Sequential OB6 Analog Synthesizer (Dave Smith)

Crabman
Crabman
||||||||||
Bei Nutzung von Chord Memory funktioniert Pan Spread nicht.Ist das normal so?
 
reznor
reznor
|||||
Du kennst das,die Honeymoon Phase :)

Was stört Dich an dem?

Nach dem tauschen der Voice Boards klingen jetzt drei Stimmen leicht heller (aber nicht so unterschiedlich wie die eine vorher),ich kalibrier den jetzt noch einige male und mal schauen ob sich das dann legt.Ansonsten nehme ich den als das was er ist,ein analoger mit Eigenleben.Das wollte ich ja auch...
Hi,
das ist aber normal. Selten einen ob gespielt wo alle voices gleich waren.
Beim ob 6 hatte ich einen tuning unterschied bei einer stimme. Auch die in geschäften hatten unterschiede. Beim filter ist mir das noch nicht aufgefallen.
Aber, wenn dich das stört und das tuning nichts bringt, dann direkt umtauschen.
Ist auch oft so, dass die suboscillatoren nicht alle gleich reagieren wenn hardsync aktiv ist.
War bei mir auch so.
Fand ich schade, weil ich das richtig gut fand
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Nach 2 mal Tuning Table löschen ist jetzt ja alles in Ordnung und erwarte auch nicht das alle Stimmen 100% gleich klingen und will das bei nem VCO synth natürlich auch garnicht.Die eine Stimme war aber schon deutlich daneben.

Das Pan Spread nicht mit Chord Memory geht ist aber schon etwas schade und ich vermute hier einen Bug.Habe ich jedenfalls auch mal dem Support gemeldet.

Umtauschen lieber nicht...auch wenn beim Kauf alles top lief so fangen die Probleme beim BAX Shop an sobald man was retournieren oder reklamieren will ;-)

Erstaunlich,was der für eine Power hat.Chord Stabs slappen einem nur so in die Fresse,die kann man fast greifen :) Ich dachte der geht sanfter zu Werke aber ist auch ein typisch amerikanischer „John Wayne kommt breitbeinig in die Bar und bestellt sich erstmal nen Whiskey“ Synth :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
Nach 2 mal Tuning Table löschen ist jetzt ja alles in Ordnung und erwarte auch nicht das alle Stimmen 100% gleich klingen und will das bei nem VCO synth natürlich auch garnicht.Die eine Stimme war aber schon deutlich daneben.

Das Pan Spread nicht mit Chord Memory geht ist aber schon etwas schade und ich vermute hier einen Bug.Habe ich jedenfalls auch mal dem Support gemeldet.

Umtauschen lieber nicht...auch wenn beim Kauf alles top lief so fangen die Probleme beim BAX Shop an sobald man was retournieren oder reklamieren will ;-)

Erstaunlich,was der für eine Power hat.Chord Stabs slappen einem nur so in die Fresse,die kann man fast greifen :) Ich dachte der geht sanfter zu Werke aber ist auch ein typisch amerikanischer „John Wayne kommt breitbeinig in die Bar und bestellt sich erstmal nen Whiskey“ Synth :)
...vor allen Dingen würdest Du ihn nach nem Umtausch nicht noch einmal für diesen Traumpreis bekommen. Dieses extreme auf und ab beim Preis des OB6 nervt doch ziemlich.
 
Crabman
Crabman
||||||||||
...vor allen Dingen würdest Du ihn nach nem Umtausch nicht noch einmal für diesen Traumpreis bekommen. Dieses extreme auf und ab beim Preis des OB6 nervt doch ziemlich.

Um jottes Willen,Umtausch ja eh nicht.Reznor meinte sicher reklamieren und gegen nen anderen tauschen aber die waren bei BAX ja eh schnell weg.

Aber ja,schlimmer als an der Wall Street mit Daves Spielzeugen :)
 
BTH 3000
BTH 3000
|||||
Hallo an alle OB 6-Freunde,
nachdem ich gestern einige Synthies antesten konnte, gefällt mir der OB 6 immer noch am besten. Sogar so gut, dass ich nach jedem Test wieder zu ihm hin bin, bevor ich mir das nächste Gerät vornahm. Allerdings gefällt mir auch der UDO Super 6 sehr gut, der aber nirgendwo antestbar ist. Vom Klang, Design und der Bedienphilosophie finde ich beide super. Wahrscheinlich würde ich dem OB den Vorzug geben, habe aber Bedenken, weil ich hier immer mal wieder was las mit Aufwärmzeit, Stimmenkalibrierung, Suboszillator-Issues und unterschiedlichen Stimmen. Mir fehlt da die Erfahrung, das einzuordnen.

Deswegen meine Frage: Ist das ein Synthie nur für diejenigen, die sich mit (analoger) Technik gut auskennen? Oder kann ich den auch als Quasi-Einsteiger bedenkenlos kaufen und er funktioniert so wie er soll? (Gerne auch mit Aufwärmen, solange danach alles stabil bleibt ;-) )
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Eigentlich muss der nicht groß aufwärmen.Was man aber machen sollte:

nach der Anschaffung einige male bei verschiedenen Raumtemparaturen tunen,der merkt sich die Temparatur und speichert das in einer Tabelle.Und ruft entsprechendes Tuning wieder ab,welches zur jeweiligen Temperatur passt.

ABER:bei mir war die Tabelle wohl von vornherein etwas"durcheinander".Es empfiehlt sich also die gleich als erstes mal komplett zu löschen und bei Null anzufangen.Danach hatte ich keinen Stress mehr und das mit der Tuningtabelle funktioniert sehr gut.Man kann immer gleich nach dem einschalten direkt los legen.


Das klingt jetzt komplizierter als es ist,das tunen ist ein Tastendruck auf"manual+0" und geht flott.

Das mit dem Sub Osc stimmt,der"verschwindet"gern mal wenn die OSCs gesynct sind und das Tuning von OSC1 unter dem von OSC 2 liegt....oder andersherum?Weiss ich grad nicht,hat mich in der Praxis bisher überhaupt nicht gestört,da ich eh kein so großer Freund von klassichen Sync Sounds bin ;-) Das ist wohl prinzipbedingt und kein"Fehler".Irgendwo hatte ich auch die technische Erklärung dazu gelesen,kann ich aber leider nicht mehr abrufen...

Deifinitiv Einsteigerfreundlich weil es ja - bis auf ein paar globale Einstellungen - keine versteckten Menüs gibt.Am"modernsten" ist er von der Bedienung wohl bei den Effekten (Endlosdials und Tabellchen zum scrollen) aber die setze ich nur sehr spärlich ein bis jetzt.Einerseits finde ich die jetzt nicht sooooo Überflieger,anderseits zieht das immer ein paar % von der analogen Power dieses Kistchens ab.Der hat`s jedenfalls nicht nötig zugekleistert zu werden um sich Gehör zu verschaffen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
rz70
rz70
öfters hier
habe aber Bedenken, weil ich hier immer mal wieder was las mit Aufwärmzeit, Stimmenkalibrierung, Suboszillator-Issues und unterschiedlichen Stimmen. Mir fehlt da die Erfahrung, das einzuordnen.

Deswegen meine Frage: Ist das ein Synthie nur für diejenigen, die sich mit (analoger) Technik gut auskennen? Oder kann ich den auch als Quasi-Einsteiger bedenkenlos kaufen und er funktioniert so wie er soll? (Gerne auch mit Aufwärmen, solange danach alles stabil bleibt ;-) )
hatte ich beim OB-6 oder P6 nie Probleme mit. Man stimmt den 2-3 mal in den ersten Tagen und dann prüft man das wenn es krum klingt. War bei mir dann aber immer ok.
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
@BTH 3000

An meinem OB-6 muss nix aufwärmen. Die Tuning-Tabelle läuft nach ein paar Einsätzen komplett einwandfrei. Wenn dann ist die Kritik ja eher so, dass der OB-6 noch ein bisschen zu steif ist, wenn man ihn mit einem alten Poly vergleicht.

Es gibt auch keine Sub-Oszi Issues. Das ist ein grundlegendes Missverständnis was im Netz kursiert. Das Teil funktioniert genauso wie es sein soll laut DSI.

Die Hardware ist sehr wertig.
Kritikpunkte wären eigentlich nur die fehlende 5 Oktaventastatur und die Effekte, die nicht so super sind und ich meistens bypasse (es gibt zum Glück einen harten Bypass). Ich steck meinen alten TC SCF Stereochorus dahinter und dann wird es richtig amtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
||||||||||
@BTH 3000

An meinem OB-6 muss nix aufwärmen. Die Tuning-Tabelle läuft nach ein paar Einsätzen komplett einwandfrei. Wenn dann ist die Kritik ja eher so, dass der OB-6 noch ein bisschen zu steif ist, wenn man ihn mit einem alten Poly vergleicht.

Es gibt auch keine Sub-Oszi Issues. Das ist ein grundlegendes Missverständnis was im Netz kursiert. Das Teil funktioniert genauso wie es sein soll laut DSI.
Das ist gut zu hören. Mich reizt der OB6 ja, aber von dem was ich gelesen habe, habe ich kalte Füße bekommen.
Und ich bin Jemand dem solche Probleme vielleicht viel Später auffällt weil ich noch nicht viel Erfahrung habe mit Synthies in der Größenordnung sowohl Preis als auch Leistung. Ich fange erst an mich in den Rev2 einzuarbeiten.
 
BTH 3000
BTH 3000
|||||
Die Hardware ist sehr wertig.
Kritikpunkte wären eigentlich nur die fehlende 5 Oktaventastatur und die Effekte, die nicht so super sind [...]
Ich empfand ihn auch als sehr wertig: schönes Gehäuse, super Tastatur (leider ohne fünfte Oktave), griffig, macht was her und auch sinnvoll gestaltet von der Modulanordnung her.
 
BTH 3000
BTH 3000
|||||
Daneben steht der Peak,dessen Knöppe Oberklasse sind.Die fühlen sich dann tatsächlich premium an.
Beim Peak-Modell im Store fand ich die Fader sehr wackelig, habe aber auch da Gegenteiliges gehört. Generell soll ja der Super 6 super sein, was Verarbeitung angeht. Waldorf fand ich auch vorzüglich und JU 06A ebenso tadellos (allerdings wäre er mir zu klein als Hauptgerät). Hingegen die neuen Korgs, die Modals, der Mininova fand ich stellenweise sehr grenzwertig (Tastatur oder Knöppe oder beides).
 
6Slash9
6Slash9
||||||||
Was ich Dir ( aus eigener Erfahrung mit OB-6, P 6 und P 10) empfehlen würde :
Wenn Du ihn bekommst und auspackst erstmal ein paar Stunden aklimatisieren lassen.
Dann anstellen und noch mal ´ne halbe bis Stunde stehen lassen.
Dann einmal mit Man & 0 tunen lassen.
Dann erst spielen. Anfangs wirst Du öfter nachtunen müssen.
Aber nicht nach 1oder 2 Minuten Betriebsdauer ! Wenn einige hier das Glück (?) haben, dass ihr Synth immer sofort und schon kalt
im Tuning ist - o.K. . Aber normal ist das eher nicht. Eher ca. 10-15 Minuten sollte man denen schon geben.
Das ist aber alles kein Mangel. Im Gegenteil, dass haben die schon gut gelöst bei Sequential/DSI. Weil einfach im Handling, ist alles
wirklich kein grosser Aufwand.

Übrigens, solltest Du auch planen, Dir Sounds zu kaufen/Patches von anderen zu nutzen :
Ein oft entscheidender Parameter für einen Sound ist das Detune der beiden Oszillatoren.
Und die gerasterte Nullstellung des zweiten OSC muss nicht der wirklichen Nullstellung entsprechen !
Bei meinem Prophet 10 z.B. klangen viele Presets einfach Grütze, weil sie immer zuviel Detune hatten.
Da ist also öfter Nachregeln (und darum geht´s ja bei wirklich analogen Kisten!) angesagt.
Hier ist einfach eine Toleranz in den Geräten, die der Hersteller nicht für jedes Instrument in eigene
Soundbänke für die jeweilige Unit umsetzen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
BTH 3000
BTH 3000
|||||
Wenn Du ihn bekommst und auspackst erstmal ein paar Stunden aklimatisieren lassen.
Dann anstellen und noch mal ´ne halbe bis Stunde stehen lassen.
Dann einmal mit Man & 0 tunen lassen.
Dann erst spielen. Anfangs wirst Du öfter nachtunen müssen.
Aber nicht nach 1oder 2 Minuten Betriebsdauer
Danke :) Das sind mal gute Praxistipps! Nach dem Auspacken erstmal zwei/drei Stunden stehenlassen, mache ich immer. Die restlichen Tipps werde ich berücksichtigen, auch wenn es schwerfallen wird, den OB nach dem anschlaten nochmal stehen zu lassen ;-)

Patches möchte ich selbst machen. Aber auch dies ein guter Hinweis.
 
alexpen
alexpen
||||
Der Rest ist ok aber (ausgerechnet) Cutoff fühlt sich nicht so wirklich langlebig an.Bei Euren auch so?
Ist bei meinem OB-6 auch ähnlich, aber genau so auch bei REV2, Moog Sirin, System-8... um nur einige zu nennen.
Kaum Wackeln gibt es dagegen bei Pro3 und Behringer RD-8.

Normalerweise werden die Potis gedreht und nicht gewackelt ;-) daher ist mir das egal, solange sie einwandfrei funktionieren...
 
BTH 3000
BTH 3000
|||||
Nachtrag: Druch zwei unvorhergesehene Ereignisse gab es jetzt keinen OB 6, sondern einen Rev2. So kann ich mich langsam mit Sequential vertraut machen und irgendwann kommt vielleicht auch noch was SEM-filtriges hinzu ;-) Der OB 6 strahlt zwar etwas ganz magisches aus, aber 5 Oktaven, 16 Stimmen und die klangliche Vielfalt haben auch Ihren Charme. Bin sehr zufrieden und wäre es andersherum wahrscheinlich auch. Eure Tipps konnte ich jedenfalls auch gut beim Propheten anweden! :)
 
6Slash9
6Slash9
||||||||
Nachtrag: Druch zwei unvorhergesehene Ereignisse gab es jetzt keinen OB 6, sondern einen Rev2. So kann ich mich langsam mit Sequential vertraut machen und irgendwann kommt vielleicht auch noch was SEM-filtriges hinzu ;-) Der OB 6 strahlt zwar etwas ganz magisches aus, aber 5 Oktaven, 16 Stimmen und die klangliche Vielfalt haben auch Ihren Charme. Bin sehr zufrieden und wäre es andersherum wahrscheinlich auch. Eure Tipps konnte ich jedenfalls auch gut beim Propheten anweden! :)
Auch ein toller Synthesizer, Glückwunsch !
 
Syme0n
Syme0n
|||||
hallo
ich habe mir letzte woche das neueste update zum OB6 reingeladen und habe eine frage bez. des Vintage knobs "Detune" ist der Effekt bei euch hörbar?
egal wie weit ich ich ihn aufdrehe merke ich keinerlei unterschied zu ohne Vintage..pan spread habe ich auch aufgedreht
 
ossi-lator
ossi-lator
||||||||||
hallo
ich habe mir letzte woche das neueste update zum OB6 reingeladen und habe eine frage bez. des Vintage knobs "Detune" ist der Effekt bei euch hörbar?
egal wie weit ich ich ihn aufdrehe merke ich keinerlei unterschied zu ohne Vintage..pan spread habe ich auch aufgedreht

beim OB6 ist der Effekt eher marginal gegenüber dem P6 - ansich braucht man diesen Vintage Mode im OB6 nicht. wenn du das OS 1.6.6 beim einschalten angezeigt bekommst, dann hast du das letzte OS drin. siehe auch Seite 38 in diesem Thread.
 
alexpen
alexpen
||||
Für mich blüht OB mit vintage mode wirklich auf. Ist sicherlich alles Ansichtssache...
 
Crabman
Crabman
||||||||||
beim OB6 ist der Effekt eher marginal gegenüber dem P6 - ansich braucht man diesen Vintage Mode im OB6 nicht. wenn du das OS 1.6.6 beim einschalten angezeigt bekommst, dann hast du das letzte OS drin. siehe auch Seite 38 in diesem Thread.

Beide Modi sollten trotzdem sehr deutlich hörbar sein wenn voll aufgerissen.
 
akula81
akula81
|||||
Man braucht den Regler nicht voll aufzureißen, um was zu hören. Insgesamt ein wirklich schönes Update ;-)
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Schon klar,aber als Testlauf probat.Selbst kaputte Ohren sollten die Kakophonie dann wahrnehmen ;-)
 
 


News

Oben