Selbstoszillation von Filtern

Reikru

Reikru

||
Hallo zusammen,

ich verzweifle gerade bei der Erstellung eines bestimmten Sounds bei dem eine Selbstoszillation der Filter gefragt ist.
Cutoff ca. 10%
Resonanz voll aufgedreht
Level des Oszilators (Saw) auf 0.

geht nicht. Erst wenn ich die Lautstärke des Oszillators erhöhe höre ich den bekannten Sound eines selbstoszillierenden Filter, jedoch nun auch den SAW-Sound. Der Analog Part des JD XI ist doch voll analog. Was mache ich falsch?

Ich danke euch im voraus.
 
S

starling

Guest
Kenn den JD XI nicht aber nicht jeder Filter kann selbst oszillieren.
 
D

Drumfix

||
Es gibt beim JD-Xi keine Möglichkeit, den Oszillatorlevel vor dem Filter zu regeln.
 
R

Rastkovic

Guest
Mit einen 24 dB Filter sollte das gehen. Cutoff 10% ist etwas tief, du weißt dass du damit die Tonhöhe regelst?

Manche Filter müssen durch einen kurzen Impuls aber auch tatsächlich erst angetriggert werden....
 
fcd72

fcd72

|||||
Ohne den Filter genau zu kennen - die Fähigkeit zur Selbstoszillation ist Frequenzabhängig, mal mehr mal weniger, kann sein dass dieser spezifische Filter bei 10% Cutoff (was sehr tief sei kann, hängt wieder vom möglichen Regelbereich ab...) garnicht in Eigenoszillation gehen kann....
 
Green Dino

Green Dino

Greta Sub Bass
Dreh doch mal die Resonance voll auf und dann den Cutoff Regler einmal durchsweepen. Dann weißt du ob das Filter selbstoszillieren kann.
 
D

Drumfix

||
Nochmal für alle nicht JD-Xi Besitzer, die das Problem des OP nicht verstehen.

Die JD-Xi Filter (digital und analog) können natürlich Selbstoszillation.

Der OP möchte aber Selbstoszillation-only Sounds erzeugen, also mit ausgeschaltetem oder Lautstärke auf -unendlich dB heruntergeregeltem Oszillator.

Beim JD-Xi lassen sich aber die Oszillatoren weder ausschalten, noch in der Lautstärke regeln.
Regeln lassen sich AMP Level, Part Level und Program Level. Die regeln aber alle die Lautstärke erst nach dem Filter, nicht davor.

Der Satz
"Level des Oszilators (Saw) auf 0."
aus dem ersten Post des OPs ist ein Missverständnis. Man kann den Level des Oszillators nämlich gar nicht regeln, und schon gar nicht auf 0.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Rastkovic schrieb:
Manche Filter müssen durch einen kurzen Impuls aber auch tatsächlich erst angetriggert werden....
Das ist in der Virtuell Analogen Welt richtig. Im echten Leben kümmert sich das Thermal Noise darum. Oder das Filter ist eben so justiert, dass es nicht schwingt.
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Hat auch mit der Güte der Bauteile zu tun, habe dem MAM Warp 9 Upgrade verpasst. ohne irgend einen Wert zu verändern,..
und plötzlich hat das Teil Selbstoszillation..
 
R

Rastkovic

Guest
Drumfix schrieb:
Der Satz
"Level des Oszilators (Saw) auf 0."
aus dem ersten Post des OPs ist ein Missverständnis. Man kann den Level des Oszillators nämlich gar nicht regeln, und schon gar nicht auf 0.
Ich hab mir die scheiss Anleitung jetzt runtergeladen.... :lol:

Was passiert denn wenn ein Signal am Audio-in anliegt? Dann müssten die Oszillatoren ausgeschaltet sein, kann man dann noch das analoge Filter benutzen/spielen? Reikru bitte melden.... :)

swissdoc schrieb:
Rastkovic schrieb:
Manche Filter müssen durch einen kurzen Impuls aber auch tatsächlich erst angetriggert werden....
Das ist in der Virtuell Analogen Welt richtig. Im echten Leben kümmert sich das Thermal Noise darum. Oder das Filter ist eben so justiert, dass es nicht schwingt.
Ah okay. Ich kenn das von früher das die (digitalen) Filter erst angeschubst werden wollten....
 
D

Drumfix

||
Rastkovic schrieb:
Was passiert denn wenn ein Signal am Audio-in anliegt? Dann müssten die Oszillatoren ausgeschaltet sein, kann man dann noch das analoge Filter benutzen/spielen?

Den External In ist für den Vocoder, und wenn man den Vocoder benutzt, kann man den Analog Part nicht benutzen.

Die fehlende OSC Level Regelung ist der (soundmässig) grösste Mangel am JD-Xi.
Der JD-XA dagegen hat jeweils einen separaten OSC Level Regler für jeden seiner beiden analogen OSCs.
 
R

Rastkovic

Guest
Ich meinte den Audio-in auf der Rückseite für Gitarre/Line....

 
D

Drumfix

||
Lade dir mal den JD-Xi Parameter Guide herunter und schaue da auf Seite 8 (Effect Block Diagramm)

Da siehst du, dass der External In, egal ob Mic oder Guitar/Line nichts aber auch gar nichts mit dem Analogpart zu tun hat.

Es fehlt einfach ein OSC Level Regler für den Analog OSC. Punkt.
 
R

Rastkovic

Guest
Eigentlich war es eine ganz einfache Frage ob das analoge Filter noch funktioniert wenn was im Line-in drinsteckt...

Drumfix schrieb:
Lade dir mal den JD-Xi Parameter Guide herunter und schaue da auf Seite 8 (Effect Block Diagramm)

Da siehst du, dass der External In, egal ob Mic oder Guitar/Line nichts aber auch gar nichts mit dem Analogpart zu tun hat.
Ich hatte mir das angesehen. Es bezieht sich auf die Effekte, heißt ja auch "Effect block diagram" und nicht "Synthesizer structure/architecture".

Auf Seite 6 hätte man sinnvollerweise den Audio-in einzeichnen müssen, dann wäre es klar und eindeutig....
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Du kannst den Ausgang wieder in den Audio-Inn schleifen,das ganze regelbar, und du hast einen Arturia Brucefactor.. bringt sicher mehr Selbstoszillation..und sonstiges Leben in die Bude:)
 
R

Rastkovic

Guest
Aber nur wenn der Audio-in ins analoge Filter wandert, was ich derzeit bezweifle....
 
R

Rastkovic

Guest
Reikru schrieb:
Hallo zusammen,

ich verzweifle gerade bei der Erstellung eines bestimmten Sounds bei dem eine Selbstoszillation der Filter gefragt ist.
Dann stell die Frage doch anders, was wolltest du denn machen? Dreieck ist ja vorhanden, mit dem Filter lässt sich das einigermassen Richtung Sinus filtern. Das wäre ungefähr das was du auch mit Selbstoszillation erreichen würdest.... so Sachen wie Filter FM fallen beim analogen Teil vom JD-XI ja sowieso flach.
 
P

Peter hates Jazz

Guest
A

Anonymous

Guest
Reikru schrieb:
ich verzweifle gerade bei der Erstellung eines bestimmten Sounds bei dem eine Selbstoszillation der Filter gefragt ist.
Cutoff ca. 10%
Resonanz voll aufgedreht
Level des Oszilators (Saw) auf 0.

geht nicht. Erst wenn ich die Lautstärke des Oszillators erhöhe höre ich den bekannten Sound eines selbstoszillierenden Filter, jedoch nun auch den SAW-Sound.

wenn sich das oszillator-level nicht regeln lässt (wie drumfix uns beigebracht hat) kannst du folgenden workaround machen: spiele die höchstmögliche note. die grundfrequenz des oszillators liegt dann über dem lp-filter, der logischerweise das signal unhörbar macht :) fazit: reine selbstoszillation.
 
fcd72

fcd72

|||||
bahnen schrieb:
wenn sich das oszillator-level nicht regeln lässt (wie drumfix uns beigebracht hat) kannst du folgenden workaround machen: spiele die höchstmögliche note. die grundfrequenz des oszillators liegt dann über dem lp-filter, der logischerweise das signal unhörbar macht :) fazit: reine selbstoszillation.

...dann hoffen wir mal dass sich das Filtertracking auf 0 regeln lässt, wenn sich schon der Oszillator level nicht regeln lässt....
 
D

Drumfix

||
fcd72 schrieb:
...dann hoffen wir mal dass sich das Filtertracking auf 0 regeln lässt, wenn sich schon der Oszillator level nicht regeln lässt....

Sehr guter Tip! Dazu noch Oscillator Pitch auf +24, Oscillator Detune auf 50 und die Pitchenvelope auf Attack = 0, Decay = 127 und Depth auf +64. Dann geht das richtig gut.
 
Reikru

Reikru

||
Hallo zusammen,

vielen dank, für die zahlreichen Rückmeldungen. Am Anfang ist in diesem Thread nicht viel passiet daher habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass hier noch was kommt.

Rastkovic schrieb:
...Dann stell die Frage doch anders, was wolltest du denn machen? Dreieck ist ja vorhanden, mit dem Filter lässt sich das einigermassen Richtung Sinus filtern. Das wäre ungefähr das was du auch mit Selbstoszillation erreichen würdest.... so Sachen wie Filter FM fallen beim analogen Teil vom JD-XI ja sowieso flach.

Im Tyrell N6 gibt es einen Sound, der nennt sich "Downlifter". Oder auch hier, ich zitiere mich aus meinem ersten Post hier im Forum:

Reikru schrieb:
Hier:

.[youtube]6Q00HQwO2Sg[/youtube]

Das bei 0:24 einsetzende knarzende Geräusch (klar kennt jeder), versuche ich nachzuahmen.

bahnen schrieb:
...
wenn sich das oszillator-level nicht regeln lässt (wie drumfix uns beigebracht hat) kannst du folgenden workaround machen: spiele die höchstmögliche note. die grundfrequenz des oszillators liegt dann über dem lp-filter, der logischerweise das signal unhörbar macht :) fazit: reine selbstoszillation.

Super. Habe das gerade mal ausprobiert , habe zusätzlich die Tastatur 3 Oktaven höher geschaltet. Hört sich gut an.

Nochmal, danke an Alle.

Gruß
Reinhold
 
 


News

Oben