Sequential Prophet-5 & Prophet-10 neu / Rev-4

swissdoc

swissdoc

back on duty
Es sind tatsächlich nur OP-Amps, Kondensatoren und Wiederstände (und Transistoren) auf den Voice boards.
Nope. Es kommen VCAs zum Einsatz. Aber diese Diskussion ist auch reichlich müssig. Wird ein "diskretes" Design dadurch beeinflusst, wenn man z.B. Transistor-Arrays oder Widerstands-Arrays verwendet? Am besten sind eh Kohleschichtwiderstände, Glimmerkondensatoren und Röhren, alles dann noch freifliegend mit Lötleisten aufgebaut.
 
Steven Hachel

Steven Hachel

Wer viel redet, erfährt weniger.
Na, ich warte mal ab, bis die ersten A/B Vergleiche zwischen P5/P6 Desktop im Netz auftauchen.
 
reznor

reznor

|||
Finde deine Aussage offen gestanden ziemlich stumpfsinnig und ignorant.
Also braucht man auch keine Geige mehr.. 400 Jahre alte Erfindung. Klingt zwar gut aber braucht man nicht mehr unbedingt. Oder Klavier ... pff, klingt auch gut, aber ist ALT! Braucht heute kein Mensch mehr! Von Blasinstrumenten fang ich jetzt garnicht erst an. Die brauch ja nun wirklich echt niemand mehr. Es ist 2020!
Ich finde seine Aussage sehr nachvollziehbar.
Ein hype beeinflusst ohne zweifel schon mal den ein oder anderen.
Ich glaube du hast nicht verstanden was er meint.
Ein passender Vergleich mit akustischen Instrumenten wäre, wenn jemand sein leben lang von einer Stradivari geträumt hätte, sie letztendlich für eine riesen Summe kauft, nur um dann ernüchternd festzustellen, dass die Erwartungen gar nicht erfüllt werden. Also der Sound doch nicht so toll ist, als das nicht eine andere, günstigere Geige einen genauso guten Sound oder vielleicht sogar einen besseren hat. Subjektiv natürlich.
 
reznor

reznor

|||
Pro 3 ist tatsächlich Glücksache, ich hatte von 4 Geräten 3 "Defekte", auch das Rauschen des Ladder Filters, was nicht bei allen so ist, wurde bei Sequential moniert, die konnten nicht helfen, ein neuer Versuch brachte den Erfolg. Andererseits mein Prophet XL läuft problemlos und macht seit dem 1. Tag Spaß.
Ich kann Dich verstehen, ich kenne Händler die nehmen DSI gar nicht mit in Ihr Programm, weil es immer Ärger gibt, es ist definitiv ärgerlich, das bei Sequential oder Moog nicht immer alles klappt.

Es ist aber auch eine Einstellungs Sache das Gesamte zu sehen und die schlechten Dinge zu ignorieren, weil das Gute der Kisten überwiegt
Hi,
ich habe auch einen pro 3.
Das das ladder nicht rauscht, ist mir neu.
Ich habe das bisher überall gelesen und würde mich schon nerven, wenn das nicht sein muss, da ich es gern benutze.
Ist denn nur das rauschen unterschiedlich stark, untereinander, bei den Geräten?
Das ladder rauscht bei distortion sehr und auch bei hoch eingestellter lautstärke, hört man das.
Was hat dsi dazu gesagt?
Vielleicht pm?
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Ein Firmware Update bestehend aus dem eigentlichem Update 1.5.0 und dem Update für das Panel 1.1.0 sind da.

Nun kann man in der neuen dritten Reihe der Globals (s.u.) beim Prophet-10 Rev. 4 die Stimmenanzahl auf 5 global reduzieren. Manche wollten das um auch beim Prophet-10 Rev. 4 den authentischen Stimmenklau zu haben. Die Stimmzuordnung kann nun vom original Vorbild auf Round-Robin umgestellt werden. Und man kann im Unison Mode nun beim polyphonen Spiel zwei Stimmen (= 4 VCOs) pro Taste haben.Das macht beim 10-stimmigen natürlich mehr Sinn als beim 5-stimmigen.

Man kan diese SysEx Daten im Sequential Forum laden. Ob man da ohne Anmeldung ran kommt weiß ich nicht. Unter Support habe ich das Update bei Sequential eben noch nicht gefunden.

Hier die Infos von Sequential:
Code:
This OS is compatible with both the Prophet 5 and 10 keyboard Then Main OS will display as "1.5.0" and the Panel OS will display as "1.1.0" after the update.

When the OS file is transmitted to the synth a count from 0 to 100 will be displayed on the synth's main display to indicate reception of the OS file.  Once the count reaches 100, a second count from 10 to 0 will commence indicating writing of the OS to internal memory.

**DO NOT POWER THE SYNTH DOWN WHILE THE SECOND COUNTDOWN IS ACTIVE**

The synth will return to normal operating after the writing stage completes.  Power cycle the synth off and back on to finish the update.

ALWAYS BACKUP YOUR IMPORTANT WORK VIA SYSEX DUMP BEFORE ATTEMPTING ANY OS UPDATES!!
Not that we're expecting bad things to happen, but always better safe than sorry. Just remember, you're never going to say to yourself "Man, I wish I hadn't backed that up..."

We do not recommend using the following MIDI interfaces for sysex transfers as we have had multiple users experience problems with them:

    Native Instruments Maschine
    Digidesign Mbox/Mbox2
    Digidesign 001/002
    CME U2MIDI

To check if the OS update was properly installed, restart the unit, hold the GLOBAL button and press the 1 button.  The 3 digit main OS version number will be shown on screen.

If your OS update failed:

1. Update your MIDI drivers for your MIDI interface to the latest or last known stable version
2. Try alternate speed settings: transfer speed settings as low as 25% and as high as 100% have worked for some users when 80% did not
3. Try an alternate MIDI interface. The M-Audio MIDI Sport Uno works well here and is relatively cheap
4. In Windows with MIDI OX on Windows XP:  Try doubling or quadrupling the Size setting to start, and halving/doubling the number of buffers
5. Search google and/or forums for the company that produces your MIDI interface to see if other users are having similar problems with Sysex transfers and whether there is a solution specific to your interface
6. If you are on Windows XP, try another OS or machine. Although it's not ideal, we have had less problems with Mac OSX and Windows 7. Windows XP has known issues with sysex transfers


**INSTALLATION NOTE: It is recommended to reset globals and clear calibration after loading the Main 1.5.0 OS update.  You will need to re-tune the synthesizer from scratch following the update.

RESET GLOBALS : hold RECORD and press GLOBALS
CLEAR CALIBRATION: hold RECORD and press TUNE

Prophet5 Main 1.5.0 / Front Panel 1.1.0 changelog:

Front Panel 1.1.0
Fixed Bug: occasionally some pots don’t go fully to “0”

Main 1.5.0
Feature: New 3rd row of Globals, accessed by holding BANK SELECT and pressing GLOBALS. When the 3rd row of Globals is selected, both Globals LEDs are lit.
-  3rd row slot #1: turns 5 voice limit mode on/off (affects Prophet 10 only)
-  3rd row slot #2: selects between P5 style or Round Robin voice allocation modes
Feature: New Poly Unison mode. Hold UNISON and select “PU2” using the Inc/Dec buttons. Each note is allocated two voices.

Various small bug fixes.

Prophet5 Main 1.2.0 changelog:

Fixed bug: Pot Modes not working.
Fixed bug: with release/sustain global set to release, sustain pedal CC value output reversed.
Fixed bug: Noise level difference between voices on Prophet 10.
 
Zuletzt bearbeitet:
6Slash9

6Slash9

|||||
Wie speichert Ihr eigentlich die Lautstärke der Sounds ?
Wird der Regler vom Volume-Regler mitgespeichert oder regelt Ihr die Lautstärke des jeweiligen Sounds über Decay/Sustain der Amp-Envelope und/oder die Mixersektion ?
 
SerErris

SerErris

|||||
Wie speichert Ihr eigentlich die Lautstärke der Sounds ?
Wird der Regler vom Volume-Regler mitgespeichert oder regelt Ihr die Lautstärke des jeweiligen Sounds über Decay/Sustain der Amp-Envelope und/oder die Mixersektion ?
Naja in erster Linie über den OSC Mixer. Ansonsten manuell über master volume. Der wird nicht gespeichert, osc Mixer schon.
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Naja in erster Linie über den OSC Mixer. Ansonsten manuell über master volume. Der wird nicht gespeichert, osc Mixer schon.
O.K., das konnte ich nicht rausfinden, ob der Mastervolume evtl. doch mitgespeichert (ist z.B. beim Moog Voyager so...) wird.
Also muß man, wenn man die Filter hart anfahren will (oder macht es klanglich keinen Unterschied beim Prophet 5/10 ???) , über den Sustain der Amp-Env. runterregeln.
 
T.O.M.

T.O.M.

|
Dem ist tatsächlich so, seit gestern steht das offizielle OS für den Prophet 6 mit der Vintage Knob Function zur Verfügung und hat wohl noch einmal den letzten Feinschliff bekommen. Der Prophet 6 klingt damit sehr lebendig ein wahrer Klang Genuß. Habe mir den P6 vor ein paar Wochen vorsätzlich gekauft und nicht auf den Prophet 5 Desktop gewartet, da ich auf die zusätzlichen Funktionen im P6 nicht verzichten wollte und den Klang hervorragend finde. Der P5 hat hier und da einen leicht anderen Klang, aber nicht unbedingt besser, halt nur etwas anders.
 
SerErris

SerErris

|||||
O.K., das konnte ich nicht rausfinden, ob der Mastervolume evtl. doch mitgespeichert (ist z.B. beim Moog Voyager so...) wird.
Also muß man, wenn man die Filter hart anfahren will (oder macht es klanglich keinen Unterschied beim Prophet 5/10 ???) , über den Sustain der Amp-Env. runterregeln.

Das hat auch so seinen haken ... denn wenn Du den Sustain runterregelst, aber einen längern Attack oder Decay haben möchtest, dann fährst Du ja auf 100% rauf.

Also für mich ist es ganz simpel. Lautstärke wird am Master dann eingestellt und zwar für jeden Patch, so wie ich das brauche.
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Das hat auch so seinen haken ... denn wenn Du den Sustain runterregelst, aber einen längern Attack oder Decay haben möchtest, dann fährst Du ja auf 100% rauf.

Also für mich ist es ganz simpel. Lautstärke wird am Master dann eingestellt und zwar für jeden Patch, so wie ich das brauche.
Schön ! Damit wieder etwas, was nicht so perfekt wie bei anderen Synthesizern ist, gut so...
Ich habe sowieso ´n Rad ab, mich dafür zu interessieren, denn es sind eigentlich nur Nuancen, die mich jetzt für den Prophet 10 (ein P6 steht und bleibt hier..) interessieren lassen.
Aber der eigentliche Grundsound, und der ist für mich immer allein ausschlaggebend, ist nunmal doch eher eine Ergänzung zum P6 als die gemeinsame Schnittmenge.
Eine (wirklich gute) 5-Oktaven Synthesizertastatur fehlt mir sehr, OB6 und P6 sind leider einfach Eunuchen, was das betrifft.
Die 10 Stimmen reizen natürlich sehr und gefallen mir besser als ein polygechainter P6/OB6.
Und ein paar Kleinigkeiten, wie ich z.B. die Option sehr geil finde, Tri und Rechteck beim LFO gleichzeitig anzuwählen. Wirklich nur ´ne Kleinigkeit, die aber ganz anders moduliert !
Wenn ich jetzt noch ein bratziges Klangbeispiel mit der neuen Polyunisono-funktion höre (5stimmig 4 OSC´s pro Stimme!?!) und das auch nur annähernd so ausfällt, wie ich´s mir vorstelle, dürfte auch ich zu den gehören,
die dieses Jahr ihren bescheidenen Beitrag zum prognostizierten Wirtschaftswachstum dieser Republik leisten...
 
reznor

reznor

|||
Schön ! Damit wieder etwas, was nicht so perfekt wie bei anderen Synthesizern ist, gut so...
Ich habe sowieso ´n Rad ab, mich dafür zu interessieren, denn es sind eigentlich nur Nuancen, die mich jetzt für den Prophet 10 (ein P6 steht und bleibt hier..) interessieren lassen.
Aber der eigentliche Grundsound, und der ist für mich immer allein ausschlaggebend, ist nunmal doch eher eine Ergänzung zum P6 als die gemeinsame Schnittmenge.
Eine (wirklich gute) 5-Oktaven Synthesizertastatur fehlt mir sehr, OB6 und P6 sind leider einfach Eunuchen, was das betrifft.
Die 10 Stimmen reizen natürlich sehr und gefallen mir besser als ein polygechainter P6/OB6.
Und ein paar Kleinigkeiten, wie ich z.B. die Option sehr geil finde, Tri und Rechteck beim LFO gleichzeitig anzuwählen. Wirklich nur ´ne Kleinigkeit, die aber ganz anders moduliert !
Wenn ich jetzt noch ein bratziges Klangbeispiel mit der neuen Polyunisono-funktion höre (5stimmig 4 OSC´s pro Stimme!?!) und das auch nur annähernd so ausfällt, wie ich´s mir vorstelle, dürfte auch ich zu den gehören,
die dieses Jahr ihren bescheidenen Beitrag zum prognostizierten Wirtschaftswachstum dieser Republik leisten...
Verrückter😄.

Also ich muss mal sagen das ich die erfahrung mit dem ob6 auch nicht missen will.
Ich war erstaunt wie flexibel dieser synthesizer doch ist im vergleich zu meinen erwartungen. Wieviele sounds doch möglich sind
Gerade auch der prophet 5 überrascht mich sehr. Wenn ich mir die youtube demos anschaue bin ich jedesmal über die vielfältigen Sounds überrascht.
Weil features doch immer so ein großes thema sind und andauernd gemeckert wird das synth xyz dies oder jenes nicht kann.
Wenn ich alleine sehe wieviele Sounds ein p5 so hervor bringt, dann wird mir erst klar wie groß die möglichkeiten beim polybrute oder xpander sind.
Ich glaube das verliert man oft aus den Augen, wieviel Sound eigentlich geht. Man neigt denke ich oft dazu die Möglichkeiten zu unterschätzen.
 
SerErris

SerErris

|||||
Es ist und bleibt ein Prophet 5 .. so wie er 1978 erfunden wurde. Mit all den für damalige Verhältnissen vielfältigen Modulationsmöglichkeiten.

Er ist sehr teuer um die kleine Lücke zum P6 in Sachen Sound zu schließen, insbesondere da der P6 jetzt den Vintage Knob hat und jetzt die beiden weiter zusammenrücken.

Um es anders auszudrücken:
Jeder moderne Polysynth schlägt den Prophet 5 um längen, was die Sounddesignmöglichkeiten angeht.

Man sollte halt vom Prophet 10 nichts anderes erwarten als eine technisch aktuelle Version des Prophet 5. Aber im Design hat sich quasi nichts getan und das war ja auch das erklärte Ziel. Daher kann man auch nicht das Volume abspeichern (Master kann man im Übrigen bei vielen nicht abspeichern).

Denke einfach immer daran, daß der Prophet 5 der erste CPU controlled speicherbare Polyphone Synthesizer war und das die Möglichkeiten begrenzt waren.

Ich denke es ist wichtig, das Ding selber zu hören und sich eine persönliche Meinung darüber zu bilden, ob das bisschen Unterschied zum P6 4000€ wert sind. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn man dann das Schmuckstück bei sich stehen hat und dann sagt: Man, sieht der toll aus, sich aber dann insgeheim darüber ärgert, daß man nicht findet das es das Wert war.

Also lieber noch mal Überlegen :cool:

Und die Sache mit dem Volume über die Patches: Ehrlich gesagt verstehe ich nicht was Dich da umtreibt. Ein Patch Volume selber ist doch vollkommen unerheblich. Es macht doch erst im mix einen Sinn, wie laut ein Patch im Sound dann ist. Für sich alleine genommen spielt das keine Rolle und daher kommt auch das Thema mit dem Master Volume. Bedenke daß er P5 wie ein Instrument zu verstehen ist, welches Live gespielt werden wollte. Da musste man sowieso und immer die Lautstärke entsprechend anpassen und da war der Regler dann ein Spielmittel. Und im Studio wurde das dann erst im Mix gemacht. Einspielen mit ausgepegeltem Max um so wenig wie möglich rauschen zu haben und dann runterregeln, wo man es braucht.
 
rz70

rz70

öfters hier
Also ich finde es schon gut, wenn man die Lautstärke des Patch speichern kann. Am P6 gibt es dafür einen eigenen Knob. Beim P6 kann man aber auch die OSC stärker anfahren, dass fehlt ja beim P5/10 anscheinend. Dadurch hat man bei niedrigen OSC Einstellungen einen zahmeren Sound als bei vollaufgedrehten OSC. Und gerade Live sollte man die Sounds schon so im Speicher haben, dass die von der Lautstärke passen.
Ist halt eins der vielen Dinge die dem P5/10 zum P6 fehlt.
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Und die Sache mit dem Volume über die Patches: Ehrlich gesagt verstehe ich nicht was Dich da umtreibt. Ein Patch Volume selber ist doch vollkommen unerheblich. Es macht doch erst im mix einen Sinn, wie laut ein Patch im Sound dann ist. Für sich alleine genommen spielt das keine Rolle und daher kommt auch das Thema mit dem Master Volume. Bedenke daß er P5 wie ein Instrument zu verstehen ist, welches Live gespielt werden wollte. Da musste man sowieso und immer die Lautstärke entsprechend anpassen und da war der Regler dann ein Spielmittel. Und im Studio wurde das dann erst im Mix gemacht. Einspielen mit ausgepegeltem Max um so wenig wie möglich rauschen zu haben und dann runterregeln, wo man es braucht.
Ich schrieb dazu :
Schön ! Damit wieder etwas, was nicht so perfekt wie bei anderen Synthesizern ist, gut so...
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Also ich finde es schon gut, wenn man die Lautstärke des Patch speichern kann. Am P6 gibt es dafür einen eigenen Knob. Beim P6 kann man aber auch die OSC stärker anfahren, dass fehlt ja beim P5/10 anscheinend. Dadurch hat man bei niedrigen OSC Einstellungen einen zahmeren Sound als bei vollaufgedrehten OSC. Und gerade Live sollte man die Sounds schon so im Speicher haben, dass die von der Lautstärke passen.
Ist halt eins der vielen Dinge die dem P5/10 zum P6 fehlt.
Praktischer finde ich´s auch, wenn das geht.
Ich habe sämtliche Sounds aller Synths so abgespeichert, daß sie, je nach Anwndung mono/poly amgeschlagen, immer bei ca. -15db ausgesteuert sind.
Ist einfach angenehm beim durchprobieren usw. keine allzu großen Sprünge zu haben.
Trotzdem würde mich das beim Prophet 10 nicht stören, ist dann halt eine der speziellen, charakterhaften Eigenarten die ihren Umgang mit dem Instrument fordern.
Ich kann mir allerdings vorstellen, daß das Volume, mit dem in der Mixersektion gearbeitet wird, sich noch eher stärker auswirkt als beim P6...
 
 


Neueste Beiträge

Oben