inzwischen implementiert wurde. :sowhat:
 
So ist es, ich bin leider kein User. Die Maschine ist eine "Nacktsample"-Instrument-Idee und die ist auch nicht falsch, dadurch sparte man sich einige Taster und hat halt gemerkt, dass es ganz ohne auch nicht geht. Daher sicher auch der One-Shot-Drone-Abspielmodus.
 
Vielleicht wird die passende Hardware dann in 'ner Mk3 Version "nachgereicht". :denk:
Aber ich finde die neuen OS-features schon sehr hilfreich, auch wenn der orig. SP-404 "Spirit" (Sample-Pattern schnell machen ohne zu viel Denken zu müssen) bei der Nutzung von allen Möglichkeiten irgendwie flöten geht. *tja*
Trotzdem zufrieden mit der Kiste.
 
Wenn ein Mk3 käme, wäre das sicher ein ähnliches Format und neu durchdacht - aber die Firmen sparen gern - auch Roland, dh - die 3.0 404 wird vielleicht in einem Nachfolgeprodukt anders kommen und Roland kickt gern Konzepte auch mal und macht anders was so ähnlich aber neu und daher wieder ohne das was hier jetzt im Pflegeupdate drin ist - hoffe das ist verständlich - wie es gemeint ist.

Man sieht auch an anderen Firmen wie die mit neuen Versionen umgehen, deshalb dieser Hinweis.
Ich freu mich wenn eine Firma etwas lange und gut pflegt. Bei eine Firma wie zB Synthstrom ist man um genau ein Produkt bemüht und baut es sogar um (Display) um insgesamt zu passen. Das ist schon bemerkenswert - während andere noch eine und noch eine HW machen bevor sie ein älteres Teil pflegen. Nachhaltiger ist sicher ersteres - und wenn es dann an Power fehlt, ist es gut wenn die auch in einer neuen gut gepflegten HW irgendwann auch kommt. So sie halt nötig ist oder die Knöpfe so viel besser angelegt werden, dass es sehr gut zu bedienen ist.
 
Neu durchdacht? :denk: War der SP-404mkII gegenüber den Vorgängern neu durchdacht? :agent:
Gemeint ist: Die Updates waren vermutlich nicht "geplant" - damit hat man eben die Tasten so nehmen müssen - es "fehlt" also was und deshalb muss man diese Bedienfrickelsachen tun. Müsste man nicht, wenn man es bei Entwicklung mit bedacht hätten - notfalls mit einem "Future" Button über den man das dann macht.
 
Leute, benutzt das Ding einfach häufig und ausgiebig, dann kriegt Ihr die Tastenkombis schon rein. Und wir sind hier nicht auf Deluge-Level!
 


News

Zurück
Oben