Seagate Barracuda 3TB - defekt <- Reparatur ?

Spacer

||||
Habe eben die .iso vom SeaFlash Tool (Barracuda-ALL-GRCC4H.iso) geladen und wollte die Firmware von der Festplatte flashen und ich bekomme im DOS die Meldung:

"No Model Matched! Will Not Download Firmware!"

und das obwohl in der Zeile darüber die Festplattenbezeichnung richtig angezeigt wird und das Update auch für dieses Model passen soll laut dem Tool!
darunter steht noch:

Error: Specific model not found. Various expected."

Auf jeden Fall gibt es für die Festplatte die neueste Firmware als Version CC4H. Ich habe CC24 auf meiner Festplatte.
Ich habe noch eine Festplatte von dem Modell mit der Firmware CC25 und die macht keine Probleme..

Interessant ist auch, das wenn ich auf der

Seagate Downlaod Suche

die Seriennummer der Festplatte eingebe um zu sehen, welche Firmware Version ich benötige, mir angezeigt wird, das ich entweder Version CC29 oder CC49 benötige, was der Auflistung auf

ST3000DM001

wiederspricht, da dort steht ich benötige Version CC4H!

Habe eben noch die .iso (Barracuda12-ALL-CC49.iso) für die Firmware CC49 runtergeladen und auch diese wirft die Meldung:

"No Model Matched! Will Not Download Firmware!" und beendet den Vorgang.

In der Liste der unterstützten Festplatten in dem Tool steht ST3000DM001 auch nicht dabei.

Also was läuft hier eigentlich? Egal was ich versuche es funktioniert nicht und der Fehler kann auch nicht bei mir liegen, da ich jetzt alle Varianten, die von Seagate angezeigt werden, durchprobiert habe!
 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
hm, wäre ein kontinuierliches Backup nicht stressleichter gewesen, und dann ne neue HD kaufen und das Backup zurückspielen?
Ich nutze aktuell um 10 ext. HDDs für unterschiedliche Zwecke.
Backups 1, 2 oder 3-fach von allen Platten regelmässig machen ? Und wenn die Backup-HDDs so einen Fehler plötzlich aufweisen?
Wenn es passiert, dann passiert es eben. Shit happens.
Seagate werde ich übrigens auch nie wieder kaufen (eigentlichen fand ich diesen Hersteller in der Vergangenheit ganz gut).. schon gar nicht, nach dem ich so viel über diese Platten in den letzten Tagen erfahren habe. Wenn, dann WD.

FW upgraden kann ich bei der betrof. HDD übrigens nicht so, wie man dies gewohnt ist, weil die Platte, wie ich Video oben dargestellt sich nach sehr kurzer Zeit von selbst abschaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Bitte keine weiteren negativen Markenmythen.

Ich nutze seit 25Jahren fast ausschliesslich Seagate HDDs - wenn ich noch HDDs nutze - und ich hatte in alle den Jahren und den vielen vielen Datenträgern nur einen Ausfall der reparabel war.

Und dabei habe ich früher auch gerne mal den Desktop unter dem Schriebtisch getreten wenn ich verärgert war. Wenn das kein guter Test ist ?

Und auch wen es hart klingt - egal was für Produkt man kauft ist man absolut selber schuld - sorry - wenn man nicht mindestens ein Backup hat.

Ausfallen wir bei jeder Marke mal eine Platte - ist so.
 

rauschwerk

pure energy noise
Ich habe in der Foto-Community gelesen (auch via YT-Videos zu div. Tests, etc..), dass vielen Fotografen diverse Seagate HDDs ausgefallen seien und dass mit WD die besten Erfahrungen gesammelt werden konnten.
Ich selbst nutze HDDs seit 1989.

HDDs halten grundsätzlich recht solide (Hitachi/IBM-Platten waren bei mir bis dato die schlechtesten). In einem Fall wird der Ausfall mit der unsachgemäßen Abmeldung der ext. HDD sowie ggf. mit dem etwas lockeren USB3.0 Kabel zu tun haben, was entweder zur Beeinträchtigung des PCB oder des Sector-0 geführt haben könnte. Mich wundert nur, dass das Verhalten meiner Seagate Barracuda 3TB exakt mit dem im YT-Video (erstes Posting hier) gleich ist. Bis der neue PSB-Controller hier ist, dauert es noch ein wenig <- ich werde euch jedenfalls auf dem Laufenden halten.

Die Seagate Barracuda 3TB, ST3000DM001 (7200.14) scheint aber rel. oft betroffen zu sein..
-> https://www.guru3d.com/news-story/seagate-3tb-hdds-has-huge-failure-rates.html

 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
Habe eben die .iso vom SeaFlash Tool (Barracuda-ALL-GRCC4H.iso) geladen und wollte die Firmware von der Festplatte flashen und ich bekomme im DOS die Meldung:

"No Model Matched! Will Not Download Firmware!"

und das obwohl in der Zeile darüber die Festplattenbezeichnung richtig angezeigt wird und das Update auch für dieses Model passen soll laut dem Tool!
darunter steht noch:

Error: Specific model not found. Various expected."

Auf jeden Fall gibt es für die Festplatte die neueste Firmware als Version CC4H. Ich habe CC24 auf meiner Festplatte.
Ich habe noch eine Festplatte von dem Modell mit der Firmware CC25 und die macht keine Probleme..

Interessant ist auch, das wenn ich auf der

Seagate Downlaod Suche

die Seriennummer der Festplatte eingebe um zu sehen, welche Firmware Version ich benötige, mir angezeigt wird, das ich entweder Version CC29 oder CC49 benötige, was der Auflistung auf

ST3000DM001

wiederspricht, da dort steht ich benötige Version CC4H!

Habe eben noch die .iso (Barracuda12-ALL-CC49.iso) für die Firmware CC49 runtergeladen und auch diese wirft die Meldung:

"No Model Matched! Will Not Download Firmware!" und beendet den Vorgang.

In der Liste der unterstützten Festplatten in dem Tool steht ST3000DM001 auch nicht dabei.

Also was läuft hier eigentlich? Egal was ich versuche es funktioniert nicht und der Fehler kann auch nicht bei mir liegen, da ich jetzt alle Varianten, die von Seagate angezeigt werden, durchprobiert habe!
Verwirrend ist das schon.
Meine betroffene ST3000DM001, Typ: 1CH166-571 verfügt serienmäßig über die FW-Version: CC43.
Die aktuelle FW-Version, die man auf der Seagate-Page findet, sei für diese HDD jedoch CC29 (?)

Nun steht in der Readme-first folgendes drin:

"This firmware release only supports the following models:
Barracuda (GrenadaBP)
Model - PN - Firmware File
ST1000DM003 - 1CH162 - GBP1TBCC49.LOD
ST2000DM001 - 1CH164 - GBP2TBCC29.LOD
ST3000DM001 - 1CH166 - GBP3TBCC29.LOD

If your current Barracuda (GrenadaBP) firmware does not begin with the digits "CC2x” then you have a customized OEM configuration which is not compatible with
Please contact your OEM for firmware updates for these drives.

Warning, possible loss of data if this firmware is downloaded to unsupported models!

DO NOT run this firmware update on RAID systems.

DO NOT turn the power off during the firmware update procedure."

Dem nach handelt es sich bei meiner HDD um eine OEM?
Ich habe diese HDD als ext. orig. Seagate USB-3.0 HDD damals im Handel gekauft.



Wenn ich auf der Seagate nach neuer FW über die S/N suche, so wird die HDD korrekt gefunden - die angegebenen Angaben stimmen auch alle überein..

 
Zuletzt bearbeitet:

Spacer

||||
Verwirrend ist das schon.
Meine betroffene ST3000DM001, Typ: 1CH166-571 verfügt serienmäßig über die FW-Version: CC43.
Die aktuelle FW-Version, die man auf der Seagate-Page findet, sei für diese HDD jedoch CC29 (?)

Dem nach handelt es sich bei meiner HDD um eine OEM?
Ich habe diese HDD als ext. orig. Seagate USB-3.0 HDD damals im Handel gekauft.
In der Suche nach Seriennummer auf der Seagate Seite für eine ST3000DM001 Typ: 1CH166 steht auch "or" CC49 als Firmware. Was auch immer das heißen mag.

Und ich bin der Ansicht, der Firmware ist es egal ob deine Festplatte nun in einem externen Gehäuse steckt oder nicht. Die Firmware bleibt die gleiche.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Auch gut zu wissen - ich habe 2 Stück von der Platte - in der 4 GB Version :)

Die oben erwähnte Häufung sollte natürlich nicht sein.
 

rauschwerk

pure energy noise
In der Suche nach Seriennummer auf der Seagate Seite für eine ST3000DM001 Typ: 1CH166 steht auch "or" CC49 als Firmware. Was auch immer das heißen mag.

Und ich bin der Ansicht, der Firmware ist es egal ob deine Festplatte nun in einem externen Gehäuse steckt oder nicht. Die Firmware bleibt die gleiche.
In der beigefügten "ReadMe" steht aber (s. oben in grün), dass die CC49 nur für die 1TB-Variante, nämlich die "ST1000DM003 - 1CH162" gedacht ist.
Meine Platte hat die S/N: CC43 <- die "neue" FW hierfür soll aber die CC29 sein (?)
Flashen kann ich ohnehin nicht, weil sich die HDD nach 3x Head-Ausschlag direkt ausschaltet - daher nicht mal vom OS erkannt werden kann.

 
Zuletzt bearbeitet:

Spacer

||||
In der beigefügten "ReadMe" steht aber (s. oben in grün), dass die CC49 nur für die 1TB-Variante, nämlich die "ST1000DM003 - 1CH162" gedacht ist.
Meine Platte hat die S/N: CC43 <- die "neue" FW hierfür soll aber die CC29 sein (?)
Flashen kann ich ohnehin nicht, weil sich die HDD nach 3x Head-Ausschlag direkt ausschaltet - daher nicht mal vom OS erkannt werden kann.
Ja danke für den Hinweis..habe ich beim durchscrollen leider übersehen. Nur für meine HD mit der Version CC24 sollte eigentlich mit der .iso ein Update auf Verion CC29 möglich sein.

Eine Idee wäre noch, wie man die Firmware der Festplatte doch flashen kann, man baut die Elektronik auf eine funktionierende baugleiche Festplatte und versucht dann die zusammengebaute Festplatte zu flashen. Wenn die HD dann nicht funktioniert, weiß man wenigstens ob es an der Platine mit der alten Firmware liegt oder den sonstigen Teilen der Festplatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
Leider komme ich mit dem Terminal nicht auf die gewohnte Art auf den Controller.. vermutlich, weil es eine 7200.14er Platte ist und die bekannten Arten der "Ansprache" sich entweder auf die 7200.11er oder .12er Modelle beziehen.
Wie man mit der 7200.14 erfolgreich TX/RX-kommuniziert, konnte ich bis dato noch nicht rausfinden (zwischen .11 und .12 gibt es jedenfalls gravierende Unterschiede bez. des Verfahren).

Ich konnte jedoch den Spin-Up loggen - bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich die HDD (not)-abschlatet.



Wie man sieht, unternimmt die Platte 2x Versuche um den Spin-Up durchzuführen, beide male mit error-response :sad:
Leider kann ich keine F-Commands via Terminal an diese Platte senden.

Nach dem, was ich im Log sehe, könnte möglicherweise der Kopf 0 und oder 1 defekt sein, was dazu führt, dass die Platte den Spin-Up-Vorgang nicht abschliessen kann.
Austausch der Köpfe (wie weiter oben in den Videos zu sehen) wäre wohl die Konsequenz.

-> https://www.dolphindatalab.com/fail-servo-op0100-resp0003/

Doch leider recht es in der Regel nicht einfach die Köpfe zu tauschen - es gibt noch etwas mehr zu tun, was der junge Kanadier hier im Video zu zeigen vermag.
Der Typ hat es offensichtlich echt drauf div. HDDs wieder zum Leben zu erwecken..

https://www.youtube.com/watch?v=_Mrvo87WvF8
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenlicht

entspannt
Danke für diesen Thread. Mein Problem lies sich mit der Software "Recuva" lösen. Habe meine alte HD schnellformatiert. Dann mit Recuva analysiert (dauerte knapp 8 Stunden) und die Daten auf eine neue HD geschrieben.
 

rauschwerk

pure energy noise
Habe meine alte HD schnellformatiert. Dann mit Recuva analysiert (dauerte knapp 8 Stunden) und die Daten auf eine neue HD geschrieben.
??
Alte HDD im Vorfeld formatiert -> und dann (nach dem Format) die Daten (?) auf eine neue kopiert ?
Oder meinst du gelöschte Daten (bzw. nach versehentlichen Schnellformat der HDD) finden und wiederherstellen ? Das geht .. sogar damals unter DOS mit dem Programm "Undelete" ging das.
Es geht oft sogar (unter Windows) mit ... cmd.exe öffnen, und dann eingeben :

attrib -h -r -s /s /d [Buchstabe der betrof. HDD]:\*.*

Es gibt viele Tools, mit den man schnellformatierte Medien (auch USB-Sticks, SD-Cards, etc) oder gelöschte Files wiederherstellen kann.
Schön, dass es bei dir dann geklappt hat.

In meinem Fall werde ich aus zwei HDDs eine zusammenbauen müssen - inkl. Umzug des BIOS-IC, sowie (falls nötig) Änderungen am ROM.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenlicht

entspannt
@rauschwerk
Ein Tag, nachdem Du diesen Thread eröffnet hast, wurde meine ext. HD nicht mehr erkannt (Panik, Trauer bei mir) Dann habe ich mich an diesen Thread erinnert und den Hinweis mit dem CT-Magazin verfolgt. Habe dann die HD schnellformatiert und wie oben beschrieben weitergearbeitet. Bei mir hatte das Problem sicher eine andere Ursache, aber ich wollte damit darstellen, was man auch erst mal (bei mir erfolgreich) probieren kann.
 


News

Oben