Sequential Prophet-5 & Prophet-10 neu / Rev-4

6Slash9

6Slash9

|||||
Vielleicht sind hier ja P10-Besitzer, die ihn nicht nur wegen seiner erlesenen Hölzer gekauft haben... 😂

Seit dem letzten Update kann der P10 polyphones Unisono. Also 5-stimmig 4 OSC pro Stimme.

Klingt das so unspektakulär, daß man deswegen noch nichts darüber zu hören findet ?
Wie wirkt sich der Vintageknob dabei aus ?
Könnte mal jemand freundlicherweise Klangbeispiele dazu einstellen ?

Ich fand das ein Hammerfeature des letzten Updates und habe, so rein theoretisch, die Vorstellung, daß das für den Synth klanglich neue Optionen ermöglicht,
die mindestens so ein´s obendrauf sind wie der Vintageknob für den P6. Deswegen bin ich umso erstaunter, das nichts dazu veröffentlicht wird...aber vielleicht
erwarte ich da klanglich ja auch viel zu viel...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
reznor

reznor

||||
Meine Meinung zu dem Prophet 5 Desktop.


Ich finde, dass der Sound wirklich gut getroffen ist, er kostet - aber der macht den Job und hat in seiner DNA auch mit dem was neu ist das Gen dieser einfachen Bedienkonzeption und eben diesen Sound..

https://youtu.be/KH6qpE1-qAs
Jetzt kann ich auch was dazu sagen.
Ich kann mir nicht erklären, weshalb ein p5 desktop am teuersten im eigenen Hause ist. Ich denke eigentlich müssten die anderen beiden sogar teurer sein!?
Aber der P5 gibt mir das klanglich, was mir ein juno oder xpander gibt und wo mir beim ob6 ein hauch gefehlt hat.
Rational ist der preis nicht zu erklären, dass ist seiner einzigartigkeit auf dem Markt und dem Legendenstatus geschuldet, nehm ich an.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das alle heute so auf Geld gucken ist verständlich, da es eben auch sehr günstige Synths gibt. Deshalb fühlt sich das vielleicht auch so asymmetrisch an für dich. Pro 800 für sagen wir 600€, bei Dave sinds Zweifünf K https://www.thomann.de/de/sequential_prophet_5_module.htm?ref=search_rslt_prophet 5_511045_0_1_f3324acb-4216-46cd-9213-e564ce0a2974

Ich verstehe, dass heute nicht jeder mehr damalige Preise zahlen wird, besonders der Hobbyist nicht. Aber der klingt so wie er klingen sollte.
Der hier wird auch nicht "billig" werden, https://www.sequencer.de/blog/pikopiko-factory-prophet-mini-der-microkorg-prophet-5/43590

Und interessant, dass du Juno und Xpander nennst, die ja quasi nach unten und oben abrunden würden bzg. der Fähigkeiten. Der Juno war damals der Billigheimer, der Oberheimer war der Teuerheimer und dagegen sind heute alle Synth im Eimer, für weniger.

Diese Asymmetrie kannst du an SE02, Minimoog Re-Issue und Model D - Moog hat aufgehört. Dave baut keine "kleinen" Synths mehr..
Man teilt sich das auf, räumt das Feld wo man nicht mehr bestellen kann.

Eurosynth 8000 gewinnt. Immer.
"Das regelt der Markt."
 
N

newuser

|||||
Jetzt kann ich auch was dazu sagen.
Ich kann mir nicht erklären, weshalb ein p5 desktop am teuersten im eigenen Hause ist. Ich denke eigentlich müssten die anderen beiden sogar teurer sein!?
Aber der P5 gibt mir das klanglich, was mir ein juno oder xpander gibt und wo mir beim ob6 ein hauch gefehlt hat.
Rational ist der preis nicht zu erklären, dass ist seiner einzigartigkeit auf dem Markt und dem Legendenstatus geschuldet, nehm ich an.
Legendenstatus ja genau das ist er, deshalb käme der Prophet 10 Desktop nicht auf mein Rhodes, sondern nur die volle Dröhnung schwebt in Form des Prophet 10 drüber.
Ich dachte Du hast Dich für den Polybrute entschieden, der ist natürlich völlig anders und das ist gut so !!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Die Sache ist die - möchtest du den Sound oder legst du Wert auf die Kiste, das Namensschild? Nimmst du ihn mit auf die Bühne? Willst du eher schwelgen oder Musik machen? Natürlich ist das etwas einfach formuliert, aber - für alle gibt's dann die passende Option. Einen P5 Clone gibt es aktuell aber auch nicht, es gab aber den Creamware Propheten.

Der klingt so:
https://soundcloud.com/moogulator/digital-prophet-nichtsdestowenigertrotz-rx


Hab alles live gespielt - ein Take, Record und los - 12 Stimmen.

Aber den gibt es halt nicht mehr. https://www.sequencer.de/syns/creamware/Pro12_ASB.html
Der war so bei 555€. Digital aber. "Gibts auch als Minimoog". War genau so gut, dafür gäbe es auch ein Demo, wo ich den eingesetzt habe::
https://www.youtube.com/watch?v=cf4dncQHbG0

Ist hier aber OT - ist nur so, um zu zeigen, das geht schon. Drums sind Electribe MX.
 
Zuletzt bearbeitet:
alexpen

alexpen

|||
Sehe ich richtig, dass die Potis beim P5/P10 Modul angeschraubt sind?

Aber der P5 gibt mir das klanglich, was mir ein juno oder xpander gibt und wo mir beim ob6 ein hauch gefehlt hat.
Du hast ja auch einen REV2... was sind Deiner Meinung nach die auffälligsten Klangbesonderheiten bzw. -unterschiede, wenn Du REV2 mit P5 vergleichst? (Abgesehen von der ganzen Technik, Stimmenanzahl, etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
reznor

reznor

||||
Legendenstatus ja genau das ist er, deshalb käme der Prophet 10 Desktop nicht auf mein Rhodes, sondern nur die volle Dröhnung schwebt in Form des Prophet 10 drüber.
Ich dachte Du hast Dich für den Polybrute entschieden, der ist natürlich völlig anders und das ist gut so !!
Da bin ich schon neidisch. Prophet 10 möchte ich mir nicht leisten...
Das war auch schlau von dave dieses unisono feature. Nicht nur das es gut ist, sondern man schielt so auch immer auf die 10er version. Für mich kommt nur desktop in frage.
Ich gab ihn jetzt mal bei nem kumpel gespielt und war richtig begeistert. Klingt einfach gut. Punkt. Mehr gibts da nicht zu sagen. Mann kann über features und preis meckern, aber für sich als synthesizer, komplett gelungen. Alles passt zusammen, alles interagiert wunderbar miteinander. Fm klingt wunderschön. Tolle oszillatoren und filter. Resonanz klingt wunderbar, bei beiden und envelopes modulieren, genau wie der lfo passend und gefällig. Ich kann klanglich kein schlechtes Wort verlieren. Das ist schon was...
Ja ich hab mich auch für den brute entschieden, denke auch die sequential synth werden fallen im preis. Der arturia ist getiegen um 100 und habe ihn sogar etwas billiger bekommen. Hab noch 17 tage. Aber er bleibt, denke ich.
War mir sicher, aber der 5er ist wirklich grandios schön. So hatte ich mir das vorgestellt.
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Jetzt kann ich auch was dazu sagen.
Ich kann mir nicht erklären, weshalb ein p5 desktop am teuersten im eigenen Hause ist. Ich denke eigentlich müssten die anderen beiden sogar teurer sein!?
Aber der P5 gibt mir das klanglich, was mir ein juno oder xpander gibt und wo mir beim ob6 ein hauch gefehlt hat.
Rational ist der preis nicht zu erklären, dass ist seiner einzigartigkeit auf dem Markt und dem Legendenstatus geschuldet, nehm ich an.
Würdest Du auch behaupten, daß der Preis einer 10.000,00-Euro-Geige (und das ist nur untere Mittelklasse) rational nicht zu erklären ist ?

Ich finde, Ihr messt dem Preis häufig eine viel zu hohe Bedeutung bei !
Auch Synthesizer sind Musikinstrumente und Ihr Wert, bei allen Facts und Specs, richtet sich ausschließlich danach, was sie Ihrem Besitzer
an Klang, Gefühl, Handling, Inspiration und Spielfreude bieten.
Nur das zählt. Und deswegen ist auch ein (nach den Features natürlich vollkommen überbezahlter) Minimoog Model D zu 100% sein Geld wert.

Was nicht bedeutet, dass es keine guten und günstigen Synthesizer gibt - im Gegenteil. Ein Deepmind 12 ist zu Tausend% seinen Preis mehr als
wert und ein tolles Musikinstrument.

Das Gefühl, dass Dir ein Instrument, eine Uhr, ein Kleidungsstück, ein Möbelstück oder sonstwas gibt entscheidet allein, ob es seinen Preis wert
ist, und deswegen sind Diskussionen über die Preiswertigkeiten solcher Besonderheiten eigentlich obsolet...

Die Dankbarkeit, sich solche Dinge leisten zu können, verpflichtet schlicht und ergreifend, sie einfach zu geniessen !
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Da bin ich schon neidisch. Prophet 10 möchte ich mir nicht leisten...
Das war auch schlau von dave dieses unisono feature. Nicht nur das es gut ist, sondern man schielt so auch immer auf die 10er version. Für mich kommt nur desktop in frage.
Ich gab ihn jetzt mal bei nem kumpel gespielt und war richtig begeistert. Klingt einfach gut. Punkt. Mehr gibts da nicht zu sagen. Mann kann über features und preis meckern, aber für sich als synthesizer, komplett gelungen. Alles passt zusammen, alles interagiert wunderbar miteinander. Fm klingt wunderschön. Tolle oszillatoren und filter. Resonanz klingt wunderbar, bei beiden und envelopes modulieren, genau wie der lfo passend und gefällig. Ich kann klanglich kein schlechtes Wort verlieren. Das ist schon was...
Ja ich hab mich auch für den brute entschieden, denke auch die sequential synth werden fallen im preis. Der arturia ist getiegen um 100 und habe ihn sogar etwas billiger bekommen. Hab noch 17 tage. Aber er bleibt, denke ich.
War mir sicher, aber der 5er ist wirklich grandios schön. So hatte ich mir das vorgestellt.
Damit hast Du Recht !
Mein Prophet 10 wird, so hoffe ich, zum WE geliefert, ich geh´schon steil...
Und das Poly-Unisono-Feature war, das muss ich zugeben, echt noch ein starker Beweggrund obendrauf... obwohl ich noch nicht ein Klangbeispiel dazu gehört habe.
Wo ich auch sehr gespannt drauf bin, ist die Option im LFO Tri und Square gleichzeitig nutzen zu können, die Modulation dürfte auch eine besondere Nuance sein...
So "einfach" der Prophet 5/10 ja angeblich auch ist, es steckt so unglaublich viel in diesem Instrument. Ich habe echt lange überlegt und gehadert, aber das mußte jetzt einfach sein !
 
reznor

reznor

||||
Sehe ich richtig, dass die Potis beim Modul angeschraubt sind?


Du hast ja auch einen REV2... was sind Deiner Meinung nach die auffälligsten Klangbesonderheiten bzw. -unterschiede, wenn Du REV2 mit P5 vergleichst? (Abgesehen von der ganzen Technik, Stimmenanzahl, etc.)
Jeder hier der meine beiträge liest, weiß das ich den rev2 sehr mag.
Genau das würde ich gern mal aus interesse machen, wenn ich den p5 mal zu Hause habe, nämlich mal genau zu vergleichen.
Ich war ne knappe 3/4 stunde dran.
Aber es war einfach schön. Einfach und schön. Ganz großer sweetspot, als wären alle komponenten auf einander abgestimmt.
Am wenigsten von den analog sequential synth mag ich den prophet 6. Obwohl der voller klingt, werd ich mit dem nicht warm. Mono gefällt er mir sehr gut aber für den eigentlichen Zweck hat er mir nicht so gefallen. Da bevorzuge ich klanglich den rev2.
Im vergleich klingt der rev2 irgendwie leerer. Trotzdem mag ich oszillatoren und filter mehr.
Beim P5 hab ich mich drangesetzt und das ist ein anderer grundklang. Der hat so ein vintageverhalten das ich sehr mag und was ich bei keinem neuen bis jetzt gehört habe. Bei resonanzlosen sounds mit filtermodulation kommt es manchmal zu so kurzen überschneidungen, die nach verzerrungen klingen. Wenn ich den mal habe, nehme ich das mal auf. Weiß nicht wo das genau her kommt. Resonanz klingt sehr ausgewogen und sauber aber nicht klinisch. Der rev klingt generell spitzer. Ssm filter ist einfach nur schön. Anders als beim p6 zum beispiel war ich sofort und nahezu die ganze Zeit gefangen. Aber auch hüllkurven und lfos wirken sich anders auf den klang aus eben weil andere komponenten aber scheint mir auch anders geformt. Das p6 filter ist ja ein diskretes ssm, finde ich aber weitaus schlechter. Der p5 gibt mir genau das was ich vom p6 erwartet hätte um ihm zu meinem rev2 dazu zu stellen. Schöne erfahrung. Hier gibt es doch dieses video wo einer das terminator theme anspielt. Mach das mal mit dem rev2..... Sehr begeistert.
Das war jetzt mein Eindruck von dem kurzen Kontakt. Viel größerer sweetspot. Alles sehr schnell so wie man es will. Alles klingt ausgewogen, rund und natürlich. Tut mir leid, dass es so oberflächlich ist, aber ich müsste das mal zuhause in ruhe machen. Interessiert mich nämlich auch, wo die unterschiede herkommen. Ich war begeisterter als ich gedacht hätte, genau wie beim polybrute. Beide konzepte gehen m. E. voll auf.

Ich hab auch die videos gesehen von starsky car, zb rev2 vs p6 und war da immer verwundert wie viel gemeinsam diese zu scheinen haben.
Wenn ich mich hinsetze und daran schraube, dann sind die für mich viel weiter auseinander.
Meine erwartungshaltung kann damit nichts zu tun haben. Polybrute habe ich nicht viel erwartet und war dann sehr begeistert. Beim p6 hab ich viel erwartet und war enttäuscht. Beim p5 hab ich auch viel erwartet und war dann noch mehr begeistert. Ich glaube man kann das alles nicht auf ein paar sounds runterbrechen.
Würdest Du auch behaupten, daß der Preis einer 10.000,00-Euro-Geige (und das ist nur untere Mittelklasse) rational nicht zu erklären ist ?

Ich finde, Ihr messt dem Preis häufig eine viel zu hohe Bedeutung bei !
Auch Synthesizer sind Musikinstrumente und Ihr Wert, bei allen Facts und Specs, richtet sich ausschließlich danach, was sie Ihrem Besitzer
an Klang, Gefühl, Handling, Inspiration und Spielfreude bieten.
Nur das zählt. Und deswegen ist auch ein (nach den Features natürlich vollkommen überbezahlter) Minimoog Model D zu 100% sein Geld wert.

Was nicht bedeutet, dass es keine guten und günstigen Synthesizer gibt - im Gegenteil. Ein Deepmind 12 ist zu Tausend% seinen Preis mehr als
wert und ein tolles Musikinstrument.

Das Gefühl, dass Dir ein Instrument, eine Uhr, ein Kleidungsstück, ein Möbelstück oder sonstwas gibt entscheidet allein, ob es seinen Preis wert
ist, und deswegen sind Diskussionen über die Preiswertigkeiten solcher Besonderheiten eigentlich obsolet...

Die Dankbarkeit, sich solche Dinge leisten zu können, verpflichtet schlicht und ergreifend, sie einfach zu geniessen
Geb ich dir generell recht. Doch auch da gibt es Grenzen, aber ich meinte das gar nicht.
Wenn ich mir ob6, p6 und den neuen p5 anschaue, als desktop, dann kann ich mir nicht erklären, woher die Preisunterschiede kommen. Die sind ja von der selben Firma...
Der prophet 5 kann am wenigsten, kein sequencer, keine effekt, usw. Ist aber am teuersten.
Das mein ich mit das kann man nicht rational erklären.
Das hat eher was mit Marketing zu tun.
Sollte das nicht so sein, lass ich mich gerne von jemand aufklären der sich mit der Technik auskennt.
 
reznor

reznor

||||
Damit hast Du Recht !
Mein Prophet 10 wird, so hoffe ich, zum WE geliefert, ich geh´schon steil...
Und das Poly-Unisono-Feature war, das muss ich zugeben, echt noch ein starker Beweggrund obendrauf... obwohl ich noch nicht ein Klangbeispiel dazu gehört habe.
Wo ich auch sehr gespannt drauf bin, ist die Option im LFO Tri und Square gleichzeitig nutzen zu können, die Modulation dürfte auch eine besondere Nuance sein...
So "einfach" der Prophet 5/10 ja angeblich auch ist, es steckt so unglaublich viel in diesem Instrument. Ich habe echt lange überlegt und gehadert, aber das mußte jetzt einfach sein !
Selbiges ging mir auch durch den Kopf.
Einfach ist auch relativ. Im Vergleich zu Va, Plugins und anderen sicherlich.
Man vergisst manchmal wieviel man aus diesem "wenigen" trotzdem rausbekommt.
Wenn man gezwungen ist, mit wenig zu arbeiten, bekommt man daraus aber mehr.
Das hab ich beim ob6 gemerkt.
 
Nick Name

Nick Name

||||||||
Wenn man gezwungen ist, mit wenig zu arbeiten, bekommt man daraus aber mehr.
Nicht nur das - man baut eine beziehung auf - Ein synth mit vielen featuren wird nie eine enge beziehung hergeben.
Diese "enge beziehung" ist dann auch das türchen für sämtliche tricks.

ps: daher weiss ich was auf mich zukommt, wenn der Dm 12d hier steht...

Hab viele demos gehört zum Pro 5 und DM12 - nicht um sie zuvergelichen, aus interesse -
Der DM 12 braucht viel mehr zuwendung um gut zuklingen - das ist einfach so! und der Pro 5 macht einfach nur "Bäng" und es sitzt und du kann ihn nicht mehr vergessen - das kommt ja schon bei den videos so rüber!
Und der Pro 5 hat auch ne starke körperliche präsenz...
 
Zuletzt bearbeitet:
reznor

reznor

||||
D.S. weiss halt mittlerweile auch wie wir ticken und zu tiggern sind! Ist ja nicht so schwer!
Ja, das ist wohl so und wird auch so bleiben. Ist aber schade.
Früher hatte ich auch immer auf so manche Klassiker geschielt, aber eigentlich Wünsche ich mir nur Synthesizer die mich überzeugen.
Ob da Prophet 5 drauf steht oder "Pipikaka 55" Ist eigentlich egal. Ok, vielleicht nicht ganz...😄
 
Moogulator

Moogulator

Admin
mit vielen featuren wird nie eine enge beziehung hergeben.
Das glaub ich nicht - die Modulars, ein Matrix 12, der Opsix - sowas wird doch auch geliebt. Und der Prophet 12 ist auch cool. Der Prophet 5 ist aber nunmal der Klassiker und da geht es nicht nur um Bedienung sondern vorallem um DEN SOUND. Oder? Ich finde, dass er eben auch besonders ist und man das natürlich vermissen kann. Bisher war es ja eher schwer einen P5 zu bekommen. Es gibt eine gute Emulation - aber eben nicht das Original selbst.
Daher - …
Das ist nicht alles "Marketing" aber Dave weiss genug darüber - er weiss aber noch mehr über seine Zielgruppe - ich habe ihn dazu mal befragt und es gibt einfach Gerätetypen, die er nicht (mehr) bauen würde. Er ist schon sehr bodenständig diesbezüglich. Große Tasten, und jetzt eben auch Desktops - da die allgemein gern genommen werden - wegen Platz.

Nicht alles an Synths ist Marketing. Ich kann verstehen, dass wegen des Verdrängungswettbewerbs die Idee zum Preis eines Synths heute andere sind - es ist noch nicht lange her, da hat man sich über JEDEN neuen Synth gefreut. Und nichts ist für immer. Es könnten auch einige aufgeben, gerade in diesem kleineren Sektor - und die Preise dieser Firmen sind natürlich höher als B sie aufruft. Im Gegenteil - nur weil es sie gibt, sind andere nicht günstiger. Das nur so generell. Ich bin nicht so jemand der alles über Geld macht - aber sicher ist auch klar, dass einige eben wenig davon haben. Auch klar.

Aber so generell gesehen ist für ein solches Teil der Preis eher zweitrangig - siehe auch Korg 700s ReRelease - der kostet 2k -und das was mal ein günstiger etc..
Ok, genug Kapitalblabla von mir - es gibt für alles einen Markt - es ist nur eins neu - dass heute viele Angebote gleichzeitig sehr unterschiedliche Leute ansprechen. Das ist nicht der einzige Polyphone oder der einzige Synth. Das ist anders.

Wer den P5 will, weiss warum.
 
reznor

reznor

||||
Nicht nur das - man baut eine beziehung auf - Ein synth mit vielen featuren wird nie eine enge beziehung hergeben.
Diese "enge beziehung" ist dann auch das türchen für sämtliche tricks.

ps: daher weiss ich was auf mich zukommt, wenn der Dm 12d hier steht...

Hab viele demos gehört zum Pro 5 und DM12 - nicht um sie zuvergelichen, aus interesse -
Der DM 12 braucht viel mehr zuwendung um gut zuklingen - das ist einfach so! und der Pro 5 macht einfach nur "Bäng" und es sitzt und du kann ihn nicht mehr vergessen - das kommt ja schon bei den videos so rüber!
Und der Pro 5 hat auch ne starke körperliche präsenz...
Da bin ich anderer Meinung. Ich glaube es braucht dann einfach länger, vielleicht auch viel länger. Aber kann man schon. Mit dem Evolver key bin ich zum beispiel sehr eng.

Hast du das starsky carr vergleichsvideo zum p6 gesehen. Das macht so den Eindruck:

Warum einen Prophet 5 kaufen?!?

Ich bin mit dem 6 er nie richtig warm geworden, mit dem prophet 5 sofort. Bei beiden hat ich eine hohe Erwartungshaltung, trotzdem unterschiedliche Meinung.
Ich behaupte, auch wenn ich ihn nur kurz getestet hab, ein prophet 5 klingt anders und das merkbar.
Ich hab den 6 er öfters schon gespielt und es wurde einfach nichts.


Da gibts auch das Video Rev2 gegen prophet 6 was ein ähnliches Ergebnis hat.
Da muss ich intervenieren wie in Django unchained.
 
reznor

reznor

||||
Das glaub ich nicht - die Modulars, ein Matrix 12, der Opsix - sowas wird doch auch geliebt. Und der Prophet 12 ist auch cool. Der Prophet 5 ist aber nunmal der Klassiker und da geht es nicht nur um Bedienung sondern vorallem um DEN SOUND. Oder? Ich finde, dass er eben auch besonders ist und man das natürlich vermissen kann. Bisher war es ja eher schwer einen P5 zu bekommen. Es gibt eine gute Emulation - aber eben nicht das Original selbst.
Daher - …
Das ist nicht alles "Marketing" aber Dave weiss genug darüber - er weiss aber noch mehr über seine Zielgruppe - ich habe ihn dazu mal befragt und es gibt einfach Gerätetypen, die er nicht (mehr) bauen würde. Er ist schon sehr bodenständig diesbezüglich. Große Tasten, und jetzt eben auch Desktops - da die allgemein gern genommen werden - wegen Platz.

Nicht alles an Synths ist Marketing. Ich kann verstehen, dass wegen des Verdrängungswettbewerbs die Idee zum Preis eines Synths heute andere sind - es ist noch nicht lange her, da hat man sich über JEDEN neuen Synth gefreut. Und nichts ist für immer. Es könnten auch einige aufgeben, gerade in diesem kleineren Sektor - und die Preise dieser Firmen sind natürlich höher als B sie aufruft. Im Gegenteil - nur weil es sie gibt, sind andere nicht günstiger. Das nur so generell. Ich bin nicht so jemand der alles über Geld macht - aber sicher ist auch klar, dass einige eben wenig davon haben. Auch klar.

Aber so generell gesehen ist für ein solches Teil der Preis eher zweitrangig - siehe auch Korg 700s ReRelease - der kostet 2k -und das was mal ein günstiger etc..
Ok, genug Kapitalblabla von mir - es gibt für alles einen Markt - es ist nur eins neu - dass heute viele Angebote gleichzeitig sehr unterschiedliche Leute ansprechen. Das ist nicht der einzige Polyphone oder der einzige Synth. Das ist anders.

Wer den P5 will, weiss warum.
Was meinst du denn?
P6 gegen P5 rev 4
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich beziehe mich auf das was ich zitierte, da wird gesagt, dass Synth mit vielen Möglichkeiten nicht geliebt werden können - sinngemäß. Das würde ich nicht sagen.

P6 gegen P5 ist auch klar - der P5 klingt anders - bei vielem ist der P6 eher überlegen, aber der Sound ist anders und das System klassisch - und eigentlich ist der P6 ja bereits "Retro" - eine Rückbesinnung.
 
reznor

reznor

||||
Das glaub ich nicht - die Modulars, ein Matrix 12, der Opsix - sowas wird doch auch geliebt. Und der Prophet 12 ist auch cool. Der Prophet 5 ist aber nunmal der Klassiker und da geht es nicht nur um Bedienung sondern vorallem um DEN SOUND. Oder? Ich finde, dass er eben auch besonders ist und man das natürlich vermissen kann. Bisher war es ja eher schwer einen P5 zu bekommen. Es gibt eine gute Emulation - aber eben nicht das Original selbst.
Daher - …
Das ist nicht alles "Marketing" aber Dave weiss genug darüber - er weiss aber noch mehr über seine Zielgruppe - ich habe ihn dazu mal befragt und es gibt einfach Gerätetypen, die er nicht (mehr) bauen würde. Er ist schon sehr bodenständig diesbezüglich. Große Tasten, und jetzt eben auch Desktops - da die allgemein gern genommen werden - wegen Platz.

Nicht alles an Synths ist Marketing. Ich kann verstehen, dass wegen des Verdrängungswettbewerbs die Idee zum Preis eines Synths heute andere sind - es ist noch nicht lange her, da hat man sich über JEDEN neuen Synth gefreut. Und nichts ist für immer. Es könnten auch einige aufgeben, gerade in diesem kleineren Sektor - und die Preise dieser Firmen sind natürlich höher als B sie aufruft. Im Gegenteil - nur weil es sie gibt, sind andere nicht günstiger. Das nur so generell. Ich bin nicht so jemand der alles über Geld macht - aber sicher ist auch klar, dass einige eben wenig davon haben. Auch klar.

Aber so generell gesehen ist für ein solches Teil der Preis eher zweitrangig - siehe auch Korg 700s ReRelease - der kostet 2k -und das was mal ein günstiger etc..
Ok, genug Kapitalblabla von mir - es gibt für alles einen Markt - es ist nur eins neu - dass heute viele Angebote gleichzeitig sehr unterschiedliche Leute ansprechen. Das ist nicht der einzige Polyphone oder der einzige Synth. Das ist anders.

Wer den P5 will, weiss warum.
Geht ja nicht um behringer.
Sondern p6, ob6 und P5. Da verstehe ich es nicht.

Welche Gerätetypen wären das?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Weiter oben schon. Da wurde ja was von günstiger und weit unter SCI Preis gesprochen. Von B gibt es aktuell keine P-Synths, bestenfalls der angekündigte Pro800, aber dazu muss er erstmal auch mal da sein - er ist der kleine Bruder des P5, der Prophet 600 als Clone - wie gut und sinnvoll das ist muss man natürlich noch sehen - er wurde günstiger und etwas sparsamer bei den Features. Ich kann mir vorstelllen, dass das klanglich auch nicht so der Erwartung entsprechen könnte. Damals war die Zeit hat - der P5 gegen den DX7 und so - das klappte nicht mehr. Heute ist die Alternative ja nur "sowas in der Art" - der Rev2 klingt auch anders und hat die Synthese anders und klingt nunmal nicht so, sondern anders - wenn auch genau so neutral - ich finde und fand schon immer, dass DSI und SCI Synths eher neutral klingen gegenüber Moog und Korg etc. - aber es ist eben Apfel und Apfelsinen vergleichen. Man kann schon auch div. Synth Standards mit dem P6 oder Rev2 bauen - aber der P5 klingt anders - aber der Abstand ist so wie sagen wir Jupiter 8 und Juno. Diese Ersatzsuche ist idR müßig, wer es aber nicht so genau nimmt, kann das tun. Klar.

Ein letztes Mal Geld - mir ist klar, dass der P6 als Key so viel kostet wie der P5 Desktop https://www.thomann.de/de/sequentia...7640_0_0_ddba9d3a-1140-49cb-b0b1-213969bf169a
und der P6 Desk eben 500€ nochmal drunter. Das ist der Preis für Original. Hoffe ich dreh mich da nicht im Kreise - und hoffe das ist erklärt, was gemeint ist und so, bzw frag einfach neu. Das lässt sich sicher klären.
 
tandem

tandem

|||
Damit hast Du Recht !
Mein Prophet 10 wird, so hoffe ich, zum WE geliefert, ich geh´schon steil...
Und das Poly-Unisono-Feature war, das muss ich zugeben, echt noch ein starker Beweggrund obendrauf... obwohl ich noch nicht ein Klangbeispiel dazu gehört habe.
Wo ich auch sehr gespannt drauf bin, ist die Option im LFO Tri und Square gleichzeitig nutzen zu können, die Modulation dürfte auch eine besondere Nuance sein...
So "einfach" der Prophet 5/10 ja angeblich auch ist, es steckt so unglaublich viel in diesem Instrument. Ich habe echt lange überlegt und gehadert, aber das mußte jetzt einfach sein !
Habe auch seehr lange gezögert und heute endlich meinen Prophet-10 beim Musicstore abgeholt.
Seit 5 1/2 Jahren liebe ich meinen P6, aber der muss jetzt erstmal weichen (wandert wahrscheinlich rüber zu meiner Frau als Ergänzung zum Moog Matriarch). Ich wollte mir eigentlich schon direkt beim Erscheinen einen P5 holen, habe mich aber dann beim Anspielen im MS spontan für den OB6 entschieden... und jetzt steht der P10 doch hier und passt irgendwie noch besser als der P6 zum Minimoog :)... genauso wie sich der OB6 (mit dem ich den PX ersetzt habe) und der Voyager perfekt ergänzen.
Trotzdem ist der P6 ein gaanz toller Synth. Und durch das Vintage-Update ist er vom Sound nicht soo viel anders als P5/10.
Dass es jetzt der P10 und nicht wie ursprünglich geplant der P5 wurde, liegt neben der Möglichkeit, lang ausklingende Pads mit 4- oder 5-stimmigen Akkorden spielen zu können, ohne das Noten abgeschnitten werden, auch hauptsächlich am Poly-Unison-Feature.
Ich fand und finde alle Sequential-Synths toll, die bisher hier waren (Mopho Keyboard, P6, PX, OB6). Und wahrscheinlich hätte auch noch seehr lange der P6 gereicht, aber aktuell bin gerade sowohl von der Größe des Sounds als auch der Größe der Regler, dem 5-Oktaven-Umfang der Tastatur und insgesamt dem sehr guten Gesamteindruck total begeistert :verliebt:

DSC_0999.jpg
DSC_0973.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
6Slash9

6Slash9

|||||
Habe auch seehr lange gezögert und heute endlich meinen Prophet-10 beim Musicstore abgeholt.
Seit 5 1/2 Jahren liebe ich meinen P6, aber der muss jetzt erstmal weichen (wandert wahrscheinlich rüber zu meiner Frau als Ergänzung zum Moog Matriarch). Ich wollte mir eigentlich schon direkt beim Erscheinen einen P5 holen, habe mich aber dann beim Anspielen im MS spontan für den OB6 entschieden... und jetzt steht der P10 doch hier und passt irgendwie noch besser als der P6 zum Minimoog :)... genauso wie sich der OB6 (mit dem ich den PX ersetzt habe) und der Voyager perfekt ergänzen.
Trotzdem ist der P6 ein gaanz toller Synth. Und durch das Vintage-Update ist er vom Sound nicht soo viel anders als P5/10.
Dass es jetzt der P10 und nicht wie ursprünglich geplant der P5 wurde, liegt neben der Möglichkeit, lang ausklingende Pads mit 4- oder 5-stimmigen Akkorden spielen zu können, ohne das Noten abgeschnitten werden, auch hauptsächlich am Poly-Unison-Feature.
Ich fand und finde alle Sequential-Synths toll, die bisher hier waren (Mopho Keyboard, P6, PX, OB6). Und wahrscheinlich hätte auch noch seehr lange der P6 gereicht, aber aktuell bin gerade sowohl von der Größe des Sounds als auch der Größe der Regler, dem 5-Oktaven-Umfang der Tastatur und insgesamt dem sehr guten Gesamteindruck total begeistert :verliebt:

Anhang anzeigen 98819
Anhang anzeigen 98820
Ja, die 10 Stimmen mit der Option lang ausklingender Releasefahnen war ein weiterer Wunsch.
Gibt aber noch einen Punkt bei mir, der mich an OB6 und P6 immer nicht nur genervt, nein richtig wahnsinnig gemacht hat : Die 4 Oktaven der Tastatur !
Da steht noch ein Kronos, den ich bescheuerterweise damals mit der 73er Hammertastatur gekauft habe, eine 88Tasten Hammertastatur für die Pianosachen
und der Voyager. Ich habe schon lange gegrübelt, was der beste Weg zu einer richtig guten 5oktavigen Tastatur ist.
In meinem kleinen Studio ist bis jetzt noch der P6 die Haupttastatur zum Antriggern auch der anderen Racksynthesizern, ich layer auch gerne, Microwave & MKS 50 und P6
und so weiter. Und beim Rumschrauben für Spaß, für einfache Begeisterung an den Klängen und beim Schrauben fehlen bei 4 Oktaven immer Töne.
Mag dekadent klingen, aber hätte der P6 5 Oktaven könnte es sein, daß ich keinen Bericht über irgendeinen Synth mehr gelesen hätte.
Und durch die dauernde Genervtheit über die zu kleine Tastatur von P6 und OB6 ( die beide sonst ohne Zweifel wirklich fantastische Synthesizer sind !) habe ich überhaupt
erst immer mal wieder auf den P 10 geschaut. Naja, und dann mehr, und dann noch mehr, und dann die Klangfacetten entdeckt ohne die man auf einmal ja garnicht mehr
leben kann und und und...
Ich freu mich drauf, auf einen mal wieder in allen Belangen großartigen und kompletten Synthesizer !
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Ersetzt der bei Dir den P6?
Stand jetzt nicht. Der P 6 ist fantastisch und aktuell denke ich, daß die beiden sich mehr ergänzen als überschneiden.
Sollte irgendwann einer der beiden das Schicksal erleiden dabei entdeckt zu werden, 6 Monate lang nicht angefasst worden zu sein,
muss er gehen.
Im Moment freue ich mich aber auch drauf, die möglichen Ähnlichkeiten beider mit den unterschiedlichen Features, die sie haben,
zum layern zu nutzen. Wie z.B. einen ähnlichen Klang, der ja mono im P10 ist, mit einem weit gepannten ähnlichen Sound aus dem
P 6 zu layern. Oder von dem ´ne leise Quinte dazu. Oder ´nen Unisono vom P6 mit HighNotePriority und anderem Swell zum Pad oder oder oder...
 
tandem

tandem

|||
Und durch die dauernde Genervtheit über die zu kleine Tastatur von P6 und OB6 ( die beide sonst ohne Zweifel wirklich fantastische Synthesizer sind !) habe ich überhaupt
erst immer mal wieder auf den P 10 geschaut.
Ja stimmt, die eine Oktave mehr macht wirklich viel aus. Seit ich den Prophet X nicht mehr habe, fehlte sie mir, obwohl ich überhaupt kein großer Tastenkünstler bin und ohne Sequencer wahrscheinlich nichts vernünftiges zustande bekäme. Aber allein nur zum Rumspielen ist es schon toll, 5 Okatven im direkten Zugriff zu haben.
 
tandem

tandem

|||
Mein erster Eindruck im Vergleich zum P6 ist, dass Pads und Strings beim P10 voller klingen. Ich würde sogar fast sagen, dass sie breiter wirken, obwohl das ja eigentlich nicht sein kann, da der P10 nur einen Mono Out hat und der P6 die Stimmen schön im Stereo Panorama auffächern kann. Wird also eine akustische Täuschung sein.

Der vollere Pad/String-Sound beim P10 kommt wohl eher vom anderen Filter. Sehr spannend, wie unterschiedlich sich Rev 1/2 zu Rev 3 beim P10 verhält.

Der P6-LP-Filter ist doch dem SSM-Filter aus dem P5 Rev1/2 nachempfunden, müsste also doch eigentlich ähnlich der Rev 1/2 Einstellung beim P5/10 Rev4 klingen, oder?
 

Similar threads

colectivo_triangular
Antworten
23
Aufrufe
668
elbonzoseco
E
HansLanda
Antworten
8
Aufrufe
746
Tom Flair
Tom Flair
Braunsen84
Antworten
42
Aufrufe
2K
newuser
N
 


News

Oben