Roland SR-JV80-97/98/99 "Experience" Exp. sinnvoll?

Eliza

Casioversteherin
In meinem JV-1010 ist noch das Plätzchen frei. Da ich noch am Anfang meiner musikalischen Entwicklung stehe, schrecke ich aber davor zurück, jetzt 100€+ in ein Modul zu investieren, das zwar coole Sounds liefert, aber vielleicht selten benutzt wird und eher den Steckplatz blockiert.

Aaaber Roland hatte diese Demomodule Experience I, II und III, die Probierhappen der anderen Module oder gar eigene Sounds enthalten. Sind die interessant oder eher ein schlechter Kompromiss?

Die Qualität einiger Sounds soll durch geringeren Oktavumfang beschnitten sein – wird es dann nur dreckiger, oder kommt dann schlicht kein Ton mehr?

Einerseits wirken die Experiences verlockend, andererseits stammen beim II viele Sounds vom Session-Board. Experience I hat viel von Vintage Synths, aber insgesamt weniger Sounds. Gibt es Geheimtipps? Must-haves? Mir geht die Übersicht verloren …

Ein paar Demos:
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Bei meinem JV-1080 war beim Kauf in den 90ern das SR-JV80-99 "Experience" dabei. Das Rhodes ist cool und die Vintage Synts ebenso, später habe ich das SR-JV80-04 "Vintage Synth" noch gekauft. Ein weiteres Board ist mir irgendwann noch zugeflogen, ich weiss schon nicht mehr, welches, das hat es bisher noch nicht in den Synth geschafft.

Einbussen bei der Qualität sind mir beim SR-JV80-99 nicht in Erinnerung. Vermutlich sind die Waveforms mit weniger Samples pro Multisample oder kürzeren Loops auf Speicherplatz hin optimiert.

Am besten hörst Du Dich durch die Demos bei Synthmania durch und entscheidest dann.
 
Zuletzt bearbeitet:
In meinem JV1080 hatte ich damals auch eine Experience reingebaut. Der Preis war damals auch um die 80.-€. Mich ärgert es heute, wenn jemand versucht, mit einer solchen Karte den Preis eines JV... in die Höhe zu treiben. Meiner Meinung nach ist es uninteressant. Es gibt wichtigere Karten: Vintage Synth, ...
 

Eliza

Casioversteherin
Danke, Leute. Habe mich jetzt für die 99 entschieden und bestellt. Wegen der schönen Synth-Strings und Kalimba :weich:
 

Eliza

Casioversteherin
Keine Ahnung, vermutlich nicht. Habe sie von einem Händler aus der Nähe von Hannover, der auf Ebay-Kleinanzeigen aktiv ist und allerlei JV-Sachen verkauft (Markenzeichen: Blaues Sofa).
 

Xenox.AFL

Xenox
Die Roland Boards gibt es schon lange nicht mehr, leider... Auch die für die XV Boards gibt es nicht mehr, da waren auch einige sehr gute dabei...
 

Ron Dell

How dare you
Kein Grund für Klagelieder, die JV-Karten sind sehr günstig zu haben. Neu waren die nicht so günstig. Das ist mir dann so schon lieber.
 

Eliza

Casioversteherin
Nach einigem Rumspielen muss ich sagen: Die fehlenden Samples merkt man sehr deutlch, bereits wenn man den JV den gewählten Patch anspielen lässt. In den tiefen Oktaven geht es oft sehr abstrakt zu ;-) Jedenfalls bei der speichermageren SN-JV80-99 – die anderen Experiences haben mindestens doppelt so viel Speicher. In der Anleitung sind die Tonumfänge angegeben, in denen Roland die Qualität garantiert.

ROMs waren 1994 noch unverschämt teuer, hab ich mir von Papa sagen lassen ;-) Ein Wunder also, dass es überhaupt solche Werbegeschenke gab.
 

tulle

||||||||||
Roland hat seine Sample lib mehrfach versilbert. Du wirst einige Doubletten haben wenn du dir die S50 lib für deinen S330 holst. Die späteren Instrumente haben dann die selben Sounds gleich als Wersausstattung drin.
 

Eliza

Casioversteherin
Roland hat seine Sample lib mehrfach versilbert. Du wirst einige Doubletten haben wenn du dir die S50 lib für deinen S330 holst. Die späteren Instrumente haben dann die selben Sounds gleich als Wersausstattung drin.
Stimmt, ist wirklich auffällig. Die ganzen samplebasierten Geräte von D-10 und U-20 bis JV-880, die man hinterhergeworfen bekommt, scheinen inhaltlich samt vieler Soundkarten im JV-1010 schon drin zu stecken. Zum Glück kann der S-330 mehr … oder zumindest anderes ;-)
 


News

Oben